Monat: Februar 2013

Wussten Sie das über Impfen ? + Überblick h0rusfalke Februar 2013

Gepostet am Aktualisiert am

 

 

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/02/28/wussten-sie-dass/

Wussten Sie, dass …

    • … viele Seuchen schon lange VOR Einführung von Impfungen deutlich zurückgegangen sind?
    • … nachdem in Deutschland 1939 die Kinder das erste Mal gegen Diphtherie geimpft wurden, die Krankheitsrate danach auf 150.000 Fälle empor schoss, während sie vorher bei etwa 11.400 kranken Kindern lag?
    • … nachdem in Deutschland 1939 die Kinder das erste Mal gegen Diphtherie geimpft wurden, die Krankheitsrate danach auf 150.000 Fälle empor schoss, während sie vorher bei etwa 11.400 kranken Kindern lag?
    • … die Impftheorie auf den Erkenntnissen von Louis Pasteur basiert – und dieser nachgewiesenermaßen Wissenschaftsbetrug begangen hat?
    • … Sie trotz Impfungen erkranken können?
    • … schädliche Substanzen wie z.B. Formaldehyd in Möbeln verboten, in Impfstoffen aber erlaubt sind?
    • … der Zusatzstoff Phenolrot in Nahrungsmitteln verboten, in Impfstoffen aber erlaubt ist?
    • … nicht alle Inhaltsstoffe auf dem Beipackzettel aufgeführt sein müssen?
    • … außer den “arzneilich wirksamen” Bestandteilen in Impfstoffen auch Nervengifte wie Quecksilber und Aluminiumverbindungen enthalten sind?
    • … Verunreinigungen aus Nährböden (Affennierenzellen, Hühnerembryonen, menschliche Fötalzellen, gentechnisch veränderte Hefezellen, …) ebenfalls in Impfstoffen enthalten sind?
    • … Babyimpfstoffe unter Umständen ein Vielfaches der Komponenten von Erwachsenenimpfstoffen enthalten?
    • … Impfungen einen massiven Eingriff in das kindliche Immunsystem darstellen?
    • … Impfungen als eine der Ursachen für Hyperaktivität beschrieben werden?
    • … gentechnische Impfstoffe (z.B. gegen Hepatitis-B) zu einer irreversiblen Verseuchung der Erbsubstanz führen können?
    • … bei jeder Impfung die tödliche Gefahr eines anaphylaktischen Schocks besteht? Sie dabei also auch an einer Unverträglichkeitsreaktion gegen körperfremde Eiweiße sterben können?
    • … sich 75 % aller plötzlichen Kindstod Fälle wenige Tage bis 7 Wochen nach einer Keuchhustenimpfung ereignen? Quelle: Dr. Viera Scheibner
    • … Ihr Arzt die Beratung über das Impfen nur dann bezahlt bekommt, wenn er Sie anschließend auch impft?
    • … auch Ärzte auf kritische Anfragen von den zuständigen Behörden keine Auskunft bekommen?
      Und das auch nicht einmal auf die für Ärzte wichtige Frage, “welche Nachweise über die Wirksamkeit des zur Zulassung stehenden Impfstoffs verlangt werden”.
    • … die STIKO (“Ständige Impfkomission” des Robert-Koch-Institutes (RKI)) als Herausgeber der Impfempfehlungen eine der mächtigsten medizinischen Kommissionen Deutschlands ist, weil jede ihrer Entscheidungen massive finanzielle Auswirkungen auf die Kosten für das Gesundheitswesen und damit auch auf die Verdienstmöglichkeiten der Pharmaindustrie hat?
      Und dass Ende 2007 von den 16 Medizinern dieses Gremiums nachweislich mindestens 10 direkt oder indirekt Geld von den Impfherstellern bekommen haben und dass 11 eine Professorenstelle an einer Universität haben, die zum Teil auch durch die Impfstoffhersteller unterstützt werden?
    • … gegen Windpocken (einer eher harmlosen Kinderkrankheit) geimpfte Kinder laut den Beipackzetteln beider in Deutschland zugelassenen Impfstoffen sechs Wochen lang keinen Kontakt zu schwangeren Frauen haben sollen, da sie durch die Impfung selbst zu einem Überträger der Viren werden können?
      Denn wenn eine Frau in den ersten 24 Wochen ihrer Schwangerschaft an Windpocken erkrankt, wird das Virus in einem von vier Fällen über die Plazenta auf das Ungeborene übertragen. Verletzungen der Haut, Störungen der Hirn- und Nervenfunktionen, Augenerkrankungen und Missbildungen des Skeletts können beim Föten die Folge sein. Drei bis acht Prozent der Frauen erleiden als Folge der Infektion sogar eine Fehlgeburt.
      Nur wie will man das gewährleisten? Kindern sieht man nicht an, dass sie geimpft wurden und Frauen wissen in den ersten Wochen oft auch noch nicht, dass sie schwanger sind.
    • … dass Österreicher und Schweizer von der Körperfunktion her doch wesentlich unterschiedlicher sein müssen wie man glaubt?
      (Keine Angst, da hat sich jetzt nicht ein falscher Text eingeschlichen und es kommt jetzt auch kein Witz über einen unserer Nachbarn.)
      Ganz im Ernst: Wie sonst ist es zu erklären, dass die FSME-Impfung (das ist die wegen den Zecken) mit exakt dem selben Impfstoff von dem selben Hersteller in Österreich alle 3 Jahre, in der Schweiz aber nur alle 10 Jahre aufgefrischt werden muss?
    • … in Deutschland in den letzten 50 Jahren 40 Personen an Pocken erkrankten – und davon nachweislich 39 Personen (teils mehrfach) geimpft waren?
    • … sich bei Kontakt mit Pockenkranken nur die geimpften Ärzte ansteckten? Mehr Infos zu Pocken
    • … Dr. Mayr die HPV-Impfung (gegen Gebärmutterhalskrebs) als gentechnisches Experiment mit Todesgefahr bezeichnet? Die Fakten zur HPV-Impfung
    • … Sie sich an geimpften Kindern mit Polio infizieren können, zum Beispiel beim Wechseln der Windeln?
    • … dass Polio-Epidemien immer nur dann auftraten, wenn ZUVOR eine größere Polio-Impfaktion stattfand oder DDT (Chlorbenzol) zum großflächigen Einsatz kam?
      (DDT = Insektizid, Pflanzen- & Holzschutzmittel, zum Teil auch in Raumsprays enthalten)
    • … es vor 1900 (also vor Impfungen und DDT-Einsatz) so gut wie keine Poliofälle gab? Mehr Infos zu Polio
    • … sich die Belohnung von 1.000.000 (in Worten: eine Million) Schweizer Franken für den Nachweis eines existierenden Vogelgrippe-Virus immer noch niemand verdient hat?
    • … es viele weitere Ungereimtheiten und Ungeheuerlichkeiten gibt, die einfach so hingenommen werden?Wie zum Beispiel das mit den Beipackzetteln.
      Haben Sie noch nie einen gelesen?
      Braucht Sie nicht zu wundern, da sind sie in bester Gesellschaft.
      Die Beipackzettel der Impfstoffe sind in Deutschland nämlich nur für die Ärzte und Apotheker bestimmt und sollen dem Patienten gar nicht ausgehändigt werden.
      Was glauben Sie wohl warum?
      Weil jemand mit halbwegs gesundem Menschenverstand oft gar nicht glauben kann, was da zum Teil so alles auf dem Beipackzettel steht.So liest man zum Beispiel bei “HEXAVAC”, einem der gebräuchlichen 6-fach Impfstoffe unter vielen anderen Nebenwirkungen: “… lang anhaltendes unstillbares Schreien.”
      Auf dem selben Zettel steht auch, man lese und staune: “Hexavac darf nicht verabreicht werden an Neugeborene, Heranwachsende und Erwachsene.”
      Tja, da bleiben ja nicht mehr allzu viele übrig. Trotzdem wird damit häufig geimpt – und sicher keine Toten.
      Aber clever gemacht, denn bei Impfschäden ist man so ziemlich sicher aus der Haftung, da man ja mit großer Wahrscheinlichkeit zu einer der Personengruppen gehört.
      Und dass es Impfschäden gibt, das steht auch gleich – als zusätzliche Sicherheit, so quasi für alle Fälle – noch mit drauf: ” darf nicht verabreicht werden, wenn Ihr Kind als Folge einer früheren Impfung eine Hirnschädigung erlitten hat.”
      Soll noch mal einer behaupten, dass die nichts von Impfschäden wüssten.Auch richtig herzerfrischend ist der Text bei einem in der Schweiz hergestelltem Keuchustenimpfstoff. Dort steht “… schrilles unstillbares Schreien bis zu 2 Stunden mit anschließendem plötzlichen Kindstod”!!!!!!!
      Oder bei Hepatitis B und Zeckenimpfstoff (FSME) steht unter vielen anderem Nebenwirkungen “Multiple Sklerose”.
      Da weiß man doch, was man hat.Besonders aufschlussreich ist auch die “Impflogik” bei Tetanus.
      Es hat sich nämlich herausgestellt, dass ein Mensch, der an Tetaus erkrankt und wieder genesen ist, bei einer neuerlichen Verwundung wieder Tetaus erleiden kann. Ein durchgemachter Tetanus hinterlässt also keine dauernde Immunität!
      Der Tetaus-Impfstoff, das so genannte “Tetanustoxoid” soll in der Lage sein, den Körper anzuregen, Antikörper gegen das Tetanusbakterium oder gegen das Toxin zu bilden. Offenbar soll es sich der Körper selbst aussuchen, wogegen er (je nach Theorie) Antikörper entwickeln soll.
      Mit Aluminiumhydroxid behandelt (so die Theorie) sei das Toxin nicht so giftig wie das natürliche Tetanustoxin. Deswegen sei jetzt der Organismus in der Lage, Antikörper zu bilden.
      Eine schwer nachvollziehbare Theorie! Was man im Serum eines mit Toxoid geimpften Menschen als Antikörper nachweist, ist höchstens das Aluminium des Impfstoffes.
      (Aluminium kann übrigens zu Alzheimer führen – aber vielleicht vergisst man dann ja, dass man sich dafür extra noch impfen hat lassen)

      Auch die Arbeitsgeschwindigkeit der zuständigen Behörden ist phänomenal. Neue Impfstoffe werden ratz-fatz zugelassen, bis aber mal eine Impfung vom Markt genommen wird …
      Mit einem Großversuch wollte die WHO den Streit der Mediziner beenden und die Wirksamkeit der BCG-Impfung (Tuberkuloseimpfung) nachweisen. Von 1968 bis 1971 wurde in Indien ein weiträumig angelegter Feldversuch durchgeführt. Ein großes Kollektiv von etwa 364.000 Menschen wurde BCG geimpft, ein gleich großes blieb ungeimpft.
      Laut einer offiziellen Erhebung von Dr. Hartinger wurde festgestellt, dass die anschließende Erkrankungshäufigkeit der Geimpften höher war als die der Ungeimpften. Die Impfschäden wurden verschwiegen.

      Mit 27-jähriger Verspätung wurde die öffentliche Empfehlung der BCG-Impfung 1998 mit folgender Äußerung des Robert-Koch-Instituts zurückgezogen: “In Anbetracht der epidemiologischen Situation in Deutschland, der nicht sicher belegbaren Wirksamkeit der BCG-Impfung und der nicht selten schwerwiegenden, unerwünschten Arzneimittelwirkungen des BCG-Impfstoffes kann es die STIKO nicht mehr vertreten, diese Impfung zu empfehlen.”
      Hört, hört. Das ist doch wirklich zeitnah und sehr fürsorglich, oder?

 http://impfen-nein-danke.jimdo.com/

Gruß an die Nichtgeimpften

Der Honigmann

Rundbrief Aufbruch gold-rot-schwarz

Gepostet am Aktualisiert am

Rundbrief

 
 
 

Hallo liebe Freunde,

wir danken ganz herzlich jedem einzelnen von Euch, der sich auf unserer letzten Konferenz an dem kollektiven Prozess beteiligt hat. Wir danken jedem Einzelnen, der da draußen in der wilden weiten Welt für das neue Bewusstsein arbeitet.Wir sind noch sehr bewegt von dem Durchbruch des weiblichen Prinzips auf der letzten Veranstaltung! Wir haben erkannt, viel zu viel Verantwortung für andere mit zu übernehmen und haben losgelassen. Die Menschen erblühten dann am 2. Tag in ihren Potentialen, die Prozesse waren lebendig und die Ergebnisse klar und konstruktiv. Am Abend kam von ganz alleine richtige Partystimmung auf.
Damit haben viele Menschen neue Samen gesetzt.
Wir sind dem grundlegendem Ziel des Aufbruchs, die Entstehung eines dichten Netzwerkes von Menschen, welche sich in allen Bereichen des Lebens den konstruktiven Lösungen hinwenden, ein gutes Stück näher gekommen. Konkrete Lösungen, die sofort umzusetzen sind, wie z. B. das Minuto Geld (minutocash.org) wurden vorgestellt und es liegt nun an jedem einzelnen die Lösungen und Ergebnisse im eigenen Alltag umzusetzen.
Auch deutlich geworden ist, dass es nicht DIE EINE Lösung gibt, sondern viele Lösungen und jeder individuell schauen kann, welche für die eigenen
Lebensumstände am besten funktioniert. Wir schöpfen hier aus der Fülle. Wir sind komplexe, multidimensionale Wesen, die individuelle Lösungen für unterschiedliche Lebensumstände brauchen.
 
Und deswegen brauchen wir auch nicht EINEN Weg, der dann alle anderen ausschließt und dem wir alle nachlaufen sollen. Wir leben einen lebendigen Prozeß, der Menschen aus unterschiedlichen geistigen, ideologischen und politischen Lagern und verschiedener religiöser Richtungen zusammenführt und eint. Wir respektieren einander und (er-)leben, wie wir uns gegenseitig etwas zu bieten haben, Anregungen und neue Sichtweisen bringen, von einander lernen und so gemeinsam im Miteinander stärker werden und das Feld stärken, in das wir unsere Visionen geben.
 
Wir lassen uns diese Lebendigkeit die gegenseitige Akzeptanz und Toleranz im Wissen, daß wir das Land, das von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien in den Abgrund geführt wird, aus dieser Misere herausholen können, die Visionen und Ideen und Lösungen dazu haben, wir lassen uns diese Kraft nicht nehmen und das Gemeinsame nicht kaputtmachen.
 
Wir haben die Idee der 99%, wir wissen uns mit unseren Visionen einer besseren, humaneren, nachhaltigeren, demokratischen und vor allem einer freiheitlichen und friedlicheren Welt im Einklang mit der absoluten Mehrheit des Volkes – ganz im Unterschied zu einer Politikerkaste mit Politikdarstellern, die stets umgekehrt proportional zum Volkswillen entscheidet. Wir vertreten die Menschen hierzulande und leben einen basisdemokratischen Prozeß im Einklang mit der Mehrheit. Und wir ringen genau in diesem Sinne um einen zukünftigen Weg als einen Prozeß, von dem wir heute noch nicht genau wissen und auch gar nicht genau wissen müssen, wie die genaue tatsächliche Neuordnung aussehen wird. Wir sind aber schon auf dem Weg und haben Visionen einer besseren Welt. Und jeder von uns trägt genau dazu bei.
Dagmar Neubronner bereicherte die Tage mit grundlegenden berührenden Informationen über den Kernschmerz unserer Nation: die Trennung und Isolation in den Familien. Andreas Claus machte uns mit viel Witz und Humor deutlich in welch einem Firmenkonstrukt von „Staat“ wir leben und wie wir diesen Umstand für uns friedlich nutzen und ändern können. Alle Vorträge und Impressionen der Veranstaltung können auf bewusst.tv angeschaut werden.Wir Organisatoren haben auf dieser Veranstaltung viel gelernt und wollen nächstes Mal einiges anders machen: Es wird den Raum für viele Menschen geben, die in kurzen Vorträgen ihre Lösung vorstellen, wobei wir diese Vorträge nach der Frage „Ist es für jeden sofort umzusetzen?“ auswählen. Wer sich den Raum dafür nehmen möchte, melde sich bitte mit einer kurzen Vorstellung des Beitrags unter mitarbeit@aufbruch-gold-rot-schwarz.net
Wir werden in den Gruppenprozessen keine Moderatoren mehr stellen, sondern die Gruppen sich selbst organisieren lassen. Hier sind Heiler, Therapeuten, Kommuninikationstrainer, Mediatoren und Lichtarbeiter aufgerufen sich mit ihren individuellen Fähigkeiten einzubringen.
Wir haben durch den Beitrag von Dagmar Neubronner erkannt, wie wichtig die Integration der Kinder in die Gemeinschaft ist. Deshalb laden wir ausdrücklich Mütter mit ihren Kindern und Jugendliche zu allen nächsten Veranstaltungen ein. Damit stellen wir uns der Herausforderung, wieder zu lernen, mit Kindern integrativ liebevoll umzugehen und sie in unser erwachsenes Leben einzubinden. Menschen die hiermit schon erfahren sind, sind aufgerufen mit ihrer Kompetenz zu wirken und den gemeinsamen Prozess zu unterstützen. Kinder sind unsere Zukunft – nur Kinder sind unsere Zukunft. Am Umgang mit den Kindern zeigt sich im kinderfeindlichsten Land der Welt nicht nur das komplette Versagen der herrschenden Politikerkaste, sondern hier liegt die alles entscheidende Meßlatte für Lösungen mit Zukunft und für die Zukunft. Und in keinen anderem Bereich manifestiert sich so deutlich das Totalversagen unseres auf Gruppenegoismen aufbauenden Parteiensystems. Deswegen im Sinne von Dagmar: Keine Tagung mehr ohne Kinder!

Und wir werden diesmal am Samstag abend feiern. Hierzu sind Musiker, Künstler und Menschen die kreative Beiträge, welcher Art auch immer haben, eingeladen. Bitte auch unter mitarbeit@aufbruch-gold-rot-schwarz.net kurz vorstellen.

Hier die Termine der nächsten Veranstaltung. Termine

Interview Nachlese der letzten Konferenz:
Durchbruch im Aufbruch
http://www.youtube.com/watch?v=VPT5CHh-A-I

Kurzvorträge
http://www.youtube.com/watch?v=iA8935NgORo

Vortrag von Dagmar Neubronner über Familie und Kinder
http://www.youtube.com/watch?v=kYL1T77356s

Vortrag von Andreas Claus über Geld und Wirtschaftssystem
http://www.youtube.com/watch?v=-QY1chbFVdE

Ergebnisse des 1. Tages
http://www.youtube.com/watch?v=4_6pQFtrz0s

Vortrag von Dagmar Neubronner über Bildung und Erziehung
http://www.youtube.com/watch?v=TDhXkF_82HU

Vortrag von Andreas Claus über Recht und Sicherheit
http://www.youtube.com/watch?v=GaClepF1S_U

Abschluss mit Ergebnissen und Tanz
http://www.youtube.com/watch?v=jA9ZmiZqTp0

und hier um nochmal die Unterstützung von Okitalk zu ehren:
http://www.youtube.com/watch?v=37Pri_MFnhU

Wir freuen uns auf euch 🙂

Das Aufbruch-Team von GRS

Wir werden immer größer siehe FACEBOOK und im FORUM

 

 

Walt Disney – Botschaften an´s Unbewusste

Bild Gepostet am Aktualisiert am

wikipedia:

Subliminal

Lat. sub: „unter“ und limen: „Schwelle“, deutsch: unterschwellig

Gegenteil: supraliminal, deutsch: überschwellig

Ein Begriff aus der Psychologie. Er bezeichnet die unterschwellige Darbietung bzw. Wahrnehmung von Reizen. „Unterschwellig“ bedeutet, dass die Schwelle des Bewusstseins nicht überschritten wird, dass also Menschen die ihnen dargebotenen subliminalen Reize nicht bemerken oder sie zumindest nicht diskriminieren (trennen) können; sie sind dem Bewusstsein nicht zugänglich. …

d15

3 mal die Sechs

666 disney

Ask about Illuminati

d13

d25

d24

d27

d28

d30

 

 

d17

 

 d26

 

d18 d19

 

Sexuelle Botschaften ?

 

d10

 

d1 d2 d3 d4 d5 d6
 
arielle1
arielle2
 
d14  d11
 
disney frau
 
 
 
d20
d21
 
 
Nackte Silhouetten, vielleicht sollen sie die Musen darstellen.
Denke daran, dass die Zielgruppe dieses Films Kinder sind.
 
d22
 
d31
 
Disneyland’s Private Club and Bar
 
disney club 33
 
 
d32
d33
 
 
Quellen:
 
SEX IN KIDS DISNEY CARTOONS?? ILLUMINATI SUBLIMINAL MESSAGES PT.1/2
 
Subliminal Sex Messages – Disney Cartoons & Advertisements
 
Subliminal deception 9 Disney and the animated movie toxins
 
The Disney Deception Top Illuminati Family Exposed
 

 

 

 

Positive Forschung wird unterdrückt (Nicola Tesla, Viktor Schauberger)

Gepostet am

Die Verbannung Nicola Teslas aus den Geschichtsbüchern | 27.02.13 | klagemauer.tv

Dr. Nicola Tesla, geb. 10.7.1856, zählte einst zu den berühmtesten Menschen auf diesem Planeten. Er erfand u.a. die Leuchtstoffröhre, das Radio, den Wechselstrom, Radar und ebenso, laut Augenzeugen, einen freien Energie-Generator, der Strom erzeugen kann ohne konventionelle Energiequellen. Heute ist Tesla aus unseren wissenschaftlichen Lehrbüchern und Schulbüchern weitgehend verschwunden. Was hat er entdeckt, dass er so in Ungnade gefallen ist? Er hatte die Vision von einer Energiewende und wollte Strom kostenlos und drahtlos zu den Kunden transportieren. Zu jener Zeit standen die Strommonopolisten kurz davor, im Geld zu schwimmen, weil sie in Kupferminen investiert hatten und wussten, dass eines Tages die Welt mit Kupferkabeln überzogen sein würde. Als Teslas Sponsor, der Bankier J. Pierpont Morgan (!), der ebenfalls stark in Kupferminen investiert hatte, von den Plänen Teslas mit der drahtlosen Stromübertragung erfuhr, ließ er ihn fallen und strich die Sponsorengelder. Als Tesla starb, waren seine Labors niedergebrannt, seine großen Errungenschaften größtenteils beschlagnahmt und er selbst nahezu vergessen. Den Universitätsstudenten wird heute der Eindruck vermittelt, dass Tesla die Tesla-Spule erfand und dass eine Maßeinheit nach ihm benannt wurde, mehr nicht. Der allgemeinen Öffentlichkeit ist Teslas Name kaum bekannt. Wurde Teslas Verbannung aus den Geschichtsbüchern vielleicht von jenen Finanzmogulen inszeniert, die sich durch seine Erfindungen bedroht sahen?

„Ich werde in meinen Wald zurückkehren, um dort in Frieden zu sterben. Die ganze Wissenschaft und alle ihre Anhängsel sind nur ein Haufen Diebe, die wie Marionetten an Fäden hängen und nach jeder Melodie tanzen müssen, die ihre gut verborgenen Sklavenmeister als notwendig erachten. Alles haben sie mir genommen, ich besitze nicht einmal mehr mich selber.“ Viktor Schauberger, ehem. Förster und ein großer Naturforscher (1885–1958)

Beppe Grillo, ein „Blogger“, initiiert stärkste Partei Italiens

Gepostet am Aktualisiert am

und die Massenmedien ziehen über ihn her …

beppo grillo

… Bemerkenswert auch Grillos Vorschlag für die Besetzung des Finanzressorts: „Am besten eine alleinerziehende, dreifache Mutter… die weiß, wie und wo man sparen kann, um bis zum Monatsende durchzukommen. Die versteht mehr von Geld als jeder Wirtschaftsprofessor.“

Selbst auf EU-Ebene hat sich der Euro-Skeptiker Grillo längst Gehör verschafft. Bei einem Auftritt vor dem Europaparlament im Juni 2007 gelang es ihm mit einem in der Form moderaten, in der Sache knallharten Plädoyer, selbst einige zunächst skeptische EU-Parlamentarier der konservativ-liberalen Fraktion für sein italienisches Erneuerungsprogramm zu gewinnen. Dessen Kernthese ist ebenso einfach wie überzeugend: Das Hauptproblem im Italien von heute, so Grillo, sei „weniger die Mafia, sondern das Parlament. Da sitzen allein fünfundzwanzig rechtskräftig verurteilte Abgeordnete tatenlos drin rum, die wir alle durchfüttern müssen.“ – Das Protokoll verzeichnet an dieser Stelle „großes Gelächter und starken Beifall“.

hier weiterlesen:

 http://www.heise.de/tp/artikel/38/38634/1.html

Wikipedia:

Die Fünf-Sterne-Bewegung setzt sich nach eigener Darstellung für eine Stärkung der Direkten Demokratie in Italien ein; für den landesweiten Ausbau der erneuerbaren Energien (nach dem Vorbild Südtirols); für eine freie und transparente Informationspolitik; für eine sozial verträgliche Wirtschaftspolitik (auch durch eine Verbesserung der Arbeitslosenversicherung); für den Ausbau öffentlicher Verkehrsmittel und den Baustopp großer Infrastrukturprojekte; für die Beibehaltung des kostenlosen Zugangs zum Bildungs- und Gesundheitssystem.

aus: http://www.nachrichtenspiegel.de/2013/02/27/wahl-in-italien-hoffnung-fur-europa-leck-mich-am-arsch-tag-auch-in-deutschland/

Spiegel:

Eine unfähige politische Führung reißt das Land seit Jahren immer weiter runter. Das staatliche Schulsystem ist schlecht, genauso wie die Universitäten und das Gesundheitswesen. Die meisten Staatsbetriebe sind marode. Antike Welterbe-Stätten zerbröseln, Pompeji zum Beispiel. Und überall bereichern sich Mitglieder der politischen Kaste, schieben ihren Spezis Jobs und überteuerte Aufträge zu. Jeden Tag beinahe fliegt ein Millionendeal auf, ab und zu geht einer in den Knast, aber das System bleibt unberührt. Es ändert sich nichts – wenn sich nicht alles ändert.

aus: http://www.nachrichtenspiegel.de/2013/02/27/wahl-in-italien-hoffnung-fur-europa-leck-mich-am-arsch-tag-auch-in-deutschland/

Wahl in Italien: Hoffnung für Europa – “Leck-mich-am-Arsch-Tag” auch in Deutschland?

VON ⋅ 27. FEBRUAR 2013

Mittwoch, 27.2.2013. Eifel. Nebel hängt über der Eifel. Hier sieht man gerade nichts. International hingegen wird dieser Tage alles nochmal wieder klarer. Italien hatte ja gewählt. Das ist eigentlich normal in einer Demokratie. Was auch normal ist: nach der Wahl straft die Bankenwelt bei falschem Ergebnis ab. Das kennen wir schon: wenn die Wahlergebnisse den Ratingagenturen nicht gefallen, geht es mit dem Rating bergab, die Staaten müssen mehr Zinsen zahlen, die sie den Bürgern aus der Tasche ziehen. Viele Bürger in Griechenland sind deshalb obdachlos geworden. Niemand wagt aber offen auszusprechen, was das ist: das ist Erpressung – und das Ende jeder Demokratie in Europa. Man kann es noch deutlicher sagen: das ist Krieg. Man müßte es so deutlich sagen, weil die Folgen für die Bevölkerung ähnlich sind: sie verlieren ihre Arbeit, ihre Wohnungen, ihre Familien, ihre Ersparnisse, ihre Gesundheit und oft auch ihr Leben. So ist das halt im Krieg. Es ist nur halt deshalb kein heißer Krieg, weil nicht geschossen wird. Dabei sollte doch gelten: die Absicht zählt. Und die Absicht ist: Machtausübung. …

hier weiterlesen:

http://www.nachrichtenspiegel.de/2013/02/27/wahl-in-italien-hoffnung-fur-europa-leck-mich-am-arsch-tag-auch-in-deutschland/

Einsatz von radioaktivem Uran im Irak, Kosovo und in Bosnien

Gepostet am Aktualisiert am

http://www.nachrichtenspiegel.de/2013/02/27/todesstaub/

Todesstaub
Von Regenbogenbieger ⋅ 27. Februar 2013
Diese Dokumentation von Frieder Wagner erzählt von einem Kriegsverbrechen: dem Einsatz der Uranmunition im Irak, im Bosnienkrieg und im Kosovo. Diese „Wunderwaffe der Alliierten durchdringt einen feindlichen Panzer wie ein Messer die Butter. Dabei verbrennt das radioaktive Uran, das zudem hochgiftig ist und eine Halbwertszeit von 4,5 Milliarden Jahren hat, zu winzigsten Nanopartikelchen. Eingeatmet können sie tödliche Krebstumore verursachen und den genetischen Code aller Lebewesen für viele Generationen deformieren. In den betroffenen Ländern sind dadurch inzwischen ganze Regionen unbewohnbar geworden.

Deadly Dust – Todesstaub

Von Esprit zum Biobauern

Gepostet am Aktualisiert am

http://www.bio-markt.info/web/Aktuelle_Kurzmeldungen/Landwirtschaft/Doug_Tompkins_bio/15/26/0/14111.html

Doug Tompkins stellt seine Öko-Aktivitäten vor
 
doug tompkins

Quelle: General Anzeiger

Der Gründer von Esprit und North Face, Doug Tompkins, stellte kürzlich im Bundesamt für Naturschutz seine argentinische Bio-Farm vor, berichtet der General Anzeiger. Tompkins widmet sich seit dem Verkauf seiner Unternehmen vor rund 20 Jahren dem Naturschutz und der biologischen Vielfalt. Tompkins war auch auf der BioFach bei der Ehrung der „Besten Bio-Läden“ und gab ein Interview in der aktuellen Schrot und Korn.

Der Unternehmer hat inzwischen mehr als eine Million Hektar Land in Argentinien und Chile gekauft, um sie in Nationalparks umzuwandeln. Der Schlüssel zu einer ökologischen und sozialen Wende liegt für Tompkins jedoch in der Landwirtschaft. Tompkins kauft abgewirtschaftete Farmen auf, um die Landschaft zu regenieren.

Auf seiner Farm Laguna Blanca wurden beispielsweise Terrassen angelegt, um die Erosion zu bekämpfen. 1700 Hektar der insgesamt 3000 Hektar großen Farm werden bebaut. Die übrige Fläche dient dazu, die Vielfalt heimischer Pflanzen und Tiere zu erhalten. Auf Tompkins‘ Farm gibt es Hühner, Schafe und Bienenstöcke, außerdem werden neun Sorten Getreide angebaut, dazu Hülsenfrüchte, verschiedene Sorten Obst und Nüsse.

http://www.schrotundkorn.de/2013/201303b01.php

Doug Tompkins …
arbeitet als Bio-Bauer an seiner dritten „Welt“karriere. Vom Hippie und Outdoor-Freak wurde er zum Designer Star und einem der erfolgreichsten Modeunternehmer.

Seit vielen Jahren lebt er mit seiner Frau Kris in Patagonien, wo beide riesige Landflächen – inzwischen weit über eine Million Hektar – aufkaufen, die sie zu Nationalparks mit verhaltenem Öko-Tourismus ausbauen. Da Doug Tompkins und seine Frau nicht an Landbesitz glauben, geben sie die Parks dem Staat … wenn er sich verpflichtet den Nationalparkstatus für wenigstens 100 Jahre zu garantieren.

Seit einigen Jahren engagiert sich Doug als „Landheiler“ mit dem Aufkauf abgewirtschafteter Farmen, die er zu neuer (Öko-)Blüte bringt.

 
 
 
„Wir wollen auch Schönheit schaffen“

Doug Tompkins gründete NorthFace und machte Esprit zu einem Weltkonzern. Er verkaufte das Mode-Imperium, wurde Naturschützer – und Bio-Bauer mit ästhetischem Anspruch. // Bernward Geier (Fotos: Luise Frank/Eduardo Choren)

Was war der Anlass, dass Sie vor 20 Jahren einen radikalen Schnitt in Ihrem Leben machten und nicht einfach mit Esprit weiter reich wurden?

Meine Eltern haben mir mitgegeben, dass man alles mit Freude macht. Wenn dem nicht so ist, sollte man es besser bleiben lassen. Mir wurde klar, dass ich viel mehr Freude an den Dingen hatte, die außerhalb meines „Business“ lagen. Es war eine bewusste Entscheidung, die Modewelt hinter mir zu lassen, in der ich Dinge machte, die niemand wirklich brauchte. Ich hatte realisiert, dass der Konsumwahn eine der entscheidenden Ursachen für die große Krise der Biodiversität ist.

 Die Schönheit der Farm Laguna Blanca hat unseren Autor Bernward Geier beeindruckt. Farm Laguna Blanca
 

Und diese Erkenntnis führte Sie zum biologischen Landbau?

Ja, aber leider spät. Wenn ich ein zweites Leben hätte, würde ich sofort Bio-Bauer werden. Auch, weil ich realisiert habe, dass es keinen Weg aus den ökologischen und sozialen Krisen gibt, wenn wir nicht einen Paradigmenwechsel in der Landwirtschaft schaffen. Denn Landwirtschaft hat ja den größten Einfluss auf Landschaft, Wasser und Klima.

Ist ein solcher Paradigmenwechsel überhaupt noch möglich?

Für mich ist es keine Frage der Möglichkeit. Er ist eine unabdingbare Notwendigkeit. Zunächst brauchen wir jedoch einen kulturellen Paradigmenwechsel. Dazu kommen muss eine andere Ökonomie, die vor allem die externen Kosten mit einbezieht. Wenn dies gelingt, werden immer mehr Bauern zu biologischen Wirtschaftsmethoden wechseln.

Wo sehen Sie das größte Problem in der konventionellen Landwirtschaft?

Als Modell für die Landwirtschaft haben wir heute das Prinzip „Maschine statt Natur“. Das ist leider ein Erbe der sogenannten Aufklärung und der wissenschaftlichen Revolution des Reduktionismus. Es hat uns in die Technologiefalle geführt. Das gilt übrigens für alle „Errungenschaften“ der Zivilisation, sei es die Medizin, Architektur, Kommunikation oder der Kapitalismus.

Wie setzen Sie und Ihr Team den biologischen Landbau in der Praxis um?

Angesichts der Monokulturen und dem industriellen Landwirtschaftswahn sind mein Ziel Farmen der Vielfalt.

Wir teilen unsere relativ großen Farmen in kleinere Einheiten, zum Beispiel für Obst- und Nutzbaumanlagen, Feldkulturen und Tierhaltung. Dabei wird immer ausreichend Land als Schongebiet für Biodiversität freigehalten. Dadurch entstehen harmonische und bunte Landschaften, die das Potenzial von ökologischem Landbau erfahrbar machen.

Meine Leidenschaft ist es, als „Landheiler“ gesunden Mutterboden zu entwickeln. Und ich liebe die Herausforderung des ganzheitlichen Managements im biologischen Landbau.

Welches sind die besonderen Herausforderungen, Bio-Landbau auf großer Fläche zu betreiben?

Agrarökologie kann sicher einfacher in kleineren als in großen Dimensionen praktiziert werden. Grundsätzlich sollte die Landwirtschaft auch wieder in viel kleineren Einheiten organisiert werden. Vor allem, weil der Mensch nach wie vor eine zentrale Rolle in ihr hat. Ergo gibt es Grenzen des Machbaren. Unsere Farmen sind in der Tat groß. Doch bei uns gibt es trotzdem eine enorme landwirtschaftliche und auch biologische Vielfalt. Auf Sicht wird es große Farmen so nicht mehr geben. Wir sind in einer Phase, wo die Landwirtschaft neu gedacht, definiert und praktiziert wird. Resultat ist schon jetzt ein beeindruckendes Wachsen der biologischen Landbaubewegung. Auf Laguna Blanca und unseren anderen Farmen befinden wir uns in einem strategischen Moment und akzeptieren, dass wir zurzeit noch Kompromisse machen müssen, die wir in 20 oder 30 Jahren sicher nicht mehr machen.

Mit Laguna Blanca haben Sie die schönste Farm geschaffen, die ich je gesehen habe. Was braucht man, um eine solche Harmonie, Ästhetik und bunte Vielfalt zu kreieren?

Dieses Lob hören wir nicht zum ersten Mal, und es ist uns Ansporn. Eigentlich ist es einfach, schöne Farmen zu schaffen. Wir haben das inzwischen auf 20 Betrieben in Argentinien und Chile realisiert. Ausgangspunkt für uns ist, dass nur eine schöne Farm eine gute Farm ist. Deshalb achten wir darauf, dass mit jeder Maßnahme die Farm auch schöner wird. Das schließt nicht aus, dass wir auch auf funktionale Qualitäten achten. Egal ob man einen Zaun zieht, eine Scheune baut, eine Obstanlage oder einen Garten plant, einen Weg anlegt oder „nur“ die Farbe für Gebäude wählt – all diese Dinge gestalten wir unter dem Gesichtspunkt der Ästhetik und mit dem Ziel, auch Schönheit zu schaffen. Eine zentrale Rolle spielt dabei der Aspekt der „Fürsorge“. Für mich gibt es nichts Schöneres als ein gepflegtes Haus oder eine gepflegte Farm. Es gibt eine kreative Wechselwirkung zwischen Stolz und Sorgfalt. Stolz können wir sein, wenn wir sorgfältig arbeiten und die Sorgfalt kreiert die Schönheit. Leben ist eine Freude und wir müssen es schaffen, dass unsere Arbeit zur reinen Freude wird.

Sehen Sie eine gewisse Zwangsläufigkeit für Ihren Ausstieg vom Modedesigner zum Naturschützer und Bio-Bauer?

Ich bin auf einer kleinen Farm im Bundesstaat New York aufgewachsen. Ich habe sehr viel von meinem Vater gelernt, der unter anderem ein fantastisches Auge für Proportionen und Design gepaart mit handwerklichem Können hatte. Von ihm habe ich auch den hohen Anspruch an Qualität. Diese besondere Sicht der Dinge übertrage ich nach meinem Leben in der Modewelt nun auf die Landwirtschaft, die Architektur und Landschaftsgestaltung, denn die Landwirtschaft hat für die Sicherung der Zukunft oberste Priorität.

Wo sehen Sie die Landwirtschaft in 20 Jahren, wenn Sie Ihren 90. Geburtstag feiern?

Ich sehe den Paradigmenwechsel, denn die agro-ökologische Bewegung kann nicht mehr aufgehalten werden. Es wird sicher noch den einen oder anderen Rückschlag geben. Aber aus denen lernen wir und nutzen sie zur Beschleunigung des Wechsels. Ich habe diese Sicherheit, weil ich überzeugt bin, dass die chemisch-industrielle Landwirtschaft zusammenbrechen wird. Auch weil Regulierungen und Gesetze zum Umweltschutz strenger werden, wird der Bio-Landbau die industrielle Landwirtschaft verdrängen. Darüber werde ich mich an meinem 90. Geburtstag sehr freuen!

Laguna Blanca (German Subtitles)

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Ib-VrM4Qbvc#!