Monat: Mai 2016

Christa Jasinski: Augenzeugenbericht über eine Zivilisation im Innern der Erde

Gepostet am


Hochgeladen am 23.05.2016

Christa Jasinski im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Sind wir Menschen auf diesem Planeten wirklich allein? Daß es in den unendlichen Weiten des Weltalls weitere Leben – ja sogar intelligente Spezies geben muß, ist aus mathematischer Sicht höchst sicher. Wahrscheinlich tummeln sich da draußen sogar Tausende verschiedene Spezies extraterrestrischen Lebens. Doch gibt es bereits die „Aliens“ unter uns?

Christa Jasinski ist die Witwe des verstorbenen ehemaligen Ordensmitgliedes und Träger von Geheimwissen, Alfons Jasinski. Der Buchautor veröffentlichte seine jahrelangen Erfahrungen, welche er mit der Hohlen Erde machte in Buchform. Er selbst hatte Kontakt zu zwei verschiedenen Spezies, welches im wahrsten Sinne des Wortes „unter uns“ leben.

Christa Jasinski beschreibt, wie es zu dem Erstkontakt zwischen ihrem Mann und der Hohlwelt kam. Er war Mitglied eines heute nicht mehr existierenden, weil inzwischen aufgelösten Wissenschaftsordens, der über Jahrhunderte hinweg alles an Wissen ansammelte, was es zu sammeln gab. Darunter auch alle herangetragenen Fakten zur Hohlen Erde.

Eines Tages war Alfons Jasinski ausgelaugt von seiner Arbeit. Seine Ordensbrüder „verdonnerten“ ihn zu einer 14tägigen Erholungstour in einer einsamen Almhütte. Auf dem Weg dorthin begegnete er einem Franziskanermönch. Eine tiefe Freundschaft verband die beiden von nun an. Der Mönch berichtete Alfons Jasinski über sein Wissen bezüglich der Hohlen Erde. Später fand Alfons Jasinski heraus, daß das Treffen gar nicht so zufällig war, wie er anfangs vermutet hatte. Er wurde offenbar gezielt für dieses Wissen auserkoren.

In der Hohlen Erde sollen sich zwei verschiedene Spezies angesiedelt haben. Auch regelmäßigen Kontakt mit außerirdischen Zivilisationen sollen die Bewohner der Hohlen Erde bereits haben. Krieg kennt man dort nicht – ansonsten soll es aber nicht großartig anders sein, als in unserer Hemisphäre.

Unter dem Ordensnamen Thalus von Athos präsentiert Alf Jasinski in seinen Büchern „Thalus von Athos – Erlebnisbericht über die Innere Erde“ seine Erfahrungsberichte – bestehend aus Tagebucheintragen und Gedächtnisprotokollen. Alfons Jasinski wurde im Jahre 2002 von Bewohnern der “Innererde” kontaktiert. Kurz darauf durfte er diese Menschen im Innern der Erde besuchen. Er war körperlich dort und führte viele Gespräche mit ihnen. Über seine Erlebnisse führte seine Frau Christa viele Gespräche mit ihrem Mann. Sie selbst hatte selber mentale Kontakte zu einigen Menschen in Innererde.

Website:
http://www.GartenWEden-Verlag.de

Kontakt:
GartenWEden Verlag
Inh. Gerhard Laib
Klingenburger Weg 3
D-89349 Burtenbach
E-Mails:
Christa.Jasinski@GartenWEden-Verlag.de
Gerhard.Laib@GartenWEden-Verlag.de
Tel.: +49 (0)8285-544999

Publikationen:
Thalus von Athos – Buch I: Die Offenbarung
Thalus von Athos – Buch II: Das Portal

Wolfram Baentsch: Der Doppelmord an Uwe Barschel

Gepostet am


Veröffentlicht am 25.05.2016

Wolfram Baentsch im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Wolfram Baentsch war Redakteur beim Nachrichtenmagazin »Der Spiegel«, war Chefredakteur u. a. bei der „Wirtschaftswoche“ und erhielt für seinen Einsatz beim Aufbau journalistischer Strukturen in den neuen Bundesländern das Bundesverdienstkreuz.

Die Barschelaffäre erschütterte weiland die BRD. Die größte Affäre der deutschen Nachkriegsgeschichte – so wurde das dramatische Geschehen aus dem Wahlkampf von Schleswig-Holstein schon vor dem gewaltsamen Tod des Ministerpräsidenten Uwe Barschel genannt. Wie der 43Jährige in der Nacht auf den 11. Oktober 1987 in Genf starb und warum, ist bis heute nicht aufgeklärt worden.

Später verdächtigte der Schweizer Toxikologe Prof. Hans Brandenberger, der als einer der wichtigsten Gutachter im Fall Uwe Barschel gilt, den israelischen Auslandsgeheimdienst der Tat. Die chemischen Analysedaten stimmten bis in Details mit einem Mordablauf überein, den der ehemalige Agent des israelischen Geheimdienstes, Victor Ostrovsky, in seinem Buch Geheimakte Mossad schildere, schrieb Brandenberger. Ostrovsky hatte behauptet, „Barschel sei Opfer eines Mossad-Tötungskommandos gewesen, weil er sich 1987 der Abwicklung geheimer Waffengeschäfte zwischen Israel und dem Iran im Transit über Schleswig-Holstein widersetzt habe und mit seinem Wissen über die Angelegenheit an die Öffentlichkeit zu gehen drohte.“

Wolfram Baentsch recherchierte drei Jahre lang für sein Buch, das diesen spektakulären Fall als einzigartige Desinformationskampagne enttarnt. Er durfte als Erster Dokumente einsehen und auswerten, die bis heute als Verschlußsache gelten, und befragte Zeitzeugen. Im vorliegenden Ergebnis seiner Recherchen enthüllt Wolfram Baentsch die wahren Hintergründe in einem Vorgang von historischer Tragweite.

In seinem Buch „Der Doppelmord an Uwe Barschel“ erklärt er stichhaltig, daß Uwe Barschel nicht Selbstmord begangen hatte. Mehr als 20 Jahre nach dem Tod von Uwe Barschel ist für den Autor klar: Der ambitionierte Politiker wurde getötet, weil er verbotene Waffengeschäfte enthüllen wollte. In seinem packenden Bericht über die größte Politaffäre in der Geschichte der Bundesrepublik schildert Wolfram Baentsch, wie Beweise unterdrückt und Tatsachen gefälscht wurden, um einen Mord zu vertuschen, der bis heute von brennender Aktualität ist – wie das Schicksal dieses Buches zeigt, das juristisch bekämpft wurde, aber nun gegen alle Widerstände in erweiterter Fassung vorliegen kann.

Im Interview mit Michael Friedrich Vogt legt er die wichtigsten Fakten kurz und schlüssig dar und berichtet, wie es ihm seit der Veröffentlichung des Buches ergangen ist.

Publikation:
Wolfram Baentsch, Der Doppelmord an Uwe Barschel: die Fakten und Hintergründe

Swon Gora: die klingenden Zedern – In Kontakt mit den lichten Kräften

Gepostet am


Veröffentlicht am 26.05.2016

(Besuch auf einem Anastasia-Landsitz II)
Ein neuer Beitrag von dem Anastasia-Landsitz in Weißrußland. Heute zeigt uns Wladislaw Mishurnye, was es mit den klingenden Zedern Rußlands auf sich hat. Er führt zu „seiner Zeder“, einem jungen Baum, den er und die anderen gepflanzt haben. Die Zeder und er haben Kontakt aufgenommen und sich gegenseitig ausgesucht. Dieser Baum in der ganzen Zedernalle ist so etwas , wie sein Freund oder Bruder. Die Zeder, so sagt Wladislaw, ist ein sozialer Baum. Sie will den Menschen helfen. Das Öl der Zedern-Nüsse ist heilkräftig und richtet sich insbesondere an „ihren“ Menschen. Die Zeder kann Energie speichern und so entsteht ein ständiger Kontakt mit den göttlichen, den lichten Kräften.

Zedern möchten den Umgang mit den Menschen. Wenn sie alt genug geworden sind, fangen sie an, auf eine bestimmte Weise zu klingen. Damit zeigen sie an, daß sie bereit sind, sich den Menschen zur Verfügung zu stellen und ihr Holz zu schenken. Wladislaw erklärt, warum ein Haus, das aus den Stämmen von geliebten Bäumen gemacht wurde, die sich dem Menschen geben wollen, eine ganz andere Energie hat, einen ganz anderen, liebevollen Schutzraum als ein Haus, daß aus Bäumen gefertigt wurde, die gegen ihren Willen geschlagen wurden und kein Beziehung zu den Menschen hatten.

Die Zedern, die die Siedler in Swon Gora gepflanzt haben, werden in etwa 15 Jahren die heilkräftigen Zedern-Nüsse hervorbringen. Normalerweise, so erfahren wir, dauert so etwas etwa 20-25 Jahre, doch durch den engen Kontakt mit ihren menschlichen Freunden wachsen und gedeihen die Zedern hier besser. Das Zedernöl soll sogar die Strahlenkrankheit, wie sie rund um Tschernobyl nach dem Reaktorunglück auftrat, gelindert haben. In einigen hundert Jahren, so erfahren wir, werden auch die Zedern von Swon Gora soweit sein, daß sie bereit sind, von den Menschen gefällt und zu ihren Häusern gemacht zu werden. Die Nachfahren werden dann in den Zedern als Haus leben, die heute liebevoll umsorgt und auf diese Aufgabe vorbereitet werden.

Besonders verbunden sind die Taiga-Zedern mit den Menschen in Rußland. Zwar haben sie auch fernöstliche Zedern angepflanzt, doch die viele Generationen alte Verbundenheit der Taiga-Zedern mit ihren Menschen ist noch viel stärker.

Wladislaw sagt, daß er nicht geboren sein will, um ein ganzes Leben lang zu suchen, whin er eigentlich gehört. Er will hier sein, hier sterben, und wenn er zu den Sternen geht, seinen Körper unter den Zedern begraben wissen. Und wenn er wiederkommt in einem neuen Körper, so wünscht er sich, wieder hier zu sein, wo er alles angefangen hat, damit er weitermachen kann, wo seine Nachfahren aufgehört haben.

So zu leben, meint er werde eine ganz neue Qualität des Lebens auf der Erde sein. Es werden andere Kinder heranwachsen und zu Menschen heranwachsen, die ganz andere Erwachsene werden und ganz andere Gedanken haben und anders mit der Erde umgehen, als das heute so „normal“ zu sein scheint.

Wanderwissen: Blasen vermeiden

Gepostet am


Veröffentlicht am 20.05.2016

In meiner Serie Wanderwissen geht es um Grundsätzliches und Tipps, rund ums Thema Wandern. In diesem Teil geht es um das vermeiden von Blasen auf der Wanderung, denn sie sind bei einem Marsch wohl das Unangenehmste, was man sich vorstellen kann.

Meditative Spiritual Water Healing Song – Crystal Clear

Gepostet am Aktualisiert am

Folgender Beitrag ist von dieser sehr zu empfehlenden Internet-Seite:
http://www.omasi.net/positiv-hilfreiches-allgemein-wissen/
.
.

Hochgeladen am 22.06.2010

Visit http://MedicineSongCards.com to get the Medicine Song CD with this and 12 other healing songs, plus the Medicine Song Oracle Cards™ to help you find your voice and increase your intuition, so you can speak your truth with confidence and live your purpose in the world.

You are WELCOME to share this song, as long as you share its story and teaching, and where it comes from (see below).

Please take a few minutes every day to pray for our water. Water is the lifeblood of Mother Earth. The best way to help our planet and our waters is to love and be true to ourselves and each other. Because water holds and reflects memory, thought, intention and emotion, WE MUST LOOK WITHIN for the love and joy we are seeking, and we MUST pick up our sacred bundles. In other words, we each need to connect with and honour the spirit within us, in order to help heal the waters of this planet… and ultimately to heal ourselves.

MUSIC: „Crystal Clear“ as heard on the Medicine Song CD released in 2009 by Brenda MacIntyre Medicine Song Woman. To download Crystal Clear, visit iTunes.

THE STORY OF CRYSTAL CLEAR

This song came to me (Brenda MacIntyre) at a spiritual gathering I had been invited to sing at in Hamilton, Ontario at „The VIRTUES PROJECT. The PEARLS OF WISDOM MENTORSHIP,“ a global event for Virtues Project Facilitators. Traditionally, if someone wants me to sing and drum, they would offer me tobacco. After I explained how this works, this group of people went even further and beyond offering me a tobacco tie, they had put it in the center of the circle and everyone had prayed into it. Then they offered it to me. Powerful.

While I was on stage with another drummer I had invited to perform with me, I came to a point where I had absolutely no idea what to sing. Whenever that happens I know I am to channel a new song, so that’s what I did. I held tight to the tobacco as I prayed and the song came through instantly and easily. I knew very quickly that the song’s name was „Crystal Clear“. But it wasn’t until I came back to Hamilton several days later to perform at the Aboriginal Health Centre that I would understand the medicine of the song.

After I sang at the health centre, the E.D. approached me and talked about how much he loved „that water song you sang.“ To my knowledge I hadn’t sung a water song, so I wondered for a few minutes about that. Then it came clear. He was talking about „Crystal Clear.“

The spoken parts in this song are excerpts of teachings I recorded as I channelled them. And the ocean waves you hear are real. I recorded them myself in California at Venice Beach in April 2009.

THE TEACHING OF CRYSTAL CLEAR

The song is for gathering people together, letting go of what we no longer need, and healing the water within and all around us. It is also about clarity. When this song came, it was very literally crystal clear. Many songs I channel take me a few minutes to learn and practice before they come out as given to me, but not this one. I knew it instantly. The song has a purity, innocence and gentleness to it, speaking directly to your inner light and your water within, and flooding you with radiance and love.

Copyright 2009 Brenda MacIntyre
*You may sing this song anywhere, any time, as long as you share its origins, story and teaching.

Water – Die geheime Macht des Wassers (Kompletter Film)

Gepostet am


Veröffentlicht am 07.10.2014

Wasser ist das wichtigste Element auf unserem Planeten. Es umgibt uns an jedem Tag, in jedem Augenblick unseres Lebens. Mehr als drei Fünftel der Fläche unseres Erdballs sind mit Wasser bedeckt, aber was wissen wir WIRKLICH über dieses rätselhafte Element? Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit haben nun führende Wissenschaftler, Schriftsteller und Philosophen versucht, das Geheimnis des Wassers zu entschlüsseln. In zahlreichen Experimenten wurde auf beeindruckende Weise aufgezeigt, wie Umwelteinflüsse prägende Spuren im Wasser hinterlassen: Alles, was um das Wasser herum geschieht, wird gleichsam aufgezeichnet. Alles, was mit Wasser in Berührung kommt, hinterlässt eine Spur! Wussten bereits unsere Vorfahren von diesem Geheimnis, als sie versucht haben, mit silbernen Gefäßen gewöhnliches Wasser in Heilwasser zu verwandeln? Wieso verwendet der Präsident der Vereinigten Staaten zur Handdesinfektion strukturiertes Wasser? Wie beeinflussen menschliche Emotionen nachhaltig die Struktur von Wasser? Und hat Wasser womöglich eine Art Gedächtnis, vergleichbar mit der Festplatte eines riesigen Computers, die sämtliche Daten des Lebens für immer abspeichert?

freeman fly – Diskussion über rituelle Elemente in der Karriere und beim Tod von prince (englisch)

Gepostet am Aktualisiert am

Mystery Behind Prince’s Death – Freeman – Mark Devlin – Matt Sergiou

Veröffentlicht am 27.04.2016

Freeman joins Mark Devlin and Matt Sergiou to discuss many of the ritualistic elements of Prince’s career and death. How does NASA, mind control, ritual magic and the death of Prince all combine? In another dimension, as it turns out. Learn of the occult practice of using actors and musicians as conduits to supernatural forces. Learn of Crowley’s Black Magic and how this all comes together with the death of JFK, Elvis, Anna Nicole, Jon Benet, Michael Jackson, and now Prince.