Monat: Juni 2014

Die Mega- Wahnwache am 19.07.2014 – Stell dir vor es ist Mahnwache und alles trifft sich in Berlin! + Überblick Artikel Juni 2014

Gepostet am Aktualisiert am

Hallo Aktivisten!

Sämtliche Versuche, die Mahnwachen kaputt zu schreiben, sind gescheitert. Über 100 Städte sind aktuell als Orte des Friedens dabei. Und es werden mehr. Und jetzt?

Jetzt erst recht. Am 19. Juli, dem ersten Samstag nach der Fußball-WM, wollen wir uns alle in Berlin treffen. Eine Groß-Demo für den Frieden.

Zusammen werden wir diese Aufgabe stemmen. Wir sind viele, wir sind kreativ und wir sind ein Schwarm, der echte Veränderung will.
Wir werden die neue APO sein, die Außerparlamentarische Opposition. Echte Demokratie kann Spaß machen. Entwickeln wir zusammen die Alternativen zur Alternativlosigkeit der Regierung und des Systems.

Vergesst die Kritiker, konzentriert euch auf echten CHANGE.

Geschichte ist ein Prozess. In diesem Land haben wir eine friedliche Revolution erlebt und überlebt. Nutzen wir diese Erfahrung. Ein echter Reset ist möglich und nötig.

Niemand hat Erfahrungen mit der Zukunft. Ihr müsst nur Mut haben.

“Ein Baum der fällt, macht mehr Krach als ein ganzer Wald, der wächst.”

Wir sind der Wald des Wandels. Die Richtung ist klar.
Immer Richtung Licht…
Stell dir vor es ist Mahnwache und alles trifft sich in Berlin! Hallo Aktivisten! Sämtliche Versuche, die Mahnwachen kaputt zu schreiben, sind gescheitert. Über 100 Städte sind aktuell als Orte des Friedens dabei. Und es werden mehr. Und jetzt? Jetzt erst recht. Am 19. Juli, dem ersten Samstag nach der Fußball-WM, wollen wir uns alle in Berlin treffen. Eine Groß-Demo für den Frieden. Zusammen werden wir diese Aufgabe stemmen. Wir sind viele, wir sind kreativ und wir sind ein Schwarm, der echte Veränderung will. Wir werden die neue APO sein, die Außerparlamentarische Opposition. Echte Demokratie kann Spaß machen. Entwickeln wir zusammen die Alternativen zur Alternativlosigkeit der Regierung und des Systems. Vergesst die Kritiker, konzentriert euch auf echten CHANGE. Geschichte ist ein Prozess. In diesem Land haben wir eine friedliche Revolution erlebt und überlebt. Nutzen wir diese Erfahrung. Ein echter Reset ist möglich und nötig. Niemand hat Erfahrungen mit der Zukunft. Ihr müsst nur Mut haben. „Ein Baum der fällt, macht mehr Krach als ein ganzer Wald, der wächst.“ Wir sind der Wald des Wandels. Die Richtung ist klar. Immer Richtung Licht…

.

Stell dir vor es ist Mahnwache und alles trifft sich in Berlin! Hallo Aktivisten! Sämtliche Versuche, die Mahnwachen kaputt zu schreiben, sind gescheitert. Über 100 Städte sind aktuell als Orte des Friedens dabei. Und es werden mehr. Und jetzt? Jetzt erst recht. Am 19. Juli, dem ersten Samstag nach der Fußball-WM, wollen wir uns alle in Berlin treffen. Eine Groß-Demo für den Frieden. Zusammen werden wir diese Aufgabe stemmen. Wir sind viele, wir sind kreativ und wir sind ein Schwarm, der echte Veränderung will.  Wir werden die neue APO sein, die Außerparlamentarische Opposition. Echte Demokratie kann Spaß machen. Entwickeln wir zusammen die Alternativen zur Alternativlosigkeit der Regierung und des Systems. Vergesst die Kritiker, konzentriert euch auf echten CHANGE. Geschichte ist ein Prozess. In diesem Land haben wir eine friedliche Revolution erlebt und überlebt. Nutzen wir diese Erfahrung. Ein echter Reset ist möglich und nötig. Niemand hat Erfahrungen mit der Zukunft. Ihr müsst nur Mut haben. "Ein Baum der fällt, macht mehr Krach als ein ganzer Wald, der wächst." Wir sind der Wald des Wandels. Die Richtung ist klar.  Immer Richtung Licht...
.
Quelle: KenFM
.
.
.
.
.
.

Überblick Artikel Juni 2014:

.

 

Advertisements

Ausschnittsvergrößerung: KenFM im Gespräch mit Dr. Daniele Ganser

Gepostet am


Veröffentlicht am 30.06.2014
Dr. Daniele Ganser gehört zu den namhaftesten Historikern im deutschsprachigen Raum. Sein Buch „NATO-Geheimarmeen in Europa – Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung“ wurde 2005 veröffentlicht und in zehn Sprachen übersetzt. Es gilt als das Standardwerk zum Thema staatlich organisierter Terror. Diese Publikation machte ihn international bekannt.

Ganser leitet außerdem das Swiss Institute for Peace and Energy Research (SIPER – http://www.siper.ch), das auf dem Gebiet der Friedens- und Energieforschung tätig ist. Darüber hinaus lehrt der Schweizer Historiker Forschungen zum Fall 9/11. Allein die Existenz dieses Forschungsfeldes sorgte nicht nur in der Schweiz immer wieder für heiße Diskussionen. Auch Anrufe aus Washington blieben nicht aus.

KenFM traf Dr. Daniele Ganser in Basel und sprach mit ihm über NATO-Politik, Ressourcen- und Wirtschaftskriege, die Causa 9/11 und die globalen Vorgehensweisen des amerikanischen Imperiums.

Die zentrale Erkenntnis des Gesprächs: Wir befinden uns in einem Informationskrieg, und jeder, der über Zugang zum Netz verfügt, befindet sich an der Front.

Eine Begegnung in zwei Teilen. Die Fortsetzung zu den Themen NATO-Geheimarmeen, 9/11 und einem Ausblick für die kommenden Jahrzehnte folgt am 19. März.

http://www.siper.ch
http://www.danieleganser.ch
http://www.kenfm.de
http://www.facebook.com/KenFM.de

EIN BRIEF AUS DER HÖLLE VON SLAWJANSK IN DER UKRAINE (Videos)

Gepostet am

Ich übernehme mit Dank an Saschas Welt und den Übersetzer aus dem Russischen W. K. diesen ergreifenden Brief. Aber die faschistischen Banden in Kiew und ihre Freunde in Berlin, Paris, London und Washington leugnen alles und deren Lügen werden in unseren Medien verbreitet, nicht Briefe wie dieser hier. Ich redigiere ihn nicht, sondern lasse ihn, wie er ist.
Unten liegen zwei Links zu zwei kurzen Videos, die zeigen, dass reine Wohnebiete bombardiert werden.
20.Juni 2014

An alle meine Freunde und Bekannte!!! Ich bin am Leben! Gestern bin ich aus Slawjansk weggefahren. Ich verdanke das einem guten Menschen, der mich aus Slawjansk herausgeführt hat. Wer dort war, der wird verstehen, welcher Schrecken dort geschieht. Die Stadt ist praktisch zerstört. In der Stadt gibt es kein Licht, kein Wasser, keine Verkehrsmittel und in vielen Häusern wurde das Gas abgedreht, da die Gasrohre nach dem Bombenangriff beschädigt wurden. Am 9. Juni wurde das Stadtzentrum furchtbar bombardiert. Sehr viele Häuser sind zerstört. Die Bomben flogen durch die Fenster, das Dach, die Wand. Am 8. Juni habe ich meine Mama beerdigt. Wenn ich eine Filmkamera gehabt hätte, dann hätte ich den ganzen Schrecken aufgenommen, der in der Leichenhalle geschieht. Ich erinnere mich, daß es kein Wasser und kein Licht gab, und draußen große Hitze war. Zur Leichenhalle heranzukommen war nicht möglich. Wenn Ihr sehen würdet, wie viele Leichen es dort gab. Sie werden in Massengräbern bestattet. Die armen Menschen. Sie hätten noch leben können, ja leben! Und die Nationalgarde beerdigt ihre Toten nicht einmal. Sie liegen am Karatschun und verwesen, und den Müttern wird gesagt, daß sie ohne Nachricht verschwunden sind. DAS IST DIE WAHRHEIT !!!!

Wie man nur die friedliche Bevölkerung aus Mehrfachraketensystemen (GRAD) bombardieren kann. In den ukrainischen Medien wurde natürlich gesagt, daß die Selbstverteidigungskräfte bombardiert hätten, sie haben aber vergessen, zu sagen, daß die keine Mehrfachraketensysteme haben. Man muß schon ein Vollidiot sein, um sich selbst zu bombardieren. Slawjansk wird einfach vom Antlitz der Erde ausgelöscht. Es sind alle Betriebe, die Tankstellen, der Markt, die Krankenhäuser, die Schulen, die Kindergärten und die Wohnhäuser zerstört. SIE HABEN DEN MENSCHEN DIE ARBEIT, DIE WOHNUNG UND DAS LEBEN ENTZOGEN. Sie bombardieren zu jeder Zeit und unbegrenzt. Am Morgen, dem 9. Juni lag nach dem Bombenangriff unweit von meinem Haus eine von einer Explosion zerrissene Frau. Ich habe die Leichenhalle angerufen, damit sie sie mitnehmen, und sie haben mir gesagt, daß sie kein Benzin haben und sogar ein Begräbnis wird nicht möglich sein. Ich verstehe, warum viele nicht glauben, was hier geschieht. Nachdem ich bis hinter Kramatorsk hinausgefahren war – dort ist das leise und friedliche Leben, und bei uns die Blockade von Stalingrad. Nur viel grausamer. Als meine Mama vor meinen Augen getötet wurde, habe ich mich panisch davor gefürchtet, auf die Straße hinauszugehen. Und als wir sie beerdigen wollten…. Ich bin unter einen Bombenangriff geraten, als ich irgendwo ein Auto suchte, um meinen alten und kranken Vater in die Leichenhalle zu bringen. Danke, dem Jungen, der mir geholfen hat. Und wir sind zu zweit weiter und allein mein Freund lief schnell zum Friedhof. Wir sind schnell nach Hause und haben sie im Keller vergraben. MEINE MUTTI HAT DAS NICHT VERDIENT. Und am nächsten Tag wurde niemand beerdigt, da es es keinen Kraftstoff gab. Was würde ich tun, wenn ich sie am nächsten Tag beerdigen müßte. Würde sie unter dem Bombenangriff auf Händen tragen?

Und noch etwas. Meine Empörung ist grenzenlos: Ich gab nur zwei russischen Fernsehsendern ein Interview. Ukrainische Journalisten gibt es bei uns in der Stadt nicht. Und im ukrainischen Fernsehen haben sie das gezeigt, aber sie haben herausgeschnitten, als ich sagte, daß wir den ukrainischen Medien nicht glauben, und daß die ukrainische Armee uns bombardiert. Und dort wo ich um die Hilfe bat, kommentierten sie, daß ich bei Poroschenko um Hilfe gebeten hätte. DIESE LÜGEN. Sogar aus dem menschlichen Kummer ziehen sie einen Nutzen. ALLES IST SEHR FURCHTBAR. Und nach dem letzten Bombenangriff habe ich es nicht ertragen. Ich wünschte, daß diese …., die den Befehl geben zu SCHIESSEN oder zu bombardieren, selbst eine Woche in unserer Schale, in unseren Kellern zubringen – ohne Schlaf, Essen, Wasser und Licht, und in ständig Angst. Meine Kinder haben mich nicht mehr erkannt. Nach dem Tod meiner Mutti bin ich um 10 Jahre gealtert. Gebe Gott, daß andere Städte diesen Schrecken niemals kennenlernen….

Übersetzung: W.K.



Quelle

Verdeckte Operationen von Hintergrundmächten und was davon bekannt wird

Gepostet am

How many covert ops can dance on the head of a pin?

.

‘These are notes on covert ops I’ve made over the years. They apply to any arena where deception is the name of the game. Every covert op needs a cover story. That is, the public must be made to look in the wrong direction.

A cover story not only hides the identity of perpetrators, it also imparts the wrong meaning to the event being staged.

Example: a war is set in motion, in order to bankrupt several governments. But the public is told the war means: “protecting democracy.”’

Read more: How many covert ops can dance on the head of a pin?

Der Richter, der die Wahrheit spricht und irrte

Gepostet am


Veröffentlicht am 28.06.2014
In einem Video spricht ein Richter aus, auf welchem Kenntnisstand sich Volljuristen der BRD zu befinden scheinen. Diese wenigen Sätze dieses Richters beschreiben unsere bizarre Situation.
http://conrebbi.wordpress.com/2014/06…

„Den knall ich jetzt weg“ – Vernichtungs-Mentalität bei der Berliner Polizei — Doku Dokumentation

Gepostet am


Veröffentlicht am 10.06.2014
Zusammenschnitt der Dokumentation „Tödliche Polizeikugeln“ von Norbert Siegmund.

Siehe auch die Videos „In Hamburg die Ausnahme, in Kiew „undemokratisch“, in Berlin Alltag“ (http://youtu.be/csKkYpjpaec) sowie
„Dokumentation sexueller Probleme bei der Berliner Polizei“ (http://youtu.be/oQiIOslwpso)