Monat: November 2012

links – überblick h0rusfalke november 2012 + “Der Kinsey-Report” – ein Blick hinter die Kulissen

Gepostet am Aktualisiert am

Mein YouTube (Mein “Sprachrohr”) Kanal:

 

 

“Der Kinsey-Report” – ein Blick hinter die Kulissen:

http://www.youtube.com/watch?v=2UBrX4Y0Z9g&feature=plcp

 

böse wird uns als gut verkauft

Gepostet am

Film: Gut ist Böse – Wenn wir das nicht verstehen, haben wir keine Chance !

http://www.freiwilligfrei.info/
Moral ist nur dann etwas wert, wenn sie für alle gilt. Jeder, der etwas darüber nachdenkt, versteht das. Menschen wollen eine universelle Moral. Sie wollen sicher sein, dass es übergeordnete Regeln gibt, die allgemeingültig festlegen, was gut und was schlecht ist. Diesen Regeln sollten verständliche und durchgängig akzeptierte Wertvorstellungen zugrunde liegen, damit man weiß, dass man den nächsten Jahresurlaub gefahrlos buchen kann, ohne Angst zu haben, im Urlaubsland Opfer von Kannibalismus oder rituellen Grausamkeiten zu werden.

Wir leben in der Annahme, es gäbe eine solche universelle Moral, da nahezu überall in der zivilisierten Welt ähnliche Bedingungen herrschen. Durchgesetzt werden diese von mehr oder weniger demokratisch legitimierten Regierungen. Bei den Ländern, in denen noch andere Zustände herrschen, handelt es sich in der Regel um irgendwelche Diktaturen.

Würde sich die Demokratie auch dort durchsetzen, wären wir alle gleich lieb.

Das ist so ungefähr die Vorstellung, die der normale Mitteleuropäer von Moral hat.

Weit gefehlt. Das Problem ist, dass uns diese angeblich existierende universell gültige Moral nur vorgespielt wird. Der Staat, als ihr Hüter, ist sich ihrer Wichtigkeit bewusst und hält diese Illusion am Leben, da er von ihr profitiert.

In Wirklichkeit braucht die Welt eine universell gültige Moral, doch es gibt sie gar nicht.

Wir stellen Euch heute ein neues Video vor, dessen Übersetzung für uns ein MUSS war.

Stefan Molyneux erklärt die perfide Strategie unserer Herrscher, unseren Wunsch nach einer universell gültigen Moral für ihre eigene Legitimation auszunutzen. So geben wir ihnen die Möglichkeit, uns zu melken und uns jeden Tag wieder ins Hamsterrad zu schicken.

wir haben eure kinder

Gepostet am Aktualisiert am

„Gib uns die Ausbildung der Kinder unserer Zeit – und die nächste Generation wird uns gehören.“ (Ausspruch eines Jesuiten)
 
Rev. W.C. Brownlee, D.D., Secret Instructions of the Jesuits, http://www.archive.org/details/secretinstructio00brow at Boston College Libraries archives
 
we have your kids

Angelina Jolie Tattoo

Gepostet am Aktualisiert am

Tattoo mit dem lateinischen Schriftzug „Quod me nutrit me destruit“, was soviel heißt wie „Was mich nährt, zerstört mich“ .

Angelina Jolie in einem syrischen Flüchtlingslager, Februar 2012:

„Ich denke, Syrien ist traurigerweise an einem Punkt angelangt, wo sicherlich eine Form von Intervention absolut notwendig ist.“

Merkel, Obama und Konsorten glaubt kaum jemand mehr .. aber wenn Angelina Jolie so etwas sagt ..

Mehr dazu hier:

KenFM im Gespräch mit: Jürgen Elsässer / November 2012

http://www.youtube.com/watch?v=iIASDCkV8R0&feature=player_embedded#!

Angelina Jolie die Satansbraut
In der Nov 2012 Ausgabe von Kompakt wird die vermutete Rolle dieser CIA Agentin Angelina Jolie überzeugend geschildert. Was aber im Kompakt-Interview (dank der extremen politischen Zensur in der BRD) nicht erwähnt werden durfte, ist Angelina Jolies wahre Rolle als Satanistin. Und genau wie ein Grossteil aller bekannten Hollywood-Stars, ist auch A. Jolie der Church of Satan verpflchtet. Ohne dieser Satanskirche (in Österr. siehe ORF-Sido) wäre eine Karriere auch in Europa unmöglich.

Eine deutsche Aktivistin gegen Pädophilie in Frankreich gefangen!

Gepostet am Aktualisiert am

 
Übersetzung leider nicht so gut und Originaltext ist schon wieder verschwunden.
hier noch eine andere Seite:
Übersetzung z. B. hier:

 

https://i2.wp.com/www.lesamisdestanmaillaud.org/medias/images/janett-seemann.jpeg

Die Affäre Janett Seemann

Eine deutsche Aktivistin gegen Pädophilie in Frankreich gefangen: Eine deutsche Staatsbürgerin wurde seit Dienstag, 23. Oktober 2012 von der französischem Behörden inhaftiert. Es handelt sich um die 33-Jährige Aktivistin gegen Pädophilie, Janett Seemann. Der Kontext der Affäre: Janett Seemann ist seit mehreren Jahren die Lebensgefährtin von Stan Maillaud, ehemaliger sehr bekannte Gendarm– und vielumstritten von der Behörden – für sein Engagement gegen die Pädophilen-Netze. Dieser 40-jährige Franzose fällt unter einem Haftbefehl nach der Verurteilung zu einem Jahr Gefängnis wegen “Kindesentziehung”

Nach einer drei Wochen lang Untersuchungshaft wegen dieser Anschuldigung, verweigert sich Stan Maillaud seit 2007 zu der Justiz seines Landes sich zu unterziehen. Daher wurde er im Jahr 2009 durch einem Versäumnisurteil um ein Jahr Gefängnis verurteilt, wegen der sogenannten Anschuldigung von” Kindesentziehung.” Es geht um eine außergewöhnliche Affäre, die bis heute noch nicht wirklich aufgeklärt wurde. Die internationalen Aktivisten zur Bekämpfung der Pädophilie scheinen in der Anschuldigung einer Anzettelung des französischen Gerichts einstimmig. Zum Zeitpunkt der Tatsachen, zwischen 2006 und 2007, hätte Stan Maillaud seine Hilfe und Schutz zu einem 10 jährigen Kind und seine Mutter zur Verfügung gestellt. Die französische Justiz wäre schwach gewesen, um die Wahrheit in dieser Affäre, in der das 10 jährigen Kind dem sexuellen Missbrauchen seines Vaters kündigte, herauszufinden. Doch schwach, nach der Meinung Stans, um ein Kind in Gefahr zu schützen, woraus der Eingriff des Aktivisten. Für viele Beobachter, könnte weder die Beschuldigung noch die Inhaftierung des Aktivisten im Jahr 2007 rechgefertigt werden. Dazu hätte die französische Justiz eine Affäre von Verbrechen gegen Kinder im Netz, in dieser Region von Südfrankreich (Perpignan, Pyrénées Orientales), vertuscht.

Im Laufe des Jahres 2007 war also der französische Aktivist flüchtig, bis zum 22. September 2012, dem Tag, an dem er von der Gendarmen nach einer Verkehrskontrolle gejagt würde, wäre er nicht wieder aufgetreten. Nochmals ist der Kontext dieses Verschwinden merkwürdig. Es scheint, dass das Aktivistenpaar, Stan Maillaud und Janett Seemann, verborgene Ermittlungen in Fällen von sexuellem Missbrauch von Minderjährigen, die zumindest aus ihrer Aktivistensicht nicht von den französischen Gerichten anerkannt wurde, durchführten.
Bevor sie auch in beunruhigenden Umständen festgenommen wurde, hatte Janett Seemann, Dutzende von Aktivisten aus mehreren europäischen Ländern gesammelt, um öffentlich das mitschuldigemVerhalten der französischen Behörden gegenüber die Pädophilen-Netze anzuprangern und zu verlangen, dass ihre Lebensgefährte”ihr wiedergegeben wird.” Es war letzten Samstag, der 20. Oktober in Amancey (Departement Doubs in der Nähe von Besançon) wo Janett Seemann eine Pressekonferenz vor einer Versammlung von etwa 60 Personen und eine Kamera auf dem französischen Kanal France 3 organisiert hat. Die Vertreter der örtlichen Gendarmerie waren anwesend, aber gesicherte, im Interview mit Journalisten der offizielle Presse, dass ihnen nicht gelungen war, den flüchtigen ehemaligen Gendarm wieder zu ergreifen. Doch für Janett Seemann war es keine Zweifel: Stan Maillaud wurde in der Tat festgenommen aber wurde geheim gehalten. Tatsächlich wurden dieser berühmten Samstag, der 22. September, erhebliche Ressourcen eingesetzt, um den Aktivisten zu jagen. Aber merkwürdigerweise hatte die lokale Presse noch nichts gemeldet, bevor Janett Seemann die Aktivistenkreise verständigt hat.

Eine öffentliche Demonstration gegen einen unbestraften Pädophilen-Netzwerk: am Tag der Bürgerveranstaltung in Amancey, erklärte der Oberst Gendarm Burlet ebenfalls vor der Kamera des französischen Kanals France 3, dass er nicht die Behauptungen bezüglich eines lokalen und unbestraften Pädophilie-Netzwerks verstehen kann. Nach der deutschen Aktivistin,
würde es am Kern des Problems ein 20 jährige Mädchen jetzt Opfer dieses Netzwerks, und im Lebensgefahr; als sie ein unbequemen Zeugen ist. Während ihrer Konferenz hat Janett Seemann öffentliche Anschuldigungen, die von einer verwirrender Ernst waren, gegeben : sie erklärte, dass es im Rahmen einer verborgene Ermittlung, die von ihrer Lebensgefährte, zwei anderen Aktivisten und Sie selbst durchgeführt wird; auf einem Pädophilen-Netzwerk im Doubs Gebiet war, dass Sie in Amancey mit zwei Fahrzeugen gekommen waren. Es ist bei dieser Gelegenheit, dass ihr Lebensgefährte – wie es der Zufall wollte – an Bord eines Fahrzeuges, dem von einem anderen Aktivisten gefahren wurde, kontrolliert wurde; bevor er verschwand, verfolgt von viele Gendarmen. Während seiner Rede sagte Janett Seemann, dass das Netzwerk aus Standespersonen der Region, die von den örtlichen Behörden geschützt werden, besteht. Das Mädchen, dass die Aktivisten am letzten Samstag, der 22. September zu treffen gekommen waren, um sie zu retten, würde seit ihre Kindheit von ihrer Mutter und ihrem Stiefvater in Auftrag des Netzwerks prostituiert. Nach Janett Seemann, wäre das Mädchen seit diesem Vorfall ausdrücklich von die Verbrechern des Netzwerks wieder erkannt, als Zeuge, der ihnen in Gefahr bringt. Die deutsche Aktivistin kann als Beweis dienen, dass die Gendarmen der Zeuge finden kommen würde, zwei Tage nach der Verfolgungsjagd gegen Stan Maillaud in der Region Amancey : Nach einer Kommunikation, die später zwischen die Aktivisten und ihre kostbaren Zeugen aufgetreten ist, haben die Gendarmen versucht, das Mädchen einzuschüchtern, ihr zu sagen, dass der Aktivist ein flüchtige Mörder sein würde. Diese Behauptung wurde überhaupt nicht von der Gendarmen wiedergesprochen.

Die Geschichte ist schmutzig. Die junge Frau wurde nie ernsthaft von den örtlichen Gendarmen genommen und wäre auch ohne Kontakt zur Außenwelt, seit den öffentlichen Anprangerungen von Janett Seemann. Die junge Opferin wäre, seit die Konferenz am Samstag, der 20. Oktober, in den Händen der französisch Behörden, die folglich sagen, dass Sie die Angelegenheit weiterverfolgen werden. In der Tat, wurden in der Woche nach der Pressekonferenz von Janett Seemann viele Festnahmen vorgenommen, unter deren die seinige und die der drei anderen Aktivisten aus ihrer Gruppe. Ein Netzwerk aus serbischer Herkunft, das den Handel mit jungen Mädchen ausführte, wurde ebenfalls abgebaut. Aber es bezeichnen auch die internationalen Teams von Aktivisten als Schande, es ist nur ein Gegenfeuer, das nur das von Janett Seemann angeprangerte Netzwerk schützt. Die Aktivisten kündigen die gleiche Strategie der Verwirrung und sagen, dass ein Paar von Eltern, die sich für ihre Kindern zurück zu holen kämpfte, fanden sich plötzlich in der Rolle der Angeklagten, und hinter Gittern. Eine von den Behörden gelockte Falle: Das letzte Mal, dass Janett Seemann ein Lebenszeichen gab, war es am Dienstag, der 23. Oktober. Sie verließ die Teams, die für ihre Unterstützung in Amancey gekommen sind, um sich nach Besançon zu begeben und das junge Mädchen, das ein Opfer und ein Zeuge in Gefahr betrachtet werde. Janett Seemann hatte einen Anruf am Dienstagmorgen empfangen: die Zeugin wollte sie in Besançon treffen, weil sie nur mit ihr reden wollte. Nach den letzten Personen, die Janett Seemann an diesem Tag noch gesehen haben, fürchtete sie eine Falle der Gendarmen, oder noch schlimmer vom Netzwerk selbst. Aber Janett Seemann hat eine aussergewöhnliche Härtung, die respekteinflößend ist.

Trotzdem entschied sie, in diesem kuriosen Termin zu gehen, mit starker Überzeugt, dass sie sich nichts etwas vorzuwerfen hat, und beschloss, alle Risiken zu nehmen, um der Zeuge aus seiner dramatischen Situation herauszuheben. Janett Seemann und Jeremy Lehut, der französische Aktivist, der ihr begleiteten, um sie zu schützen, gerieten tatsächlich in eine Falle. Nach zwei Tagen eines Verschwindens, das alle Freunde der jungen deutschen Aktivistin beunruhigte, deckte eine Zeitung auf, dass sie und der junge Aktivist, der ihr begleitete, im Polizeigewahrsam in Besançon waren. Für die objektivsten Beobachter, entrüstet das Vorgehen der französischen Behörden und heizt der meisten ernsthaften Verdacht über ihre Unbescholtenheit an und vor allem ihre wahre Absicht. Auch auf ihre eigentliche Rolle in was Janett Seemann genau anprangert. Die Gendarmen haben am Ende der Veranstaltung gewartet und haben Janett Seemann weit von den internationalen Teams von Aktivisten angezogen, um sie kaltblütig festzunehmen. Trotz der Aussage des Obersts Burlet ihr keine Sorge zu machen…

Später wurden neue Informationen über den Übertragungsstatus beider Aktivisten im Gefängnis in Saintes, einer kleinen Stadt, die am anderen Ecke von Frankreich an der Atlantikküste liegt; bekannt gegeben. Janett Seemann und ihr Kollegen, der französischen Aktivist Jeremy Lehut werden beschuldigt, “kriminelle Vereinigung mit dem Zweck eine Kindesentführung zu verüben”. Inzwischen füllen diskret auch andere Aktivisten des Kinderschutzes die Gefängniszellen aus, und werden ebenfalls für “kriminelle Vereinigung” beschuldigt, teilzunehmen. Die Anschuldigung ist besonders schwerwiegend, und begründete, nach Angaben der Behörden, die direkte Untersuchungshaft Janett Seemanns und ihre Freunden. Für die Aktivisten, die die Nachricht erfahren, geht es um Vergeltung einer Diktatur würdig. Diese alle erwarten sich mehr oder weniger, zu einer „Massenverhaftung“ – wie Sie es nennen – zu gehören, verratend ihrerseits eine abgekartete Sache, die wahrscheinlich auf dem höchsten Niveau der französischen gerichtlichen Institution eingeleitet wurde. Eine abgekartete Sache, die zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen würde, d.h. Janett Seemann und ihre Mitstreitern zu neutralisieren und die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit abzuziehen, um das verdächtige Netzwerk des Departements Doubs zu schützen. Aus einer kompletten objektiven Sicht, bleibt die beobachtbare Wirkung dieser ” Gerichtsmaßnahme “, die die angezeigt wird. Gefange für die Durchführung von Bürgerermittlungen? Denn als Janett Seemann sich im Gefängnis findet, ist ihre Lebensgefährte Stan Maillaud nicht wieder aufgetreten, und ob es ein Netzwerk um diese seltsamem Verschwinden herum gibt, wird aller Scheinwerfer von ihm tatsächlich abwenden. Bezüglich des Mädchens, dessen das Opfer dieses unantastbaren Netzwerks ist, ob das der Fall wirklich ist, werden die schlimmsten Befürchtungen angebracht. Wenn die Mainstream-Presse völlig uninteressiert an die Anprangerungen Janetts ist – nur diskrete und orientierte Kurzmeldungen zu ihrer Inhaftierung veröffentlich werden -, versuchen die internationalen Aktivisten für den Kinderschutz und die Bekämpfung der Pädophilie im Netzwerk immer, nach dem erlittenen Schock, die Wahrheit zerplatzen zu lassen. Erste Elemente über die verbotene Ermittlung des Aktivistenpaar treten auf dem Web auf, hier und da.

Diese Elemente stellen eine deutliche Wirklichkeit eines richtigen Verleumdungsprozesses heraus, dessen gegen Janett Seemann, ihr Lebensgefährte und ihrem Freunden angestrengt wird, um die freiheitsentziehende Maßnahmen, die gegen die kleine Gruppe ohne Bedenken verurteilt werden, rechtzufertigen. Das Projekt der “Kindesentführung” wurde von den französischen Ermittlern angeführt. Diesen sind hingegen wenig aktiv, an den schweren Anschuldigungen von Janett Seemann zu arbeiten. Nur ist es eben so, geben die von der -noch freien- Aktivisten schrittweise veröffentlichte Elemente auf dem Web eine andere Realität an: Janett Seemann und Stan Maillaud hatten Ermittlertätigkeiten, die zwar verborgene waren. Gespräche mit Müttern, die offenbar von der französische Justiz im Zusammenhang mit der Problematik der Pädophilie und das Schicksal ihrer Kinder gehänselt werden; von Stan Maillaud gedreht, werden jetzt im Internet aufgetaucht. Die Hauptwebseite, die die Nachrichten mit der Verbeitung verbotener Arbeite überträgt, ist http://www.pedopolis.com Webseite, die ein automatisches Übersetzungsprogramm in vielen Sprachen für geschriebene Texte hat. Unter dieser “verborgene Ermittlungen” ist die einer Familie, die in Montendre lebt. Die Stadt gehört zum Amtbezirk Saintes, der Gerichtshof, der Janett Seemann und seine Freunde in Haft hält. Die französischen Behörden behaupten, dass das Ehepaar die Entführung der drei Kinder im Sorgerecht dieser Familie – ihren Vater und die Eltern von diesem – geplant hätte, nach einem Auftrag der Mutter.

Diese alleinerziehende Mutter, Sandrine Gachadoat, hatten vor ein paar Jahren die Pädophilhandlungen gegen ihre Kinder, von ihrem Mann und die Mutter von diesem verübt, angeprangert. Der Gerichtshof hat ihr Unrecht gegeben und behauptete dass, sie von psychiatrischen Störungen litt, floh daher Sandrine Gachadoat ein paar Monate mit ihren Kindern, bevor sie verhaftet wurde. Die vierzigjährige Frau wurde tatsächlich letzten Sommer vom Aktivist Stan Maillaud interviewt, vermutlich im Rahmen einer großen Ermittlung, die von ihm in ganz Frankreich durchgeführt wird. Dieses Gespräch gehört zu den neusten Veröffentlichungen, die erst vor kurzem von einem Team von französischem Aktivisten auf Internet durchgeführt werden, unter mehreren anderen Interviews des gleichen Typs und der gleichen Autor. Alle haben ein gemeinsames Thema: der Eingriff der Behörden, um der Sorgerecht zum Elter, der das Gericht im Rahmen eines Verdachts durch einen Ehepartner verübten sexuellen Missbrauch anrief, zu entziehen. Heute wird die Mutter, Sandrine Gachadoat wieder im Gefängnis in Saintes als “Auftraggeberin eines Kindesentziehungprojekts”inhaftiert. Erst heben neue Beweise, die von einem Team von Aktivisten Ermittlern gesammelt werden – einschließlich der Wergroep Morkhoven von Belgien – die hohe Wahrscheinlichkeit hervor, dass es nur um einen richtigen Verleumdungsprozess geht, der recht unbillig würde. Wenn das Aktivistenpaar in diesem Sommer eine Überwachung der Familie in Montendre tatsächlich durchgeführt hat, bis zu einer heimliche Kontaktaufnahme mit der Kindern von Sandrine Gachadoat, die bestätigt zu sein scheint, wäre es nur im Rahmen ihrer Ermittlung als Überprüfung.

Aber deswegen gleich behaupten zu wollen dass, ebenso wie die französischen Behörden heute tun, es um ein Projekt von Kindesentziehung ging, bis zum Punkt Janett Seemann und ihre Freunde im Gefängnis zu werfen, sieht die Schwelle zu leicht überschritten aus, und dies zum Nachteil von der europäischen Rechtsvorschriften in Bezug auf die Menschenrechte. Weil wir klarstellen müssen, dass solche freiheitsentziehende Maßnahmen in einer außergewöhnlichen Rahmen passen, auf keinem Fall von der Klage verdeutlicht. Ganz im Gegenteil wird diese mehr als erstaunliche Affäre von totaler Unklarheit und die heftigsten Sorgen über das Schicksal Janett Seemanns umgegeben. In Bezug auf diese “kriminelle Vereinigung mit dem Zweck eine Kindesentführung zu verüben” Klage, werden von der Aktivisten zwei Argumente ohne Umschweife entgegengehalten. Erstens, egal was wäre die Natur des sogenannten Projekts gewesen, so scheint es, dass es von dem Ehepaar verschoben wurde, denn Sie in der Zwischenzeit ihren Bericht abgeschlossen hatte, um das Mädchen von Amancey zu Hilfe zu eilen. Weil es muss anerkannt werden, dass die Gendarmen die Durchführung des sogenannten Projekts gar nicht abgebrochen haben. Die Gendarmen, anlässlich einer “einfachen und unerwartete Verkehrsüberwachung”, nach ihrer eigener Aussage, haben tatsächlich nur die Kontaktaufnahmen des Aktivistenteams mit einem wichtigen Zeugen im Rahmen einer andere Affäre abgebrochen, und dies circa drei Wochen später.

Die berühmte Affäre des Amancey Zeugens. Zweitens findet niemand die Logik in der Tatsache, dass Stan Maillaud und Janett Seemann die Familie in Montendre ihre “Entführungsabsichten der drei Kinder” zu warnen riskieren wurden, mit der Entscheidung dieser zu treffen. Denn das Treffen stattgefunden hätten, und folgte nicht mit irgendeinem Entführungsversuch. Ein Film mit einer versteckten Kamera, der sich in den Händen von Aktivisten findet, beweist diese Tatsache. Demnach ging es offensichtlich um eine Prüfung der Kinderaussagen und ihrer aktuellen Situation, um wahrscheinlich ihre Sicherheit zu gewährleisten und um eine “verborgene”Vernehmung falls nötig durchzuführen. Beachten Sie, dass Sandrine Gachadoat, wie andere Leute die von Stan Maillaud interviewt wurden, erklärt, dass sie noch nie Zugang zu ihren Rechten auf die Konsultation seiner Vorstrafen habe, in diesem Fall die Anhörung, dass die Amtsermittler von der Kinder gesammelt hätten, nach der Anprangerung von sexuellen Aggression.

Welche Folge wurde von den Aktivisten gegeben, nach einer Bestätigung von innerfamiliären Vergewaltigungsfällen, die von den Aktivisten während dieser Überprüfung gesammelt wird? Alles ist vorstellbar, oder vielmehr “angeblich”. Ohne zu vergessen, dass es im Prinzip das Gerichtshof die Existenz eines Delikts beweisen muss, und nicht der Angeklagte, seine Inexistenz zu beweisen, weil der Verleumdungsprozess im Rahmen des europäischen Rechts nicht passt. Aber wir sind plötzlich erzwungen, ernsthaft uns zu fragen über die wahrscheinliche Berechtigung der Begriff des Bürgers, zumindest um “die Wahrheitsoffenlegung” in dieser Art von Problem zu unterstützen. Und wäre für viele die Frage peinlich, zu wissen, in welchem Ausmaß das gelegte Vertrauen der französischen Bürger gegenüber ihrer Justiz, würde eigentlich nicht verspottet, in solche empfindlicher Thema wie der Kinderschutz für die Opfer von Pädophilie. Staatsaffäre und diplomatischen Zwischenfall: Das Ende der Omerta? Auf jeden Fall sind die Fakten gar nicht zu Gunsten von dem Kläger. Die Fakten zeigen, die Existenz einer großen Bürgerermittlung, die vom Aktivistenpaar durchgeführt wurde, mit Beweismaterial. Sie zeigen auch auf, was noch schwerwiegender in diesem Fall ist, der Wille die Kinder von Sandrine Gachadoat nicht zu entführen, sondern Sie zu hören, mit dem Risiko, nachher “entdeckt” zu werden. Was schadet eigentlich nicht mehr das Aktivistenpaar im Rahmen einer Ermittlung. Vor allem, und dies heute viel beunruhigender für die französischen Behörden ist, hebt die ganze Geschichte eine extrem verwirrende Rolle der französischen Ermittler und Richter hervor, im Rahmen einer Untersuchung der Aktivisten Janett Seemann und Stan Maillaud.

Ihre investigative Arbeit neigt dazu, eine echte Voreingenommenheit der französischen Behörden zu Gunsten von Menschen, die sich wegen Minderjährige-Vergewaltigung verdächtigt werden, und im Gegensatz zu den Kindern und ihre schützenden Eltern setzt. Dies in systematischer Weise. Um Wasser auf die Mühlen des Problems zu gießen, wurde im Jahr 2003 ein Bericht eines offiziellen UN-Berichterstatters, der die französischen Behörden unverblümt ansteckt, durchgeführt. Aus der Sicht der Aktivisten für Kinderrechte hat es keine positive Folge beigebracht, und ließ sich die Situation weiter verschlechtern. Die verborgene Ermittlungen von Janett Seemann und Stan Maillaud scheinen diese Verschlechterung aufzuzeigen. Heute tritt der internationale Aktivismus für den Kinderschutz und die Bekämpfung der Pädophilie in Netzwerk auf europäischen Plan. Die deutschen Behörden werden derzeit von einem Aktivistenteam angerufen, als die französischen Behörden eine wahrscheinliche Verletzung der Menschenrechte Janett Seemanns offensichtlich schuldig machen würden. Die Vorstellung eines diplomatischen Zwischenfalls erschwert diese Staatsaffäre – bisher auf Frankreich beschränkt -, dass die Geheimhaltung Janett Seemanns und das Verschwinden ihres Lebensgefährtes Stan Maillaud verursacht. Zum Schluss dieses Artikels bleibt Janett Seemann, eine deutsche Staatsbürgerin und Aktivistin der Kinderrechte, Freiheitsentzug durch eine Verfügung der französischen Behörden, ohne dass ihre Familie irgendeine Einzelheiten in Bezug auf ihre Inhaftierung erhalten konnte. Nur dass, Janett Seemann vier Monate lang hinter Gitter sitzen wird!

Tom Kenyon: Der Aethos und nicht-duale Bewusstseinszustände

Gepostet am Aktualisiert am

http://tomkenyon.com/der-aethos-und-nicht-duale-bewusstseinszustande

Eine Botschaft der Hathoren vom 20. September 2012 gechannelt von Tom Kenyon

In dieser Botschaft möchten wir einige der wesentlichen Zusammenhänge zwischen manifestierter Realität und nicht-dualen Bewusstseinszuständen diskutieren.

 
Geist und Bewusstsein

Ehe wir beginnen, würden wir allerdings gern darlegen, wie wir die Begriffe »Bewusstsein« und »Geist« verwenden.

Für uns ist euer Bewusstsein in Hinsicht auf alle Phänomene transzendent. Es wird nicht durch die neurologische Aktivität in eurem Nervensystem begrenzt. Das Bewusstsein ist auch in Hinsicht auf Zeit und Raum – so wie ihr beides wahrnehmt – transzendent. Und es ist das Bewusstsein, das es euch ermöglicht, durch energetische Strudel zu reisen, die aus den Zwängen der verkörperten Existenz hinausführen.

Der Geist, so wie wir den Begriff verwenden, bezieht sich auf die sensorischen, mentalen und emotionalen Erfahrungen, die ihr als Ergebnis verschiedener Veränderungen in eurem Nervensystem erlebt. Genau in diesem Augenblick erzeugt ihr beim Lesen die Bedeutung der hier geschriebenen Worte mithilfe eures physischen Gehirns und eures physischen Nervensystems. Ihr erzeugt die Bedeutung unserer Worte durch das Fenster eures Geistes. Doch dieses Fenster wird durch die Begrenzungen eures Nervensystems nicht nur erschaffen, sondern auch eingeschränkt.

Unsere Botschaften sind linguistisch kodiert. In der Syntax (Ordnung) unserer Mitteilungen befinden sich an mehreren Stellen Strudel – Wurmlöcher –, durch die ihr euren Geist zeitweise transzendieren und in das unendliche Mysterium des Bewusstseins eintreten könnt.

 
Unser Verständnis der höheren Dimensionen

So wie wir uns selbst erfahren, existieren wir innerhalb von verschiedenen Bewusstseins­dimensionen. Abhängig vom Grad unserer persönlichen Evolution manifestieren wir uns im Bereich zwischen der vierten und der zwölften Dimension. Bis einschließlich zur neunten Dimension können wir zwischen unserer anthropomorphen Form, die menschenähnlich aussieht, und unserem Lichtkörper wechseln.

Wenn wir zur zehnten Dimension aufsteigen, lösen sich all unsere Verbindungen zu unserer anthropomorphen Form auf. Wir werden im Grunde genommen zu geometrischen Lichtformen. Wenn wir in unserer persönlichen Evolution fortschreiten, können wir uns in der zehnten, elften und zwölften Dimension auf eine Vielzahl von Arten ausdrücken.

Jede Steigerung unseres Bewusstseins bringt ein größeres Verständnis für die Vernetzung aller Geschöpfe und aller Aspekte des Kosmos mit sich. Das seltsame Paradoxon der Existenz wird klar erkennbar, wenn wir in die zehnte Dimension eintreten.

 
Vernetzung und Nicht-Dualität

Wir teilen diese Informationen mit euch, weil euch etwas Ähnliches widerfährt, wenn ihr in die höheren Dimensionen eures eigenen Seins aufsteigt. Von der zehnten und bis einschließlich zur zwölften Dimension erweitert sich das Gewahrsein für die Vernetzung, und ebenso steht es um das Gewahrsein für die Nicht-Dualität – die Mutter aller Dinge. Genau dies ist das Paradoxon des Bewusstseins, von dem wir gerade gesprochen haben. Es wurde auch von einigen eurer größten Philosophen thematisiert.

Für uns ist das Erreichen der Nicht-Dualität nicht der Endpunkt, sondern eher ein Träger, der zu größerer Meisterschaft und einem erhöhten Verständnis dafür führt, wie positive Ergebnisse erschaffen werden können.

 
Unser Verständnis der Nicht-Dualität

In einem nicht-dualen Bewusstseinszustand erleben wir, ganz genauso wie ihr, das Verschwinden der Gegensätze. In nicht-dualen Bewusstseinszuständen verschwindet die Dualität – so wie sie in der relativen Existenz erfahren wird –, und wir erleben ein gesteigertes Gefühl des zentrierten Gewahrseins und der Gelassenheit.

In den tiefsten nicht-dualen Zuständen gibt es nur das reine Bewusstsein, das sich selbst erfährt.

Es ist wichtig, sich klarzumachen, dass nicht-duale Bewusstseinszustände relativ zum Wahrnehmenden sind. Wenn ihr die Nicht-Dualität also durch euer Herzchakra erlebt, kann es gut sein, dass ihr unpersönliche Liebe erfahrt – ein tiefes Gefühl kosmischer Verbundenheit.

Tatsächlich seid ihr in diesem Zustand der Einheit zwischen Nicht-Dualität und dem Herzen wie betört und verliebt euch sozusagen in den Kosmos. Und in diesem Paradox des Herzens werdet ihr zum Geliebten – und alles, was ihr seht und miterlebt, wird ebenso zum Geliebten.

Dies ist zwar ein wunderschöner Bewusstseinszustand, doch es handelt sich dabei nicht um reine Nicht-Dualität. Wenn ihr euch zu den höheren Chakras hochschwingt, verändern sich die Erfahrungen der Nicht-Dualität. Wenn ihr euch im Kronenchakra niederlasst, wird Nicht-Dualität in ihrer reinen Form erlebt – reines Bewusstsein, das sich seiner selbst gewahr ist. In diesen höheren Dimensionen der Nicht-Dualität hat das persönliche Selbst keine Bedeutung mehr.

Das Paradox der Schöpfung besteht darin, dass sie sich von den reinsten Zuständen der Nicht-Dualität bis in die polarisiertesten Existenzzustände entfaltet. Entsprechend gibt es in eurem Bewusstsein zwei scheinbar widersprüchliche Zustände: den der relativen Existenz (damit ist euer verkörpertes Leben in Zeit und Raum gemeint) und die nicht-dualen Bewusst­seinszustände, in denen alle Polaritäten und Konflikte verschwinden.

Aus unserer Perspektive sind die nicht-dualen Bewusstseinszustände, wie schon gesagt, Träger, die zu größerer Meisterschaft im Erschaffen führen, und nicht der Schlusspunkt oder das Ziel der Evolution.

 
Vernetzung und Eins-Sein

An dieser Stelle halten wir es für notwendig, einen wichtigen Unterschied zwischen Vernetzung und dem Konzept des »Eins-Seins« zu diskutieren. Wir halten diese beiden Begriffe nicht für austauschbar. Auf der Erde gibt es viele verschiedene Definitionen für »Eins-Sein«, weshalb wir hier nicht auf alle Feinheiten und Unterschiede eingehen können.

Stattdessen wollen wir unsere Aufmerksamkeit auf das richten, was wir als den wichtigen Unterschied betrachten. Einige Personen glauben, dass Vernetzung dasselbe ist wie »Eins-Sein« und dass ihr, wenn ihr in höhere Bewusstseinszustände und höhere Dimensionen des Seins eintretet, mit einer großen Lichtquelle verschmelzt, in der alle Unterschiede verschwinden. Wir sehen das nicht so.

Vernetzung beziehungsweise Vernetztheit ist das Anerkennen des Umstands, dass alle Geschöpfe und Aspekte des Kosmos zusammenhängen, gleichzeitig aber einzigartige Unterschiede aufweisen. Diese Unterschiede sind nicht nur einzigartig, sondern auch faszinierend. Manchmal sind sie lästig, manchmal bereichernd. Aber sie sind Teil des Wandteppichs der manifestierten Realität und nicht überflüssig.

Eine der Schwierigkeiten, die wir in Bezug auf das Konzept des »Eins-Seins« sehen, das derzeit von einigen Vertretern der New Age- und Personal Growth-Gemeinschaft vertreten wird, besteht darin, dass die einzigartigen Unterschiede zwischen Menschen verleumdet werden. Weil alles irgendwie »eins« ist, kann es passieren, dass die angemessenen energetischen Grenzen zwischen Individuen unberücksichtigt bleiben – und so geschieht es auch oft. Darüber hinaus nutzen einige Individuen dieses Glaubenssystem (des »Eins-Seins«) als Ausrede, um keine persönliche Verantwortung zu übernehmen. In unserer Erfahrung unserer Selbst bleiben wir durch alle Dimensionen hindurch einzigartige Individuen, und die höheren Dimensionen unseres Seins löschen unsere Einzigartigkeit nicht etwa aus, sondern dienen vielmehr dazu, mehr Gelegenheiten zur Schöpfung zu ermöglichen.

 
Der Aethos

Nun würden wir euch gern ein Hilfsmittel näherbringen, das euch dabei unterstützen soll, Zugang zu den größten kulturellen Schätzen zu erlangen. Wir nennen es den Aethos (ausgesprochen: A-E-THOS). Der Aethos ist eine Bewusstseinsbandbreite, die in der reinen Nicht-Dualität verankert ist.

Wenn ein Hathor in die zehnte Dimension eintritt, gibt es für ihn viele Möglichkeiten und Arten der Manifestierung. Einige von uns entscheiden sich dafür, zeitweise Teil einer Schwingungsgemeinschaft zu werden. Diese Gemeinschaft besteht aus individuellen Hathoren aus der zehnten, elften und zwölften Dimension. Diese Individuen betreten die Nicht-Dualität durch eigenen Willen und bleiben zum Wohl anderer Geschöpfe freiwillig eine Zeitlang in dieser Bewusstseinsschwingung.

Die meisten Individuen bleiben nur für begrenzte Zeit im Aethos, andere hingegen erwecken nicht den Anschein, als wollten sie jemals wieder gehen. Wenn ein Geschöpf den Aethos betritt, werden alle persönlichen Unterschiede beiseitegelegt. Ein Geschöpf, das sich im Aethos befindet, hat keinen Namen. Die gesamte persönliche Identität ist durch die vollkommene Verschmelzung mit der Nicht-Dualität ersetzt worden. Diese Geschöpfe »halten« diese Schwingung der Nicht-Dualität zum Wohle anderer, da die Nicht-Dualität die Mutter aller Dinge und der Stoff ist, der aller Existenz zugrunde liegt.

Sich in Gegenwart eines Aethos zu befinden bedeutet, in die Nicht-Dualität emporgehoben zu werden.

Jeder von euch erfährt den Aufenthalt in einem Aethos anders, je nachdem, an welchem Punkt eurer persönlichen Evolution ihr euch befindet und mit was für Problemen ihr euch in der Dualität konfrontiert seht.

Aber unabhängig davon, wie komplex oder schwierig eure persönlichen Probleme auch sein mögen – die Anwesenheit eines Aethos wird euch emporheben, und aus diesem Grund teilen wir diese Informationen jetzt mit euch.

Für diejenigen unter euch, die weit fortgeschritten sind, wird es reichen, einfach nur den Namen Aethos zu hören und seine nicht-duale Natur zu verstehen, um sich mit seiner Hilfe mit der Nicht-Dualität verbinden zu können.

Doch viele Menschen empfinden einen solchen Weg beziehungsweise eine solche Methode als ausgesprochen schwierig. Deshalb wollen wir euch ein Klanggeschenk anbieten, das euch dabei helfen soll. Diese Klangmeditation ist eine Nachbildung der Lichtreiche, in denen der Aethos residiert.

Der Aethos strahlt Lichtschwingungen ab, und diese Schwingungen können auf den menschlichen Hörbereich hinuntertransformiert werden. Was ihr hört, wenn ihr der Aethos Sound Meditation lauscht, ist also eine Übersetzung von Licht in Klang. Es ist die harmonische Essenz des Aethos, so wie er sich in der zehnten Dimension manifestiert.

Wir raten euch, auf unterschiedliche Weise mit dem Anhören dieses einzigartigen Klang­geschenks zu experimentieren. Beim ersten Hören solltet ihr eure volle Aufmerksamkeit dem Klang widmen. Lasst den Klang zum Schwerpunkt eurer Aufmerksamkeit werden. Wenn eure Gedanken zu wandern beginnen, bringt sie zurück zum Klang.

Dann solltet ihr beim Zuhören eure Aufmerksamkeit auf euer Herzchakra in eurer Brustmitte fokussieren.

Hört euch die Klangmeditation als Nächstes an, während ihr eure Aufmerksamkeit auf euer Halschakra richtet.

Richtet danach beim Hören eure Aufmerksamkeit auf euer Drittes Auge (»Ajna«), das sich zwischen euren Augen auf der Nasenwurzel befindet.

Und als Letztes richtet ihr eure Aufmerksamkeit beim Hören der Aethos Sound Meditation auf euer Kronenchakra auf eurem Kopf.

Fühlt und spürt die Unterschiede, wenn ihr der Aethos Sound Meditation von diesen verschiedenen Chakras aus lauscht. Viele von euch werden den Eindruck haben, dass es sich natürlicher anfühlt, sich beim Anhören der Aethos Sound Meditation auf ein bestimmtes Chakra zu konzentrieren. Wir raten euch, euch beim Anhören zur Vorbereitung auf die bevorstehende Weltmeditation auf dieses Chakra zu fokussieren.

 
Der evolutionäre Intelligenztest

Aus unserer Perspektive ist eines der Charakteristika eines fortgeschrittenen Bewusstseins die Anerkennung der Vernetzung. Sie anzuerkennen ist ein evolutionärer Intelligenztest, und eure Spezies befindet sich mitten in diesem Test. Die Menschheit kann als Kollektiv nicht so weiterleben, wie sie es bisher getan hat – ein Leben in dem Irrglauben, dass die Menschen die Erde plündern können, ohne dass das Konsequenzen für die Erde, für die unendlich vielen Lebensformen auf der Erde und die Menschheit selbst hätte.

 
Die Weltmeditation

Das Ziel der Weltmeditation besteht darin, der emotionalen Atmosphäre eures Planeten eine Schwingungseigenschaft hinzuzufügen.

Ihr habt ein angeborenes Recht darauf, dies zu tun, da ihr in Zeit und Raum verkörpert seid und zeitweise auf dieser Erde lebt. Als Bewohner dieses Planeten habt ihr ein Recht darauf, positive Ergebnisse zu unterstützen.

Der spezifische Zweck dieser Weltmeditation besteht darin, den Prozess zu beschleunigen, in dem die Menschheit als Kollektiv die Vernetzung anerkennt und von den Miasmen und dem Irrglauben der kollektiven Menschheitsgeschichte übergeht zu einer neuen Konstellation kultureller Überzeugungen, die dazu dienen werden, die höhere Bestimmung der Menschheit zu entfalten. Dies wird mithilfe eurer Vorstellungskraft – der Kraft eures Willens und eurer Absichten – geschehen, zusammen mit den kreativen Potenzialen, die den nicht-dualen Bewusstseinszuständen innewohnen.

Die Weltmeditation wird am 4. November zwischen 15 und 16 Uhr PST (Pacific Standard Time) stattfinden. Sie wird zwar weltweit abgehalten, doch ihr energetischer Verbindungs­punkt befindet sich in Seattle, Washington, und zwar im Rahmen der letzten Stunde eines Hathoren-Intensivseminars mit dem Titel Die Kunst, neue Realitäten zu säen.

Für die Dauer dieser Meditation wird der Aethos in den Raum eintreten, der von all jenen erschaffen wird, die das Intensivseminar besuchen. Von diesem Verbindungspunkt ausgehend wird der Aethos seine Energetik über die ganze Welt ausbreiten, hin zu all jenen, die beschlossen haben, an dieser Unternehmung (der Weltmeditation) mitzuwirken.

Es spielt keine Rolle, wo auf der Erde ihr euch körperlich befindet. Außerdem wird die vom Aethos erzeugte Energetik fünfundzwanzig Stunden lang fortwirken, auch wenn die Meditation in Seattle offiziell um 15 Uhr beginnt und um 16 Uhr endet. Mit anderen Worten: Der Aethos wird seine Energetik aus der zehnten Dimension weiter an all jene Individuen abstrahlen, die sich entschieden haben, an der Weltmeditation am 4. November um 15 Uhr PST teilzunehmen.

Während dieser fünfundzwanzig Stunden könnt ihr euch der Weltmeditation jederzeit anschließen.

Tatsächlich könnt ihr euch dieser speziellen Meditation jederzeit anschließen, wenn ihr den Wunsch verspürt, die Gedankenform der Vernetzung zur Menschheit zu »senden«. Wenn ihr kollektiv in die intensiveren Phasen der planetaren Transformation eintretet, werden diejenigen von euch, die auf die Realität der Vernetzung eingestimmt sind, »wissen«, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, diese Gedankenform mithilfe dieser bestimmten Meditation an eure Mitmenschen zu senden.

Ihr solltet wissen, dass ihr mit dieser Meditation keinen direkten Einfluss auf den Verlauf der Ereignisse nehmt, sondern vielmehr eine positive Gedankenform ans menschliche Kollektiv »sendet«. Für welche Handlungen sich einzelne Menschen in Bezug auf die Anerkennung der Vernetzung entscheiden (oder eben auch nicht), liegt einzig und allein bei jedem Individuum.

Auch der Aethos tut dies nicht und ist auch gar nicht dazu in der Lage, ins menschliche Bewusstsein einzugreifen. Ein Mensch muss sich dafür entscheiden, in eine Schwingungsausrichtung mit dem Aethos einzutreten. Anders gesagt: Der Aethos ergreift keine Maßnahmen. Er strahlt einfach nur seine Natur ab, die nicht-duales Bewusstsein ist.

 
Die eigentliche Meditation

Wir raten euch, dass ihr die Meditation damit beginnt, euch dreißig Minuten lang die Aethos Sound Meditation anzuhören. Während dieser Phase solltet ihr eure Aufmerksamkeit auf euer Herzchakra richten – außer ihr spürt intuitiv, dass es besser wäre, eure Aufmerksamkeit auf ein anderes Chakra zu richten.

Nachdem ihr die Aethos Sound Meditation angehört habt, solltet ihr einfach schweigend euer Gewahrsein auf euer Herzchakra (oder ein anderes Chakra, mit dem ihr arbeiten möchtet) richten. Nachdem ihr euch etwa eine Minute lang auf das Chakra eurer Wahl konzentriert habt, stellt ihr euch vor, dass ein Teil von euch (d.h. euer KA oder »ätherischer Doppelgänger«), wo auch immer auf der Erde ihr euch körperlich gerade befindet, über euch aufsteigt. Stellt euch vor, wie dieses zweite Ich, das genauso aussieht wie euer körperliches Ich, zu einem Standort sechzig Meilen (96,5 km) oberhalb der Erde hinaufschwebt, wo ihr all jene auf der ganzen Welt bei der Hand nehmt, die ebenfalls an der Meditation teilnehmen.

Diese Verbindung, dieses Händereichen, ist eine symbolische Repräsentation der Gedankenform, die wir als »Vernetzung« bezeichnen. Sie besteht in der Anerkennung, dass die gesamte Menschheit miteinander verbunden ist und dass diese Verbundenheit parallel zu den einzigartigen Unterschieden zwischen allen Individuen existiert.

Die Person, deren Hand ihr ergreift, lebt auf der Erde vielleicht weit entfernt von euch. Vielleicht hat er oder sie eine ganz andere Sicht auf die Realität als ihr. Vielleicht hängt er oder sie einer anderen Religion an als ihr, vielleicht auch gar keiner. Die Person, deren Hand ihr haltet, sieht sich wegen der Gegend, aus der sie stammt, und der Kultur, an die sie sich anpassen muss, im Augenblick vielleicht mit ganz anderen Herausforderungen konfrontiert als ihr. Und trotz all dieser Unterschiede seid ihr miteinander vernetzt.

Teil dieses Meeres der Vernetzung ist auch das Reich der Devas, der Erdgeister, der Elementarwesen und der unzähligen Lebensformen auf eurer Erde sowie die Erde selbst. Diejenigen unter euch, die sich verschiedener Dimensionen bewusst sind, werden möglicherweise eine Verbindung mit intergalaktischen Intelligenzen und kosmischen Körpern erfahren, darunter die Sonne und die Zentralsonne – das Schwarze Loch, das das Zentrum eurer Galaxie bildet.

Uns ist bewusst, dass einige von euch, die das hier lesen, durch die Qualität und den Zustand der Menschheit so entmutigt sind, dass sie es schwierig, wenn nicht unmöglich finden werden, anderen Menschen die Hand zu reichen. Wenn ihr zu diesen Personen zählt, raten wir euch, den Naturgeistern die Hand zu reichen. Durch diese Handlung werdet ihr einen Beitrag zur Kraft der Transformation leisten.

 
Vorbereitung auf die Weltmeditation

Wenn ihr beschließt, euch uns bei der Weltmeditation anzuschließen, möchten wir euch bitten, vorher regelmäßig mit der Aethos Sound Meditation zu arbeiten. Diese Vorbereitungs­arbeit dient dem Zweck, dass ihr mit den Bewusstseinszuständen vertraut werdet, die der Aethos in euch hervorruft.

Wenn ihr es in eurem Leben gerade mit Schwierigkeiten zu tun habt, raten wir euch, die Aethos Sound Meditation mindestens einmal täglich anzuhören. Dies soll euch dabei helfen, in einen anderen Bewusstseinszustand einzutreten. Aus dieser Perspektive werden eure Schwierigkeiten kleiner werden und/oder eure Fähigkeit, mit ihnen zurechtzukommen, wird zunehmen.

Das Endergebnis besteht darin, dass ihr emporgehoben werdet, und wir brauchen so viele angehobene Individuen wie möglich, die an der Weltmeditation teilnehmen. Lasst uns das anders formulieren … Wenn ihr innerlich vergiftet seid, solltet ihr täglich mit der Aethos Sound Meditation arbeiten, zum einen für euer persönliches Wohl und zum anderen für den Welt-Sangha (die Gemeinschaft).

Übrigens seid ihr auch dann, wenn ihr nicht an der Weltmeditation teilnehmen möchtet, herzlich eingeladen, euch die Aethos Sound Meditation anzuhören und sie als Mittel zur persönlichen Transformation zu nutzen.

Die Aethos Sound Meditation: Letzte Gedanken

Die Aethos Sound Meditation präsentieren wir euch mit Freude und großen Erwartungen. Wir vertrauen darauf, dass sie euch ein Gefühl der inneren Klarheit und eine verstärkte Fähigkeit bringen wird, mit den chaotischen Ereignissen auf eurer Welt zurechtzukommen.

Wir gehen auch davon aus, dass euch der Aethos einen Weg zu eurer eigenen Nicht-Dualität eröffnen wird und dass ihr als manifestierte Schöpferwesen beides zusammenbringen werdet – die Einzigartigkeit eures Lebens und die Kraft der Nicht-Dualität.

Möge diese Vereinigung eine Wohltat für euch und all eure Beziehungen sein.

 
Die Hathoren, den 20. September 2012

Toms Gedanken und Beobachtungen

Ich halte diese spezielle Botschaft der Hathoren für eine ihrer informationshaltigeren Übermittlungen. Selbst nachdem ich sie mehrfach gelesen habe, finde ich immer noch neue Ebenen von Einsichten.

Es werden verschiedene Themenbereiche diskutiert, aber ich beschränke meine Kommentare auf den Aethos und die Klangmeditation, die den ersten Teil der Weltmeditation am 4. November darstellen wird.

 
Der Aethos

Meine erste Begegnung mit dem Aethos erfolgte vor etwa einem Jahr bei der Vorbereitung eines Hathoren-Intensivseminars mit dem Titel Transmissions of Light. Einige Monate vor der Veranstaltung befand ich mich in einer meiner regelmäßig wiederkehrenden Existenzangst­phasen, und einer meiner Mentoren begleitete mich in die Reiche der zehnten Dimension, wo er mich anwies, mich einfach zum Aethos zu »setzen«.

Ich beruhigte mich umgehend und trat schnell in einen Zustand ein, den ich als eine Art von Samadhi (yogische Trance) wiedererkannte, in dem ich tiefer und tiefer in einen nicht-dualen Bewusstseinszustand versank. Der innere Aufruhr, der meinen Verstand mehrere Stunden lang ganz klar beherrscht hatte, verschwand urplötzlich, innerhalb weniger Minuten. Das ist keine Kleinigkeit – und es geschah einfach nur, indem ich mich in der Präsenz des Aethos »niedergelassen« hatte.

Wie die Hathoren in dieser Botschaft erwähnen, taucht die Vorstellung der Nicht-Dualität in verschiedenen großen Philosophien auf, von denen einige bis zu den Upanishaden und dem Bhagavad Gita des alten Indiens, den nicht-dualen Lehren verschiedener Mystiker und Weiser sowie zu den Hauptlehren des Buddhismus zurückverfolgt werden können, um nur einige zu nennen.

Der Aethos, bei dem ich »saß«, war, wie ich bereits sagte, ein Hathor aus der zehnten Dimension. Wann immer ich eine hellsichtige Wahrnehmung dieses Wesens habe, sehe ich »es« ganz klar als eine Lichtkugel, die sich aus dreizehn gegenläufig rotierenden, ineinander eingebetteten Kugeln zusammensetzt. Mein Gefühl sagt mir, dass die Größenverhältnisse , die durch diese gegenläufig rotierenden Kugeln erzeugt werden, sich zusammenschließen, um eine nicht-duale Energetik zu erzeugen. Und diese ist es, die mich so stark beeinflusst hat.

Ich habe hier von einem »Es« gesprochen, weil das Wesen keinerlei Zeichen einer Geschlechtszugehörigkeit aufwies. Während die Hathoren, denen ich zwischen der vierten und der neunten Dimension begegnet bin, sowohl einen Lichtkörper als auch eine einem Geschlecht zugehörige anthropomorphe Form aufweisen, zeigen sich die Hathoren, denen ich in der zehnten, elften und zwölften Dimension begegnet bin, einzig und allein als geometrische Lichtformen.

 
Die Aethos Sound Meditation

Als ich die Aethos Sound Meditation aufzeichnete, wurde ich von einem Hathoren aus der zehnten Dimension angeleitet. In technischer Hinsicht war die Erfahrung faszinierend. Bei der Aufnahme jeder einzelnen der acht Spuren, aus denen sich die Aufzeichnung zusammensetzt, veränderte dieses Geschöpf meine Stimme auf bestimmte Weise und in bestimmten Verhältnissen zu den vorher erfolgten Klangaufzeichnungen. Nachdem ich die Grundspuren aufgezeichnet hatte, habe ich sie nach Anleitung des Wesens einfach geschichtet und geloopt, um sie den Lichtfluktuationen anzunähern, aus denen »es« besteht. Die Klänge sind nicht elektronisch manipuliert – was bedeutet, dass ich den EQ in keiner Weise verändert habe. Es wurden auch weder Hall noch andere Effekte zu meiner Stimme hinzugefügt. Die Klänge, die Sie in der Aethos Sound Meditation hören, sind rein natürlich und bar jeden Effekts, so schwer man sich das vielleicht auch vorstellen kann, nachdem man sie gehört hat.

Am Ende dieser Botschaft finden Sie zwei Links zu zwei verschiedenen Versionen dieser Klangmeditation. Die erste ist fünf Minuten und vier Sekunden lang. Sie soll Ihnen den Versuch erleichtern, sich vorsichtig an die Sache heranzutasten. Ich würde Ihnen dazu raten, mit dieser Version anzufangen. Sehen Sie, was sich Ihnen in den kurzen fünf Minuten, die Sie zum Anhören brauchen, offenbart.

Arbeiten Sie so, wie die Hathoren es vorgeschlagen haben, mit dieser fünfminütigen Audio-Datei. Widmen Sie beim ersten Hören Ihre ganze Aufmerksamkeit den Klängen. Richten Sie beim zweiten Hören Ihre volle Aufmerksamkeit auf ihr Herzchakra (unter Ihrem Brustbein in der Mitte Ihrer Brust). Richten Sie beim dritten Hören Ihre Aufmerksamkeit auf Ihr Halschakra. Konzentrieren Sie sich dann auf Ihr Drittes Auge (zwischen Ihren Augen auf der Nasenwurzel). Beim letzten Hören richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihr Kronenchakra (auf Ihrem Kopf). Es könnte besser sein, wenn Sie den Prozess in getrennten Sitzungen durchlaufen, um eine »energetische Überlastung« zu vermeiden.

Die zweite Version ist für all jene unter Ihnen bestimmt, die an der Weltmeditation am 4. November teilnehmen und/oder sich über einen längeren Zeitraum hinweg in der Gegenwart eines Aethos aufhalten möchten. Diese zweite Audio-Datei ist dreißig Minuten lang, was dem Zeitraum entspricht, den die Hathoren vor dem symbolischen Händehalten in der letzten Etappe der Weltmeditation mit dem Aethos verbringen werden.

Wenn Sie vorhaben, an der Weltmeditation teilzunehmen, möchte ich Sie sehr darum bitten, schon lange vor dem 4. November anzufangen, sich diese lange Version anzuhören. So gewinnen Sie Erfahrung mit den verschiedenen Seelenzuständen, die die Klangmeditation in Ihnen hervorruft.

 
Anweisungen für die Weltmeditation

Wie die Hathoren bereits erwähnten, wird sich die Energetik des Aethos über einen Zeitraum von fünfundzwanzig Stunden auf all jene ausbreiten, die an der Weltmeditation teilnehmen. Der Prozess beginnt um 15 Uhr PST (Pacific Standard Time) am 4. November und endet um 16 Uhr PST am 5. November. Das bedeutet, dass Sie während dieser fünfundzwanzig Stunden jederzeit in die Meditation einsteigen und Teil des Welt-Sanghas (Gemeinschaft) werden können. Um die genaue Zeit der Meditation in Seattle für Ihre Zeitzone zu ermitteln, können Sie verschiedene Weltzeit-Webseiten zurate ziehen, darunter auch diese hier.

Beginnen Sie die Meditation, indem Sie dreißig Minuten lang die Aethos Sound Meditation anhören. Damit heben Sie Ihren Bewusstseinszustand an und fördern die »Pumpe der Schöpfung«, da die Hathoren argumentieren, dass nicht-duale Bewusstseinszustände Träger für kreative Zustände sind.

Stellen Sie sich nun vor, wie Ihr KA (Ihr ätherischer Doppelgänger), oder eine Version von Ihnen, zu einem Standort sechzig Meilen (96,5 km) oberhalb Ihres Standorts auf der Erde hinaufschwebt. Stellen Sie sich als Nächstes vor, dass sie die Hände anderer Menschen aus der ganzen Welt halten. Dieses Händehalten ist ein Akt der Vorstellungskraft, der eine Anerkennung der Vernetzung symbolisiert. Wie die Hathoren erklärt haben, negiert diese Art der Vernetzung unsere Unterschiede nicht, sondern schließt sie mit ein. Der Akt des Händehaltens über der Erde erkennt an, dass wir alle miteinander vernetzt sind, inklusive anderer Lebensformen und energetischer Intelligenzen.

Wie lange Sie diesen Visualisierungszustand wahren, liegt ganz bei Ihnen. Ich würde Ihnen zu einer Dauer von mindestens fünf bis zehn Minuten raten. Sobald Ihre Gedanken zu wandern beginnen, was sie mit großer Wahrscheinlichkeit tun werden, bringen Sie den Fokus Ihrer Aufmerksamkeit einfach wieder zurück zu dem »Ich«, das sechzig Meilen über der Erde schwebt.

Wenn Sie die Weltmeditation abgeschlossen haben, ist der ideale Zeitpunkt gekommen, um die Sphäre aller Möglichkeiten anzuwenden, um die persönlichen Ergebnisse zu energeti­sieren, die Sie gern manifestieren möchten. Wenn Sie die gleichnamige Hathoren-Botschaft nicht gelesen haben, sollten Sie dies vor der Weltmeditation nachholen.

Verläuft diese Hathoren-Weltmeditation so wie die vorigen, könnte es sich um eine energetisch aufgeladene Erfahrung handeln. Wenn Sie die Meditation als äußerst intensiv erleben, sollten Sie sich danach ausruhen und sich dabei möglichst sogar hinlegen.

Wenn Sie möchten, können Sie während der fünfundzwanzigstündigen Periode wiederholt und so oft, wie Sie wollen, in die Meditation einsteigen. Lassen Sie sich von Ihrer Wohlfühlzone leiten.

 

Anmerkung: Wenn Sie mit der dreißigminütigen Aethos Sound Meditation arbeiten wollen, laden Sie diese bitte auf Ihren Computer herunter statt sie über den Server anzuhören. Wenn sich zu viele Menschen auf einmal die Aethos Sound Meditation über den Server anhören, könnte dieser zusammenbrechen, wodurch andere die Audio-Datei nicht mehr hören oder herunterladen können. Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie am Tag der Meditation nicht davon abhängig sind, diese Klangmeditation über unsere Webseite anhören zu können. Der Server wird nicht alle »bedienen« können. Laden Sie die Datei vor dem Tag der Meditation herunter.

Wichtiger Hinweis: Hören Sie die Aethos Sound Meditation nicht in Situationen, in denen Aufmerksamkeit erforderlich ist, etwa wenn Sie Autofahren oder andere Maschinen bedienen.

Bitte nehmen Sie Abstand davon, die Audiodatei am Tag der Meditation über unsere Webseite anzuhören. Bereiten Sie sich vor und laden Sie sie rechtzeitig herunter.

Klicken Sie hier, um zur Aethos Sound Meditation (5 Min. 4 Sek.) zu gelangen.

Klicken Sie hier, um zur Aethos Sound Meditation (30 Min.) zu gelangen.

Grüne Rattenfänger

Gepostet am Aktualisiert am

 

Mein Gott, es geht schon wieder los. Angriffskriege sind nach Art. 26 GG und §80 StGB verboten. Schlimm genug: Nach Auffassung der Generalbundesanwaltschaft (Schreiben des Generalbundesanwalts vom 26.01. 2006 – 3 ARP 8/06-3) ist aber ein Angriffskrieg strafrechtlich nicht relevant, nur dessen Vorbereitung.

Die offensichtliche Vorbereitung eines Kriegs gegen Syrien unter Einsatz der Bundeswehr erfüllt diesen Tatbestand.
.
.
Die Generalbundesanwaltschaft muss jetzt tätig werden, bevor die Bundesregierung, die Grünen und die SPD „tötig“ werden.

Grüne Rattenfänger

Die tödliche Kombination „Grüne/Flugverbotszone“ haben wir hier oft besprochen. Die Verbreitung und Unterstützung des NATO-Märchens von der Schutzverantwortung durch die Grünen trägt den Charakter wissentlicher Kriegsvorbereitung. Ein Dutzend Artikel auf unserem Blog belegt das. Wir wissen aber auch, dass das Volk mehrheitlich gegen irgendeine Beteiligung Deutschlands an Angriffskriegen ist. Darum kümmern sich die Schwätzer im Auftrag des Imperiums einen Dreck.

Die Grünen “signalisieren” heute durch ihren Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl, Trittin (Bilderberger und Teilnehmer der Münchener NATO-„Sicherheits“-Konferenz), Zustimmung zum Einsatz von Bundeswehr Patriot-Raketen in der Türkei, an der syrischen Grenze.

Im ARD-Deutsch heißt “Kriegseinsatz” verklausuliert und schönfärberisch:

„Die Grünen haben für ihr Ja zur Entsendung von “Patriot”-Luftabwehrraketen an die türkische Grenze Bedingungen gestellt: In Syrien dürfe es keine militärische Operationen geben.“

Schöne „Bedingungen“! Wenn die böse NATO dann nicht auf die Grünen hört? Shit happen. ARD und Grüne spekulieren wohl auf das kurze Gedächtnis der TV-Konsumenten. Der Grüne Nouripour hatte doch erst vor fünf Tagen, am 20. 11. 2012, im staatlichen Morgenmagazin zum Thema Mißbrauch der Raketen für eine „Flugverbotszone“ zugegeben:

„Eine Flugverbotszone damit einzurichten ist möglich …. Man kann es zwar in einem Mandatstext ausschließen, aber nicht in der Realität.“

Bei allen friedliebenden Menschen müssen jetzt die Alarmglocken schellen. Die schwarzen, gelben, grünen und rosa Blockparteien werden dem Entsenden der Bundeswehr in den heißesten Konfliktherd der Welt zustimmen. Wie immer mehr oder weniger versteckt und mit „Bedingungen“. Obwohl sie wissen, dass „in der Realität“ dies die Verwicklung in den Krieg gegen Syrien ist.

Rede von Häuptling Seattle 1855

Gepostet am Aktualisiert am

http://www.youtube.com/watch?v=e79bftzTJSk

Wir sind ein Teil der Erde

Erzählung nach einer Rede des Häuptlings Seattle
vor dem Präsidenten der USA im Jahre 1855

“Der große Häuptling in Washington sendet Nachricht, daß er unser Land zu kaufen wünscht.

Der große Häuptling sendet uns auch Worte der Freundschaft und des guten Willens. Das ist freundlich von ihm, denn wir wissen, er bedarf unserer Freundschaft nicht. Aber wir werden sein Angebot bedenken, denn wir wissen – wenn wir nicht verkaufen, kommt vielleicht der weiße Mann mit Gewehren und nimmt sich unser Land.
Wie kann man den Himmel kaufen oder verkaufen – oder die Wärme der Erde? Diese Vorstellung ist uns fremd. Wenn wir die Frische der Luft und das Glitzern des Wassers nicht besitzen – wie könnt ihr sie von uns kaufen? Wir werden unsere Entscheidung treffen.

Was Häuptling Seattle sagt, darauf kann sich der große Häuptling in Washington verlassen, so sicher, wie sich unser weißer Bruder auf die Wiederkehr der Jahreszeiten verlassen kann.

Meine Worte sind wie die Sterne, sie gehen nicht unter. Jeder Teil dieser Erde ist meinem Volk heilig, jede glitzernde Tannennadel, jeder sandige Strand, jeder Nebel in den dunklen Wäldern, jede Lichtung, jedes summende Insekt ist heilig in den Gedanken und Erfahrungen meines Volkes. Der Saft, der in den Bäumen steigt, trägt die Erinnerung des roten Mannes.

Die Toten der Weißen vergessen das Land ihrer Geburt, wenn sie fortgehen, um unter den Sternen zu wandeln.
Unsere Toten vergessen die wunderbare Erde nie, denn sie ist des roten Mannes Mutter.
Wir sind ein Teil der Erde, und sie ist ein Teil von uns.
Die duftenden Blumen sind unsere Schwestern, die Rehe, das Pferd, der große Adler – sind unsere Brüder.
Die felsigen Höhen, die saftigen Wiesen, die Körperwärme des Ponys und des Menschen – sie alle gehören zu der gleichen Familie.

Wenn also der große Häuptling in Washington uns Nachricht sendet, daß er unser Land zu kaufen gedenkt, so verlangt er viel von uns.
Der große Häuptling teilt uns mit, daß er uns einen festen Platz gibt, wo wir angenehm und für uns leben können. Er wird unser Vater sein und wir seine Kinder. Aber kann das jemals sein? Gott liebt euer Volk und hat seine roten Kinder verlassen. Er schickt Maschinen, um dem weißen Mann bei seiner Arbeit zu helfen, und baut große Dörfer für ihn. Er macht euer Volk stärker, Tag für Tag. Bald werdet ihr das Land überfluten, wie Flüsse Schluchten hinabstürzen nach einem unerwarteten Regen.

Mein Volk ist wie eine ebbende Gezeit – aber ohne Wiederkehr. Nein, wir sind verschiedene Rassen. Unsere Kinder spielen nicht zusammen, und unsere Alten erzählen andere Geschichten. Gott ist euch gut gesonnen, und wir sind Waisen. Wir werden euer Angebot, unser Land zu kaufen, bedenken. Das wird nicht leicht sein, denn dieses Land ist uns heilig.

Wir erfreuen uns an diesen Wäldern. Ich weiß nicht – unsere Art ist anders als die eure.

Glänzendes Wasser, das sich in Bächen und Flüssen bewegt, ist nicht nur Wasser – sondern das Blut unserer Vorfahren. Wenn wir euch Land verkaufen, müßt ihr wissen, daß es heilig ist, und eure Kinder lehren, daß es heilig ist, und daß jede flüchtige Spiegelung im klaren Wasser der Seen von Ereignissen und Überlieferungen aus dem Leben meines Volkes erzählt.
Das Murmeln des Wassers ist die Stimme meiner Vorväter.
Die Flüsse sind unsere Brüder, sie stillen unseren Durst. Die Flüsse tragen unsere Kanus und nähren unsere Kinder.

Wenn wir unser Land verkaufen, so müßt ihr euch daran erinnern und eure Kinder lehren: Die Flüsse sind unsere Brüder und eure -, und ihr müßt von nun an den Flüssen eure Güte geben, so wie jedem anderen Bruder auch. Der rote Mann, zog sich immer zurück vor dem eindringenden weißen Mann – so wie der Frühnebel in den Bergen vor der Morgensonnen weicht. Aber die Asche unserer Väter ist heilig, ihre Gräber sind geweihter Boden, und so sind diese Hügel, diese Bäume, dieser Teil der Erde uns geweiht. Wir wissen, daß der weiße Mann unsere Art nicht versteht. Ein Teil des Landes ist ihm gleich jedem anderen, denn er ist ein Fremder, der kommt in der Nacht und nimmt von der Erde, was immer er braucht.

Die Erde ist sein Bruder nicht, sondern Feind, und wenn er sie erobert hat, schreitet er weiter. Er läßt die Gräber seiner Väter zurück und kümmert sich nicht. Er stiehlt die Erde von seinen Kindern und kümmert sich nicht. Seiner Väter Gräber und seiner Kinder Geburtsrecht sind vergessen. Er behandelt seine Mutter, die Erde, und seinen Bruder, den Himmel, wie Dinge zum Kaufen und Plündern, zum Verkaufen wie Schafe oder glänzende Perlen. Sein Hunger wird die Erde verschlingen und nichts zurücklassen als die Wüste.

Ich weiß nicht – unsere Art ist anders als die eure. Der Anblick eurer Städte schmerzt die Augen des roten Mannes. Vielleicht, weil der rote Mann ein Wilder ist und nicht versteht.

Es gibt keine Stille in den Städten der Weißen. Keinen Ort, um das Entfalten der Blätter im Frühling zu hören oder das Summen der Insekten.
Aber vielleicht nur deshalb, weil ich ein Wilder bin und nicht verstehe. Das Geklappere scheint unsere Ohren nur zu beleidigen. Was gibt es schon im Leben, wenn man nicht den einsamen Schrei- des Ziegenmelkervogels hören kann oder das Gestreite der Frösche am Teich bei Nacht. Ich bin ein roter Mann und verstehe das nicht. Der Indianer mag das sanfte Geräusch des Windes, der über eine Teichfläche streicht – und den Geruch des Windes, gereinigt vom Mittagsregen oder schwer vom Duft der Kiefern. Die Luft ist kostbar für den roten Mann, denn alle Dinge teilen denselben Atem: das Tier, der Baum, der Mensch – sie alle teilen denselben Atem. Der weiße Mann scheint die Luft, die er atmet, nicht zu bemerken. Wie ein Mann, der seit vielen Tagen stirbt, ist er abgestumpft gegen den Gestank. Aber wenn wir euch unser Land verkaufen, dürft ihr nicht vergessen, daß die Luft uns kostbar ist, daß die Luft ihren Geist teilt mit all’ dem Leben, das sie erhält. Der Wind gab unseren Vätern den ersten Atem und empfängt ihren letzten. Und der Wind muß auch unseren Kindern den Lebensgeist geben. Und wenn wir euch unser Land verkaufen, so müßt ihr es als ein besonderes und geweihtes schätzen, als einen Ort, wo auch der weiße Mann spürt, daß der Wind süß duftet von den Wiesenblumen.

Das Ansinnen, unser Land zu kaufen, werden wir bedenken, und wenn wir uns entschließen, anzunehmen, so nur unter einer Bedingung: Der weiße Mann muß die Tiere des Landes behandeln wie seine Brüder.

Ich bin ein Wilder und verstehe es nicht anders. Ich habe tausend verrottende Büffel gesehen, vom weißen Mann zurückgelassen – erschossen aus einem vorüberfahrenden Zug. Ich bin ein Wilder und kann nicht verstehen, wie das qualmende Eisenpferd wichtiger sein soll als der Büffel, den wir nur töten, um am Leben zu bleiben. Was ist der Mensch ohne die Tiere? Wären alle Tiere fort. so stürbe der Mensch an großer Einsamkeit des Geistes. Was immer den Tieren geschieht, geschieht bald auch den Menschen. Alle Dinge sind miteinander verbunden.

Was die Erde befällt, befällt auch die Söhne der Erde.

Ihr müßt eure Kinder lehren, daß der Boden unter ihren Füßen die Asche unserer Großväter ist. Damit sie das Land achten, erzählt ihnen, daß die Erde erfüllt ist von den Seelen unserer Vorfahren. Lehrt eure Kinder, was wir unsere Kinder lehrten: Die Erde ist unsere Mutter. Was die Erde befällt, befällt auch die Söhne der Erde. Wenn Menschen auf die Erde spucken, bespeien sie sich selbst. Denn das wissen wir – die Erde gehört nicht den Menschen, der Mensch gehört zur Erde. Alles ist miteinander verbunden, wie das Blut, das eine Familie vereint. Alles ist verbunden. Was die Erde befällt, befällt auch die Söhne der Erde. Der Mensch schuf nicht das Gewebe des Lebens, er ist darin nur eine Faser. Was immer ihr dem Gewebe antut, das tut ihr euch selber an.
Nein, Tag und Nacht können nicht zusammen leben.
Unsere Toten leben fort in den süßen Flüssen der Erde, kehren wieder mit des Frühlings leisem Schritt, und es ist ihre Seele im Wind, der die Oberfläche der Teiche kräuselt.

Das Ansinnen des weißen Mannes, unser Land zu kaufen, werden wir bedenken. Aber mein Volk fragt, was denn will der weiße Mann kaufen? Wie kann man den Himmel oder die Wärme der Erde kaufen – oder die Schnelligkeit der Antilope? Wie können wir euch diese Dinge verkaufen – und wie könnt ihr sie kaufen?
Könnt ihr denn mit der Erde tun, was ihr wollt, nur weil der rote Mann ein Stück Papier unterzeichnet und es dem weißen Manne gibt? Wenn wir nicht die Frische der Luft und das Glitzern des Wassers besitzen – wie könnt ihr sie von uns kaufen? Könnt ihr die Büffel zurückkaufen, wenn der letzte getötet ist?

Wir werden euer Angebot bedenken. Wir wissen, wenn wir nicht verkaufen, kommt wahrscheinlich der weiße Mann mit Waffen und nimmt sich unser Land. Aber wir sind Wilde. Der weiße Mann, vorübergehend im Besitz der Macht, glaubt, er sei schon Gott, dem die Erde gehört.
Wie kann ein Mensch seine Mutter besitzen?

Wir werden euer Angebot, unser Land zu kaufen, bedenken. Tag und Nacht können nicht zusammenleben – wir werden euer Angebot bedenken, in das Reservat zu gehen. Wir werden abseits und in Frieden leben. Es ist unwichtig, wo wir den Rest unserer Tage verbringen. Unsere Kinder sahen ihre Väter gedemütigt und besiegt. Unsere Krieger wurden beschämt. Nach Niederlagen verbringen sie ihre Tage müßig – vergiften ihren Körper mit süßer Speise und starkem Trunk.
Es ist unwichtig, wo wir den Rest unserer Tage verbringen. Es sind nicht mehr viele. Noch wenige Stunden – ein paar Winter – und kein Kind der großen Stämme, die einst in diesem Land lebten oder jetzt in kleinen Gruppen durch die Wälder streifen, wird mehr übrig sein, um an den Gräbern eines Volkes zu trauern, das einst so stark und voller Hoffnung war, wie das eure.
Aber warum soll ich trauern um den Untergang meines Volkes. Völker bestehen aus Menschen – nichts anderem. Menschen kommen und gehen wie die Wellen im Meer. Selbst der weiße Mann – dessen Gott mit ihm verwandelt und redet, wie Freund zu Freund, kann der gemeinsamen Bestimmung nicht entgehen. Vielleicht sind wir doch Brüder – Wir werden sehen.

Eines wissen wir, was der weiße Mann vielleicht eines Tages erst entdeckt: Unser Gott ist derselbe Gott.
Ihr denkt vielleicht, daß ihr ihn besitzt, so wie ihr unser Land zu besitzen trachtet, aber das könnt ihr nicht. Er ist der Gott der Menschen – gleichermaßen der roten und der weißen. Dieses Land ist ihm wertvoll. Und die Erde zu verletzen heißt ihren Schöpfer zu verachten.

Auch die Weißen werden vergehen, eher vielleicht als alle anderen Stämme. Fahret fort, euer Bett zu verseuchen, und eines nachts werdet ihr im eigenen Abfall ersticken. Aber in eurem Untergang werdet ihr hell strahlen, angefeuert von der Stärke des Gottes, der euch in dieses Land brachte und euch bestimmte über dieses Land und den roten Mann zu herrschen. Diese Bestimmung ist uns ein Rätsel. Wenn die Büffel alle geschlachtet sind, die wilden Pferde gezähmt, die heimlichen Winkel des Waldes schwer vom Geruch vieler Menschen und der Anblick reifer Hügel geschändet von redenden Drähten – wo ist das Dickicht? Fort! Wo der Adler? Fort! Und was bedeutet es, Lebewohl zu sagen dem schnellen Pony und der Jagd:

Das Ende des Lebens – und der Beginn des Überlebens! Gott gab euch Herrschaft über die Tiere, die Wälder und den roten Mann, aus einem besonderen Grund – doch dieser Grund ist uns ein Rätsel. Vielleicht könnten wir es verstehen, wenn wir wüßten, wovon der weiße Mann träumt, welche Hoffnungen er seinen Kindern an langen Winterabenden schildert und welche Visionen er in ihre Vorstellungen brennt, so daß sie sich nach einem Morgen sehnen. Aber wir sind Wilde – die Träume des weißen Mannes sind uns verborgen. Und weil sie uns verborgen sind, werden wir unsere eignen Wege gehen. Denn vor allem schätzen wir das Recht eines jeden Menschen, so zu leben, wie er selber es wünscht – gleich wie verschieden von seinen Brüdern er ist.

Das ist nicht viel, was uns verbindet.

Wir werden euer Angebot bedenken. Wenn wir zustimmen, so nur, um das Reservat zu sichern, das ihr versprochen habt. Dort vielleicht können wir unsere kurzen Tage auf unsere Weise verbringen.

Wenn der letzte rote Mann von dieser Erde gewichen ist und sein Gedächtnis nur noch der Schatten einer Wolke über der Prärie, wird immer noch der Geist meiner Väter in diesen Ufern und diesen Wäldern lebendig sein. Denn sie liebten diese Erde wie das Neugeborene den Herzschlag seiner Mutter.
Wenn wir euch unser Land verkaufen, liebt es, so wie wir es liebten, kümmert euch, so wie wir uns kümmerten, behaltet die Erinnerung an das Land so, wie es ist, wenn ihr es nehmt. Und mit all eurer Stärke, eurem Geist, eurem Herzen erhaltet es für eure Kinder und liebt es – so wie Gott uns alle liebt.
Denn eines wissen wir – unser Gott ist derselbe Gott. Diese Erde ist ihm heilig. Selbst der weiße Mann kann der gemeinsamen Bestimmung nicht entgehen. Vielleicht sind wir doch – Brüder. Wir werden sehen.”

*

Diese Rede wurde 1855 von Chief Seattle, Häuptling der Duwamish-Indianer, vor dem Kongreß der Vereinigten Staaten von Amerika gehalten.

1856 wurde der Stamm aus seinem Wohngebiet, dem Abfluß des Washington-Sees, an die Ostküste der Bainbridge-Insel umgesiedelt, wenig später zur Holderness-Landspitze an der Westseite der Eliot-Bucht.

Wo einst die Jagd- und Fischgründe der Indianer waren, stehen heute Stahlwerke, Maschinenfabriken, Werften und viele andere Großbetriebe, darunter die ausgedehnten Anlagen der Boeing-Werke, die Flugzeuge und Raketen herstellen. Seattle, die nach dem Häuptling benannte Stadt im Staate Washington, ist ein wichtiger Handelsmittelpunkt …

http://www.humanistische-aktion.de/seattle.htm