Letzte Event-Updates

Buch: Osho – Essen & Ästhetik

Gepostet am

Gedanken zu Ernährung und bewusstem Leben

Vegan oder lacto-vegan, makrobiotisch oder rohköstlich, vollwertig und ab und an ein bisschen tierisches Eiweiß? Wie ernährt man sich „richtig“, und hat die Ernährung Einfluss auf das spirituelle Wachstum?

Osho gibt hier keine Kochrezepte zum Besten, sondern Grundsätzliches zum Thema Essen und Bewusstheit. „Was du isst, kann dich nicht spirituell machen, aber wenn du spirituell bist, werden sich deine Essgewohnheiten ändern.Was du isst, darauf kommt es nicht so sehr an. Man kann Vegetarier sein und dennoch grausam und äußerst gewalttätig. Du kannst Nicht-Vegetarier und dabei freundlich und liebevoll sein. Auf die Nahrung kommt es nicht so sehr an.Es spielt keine Rolle, was du tust, sondern was du bist. Was du bist, ist wichtig, nicht, was du tust. Auf das Sein kommt es an, nicht auf das Haben. Auf das Bewusstsein kommt es an, nicht auf den Charakter; denn nicht der Charakter bildet das Bewusstsein – das Bewusstsein bildet den Charakter. Mein Akzent liegt auf Bewusstheit, nicht auf einer bestimmten Essensregel. Für mich hat diese Frage mehr mit Ästhetik als mit Spiritualität zu tun.“ Osho

Einige Zitate:

die tiere sind unsere geschwister weil der mensch von ihnen abstammt. sie gehören zur familie. einen menschen zu töten bedeutet nur ein entwickeltes tier zu töten und umgekehrt tötet man im tier jemanden, der noch nicht so weit entwickelt, aber schon unterwegs ist. die tiere entwickeln sich zu menschen und menschen waren einmal tiere.

es geht darum dass du das tier tötest – nur um zu essen. wo so gute vegetarische nahrung erhältlich ist ? wenn vegetarische kost nicht erhältlich ist, ist das was anderes. aber sie ist erhältlich.

ich habe mir die essgewohnheiten auf der ganzen welt angeschaut und habe den eindruck, daß es nichts auf der welt gibt, was nicht irgendwo von irgendjemandem gegessen wird.

es gibt nichts was nicht gegessen wird. und es gibt nichts was nicht auch verdammt wird.

wenn der mensch tiere tötet ist es ein spiel. wenn tiere es irgendwie
schaffen, menschen zu töten, dann ist das eine katastrophe !

verstehe dich selbst nur als menschen. wenn du ein wenig intelligenz hast, sieh dich selbst nur als gewöhnlichen menschen und wenn deine intelligenz etwas weiter reicht, wirst du sogar das wort mensch fallen lassen. du wirst von dir selbst nur als SEIN denken. und das sein umfaßt alles – die bäume und die berge und die flüsse und die sterne und die vögel und die säugetiere.

Aus: Yoga: The Alpha and Omega

Vegetarische Lebenweise    
      
Der Mensch sollte natürlicherweise Vegetarier sein, denn sein ganzer Körper ist für vegetarische Nahrung gemacht. Auch die Wissenschaftler geben zu, dass der Mensch entsprechend der Struktur seines Körpers kein Fleischesser sein sollte. Der Mensch stammt von den Affen ab, und die Affen sind Vegetarier – strenge Vegetarier. Wenn Darwin recht hat, dann sollte der Mensch also Vegetarier sein.

Es gibt heute Methoden, um festzustellen, ob eine bestimmte Tierart zu den Pflanzen- oder Fleischfressern gehört: Es hängt vom Darm, von der Länge des Darmtraktes, ab. Fleischfressende Tiere haben einen sehr kurzen Darm. Tiger und Löwen haben einen sehr kurzen Darm, weil Fleisch vorverdaute Nahrung ist. Es bedarf keines langen Darms, um es zu verdauen. Die Arbeit des Verdauens hat das Tier schon geleistet. Und jetzt esst ihr das Fleisch dieses Tieres. Es ist schon einmal verdaut worden, deshalb ist kein langer Darm nötig. Der Darm des Menschen ist einer der längsten. Das bedeutet, dass der Mensch ein Pflanzenfresser ist. Ein langer Verdauungsweg ist nötig, und eine große Menge Kot muss ausgeschieden werden.

Wenn der Mensch, der also kein Fleischfresser ist, trotzdem immer Fleisch isst, wird der Körper stark belastet. Im Osten ist diese Tatsache von allen großen Meditierern – Buddha, Mahavira… – betont worden. Dabei geht es gar nicht um die Idee der Gewaltlosigkeit – die ist sekundär -, sondern darum: Wenn du wirklich tief in Meditation gehen willst, muss der Körper gewichtslos, natürlich und im Flug sein. Der Körper muss unbeschwert sein. Aber der Körper eines Menschen, der Fleisch zu sich nimmt, ist sehr stark belastet.

Beobachte einmal, was geschieht, wenn du Fleisch isst. Wenn du ein Tier tötest, was passiert mit dem Tier, wenn es getötet wird? Natürlich will kein Lebewesen getötet werden. Das Leben will sich selbst erhalten; das Tier stirbt nicht freiwillig. Wenn jemand dich tötet, wirst du nicht bereitwillig sterben. Wenn ein Löwe sich auf dich stürzt und dich tötet, was wird in deinem Bewusstsein vor sich gehen? Dasselbe passiert mit dem Löwen, wenn du ihn tötest: Furcht, Qual, Agonie, Todesangst, Wut, Schmerz, Aggression, Trauer – all dies passiert mit dem Tier. Im ganzen Körper breiten sich Gewalt, Schrecken und Entsetzen aus. Der ganze Körper wird überschwemmt von Toxinen und Giftstoffen. Sämtliche Drüsen setzen Gifte frei, denn das Tier leistet großen Widerstand gegen das Sterben. Und dann nimmst du dieses Fleisch zu dir – dieses Fleisch enthält alle Gifte, die das Tier freigesetzt hat. Die ganze Energie ist vergiftet, und dann werden diese Gifte von deinem Körper aufgenommen.

Und das Fleisch, das du isst, gehörte zum Körper eines Tieres und hatte dort einen ganz bestimmten Zweck. Eine bestimmte Art von Bewusstheit war im Körper des Tieres vorhanden. Du aber bist auf einer höheren Bewusstseinsstufe, und wenn du das Fleisch des Tieres isst, geht dein Körper auf die tiefere Ebene, auf die niedrigere Stufe des Tieres. Dadurch entsteht eine Kluft zwischen deinem Bewusstsein und deinem Körper, und daraus resultieren Spannung und Unruhe.

Man sollte die Dinge essen, die natürlich sind – natürlich für den Menschen. Obst, Nüsse, Gemüse – iss davon so viel, wie du kannst. Und das Schöne daran ist, dass, du nicht mehr davon essen kannst, als du brauchst. Alles, was natürlich ist, gibt dir immer eine Befriedigung, weil es deinen Körper satt macht, weil es dich sättigt. Es macht dich zufrieden. Das, was unnatürlich ist, gibt dir nie dieses Gefühl von Zufriedenheit. Du kannst ein Eis nach dem andern essen – du fühlst dich nie richtig satt. Im Gegenteil, je mehr du davon isst, desto mehr möchtest du essen. Es nährt dich nicht, dein Verstand wird nur ausgetrickst. Du isst es nur, weil es gut schmeckt, und nicht, weil dein Körper es braucht. Die Zunge hat die Kontrolle übernommen.

Die Zunge sollte nicht die Kontrolle haben. Sie hat keine Ahnung vom Magen; sie hat keine Ahnung vom restlichen Körper. Die Zunge hat eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen: die Nahrung zu schmecken. Von Natur muss die Zunge beurteilen, welches Essen für deinen Körper geeignet und welches Essen für deinen Körper nicht geeignet ist. Sie ist einfach ein Wächter an der Tür; sie ist nicht der Herr im Haus. Wenn jedoch der Türwächter zum Hausherrn wird, dann geht alles durcheinander.

Die Werbung weiß heute sehr gut, wie man Zunge und Nase täuschen kann – und sie weiß, dass dies nicht die Herren sind. Vielleicht ist euch gar nicht bewusst, wie viel Lebensmittelforschung auf dieser Welt betrieben wird. Man hat herausgefunden, wenn man dir Nase und Augen zuhält und dir eine Zwiebel zu essen gibt, dann kannst du nicht sagen, was du isst. Mit zugehaltener Nase kannst du eine Zwiebel nicht von einem Apfel unterscheiden, weil der Geschmack zur Hälfte vom Geruchssinn kommt. Er wird von der Nase mitbestimmt, und zur Hälfte wird er von der Zunge bestimmt. Und diese beiden haben die Kontrolle übernommen. Heute weiß man: Ob Eiskrem nahrhaft ist oder nicht, spielt keine Rolle. Man kann ein Aroma zusetzen, man kann bestimmte chemische Stoffe zusetzen, die zwar die Zunge befriedigen, aber vom Körper nicht benötigt werden. Die Menschen sind verwirrt – verwirrter als die Kühe. Man kann eine Kuh nicht überreden, ein Eis zu essen. Versucht es mal!

Natürliche Ernährung – und mit natürlich meine ich das, was euer Körper braucht … Ein Tiger hat andere Bedürfnisse; er muss sehr aggressiv sein. Wenn du das Fleisch eines Tigers isst, wirst du aggressiv, aber wie wird sich deine Aggressivität Ausdruck verschaffen? Du lebst in der menschlichen Gesellschaft und nicht im Dschungel. Du wirst die Aggressionen unterdrücken müssen. Damit beginnt ein Teufelskreis.

Was geschieht, wenn du die Aggression unterdrückst? Wenn du dich wütend und aggressiv fühlst, wird eine bestimmte vergiftete Energie freigesetzt, denn das Gift versetzt dich erst in die Lage, dass du wirklich gewalttätig werden und jemanden töten kannst. Die Energie geht in deine Hände, in deine Zähne – das sind die beiden Körperteile, wo Tiere ihre Aggression ausdrücken. Aber auch der Mensch gehört dem Tierreich an.

Wenn du wütend bist, wird Energie frei – sie gelangt in die Hände, in die Zähne, in den Kiefer -, aber du lebst in der menschlichen Gesellschaft, und dort ist es nicht immer von Vorteil, wenn man wütend wird. Du lebst in einer zivilisierten Welt; du kannst dich nicht wie ein Tier verhalten. Wenn du dich wie ein Tier verhältst, wirst du einen zu hohen Preis dafür zahlen müssen – und du bist nicht bereit, soviel dafür zu bezahlen. Was wirst du also tun? Du wirst die Wut in deiner Hand und in deinen Zähnen unterdrücken; du wirst weiter ein falsches Lächeln lächeln, und in deinen Zähnen wird sich die Wut weiter anstauen.

Selten bekomme ich Leute mit einem natürlichen Kiefer zu Gesicht. Er ist nicht natürlich, sondern blockiert und steif, weil soviel Wut darin steckt. Wenn man den Kiefer einer Person presst, kann die Wut frei werden. Auch die Hände werden mit der Zeit hässlich; sie verlieren ihre Anmut, ihre Flexibilität, weil dort zu viel Wut unterdrückt wird. Wer mit Tiefenmassage arbeitet, macht die Erfahrung, dass Leute, denen man die Hände tief berührt und massiert, oft anfangen, wütend zu werden – ohne Grund. Du massierst jemanden, und plötzlich steigt Wut in ihm auf. Du presst seinen Kiefer, und wieder spürt die Person Wut hochkommen. Die Leute tragen viel angestaute Wut mit sich herum. Das sind die Verunreinigungen des Körpers. Sie müssen ausgeschieden werden. Wenn du sie nicht ausscheidest, wird der Körper schwer bleiben.

Buch: David Icke – Alice im Wunderland und das World Trade Center Desaster

Gepostet am

Quelle: https://www.mosquito-verlag.de/Buecher/David-Icke/Alice-im-Wunderland/Leseprobe/Auszug-2-aus-Kapitel-I-Die-wahre-Agenda-hinter-9-11?p=4

Die Manipulation der Herde

Den meisten fällt es schwer sich vorzustellen, dass eine Handvoll Leute in der Lage sein soll, das Leben von Milliarden Menschen sowie sämtliche Staaten und Institutionen der Welt zu kontrollieren. Das ist natürlich verständlich. Doch hat man diese Pyramiden erst einmal aufgebaut und weiß um die Wege der Manipulation von Gedankenwelt und Wirklichkeitskonzept der Bevölkerung, dann ist das Ganze relativ einfach.

Wenn einzelne Leute eine große Masse beherrschen wollen, ist das nur eine Frage der entsprechen- den Mechanismen. Dabei ist vollkommen nebensächlich, ob sich Kontrolle auf den einzelnen, die Familie, eine Gruppe, Stadt, Nation, einen ganzen Kontinent oder den gesamten Planeten ausweiten soll – die Struktur ist immer dieselbe. Zuerst legt man bestimmte „Normen“ fest, bestimmt also, was künftig als richtig oder falsch, möglich oder unmöglich, vernünftig oder verrückt, gut und schlecht gilt. Die Herdenmentalität, die seit Jahrtausenden das menschliche Bewusstsein prägt, wird dafür sorgen, dass ein Großteil der Masse diesen „Normen“ ohne weiteres folgt. Zweitens muss man dafür sorgen, dass ein Infragestellen dieser „Normen“ dem Betreffenden das Leben so schwer wie möglich macht.

Abb. 7: Die Pyramiden der Manipulation. All die großen Institutionen und Gruppen, die unseren Alltag beeinflussen, sind mit den Illuminati verbunden, welche die in der Pyramide herrschende Politik koordinieren und bestimmen. Die Menschen in den unteren Abteilungen wissen nichts von dem größeren Zusammenhang.

Abb. 7: Die Pyramiden der Manipulation. All die großen Institutionen und Gruppen, die unseren Alltag beeinflussen, sind mit den Illuminati verbunden, welche die in der Pyramide herrschende Politik koordinieren und bestimmen. Die Menschen in den unteren Abteilungen wissen nichts von dem größeren Zusammenhang.

Am wirkungsvollsten erreicht man dies, indem man aus dem Anderssein ein Verbrechen macht. Wer also anders denkt, eine andere „Wahrheit“ vertritt oder sein Leben nach anderen Regeln gestaltet, wird zum schwarzen Schaf der menschlichen Herde. Da die Herde bereits erfolgreich auf die neuen Normen abgerichtet ist, wird sie nun in ihrer Arroganz und Einfältigkeit ausnahmslos jeden verdammen oder verlachen, der ihre Ansichten nicht teilt. Auf diese Weise setzt man das schwarze Schaf unter den Druck der Masse und warnt so gleichzeitig all jene, die möglicherweise ebenfalls subversive Gedanken hegen oder die gegebene Realität in Frage stellen. Ein japanisches Sprichwort sagt: „Sei niemals der Nagel, der über die übrigen hinausragt, denn der erhält den ersten Hammerschlag“. Besser könnte ich es nicht formulieren. Die Angst davor, anders zu sein oder eine andere Meinung zu vertreten und so die „Normen“ in Frage zu stellen, ist im Grunde genommen die Angst vor der Meinung der anderen. Es ist die Angst, was wohl all die anderen Schafe um uns herum tun oder sagen könnten, kämen wir eines Tages auf die Idee, aus der Herde auszubrechen und die konditionierte Sichtweise in Zweifel zu ziehen. Diese Einstellung ist wesentlich für eine erfolgreiche Kontrolle der Masse durch einige wenige, denn aus ihr folgt die Selbstzensur der Herde. Jedes Schaf wird so gleichzeitig zum Hütehund aller anderen. Diese Situation gleicht der eines Gefangenen, der von seinen Zellengenossen an der Flucht gehindert wird. Die sind doch verrückt, möchten wir sagen, wie können sie sich gegen ihn stellen? Doch die Menschen tun tagtäglich genau dies, indem sie sich blind den „Normen“ unterordnen und dies auch von allen anderen verlangen. Man könnte das auch als psychologischen Faschismus bezeichnen – eine Situation, in der jeder zum Spion der Gedankenpolizei wird, die so zu allen Bereichen unseres Lebens Zugang erhält. Bei den meisten sitzt die Konditionierung so tief, dass sie nicht einmal ahnen, als unbezahlte Gedankenkontrolleure missbraucht zu werden. „Das ist nur zum Besten meiner Kinder“, höre ich da. Falsch, man hat Ihnen lediglich eingeimpft zu glauben, es sei zum Besten Ihrer Kinder, ebenso wie den Glauben, allein zu wissen, was gut für sie ist.

Genau dieses Verhalten erleben wir tagtäglich bei Leuten in Uniform und anderen, die Machtpositionen innehaben. Auf den Punkt gebracht wird diese Haltung in der Satireversion des Labour-Party-Liedes The Red Flag: „The working class can kiss my arse, I’ve got the foreman’s job at last.“ [„Die Arbeiterschar, die kann mich mal, der ‚Chef’ steht mir ganz wunderbar.“] All das gehört zur „Teile-und-herrsche“-Strategie, die wesentlich ist für die Selbstkontrolle der Herde. So trägt ein jeder zur geistigen, emotionalen und physischen Gefangenschaft seines Nächsten bei. Die Manipulatoren im Hintergrund müssen lediglich die entsprechenden „Normen“ festlegen, im richtigen Moment die richtigen Fäden ziehen und schon tanzen ihre menschlichen Puppen nach Plan. Sie diktieren uns das, was wir so verwegen als „Bildung“ bezeichnen, und zensieren das, was uns durch die Illuminati-Medien als „Nachrichten“ serviert wird. So wird der gedankenlosen, willfährigen Herde eine schon vorgefertigte Meinung zur eigenen Person, den anderen, dem Leben an sich, der Geschichte und zu gegenwärtigen Ereignissen vermittelt. Durch die „Normen“ erübrigt sich auch die Kontrolle jedes einzelnen Journalisten, Reporters und Regierungsmitarbeiters. Denn die Medien wie auch alle übrigen Institutionen übernehmen ihre „Wahr- heiten“ bereits vorgefertigt von eben diesen „Normen“ und offiziellen Meinungsmachern und verlachen oder verdammen automatisch jeden, der mit dieser Sichtweise nicht konform geht. Auf der Videotextseite des British Independent Television stieß ich auf einen kurzen Bericht, in dem von meinen „bizarren“ Ansichten die Rede war, die ich demnächst auf dem Sci-Fi-Kanal zum Besten geben würde. Wer auch immer diesen Bericht verfasst hatte, er bzw. sie hatte nie zuvor mit mir gesprochen, keines meiner Bücher gelesen oder sich auch nur ansatzweise über diese Themen informiert, um sich eine eigene Meinung zu bilden. Für diese Person stand von vorneherein fest, dass meine Ansichten „bizarr“ sein müssten, da sie ja schließlich vom konditionierten Weltbild der bzw. des Betreffenden abwichen. Kann man über das allgemein akzeptierte „Normalitäts“konzept bestimmen, dann läuft das System wie von selbst.

Buch: David Icke – Der Schleier aus Tränen

Gepostet am Aktualisiert am

https://www.mosquito-verlag.de/Buecher/David-Icke/Wahrheit-wird-euch-frei-machen-1/Leseprobe/Schleier-aus-Traenen?p=5

Ich glaube, daß die Übernahme der Erde durch das Luziferische Bewußtsein, wie ich es nenne, erfolgte. Ich benutze diesen Ausdruck als Oberbegriff für die Kraft, die durch alle Lebensformen, sowohl Menschen als auch Außerirdische, hindurch versucht, den Planeten unter ihre Kontrolle zu bekommen. Sie ist eine überaus negative Energie, die von der Vierten Dimension aus wirkt. Das Luziferische Bewußtsein nimmt hauptsächlich zwei Formen an. Die verschiedenen Kulturen geben diesen Formen unterschiedliche symbolische Namen. Die eine Form will uns in der materiellen Welt festhalten, indem sie uns jegliche Vorstellung von spirituellen Welten und einem ewigen Leben auszureden versucht. Die andere Form wirkt auf spirituelle Menschen ein und versucht sie dazu zu bringen, die Wirklichkeit der materiellen Welt zu ignorieren und in einer Art spiritueller Betäubung umherzuschweben. Beides bedeutet, daß man die Betroffenen kontrollieren und sie in ihrem Vermögen, die physische Welt positiv zu wandeln, stark beschneiden kann.