lügen

conrebbi: „Holocaust“ – Bilder werden von youtube als Pornographie bezeichnet

Gepostet am Aktualisiert am

Die Geschichte einer Videozensur

Die Angestellten von Youtube leisten sich so einiges, doch nun sollte die Grenze des Erträglichen deutlich überschritten worden sein. Bilder von Holocaustopfern werden tatsächlich als Pornographie abgestempelt.

Es ist schon ein Maximum an Herabwürdigung, diese historischen Darstellungen als Nacktbilder zu bezeichnen, doch allen Ernstes wird hier der Begriff Pornographie verwendet.

Auf Videoportalen, wie bei Youtube, muss man nur die entsprechenden Begriffe eingeben und wird Videos von Vaginaluntersuchungen bis hin zu Penetrationen einer Flasche mit dem männlichen Geschlechtsteil finden, die seit mehr als einem Jahr hochgeladen sind.

Bilder von Kriegstoten oder gar Holocaustopfern als Pornographie zu bezeichnen ist der absolute Sinnriss.

Die Verantwortlichen sollen sich rechtfertigen und am besten öffentlich entschuldigen.

Werbeanzeigen

Detlev Hegeler über regulierte Medien und Massenhypnose

Gepostet am Aktualisiert am

Kulturstudio-Interview 21.12.2012 – Detlev Wake News Radio/TV.wmv

Warum ein Landwirt tyrannisiert wird

Gepostet am Aktualisiert am

Martin Deschler, ein Landwirt in Grenzach-Whylen, Baden-Württemberg, wird seit etwa 15 Jahren wegen eines Bauvorhabens am Rhein, das auch eine künstlichen Lagune beinhaltet, schikaniert, da er sein Grundstück dafür nicht verkaufen will.
Die letzte Zeit kumulierten die Ereignisse. Er wurde unter menschenunwürdigen Umständen verhaftet. Später wurden ihm die Tiere, die es nach Berichten von Detlev Hegeler, wakenews radio/TV, gut bei ihm hatten, weg genommen.
 
Weitere Informationen z. B. hier:
 
 
Bewaffnete Uniformierte aus Lörrach – Überfall auf Landwirt – Wake News Radio/TV.wmv
 
grenzach-whylen bawü
grenzach-whylen Solche Betonklötze sollen dort hin gestellt werden:
 
 
 
Berichte der mainstream-medien:
 
 
Lagune Grenzach-Wyhlen

Schweizer plant Klein-Dubai am RheinFantasterei oder ernst zu nehmendes Projekt? Der Schweizer Gérard Benone plant eine künstliche Lagune bei Grenzach-Wyhlen. Für Klein-Dubai mit breiten Promenaden, neuer Rheinbrücke und neungeschossigen Wohntürmen will er 300 Millionen Euro investieren.GRENZACH-WYHLEN. Grenzach-Wyhlen hatte es nicht leicht in diesem Jahr. Neben der Sanierung der Hirschackergrube, die Greenpeace nicht weit genug ging, war der Bürgerkampf gegen einen geplanten Schrottplatz im Birsfelder Hafen in den Medien präsent. Für Unmut sorgte schließlich ein Asphaltmischwerk, das seine Befeuerung von sauberem Gas auf Braunkohlestaub umstellte. Nun ist die Grube saniert, der Schrottplatz abgewendet und auch das Problem Asphaltwerk könnte sich von alleine lösen.Denn das 80 Hektar große Gebiet, auf dem es steht, gehört zum großen Teil der Schweizer Familie Sutter. Die hat nun ihren Verwalter, Gérard Benone, nach Grenzach-Wyhlen geschickt, um dort eine fantastische Idee zu streuen, die auch das Aus der Anlage bedeuten würde.Künstliche Lagune mit NaturschutzgebietBereits im Juni wurde erstmals davon gesprochen, das Gelände statt zum Industrie- und Naturschutzgebiet zum Wohn- und Naherholungsraum zu machen. Doch als Benone jetzt dem Gemeinderat zusammen mit einem Ingenieur, der auch für die Hamburger Hafen-City verantwortlich zeichnet, die schon weit ausgearbeitete Planung vorstellte, ging ein Raunen durch das Gremium. 1300 Kubikmeter Boden sollen bewegt werden, um eine künstliche Lagunenlandschaft zu schaffen.2,50 Meter Wassertiefe soll das direkt an den Rhein angeschlossene Lagunenstück tief sein, abgeschirmt durch eine Insel, die als Naturschutzgebiet heimischen Tieren und Pflanzen Unterschlupf bietet. An Land sollen breite Promenaden zum Schlendern einladen. Und für 500 geplante Luxuswohneinheiten mit durchschnittlich 160 Quadratmetern Fläche dürfte es genug Bewohner genug geben.Neue Stahlbrücke für den Rhein“Laut Metrobasel Report 2009 sollen bis 2020 rund 40.000 neue Arbeitsplätze in der Region entstehen“, referierte Benone. Für sie werde gehobener Wohnraum gebraucht. Sein Projekt, das 300 Millionen Euro kosten würde, könne zehn Prozent des Bedarfs decken. Weiterer gehobener Wohnraum entsteht bereits auf der gegenüberliegenden Rheinseite, wo Benone das neue Gebiet „Rheinlehne“ aufbaut. Um beide Gebiete zu verbinden, soll eine Stahlbrücke den 190 Meter breiten Fluss überspannen, ein altes Fährrecht könnte wiederbelebt werden.Kein Wunder, dass im Gemeinderat gleich von „Klein-Dubai“ gesprochen wurde. Grundsätzlich finden die Bürger die Idee so verrückt wie interessant. Chancen gebe es viele, sagt Bürgermeister Jörg Lutz, der 500 einkommenstarke Familien kommen sieht. Doch ob das Projekt realisiert wird, liegt nicht allein bei der Gemeinde. Der Flächennutzungsplan bedarf einer Überarbeitung, dazu muss der Regionalverband gehört werden.

Kritik kommt von Naturschützern, obwohl Benone riesige Ausgleichsflächen in die Planung einbezogen hat. Auch einige Firmen sehen ihre Standorte gefährdet. Dass auch der des Asphaltmischwerks in Gefahr ist, schockt Claus Schleith, Geschäftsführer einer der Betreiberfirmen, allerdings nicht. „Wenn die so viel Geld in die Hand nehmen wollen“, sagt er, „dann können sie auch unsere Anlage kaufen.“

Quelle: Badische Zeitung 22.12.09

 
Viktor Schauberger hat immer gewarnt vor solchen unnatürlichen Verbauungen.
 
Früh hatte Viktor Schauberger vor den Folgen der Flussbegradigung gewarnt. «Es kann und darf nicht Aufgabe des Ingenieurs sein, die Natur zu korrigieren», schrieb er in der Fachzeitschrift «Wasserwirtschaft» schon 1930: «Seine Aufgabe ist vielmehr, die natürlichen Vorgänge, soweit möglich, zu ergründen und die Beispiele, die die Natur an gesunden Wasserläufen bietet, bei Wasserläufen, die einer Regulierung
bedürfen, nachzuahmen.» «K + K» lautet Schaubergers symbolische Formel des Begreifens statt Bekämpfens: «Die Natur erst Kapieren, dann Kopieren.»
Viktor Schauberger behielt recht. Die Maxime, Gewässer schnell, gerade und platzsparend abzuleiten, rächt sich, ist Otmar Grober überzeugt. Dies zeige sich an den aktuellen Flutschäden in Österreich, der Schweiz und Südbayern. «Viele Gewässer können nicht mäandrieren. Doch verkürzte, begradigte Wasserstrecken
steigern Gefälle, Masse, Wucht und damit das Zerstörungspotenzial.»
Wo infolge Bauten und Verkehrsadern kein Platz zum Mäandrieren besteht, schafft Grober den Raum innerhalb des Flussbetts. Beispiel seiner verblüffenden und kostengünstigen Bauweise, für die er 2001 mit dem steirischen Umweltpreis ausgezeichnet wurde, sind die «Pendelrampen»: Gegenseitig verschränkte Natursteinschwellen bremsen die kinetische Energie und verlängern die Wasserstrecke.
Das Wasser «pendelt» in naturnahen Mäandern. Verwirbelungen beleben das
Wasser mit Sauerstoff und Energie. «Im Gegensatz zu den herkömmlichen Rampenerhält man an den Seitenrändern keine Uferangriffe», erklärt er.
 
 
 
Natur-nahe regulierter Fluss
Frisches, reines, bakterienfreies,fischreiches, gesundes, trag- und schleppkräftiges Wasser
Naturunrichtig regulierter Fluss
Warmes, schales, bakterienverseuchtes, fischarmes, trag- und schleppkraftloses, ungesundes Wasser
J e d e r natur-nahe regulierte Fluss ist ein durch das geologische Gefälle, natürlich angetriebener F l u s s g e n e r a t o r oder der E r z e u g e r organischer Synthesenprodukte, die mittelbar dem Vegetationsaufbau mittels des Akkumulators Grundwasser dienen
Bild 13 Schaubergers Zeichnung zur Veranschaulichung einer subtilen Wasserstrahlung
schauberger fluss 001
 
 
 

Der Kinsey-Report, (Früh-)Sexualisierung und andere Hintergründe

Gepostet am Aktualisiert am

Dr. Judith Reisman

Link zu dem Film

Missbrauch, (Früh-) Sexualisierung und der „Kinsey-Report“.wmv:

http://www.youtube.com/watch?v=f0-rcSlTSuk

Der Film ist zur Verbreitung gedacht.  Kopieren usw. erwünscht.

Durch den Film „AZK-Doku: „Urväter der Frühsexualisierung“

(link:  http://www.youtube.com/watch?v=yC-aftRG3dc)

bin ich zum ersten Mal auf dieses Thema gestoßen. Da ich es wichtig finde, daß möglichst viele Menschen davon erfahren, habe ich dieses Video gemacht. Es gibt einen ersten Einblick mit einigen weiteren Informationen und Hintergründen.

Bei dem Thema ist mir u. a. wichtig, darauf hinzuweisen, daß Wilhelm Reich in etwa zur gleichen Zeit lebte wie Alfred Charles Kinsey.

Beide beschäftigten sich mit dem Thema Sexualität (wobei Reich dann noch weiter ging).
Während Kinseys Arbeit verbrecherisch war, war Reich´s Arbeit sehr lebensbejahend. Reich wurde in ein Gefängnis gesteckt und kam dort (auf nicht geklärte Art) um.
Kinsey dagegen wurde von den regulierten Medien stark gefördert. Seine „Forschung“ beeinflußte die Gesetzgebung, das Erziehungswesen.

Somit wurde letzlich auch die Einstellung und das Denken vieler Menschen beeinflusst.

Besonders zum Schutz der Kinder, denke ich, ist es wichtig, Informationen weiter zu geben und  aktiv zu werden.

Falls der Text zu schnell läuft, bitte auf Pause gehen. Wollte in den von youtube vorgegebenen max. 15 Minuten  möglichst viele Informationen geben.

Hier  kann man sich den Text auch noch mal in Ruhe durchlesen. Aktualisiere ihn ggf. immer mal wieder.

Wer war eigentlich Alfred Charles Kinsey ?
kinsey_a_01
Wenn A. C. Kinsey überhaupt jemandem bekannt ist, dann hauptsächlich durch den sog. „Kinsey-Report“, einer Studie über sexuelles Verhalten.
Außerdem gibt es noch einen Film über ihn „Kinsey – Die Wahrheit über Sex“ (2004), englisch: „Let´s talk about Sex“.
kino
Nur wenigen ist bekannt, WAS seine „Forschung“ eigentlich beinhaltete und daß sie GLOBALE Auswirkungen hat.
1948 erschien der erste Buch der Kinsey-Reporte:
„Sexual Behavior in the Human Male“
(das meist gemeint ist, wenn vom „Kinsey-Report“ die Rede ist).
Deutsche Übersetzung:
„Das sexuelle Verhalten des Mannes“, wobei die Übersetzung „Mann“ nicht wiedergibt, was im Englischen gemeint war:
Kinsey´s „males“ meint sowohl Männer als auch männliche Kinder und Säuglinge.
Das Buch enthält die Tabellen 30 bis 34, die Studien über Säuglings- und Kindersexualität beinhalten. Bekannt wurde die Tabelle 34 durch den Dokumentarfilm „The Children of Table 34“ nach Forschungen von Dr. Judith Reismann.
FJ-6-2_Study-Reveals-Porn-Magazines-Promote-Sexual-Abuse-of-Children_1-small

Ein link zu dem Film „childern of table 34 pt 1.wmv“:

http://www.youtube.com/watch?v=vltmeBPKAAo&list=PL73537EAEAEAC0C3B&index=1

1981, 33 Jahre nach Veröffentlichung vom „Kinsey-Report“, kritisierte Frau Reismann zum ersten Mal das Buch.
Sie deckte auf, daß Kinsey´s „Forschungsergebnisse“ durch
sexuelle Vergewaltigung und Folter von Säuglingen und Kindern
zustande gekommen waren.
Außerdem erkannte Frau Reisman
gravierende methodische Mängel und Statistikfälschung.
In der
TABELLE 34
sind „Beispiele multipler Orgasmen“ von Jungen im Alter zwischen 5 Monaten und 14 Jahren aufgelistet, die über 24 Stunden beobachtet wurden.
Kinsey deutet darin die Qualen der Säuglinge, die noch nicht sprechen können, als „Orgasmen“.
Er schildert die „Orgasmen“ der Säuglinge so:
„Schreien“
„sich vor Schmerzen krümmen“
„ohnmächtig werden“
„Weinkrampf“
usw. (1)
tabelle 31
Wer hat diese sexuellen Experimente an den Kindern durchgeführt? Wo waren die Eltern?
Erst 1981, anlässlich einer internationalen Tagung von Sexualwissenschaftlern in Jerusalem, fragte Frau Reisman wie es zu den Daten im „Kinsey-Report“ kommen konnte,
ohne dass die Täter dabei strafrechtlich erfasst wurden.
Vorher war in keiner der tausend und mehr nationalen und internationalen Buchbesprechungen zu Kinsey nach den Hintergründen gefragt worden.
„Das gesamte Establishment der internationalen Sexualforschung sowie die führenden Leute der internationalen Sexindustrie waren zu dieser Jerusalemer Tagung gekommen. Die Reaktionen auf Reismans Ausführungen waren fassungsloses oder finsteres Schweigen.
… Fast jeder der Anwesenden hatte Kinsey als Mentor genannt und ihn zitiert. Einige von ihnen wussten sogar, dass mit Kinseys Forschungen kriminelle Handlungen verbunden gewesen waren. Sie alle wussten aber auch, daß seine Forschungsarbeit die Grundlage ihrer ’Wissenschaft’, also sozusagen die Legitimation für das, was sie nun wiederum taten, war.
Kinsey war die Grundlage ihres eigenen Kartenhauses. Wenn seine Arbeit in Misskredit gebracht werden konnte, würde das ganze sexuelle Imperium, das sie nach seinem Tod aufgebaut hatten und durch das sie ihren Lebensunterhalt verdienten, ins Wanken geraten.“ (1)
Menschen, die Kinder missbrauchen, werden oft als „pädophil“ bezeichnet.
Das Wort „pädophil“ kommt nach wikipedia aus dem Griechischen
– pais „Knabe, Kind“ und philia „Freundschaft“.
Außerdem gibt es noch das Wort „Päderast“ – aus dem Griechischen
– pais „Knabe“ und erastes „Liebhaber“.
Nach diesen Übersetzungen sind die Bezeichnungen sicher nicht zutreffend.

(— Wie kommt es eigentlich zu solchen Bezeichnungen ? Wenn man die Wahrheit erkennen will, ist es wohl auch wichtig, den Dingen den wahren Namen zu geben. In diesem Fall ist wohl der Name „Kinderfolterer“ der wahre Name. Alexander Wagandt gibt zu diesem Thema, wie ich finde, gute Hinweise. Zuletzt in http://bewusst.tv/tagesenergie-30/ – Zitat: „Wir sind zugeschüttet von einer Müllhalde an Konditionierungen.“

youtube: Ungleiche Weltbilder – Tagesenergie_30 Schlagzeilen Bewusst.tv – 27.12.12
In einem Interview berichtet Frau Reisman unter anderem darüber, daß gegenwärtig die Tendenz bestehe, sie als  „minor attracted persons“  zu bezeichnen,
also als Personen, die sich von Minderjährigen angezogen fühlen, um sie zu dekriminalisieren.
Folgender Text ist aus dem Film:  „The Arena on Kinseyan sex fraud“  http://www.youtube.com/watch?v=W2UZM9NUaok
The Arena on Kinseyan sex fraud
„Er war ein sadomasochistischer Psychopath. Das ist alles dokumentiert. … Pornographie kam natürlich hinzu. … Seine Forschung, das was er „Forschung“ nannte, hätte ergeben, daß 10 bis 37 Prozent der Bevölkerung homosexuell sei, daß Sexualakte mit Kindern
vollkommen harmlos seien, daß alle Kinder Orgasmen haben könnten. Er kreierte die sexuelle Revolution oder Anarchie.
Erinnere dich daran, daß dies 1948 war, also kurz nach dem 2. Weltkrieg. Es gab nicht die Opposition, die man hätte erwarten können. Seine Lügen wurden zum Dogma für die Sexualerziehung. Wir sehen sie nun in all unseren Gesetzen, in allen Aspekten der westlichen Welt – jüdisch, christlich oder englischsprachig.“ …
„Die gesamte Regierung und die Politik in der westlichen Welt im besonderen wurden geleitet.“ …
„Absolut. … Die UNESCO-Politik und die „Planned Parenthood“- Organisation [unterstützt u. a. Sexualerziehung] … all dies kommt von der Vorstellung, daß wir von Geburt an sexuell seien, die Kinsey erzeugt hatte.
Und nun gibt es Bemühungen Pädophile zu destigmatisieren, indem man von „minor attracted persons“ spricht (Personen, die sich von Minderjährigen angezogen fühlen).“
[Bei der deutschen Übersetzung im Film steht „pädophile Homosexuelle“ statt nur „Pädophile“ – Übersetzung ist dort nicht korrekt.]
Sex sells – ‚Sex verkauft‘   … gut
Sex kontrolliert aber auch.
Denn über nichts anderes als über seine Triebe läßt der Mensch sich so leicht manipulieren. Dies macht sich die herrschende „Elite“ seit Jahrhunderten zunutze.
Die als Befreiung gepriesene sexuelle Revolution wurde daher ausschließlich zur
Kontrolle der Massen durchgeführt. (4)
… auch Aldous Huxley schrieb in seinem Werk von der ‚Schönen Neuen Welt’ schon detailliert, wie die herrschende „Elite“ den menschlichen Sexualtrieb nutzen kann, um das Volk politisch zu versklaven.
auto frau
Ein Beispiel:
Als die israelische Armee am 30. März 2002 Ramallah und die Westbank besetzte, wurden die meisten palästinensischen Fernsehstationen sofort geschlossen – allerdings nur für kurze Zeit.
Dann begannen die israelischen Besatzer über Al Watan und andere arabische TV-Sender Pornographie zu senden.
‚Hard Core‘ nonstop.
Israelische Pornographie sollte … den Freiheitswillen der Palästinenser schwächen und ihren Willen, notfalls mit dem eigenen Leben für bessere Lebensbedingungen einzustehen, durch politisches Desinteresse ersetzen, da ja genug ‚Brot und Spiele‘ zur Ablenkung bereitstünden.
Anders gesagt: Gibt man den Leuten die ‚Freiheit‘, ihre Triebe auszuleben, verlangen sie nach keiner höheren Freiheit mehr. (4)
Zu den gravierenden methodischen Mängeln und dem Statistikbetrug: (nur einige Punkte)
In Kinseys Fragebogen wurde niemand gefragt, ob er diese oder jene sexuelle Erfahrung gemacht habe. Er wurde nur gefragt, wann er diese oder jene Praktik ausgeübt, wann er außereheliche oder gewalttätige oder sadistische Erfahrungen gemacht und wann er mit Personen des eigenen Geschlechts, mit Kindern und Tieren sexuell experimentiert habe.
Der englische Kinsey-Biograf Jonathan Gathorne-Hardy, einer der wenigen, der Zugang zum bis heute geheimgehaltenen Kinsey-Archiv bekam, bemerkt:
„Er [Kinsey] ging immer davon aus, dass Menschen alles praktiziert hatten. Es war niemals: Hatten Sie Sex mit einem Tier, sondern:
Wann war es das erste Mal, dass Sie Sex mit einem Tier hatten?
Wenn man das nicht hatte, war es okay; wenn man es hatte, hatte er [Kinsey] Sie in der Hand.
Kinsey und seine Mitarbeiter machten die Erfahrung, dass sie wesentlich leichter an Daten von „unkonventionell lebenden Menschen“ kommen konnten als an Daten von durchschnittlichen College-Studenten oder von verheirateten Müttern oder Vätern, obwohl diese damals die Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung ausmachten.
Schon aus „praktischen Gründen“ zog das Kinsey-Team deshalb die Befragung von Prostituierten, Homosexuellen, Gefängnisinsassen und Menschen der „Unterwelt“, wie Kinsey sie nannte, vor.
Aufgrund ihrer Befragungen kam das Kinsey-Team u.a. zu folgenden Schlussfolgerungen: 95% aller US-amerikanischen Männer sind Sexualstraftäter,
69% Stammkunden bei Prostituierten,
37% hatten schon mindestens eine homosexuelle Erfahrung bis zum Orgasmus,
17% der Farmer hatten Sex mit einem Tier.
Dr. Judith Reisman war die Erste, die öffentlich machte, dass ein Teil von Kinseys Daten von Pädokriminellen stammte, die die Qualen ihrer Missbrauchsopfer in detaillierten Aufzeichnungen festhielten und dann als „wissenschaftliche Daten“ an Kinsey weitergaben.
„Wir baten sie [die Pädophilen], Beobachtungen zu machen, Aufzeichnungen und wenn möglich, die Zeit zu stoppen und uns dann zu berichten.“
Diese Tatsachen bilden den Mittelpunkt einer 1998 ausgestrahlten BBC-Dokumentation:
„Secret History: Kinsey’s Pedophiles“ (Geheime Geschichte: Kinseys Pädophiles) (2)
[Zusatz: Laut einem Kommentator wurde der Film nicht vom BBC ausgestrahlt, sondern von Channel 4 (5)]
– übrigens kam der Film nur in England im Fernsehen, nicht in den USA.
Die Mehrzahl der Daten stammt somit von Probanden, deren Lebensstil nicht als repräsentativ für die Bevölkerung gelten kann. Ganz besonders gilt dies auch
für die Daten der Säuglinge, Kinder und Jugendlichen, die durch sexualisierte Gewalt erzwungen wurden.
Die meisten Daten über das „sexuelle Verhalten“ von Kindern erhielt er von einem einzigen Mann, einem Serienvergewaltiger („Mr. Green“ …………. oder „Rex King“). (2)
Außerdem hatte er Daten von einem deutschen Nazikommandeur in einem polnischen Ghetto.
Warum fällt mir, wenn ich Green und KZ lese, Dr. Josef Mengele, der „KZ-Todesengel“, ein ? Seine späteren Namen sollen Dr. Green oder Grünbaum gewesen sein.
___________________________________________________________________
siehe dazu z. B. Aussagen von Cisco Wheeler und Fritz Springmeier

Josef Mengele, der „Todesengel von Auschwitz“, führte unter der Aufsicht von Heinrich Himmler am Kaiser-Wilhelm-Institut in Berlin an tausenden Zwillingen Experimente zur Bewusstseinsmanipulation durch. … Als Lager-„Arzt“ des von I.G. Farben geleiteten Konzentrationslagers Auschwitz hatte er die Möglichkeit, an tausenden von Gefangenen seine Experimente durchzuführen. Als die Alliierten 1945 in Richtung Deutschland vorrückten, wurde die britisch/amerikanische Operation “Paperclip” gestartet, mit dem Mengele und führende Personen des Dritten Reiches, Wissenschaftler, Ärzte und Militärpersonal aus Deutschland herausgeschafft wurden. Im Januar verschwand Mengele aus Auschwitz, und man erzählte der Öffentlichkeit, er sei nach Südamerika entkommen. Tatsächlich aber reiste er durch die ganze Welt und arbeitete sowohl für das Tavistock Institute in London als auch für die Vereinigten Staaten, wo er unter dem Namen Green oder Greenbaum wohnte.

(Quelle: David Icke – Das größte Geheimnis, S. 353)

Methoden zur Bewusstseinskontrolle sollen nach David Icke u. a. auf den „Forschungen“ von Josef Mengele beruhen. Die Rede ist oft von MK Ultra, einem Bewusstseinsmanipulations-Programm, das auf Schocks und Traumata basiert. MK soll für mind-control stehen. Man benutze die deutsche Schreibweise für “Kontrolle” in Anerkennung der “Leistungen” der deutschen Wissenschaftler, die diese Methoden und Techniken erfunden hatten.
23_25
Aktion „Paperclip“ (deutsch „Büroklammer“)

… Transitlager und falsche Pässe halfen der Gehlen-Organisation mehr als 5.000 Nazis aus Europa zu schleusen und um die Welt, besonders nach Südamerika und Mittelamerika umzuziehen. Dort halfen Massenmörder wie Klaus Barbie Regierungen, Exekutionskommandos in Chile, Argentinien, El Salvador, und anderswohin aufzustellen.

Die Büroklammern (englisch paperclips ), mit denen diese neuen Dokumente an die alten geheftet wurden, gaben der Aktion „Paperclip“ übrigens ihren Codenamen.

Quelle:

http://www.die-friedenskrieger.de/main/?q=node/236

operation_paperclip_head_www_die-friedenskrieger_de
___________________________________________________________________
Da die Kinsey-Gruppe behauptete, alle sexuelle Gewalt sei Teil des normalen Säugetiererbes, sahen wir zuerst auf dem Gebiet der Vergewaltigung ein wachsendes Interesse am
Schutz des Täters statt des Opfers
– fasst Frau Reisman zusammen.
In ihren Forschungen weist sie nach, dass Kinseys EXTREME VERHARMLOSUNG
von sexuellem Missbrauch Auswirkungen auf die amerikanische Strafgesetzgebung hatte und beispielsweise Vergewaltigung neu definiert und das Strafmaß herabgesetzt wurde. (2)
Wer das Buch las, gewann den Eindruck, daß der Durchschnittsamerikaner im Grunde genommen nicht mehr weit entfernt von einem Sexmonster sei.
Sofort schalteten sich Bürgerrechtsbewegungenund diverse Juristengruppen ein.
Der lautstark verkündete Grundtenor lautete:
Wenn wir unsere Augen nicht vor der Wahrheit verschließen oder 95 Prozent aller Männer ins Gefängnis stecken wollen, so müssen wir unsere gesetzlichen und moralischen Standards völlig neu überarbeiten! (3)
Daten vom „Kinsey-Report“ wurden in dem sog. „Model Penal Code“
berücksichtigt, einem Musterstrafgesetzbuch, das zwischen 1952 und 1962 vom US-amerikanischen Institut für Rechtssprechung ausgearbeitet wurde. Es dient den Strafgesetzbüchern der 50 Einzelstaaten als Vorbild.
In allen sexualwissenschaftlichen Anmerkungen dazu werden Kinsey´s Daten zitiert und beeinflussen Gerichtsentscheidungen und Gesetzgebung. (1)
i_love_the_model_penal_code_t_shirt-r05b0e4daac444d1994a558c9a73e8a72_f0czj_210
Folgender Text ist aus dem Film: „The Kinsey Syndrome (trailer)“
The Kinsey Syndrome
„Wie Dr. Reisman bemerkte, wurde das „Model Penal Code“ (Muster Strafgesetzbuch) von der Rockefeller-Stiftung finanziert … auch finanzierte diese die Forschung von Alfred Kinsey.
Nach dem Rees-Kommitee ist das postmoderne Denken heutzutage in Amerika
kein Zufall, sondern wurde absichtlich von „Elite“-Stiftungen kreiert als ein Teil einer größeren Agenda, in der der Arbeiter Kinsey keine kleine Rolle spielt.“
Worum es der Rockefeller-Stiftung bei diesem Report ging, machte Alan Gregg, ihr medizinischer Leiter, 1943 in einem Brief an das US-Militär deutlich:
„Wir sammeln Informationen, die von außergewöhnlichem Wert für jene Personen sind, welche Soldaten und Zivilisten kontrollieren müssen.“
Da haben wir es erneut:  Sex als Kontrollmittel.
Die Auswirkungen eines Psychopathen auf die globale Gesetzgebung
Aus dem Film: „What Happened to Alfred Kinsey’s „Research“ Victims from the 1940s and 1950s!“
What Happened to Alfred Kinseys Victims
„Also hatte Kinsey tatsächlich Einfluß bei der Änderung der Kriminalgesetze in den 50ern,aber auch [heutzutage] im 21.Jahrhundert.
Es wird weiterhin beim höchsten Gericht angewendet in den Vereinigten Staaten und in der ganzen Welt.  (6)
Und das obwohl seine Forschung sowohl betrügerisch als auch kriminell ist …….“
„…….sie basiert auf der Tortur von bis zu 2035 Kindern, die jüngsten 2 Monate alt.“
„Und dies basiert nicht auf unseren Aussagen, sondern ist in der Tabelle 34 so festgehalten (in seinem Buch von 1948).
Er hat diese Tortur, diese kriminelle Handlungen gegen junge Kinder dort aufgelistet.
Und er log, als er sagte, daß Menschen, die vergewaltigt werden, keinen Schaden davon tragen, daß Vergewaltigung fein sei.
All dies basierte also auf pornographischer, krimineller, betrügerischer Forschung eines sexuellen Straftäters ……“
„……… und eines sexuellen Psychopathen.
– Der Mann quälte sich selbst sexuell zu Tode … um Gottes Willen.“
masochismus 1
masochismus 2
1954, als Kinsey kein Geld mehr von der Rockefellerstiftung bekam, weil der US-Kongreß eine Untersuchung eingeleitet hatte, die abklären sollte, ob er in illegale Sexualpraktiken verstrickt war, verstümmelte er sich schwer: (3)
„Kinsey ging in einen Keller, befestigte das eine Ende eines Seiles an einem Rohr an der Decke und das andere an seinen Hoden. Dann stellte er sich auf einen Stuhl und sprang herunter.“
Nach Frau Reisman starb Kinsey 1956 an den Folgen dieser schweren Verstümmelung, nicht an einem Herzversagen, wie verbreitet wurde.
„Dieser pillensüchtige ‚herausragende Sexualwissenschaftler‘ war nach eigenen Aussagen sehr fasziniert von der Sexualmagie des Satanisten Aleister Crowley, der sich selbst den ‚Schwarzen Papst‘ zu nennen pflegte.“ (3)
Das folgende Foto (Herr Obama mit Crowley T-Shirt) ist auch in dem Video zu sehen. Wie ich später erfahren habe, könnte es sich allerdings um eine Fälschung halten. Das Crowley-Bild könnte nachträglich in das Foto eingearbeitet worden sein.
Dazu hier der Meinungsaustausch von einigen Kommentaren unter einem youtube-Video von infokriegerBerlin
Missbrauch, (Früh-) Sexualisierung und der „Kinsey-Report“

… kleine Anmerkung: das Bild von Barack Obama mit dem Aleister Crowley T-Shirt wurde mit Photoshop (o.ä.) bearbeitet und ist nicht real.

Vergrößere das Bild einfach mal und guck dir genau die Stellen zwischen Obama und dem Kind an. An einer Stelle sieht man offensichtliche Bildbearbeitung und an einer anderen lappt das Crowley Logo sogar auf das T-Shirt des Jungen über. Ist nicht schlecht gemacht… aber halt auch nicht perfekt.

Im Grunde jedoch auch egal, da es nicht viel mit der Aussage des Videos zu tun hat.

… Hatte das Bild von einer Seite, die ansonsten gute Infos weitergegeben hat (friedenskriegerblog) und ging davon aus, daß es echt sei. Bei allem was bisher über den Friedensnobelpreisträger bekannt ist, ist das Bild vllt. garnicht so unpassend. Ein Anfang war mit dem Film gemacht und es kann vllt. einiges noch besser recherchiert werden. Ermuntere jeden dies zu tun, Informationen zu verbreiten, selbst einen Film zu machen usw. – in diesem Fall besonders zum Schutz der Kinder.

obama - crowley
Charles E. Rice, Jura-Professor an der Universität von Notre Dame, kommentierte später [die Forschung von Frau Dr. Reisman] so:
Reismans Forschung „untermauert die Schlussfolgerung, daß Alfred Kinseys Forschung künstlich arrangiert, ideologisch motiviert und irreführend war.
Jeder Richter, Gesetzgeber oder andere Staatsbeamte, der diesen Forschungsarbeiten Glaubwürdigkeit beimißt, macht sich des Amtsmißbrauchs und der Pflichtverletzung schuldig.“ (1)
Durch eine riesige und perfekt organisierte Medienkampagne wurde Kinsey bzw. seine „Botschaft“ von ,“anything goes“ (alles geht) global bekannt.
Große Zeitschriften wie „Life“, „Look“, „Time“ und andere warben für Kinsey´s „Forschungsergebnisse“
kinsey div. illustrierte
time kinsey
1953 war die erste Ausgabe des „playboy“ erschienen. Herausgeber der amerikanischen Ausgabe ist das Unternehmen Playboy Enterprises, das von Hugh Hefner gegründet wurde.
Nach Frau Reisman hatte Hefner als Student eine Collegearbeit über Kinsey’s „Sexual Behavior in the Human Male“ („Kinsey-Report“) geschrieben.
Hefner2006
zum „playboy“ …………. Judith Reisman
Aus dem Film: „What Happened to Alfred Kinsey’s „Research“ Victims from the 1940s and 1950s!“
 …..“ „Soft Porn Plays Hardball“ [Buch von Judith Reisman],das über meine Forschung bei der Justizbehörde der Vereinigten Staaten berichtet
– bezüglich Bildern von Kindern, die bei Gewalttaten schreien.
Wir fanden heraus, daß „playboy“ systematisch Kinderbilder gebraucht und Kinderpornographie vorangetrieben hat.“    (7)
playboy crimes
sex geld
Obwohl Kinsey`s Arbeit als kriminell entlarvt worden war, wird Kinsey weiter in wissenschaftlichen Zeitungen zitiert.
Im Zitationsindex der Natur- und Sozialwissenschaften („Social Science Citation Indices“) findet man von 1982 bis 2000 etwa 6.000 Verweise auf Kinsey.
Er gilt weiter als der einflussreichste und „wichtigste Sexualforscher des 20. Jahrhunderts“. Die meisten sexualwissenschaftlichen Forschungen und
insbesondere fast alle neueren Sexualerziehungsprogramme beziehen sich auf ihn.
Ein Beispiel aus einer Broschüre der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:
„Unser Kind fällt aus der Rolle“, 2001, im Internet zu finden (13.08.2010) unter:
forum.sexualaufklaerung.de/index.php.
Dort heißt es: „Nach Kinsey leben insgesamt rund 50% aller Männer nicht lebenslang ausschließlich heterosexuell.“
bzga forumbzga
Ein Überblick:
überblick 2 001
Alfred Charles Kinsey und  Wilhelm Reich  lebten etwa zur gleichen Zeit.
Beide beschäftigten sich u. a. mit dem Thema „Sexualität“.
Während Kinsey „Forschung“ menschenverachtend war, war Reichs Forschung am Wohl der Menschen orientiert.
Wer wurde von den Massenmedien gefördert und wer wurde sabotiert ?
Etwas zu Wilhelm Reich:
Wilhelm Reich war Psychiater, Psychoanalytiker, Sexualforscher und Soziologe. Mit der von ihm ab 1934 entwickelten Vegetotherapie war er einer der wesentlichen Begründer der Körperpsychotherapie. Nach seiner „Entdeckung des Orgons“ 1940 bezeichnete Reich seine Lehre als Orgonomie. Wenn auch weiter weg von jeglicher etablierter Nomenklatur – war Wilhelm Reich sehr nahe dran an praktischen Lösungen. Reich war auch Naturforscher im klassischen Sinn. Seine aktive Zeit lag in den 50er und 60er Jahren. Ihn interessierte der Mensch und insbesondere seine Sexualität. Ausgehend von diesem Forschungsfeld erkannte er jene physikalischen Felder in der Natur, die für Fruchtbarkeit wie für die sexuelle Anziehung zwischen dem Männlichen und dem Weiblichen
verantwortlich sind.
wüstenbegrünung mit hilfe von wilhelm reich, viktor schauberger,  tesla, agnihotra
Unbenannt

Prof. Bernd Senf – Bioenergetische Heilung der Erde

http://www.youtube.com/watch?v=gowFCYcsYBk&feature=plcp&list=PL47B2936C56846E43

Prof. Bernd Senf über Wilhelm Reich auf CropFM
osho zu Wilhelm Reich:
aus: OSHO: Jenseits der Grenzen des Verstandes. Das Märchen von der Psychologie
Wilhelm Reich, ein Tantra-Meister unserer Zeit
Der deutsche Psychologe Wilhelm Reich stieß auf ein paar innere Geheimnisse der Bioenergetik, und er wandte sie auch in der Behandlung seiner Patienten an. Aber man warf ihm vor, er sei anti-sozial; er wurde eingesperrt und für verrückt erklärt. Was war es, woran Reich gearbeitet hat und woran ist er gescheitert ? … Wilhelm Reich fing an, mit der menschlichen Energie zu arbeiten. Und natürlich, wenn du mit der menschlichen Energie arbeitest, dann stößt du unweigerlich auf die Quelle von allem – und das ist die sexuelle Energie … Und im Gefängnis müssen sie ihn ungeheuer gequält haben. Er war kein Mann, der so leicht zerbricht; er war ein ausgeglichener Mensch, und diejenigen, die ihn kannten, haben bezeugt, dass es nur wenige gibt, die so stark, so in sich gefestigt und mit beiden Beinen auf der Erde sind, wie er es tat – aber im Gefängnis wurde er verrückt. Ich habe den Verdacht, dass man ihn mit Absicht in den Wahnsinn getrieben hat … Ich nenne Wilhelm Reich einen modernen Tantra-Meister, obwohl er selbst sich dessen nicht bewusst war. … Wilhelm Reich wird eine Renaissance erleben, denn was er getan hat, war absolut wissenschaftlich. … Er gehört zu uns. Ich gebe ihm nachträglich Sannyas.
Dass Kinsey und sein Team dies getan haben, ist eine Sache.
Es bleiben aber die Fragen:
Wieso wurden Kinseys menschenverachtende Aussagen über sexuellen Missbrauch nicht öffentlich kritisiert?
Wieso haben die Medien nicht entlarvt, dass Kinsey Kinderschänder unterstützte und sich so mitschuldig machte an den jahrelangen Qualen unzähliger Kinder?
Warum gab es auch nach Frau Reisman´s Forschungsberichten keine öffentliche Auseinandersetzung über Kinseys Daten?
Wieso werden diese vielmehr weiterhin unkritisch wiederholt und als repräsentative Daten ausgegeben ?
Stattdessen kam 2005 der mit Starbesetzung gedrehte, mehrfach ausgezeichnete Hollywoodfilm „Kinsey – Die Wahrheit über Sex“ (englisch: „Let´s talk about Sex“)
in die deutschen Kinos.
Die Wahrheit brachte er nicht, nur das alte Lied, dass Kinsey dem Westen endlich die sexuelle Befreiung gebracht habe.
Wir werden mit einer Flut von Desinformation und Oberflächlichkeiten überschwemmt.
Zeitungen
116548
Fast alle heutigen Sexualerziehungsprogramme beziehen sich direkt oder indirekt auf Kinsey. So unglaublich es klingen mag: Sie geben damit seiner auch auf Kinderopfern aufgebauten „Forschung“ den Nimbus der Seriosität und schützen den Täter.
Sie verhindern eine ehrliche Prüfung der Stichhaltigkeit der Schlussfolgerungen Kinseys.
Das Wirken einiger Ärzte zur Zeit des Nationalsozialismus sollte uns gelehrt haben,
dass es alles andere als egal ist, wie „wissenschaftliche Forschungsergebnisse“
zustande kommen.
Wann wird sich unsere Gesellschaft endlich von Kinsey und seiner menschenverachtenden Forschung verabschieden und sich den Opfern
zuwenden?
… Übrigens
ähnlich verhält es sich z. B. im  „Dutroux-Fall“ . Dort werden vielfach Opfer von der Justiz und den Massenmedien zu Tätern gemacht.
England – kaum hier bekannt:
„Haute de la Garenne steht für einen der übelsten Kindsmissbrauchfälle der britischen Geschichte. Hier wurden über einen langen Zeitraum Hunderte Kinder von mindestens
150 verschiedenen Pädophilen missbraucht, misshandelt, gefoltert – und einige sogar getötet. Würden führende Köpfe der Gesellschaft mit dieser Verbrechensserie in Verbindung gebracht, dann entpuppt sich Haute de la Garenne als ein
Fall Dutroux Hoch Zwei “ (5)
stand up against child abuse
Gut ist Böse, Krieg ist Frieden, Lüge ist Wahrheit, Sklaverei ist Freiheit…
– das “doppeldenk” von George Orwell …
blaue oder rote pille
Rote oder blaue Pille ?
Im diesem Film spricht David Icke u. a. über George Orwell und Aldous Huxley:
Ein Wandel im Bewusstsein bringt das Ende der Versklavung

„… Erinnert an “Schöne Neue Welt” (Aldous Huxley) – kennen wir als Roman (zumindest die älteren unter uns) doch noch aus dem Schulunterricht. Damals war es unvorstellbar. Heute anscheinend Realität.

Wußten Sie übrigens, das Aldous Huxley der Literaturprofessor von George Orwell und George Orwell nur ein Künstlername war? Der Vater von George Orwell hieß BLAIR … kommt ihnen der Name bekannt vor?“

david icke frankfurt school
David Icke:
 
„Pädokriminalität und Satanismus sind der Zement, der das globale Establishment zusammenhält und die katholische Kirche ist auf beidem gegründet und geht zurück auf ihre theologische „Inspiration“ in Babylon und weiter.“
___________________________________________________________________
Ein Interviewer fragte einmal Ernest Hemingway: „Können Sie mir eine wesentliche Eigenschaft nennen, die einen grossen Schriftsteller ausmacht ?“ Hemingway erwiderte:
„Ja, es gibt eine. Um ein guter Schriftsteller zu sein, braucht man einen eingebauten, bruchsicheren Mistdetektor.“
Genau das ist meine Vorstellung von wahrer Erziehung: Die Kinder systematisch dazu ausbilden, dass sie erkennen, was Mist ist. Ein wirklich intelligenter Mensch ist ein Mistdetektor. Wenn etwas gesagt wird, weiss er unmittelbar, ob es von Bedeutung ist oder bloss heiliger Kuhmist.
Die Entwicklungsgeschichte des menschlichen Bewusstseins ist die Geschichte eines langen Kampfes gegen die Verehrung von Mist. Die Menschen verneigen sich immer wieder vor dem größten Schwachsinn und verehren ihn. 99 % ihrer Glaubenssätze sind Lügen. 99 % ihrer Glaubensätze sind unmenschlich und lebensfeindlich. 99 % ihrer Glaubenssätze sind derart primitiv, barbarisch und ignorant, dass es kaum zu fassen ist, wie Menschen weiterhin an sie glauben können.
Wahre Erziehung wird euch helfen, all diesem Unsinn ein Ende zu setzen, so altehrwürdig, respektabel und heilig er sich auch gibt. Wahre Erziehung lehrt dich das Wirkliche. Sie lehrt dich keinen Aberglauben, sondern lehrt dich, wie man ein freudiges Leben führt und wie man das Leben bejaht. Sie lehrt dich Achtung vor dem Leben und vor nichts anderem. Sie lehrt dich, das Dasein aus ganzem Herzen zu lieben. Wahre Erziehung wird nicht nur den Kopf ansprechen, sondern auch das Herz.
aus: osho – „Das Buch der Kinder. Von der Freiheit du selbst zu sein.“ S. 294 – 295
Quellen / weitere Informationen (wird ggf. aktualisiert):

BINDUNG – Dagmar und Jo Conrad Geborgenheit u. Liebe statt Entfremdung Bewusst.tv

Absolut widerlich – die Politiker in Deutschland und Kindesmissbrauch, „Sachsensumpf“
Einen der mächtigsten Naturtriebe entfesselt | 08.03.2013 | klagemauer.tv
Veröffentlicht am 08.03.2013

http://www.klagemauer.tv/?a=showporta…

Christa Meves, Kinder- und Jugendpsychotherapeutin sowie Autorin vieler Bücher warnt davor, dass Sexualsüchte mittlerweile eine epidemische Steigerung erfahren. „Der obligatorische Sexualunterricht mit pornographischem Material fördert diese Entwicklung und sollte daher schnellstens eingestellt werden. Kinder haben vom Säuglingsalter bis zur Geschlechtsreife ein extrem niedriges quantitatives Niveau an Sexualhormonen, wie Hormonforscher heute nachweisen können. Sexualität hat hier kein Zeitfenster und infolgedessen an dieser Stelle auch nichts zu suchen. Es ist deshalb eine besondere Verantwortung der Erziehenden, Kinder auf diesem Feld vor zu früher Konfrontation mit der Sexualität der Erwachsenen zu bewahren“.

Norwegen: Komiker zerlegt Genderforschung | 26.01.2013 | klagemauer.tv
Frühsexualisierung – krankenkassenfinanzierte Abtreibung – …? | 12.10.2012 | klagemauer.tv
Veröffentlicht am 12.10.2012

http://www.klagemauer.tv/?a=showportal&keyword=bildung&id=249

Die Organisation „Planned Parenthood“ ist um eine frühe Sexualisierung besorgt, verkauft dann die „nötigen“ Verhütungsmittel, verdient auch bei den Tests auf Geschlechtskrankheiten mit und ist nicht zuletzt der größte Abtreibungsanbieter der USA. Die „International Planned Parenthood Foundation“ hat auch in der Schweiz einen Ableger: „Plane S“ oder wie sie sich neuerdings nennt: „Sexuelle Gesundheit Schweiz“. Mit der Frühsexualisierung unserer Kinder beginnt es. Die Anleitung zum Gebrauch von allerlei Verhütungsmitteln schließt nahtlos an. Weil Geschlechtskrankheiten gravierend werden, wird ihre Behandlung nötig und die Impfung dagegen propagiert. Und für den Fall, dass die Verhütung versagt hat, steht zu „schlechter Letzt“ das Angebot einer krankenkassen-finanzierten Abtreibung bereit.

Kinder brauchen Mütter | 13.01.2013 | klagemauer.tv

Psycho- und Soziopathen – ist auch die Krippenbetreuung schuld?

h ttp://w ww.youtube.com/watch?v=Cy__IIScWNQ

kulissenriss: Sexuelle Früherziehung: Rockefeller und die Fälschungen von Alfred C. Kinsey

kulissenriss: –  playlist  „Genderismus, Pädophilie und Frühsexualisierung“

http://www.youtube.com/playlist?list=PLCObi1W6bF6RP18TpsBN1GTTiJ7XB29IP

koppverlag: 14.07.2011 | Klinikärzte schlagen Alarm: Gesellschaftlicher Seeleninfarkt droht. Zu der Entfremdung von Kindern von Familie (Tendenz, Kinder möglichst früh von staatlichen Einrichtungen zu beeinflussen):

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=VdWErRDHuzo#!

Initiative in der Schweiz gegen Frühsexualisierung:

http://www.fruehsexualisierung-nein.ch/

| Medienkommentar | 28.11.12: Lasst Kinder Kinder sein! – Version 2:

http://www.youtube.com/watch?v=EofBSaBKgOY&feature=plcp
www.klagemauer.tv

Gut ist Böse – Wenn wir das nicht verstehen, haben wir keine Chance !:

http://www.youtube.com/watch?v=fqvegFT8_xA&feature=plcp

Seite von Dr. Judith Reisman:

http://www.drjudithreisman.com/

(1) Judith Reisman: Kinseys pädophile und pansexuelle Daten – Ein Einblick

http://www.dijg.de/kritik-zeitgeist/reisman-paedophil-pansexuell-kinsey/

(2) Christl Vonholdt: Hört ihr die Kinder weinen ?
Alfred C. Kinsey und seine pädokriminellen Helfer
Aus den Forschungen von Judith Reisman

http://www.dijg.de/paedophilie-kindesmissbrauch/alfred-c-kinsey-report/

(3) zeitenschrift: Der Kinsey-Report: Eine Fälschung mit Folgen – Wie ein wertloser Sexbericht die Moral der modernen Gesellschaft untergraben konnte – und weshalb man dies noch förderte.

http://www.zeitenschrift.com/news/kinseyreport.ihtml

(4) zeitenschrift: Von der Lust auf Herrschaft zur Herrschaft der Lust

http://www.zeitenschrift.com/news/sexuellerevolution.ihtml

(5)

Channel 4 ist ein britischer Fernsehsender, der seit 1982 besteht und sich privat, also über Werbung und sonstige kommerzielle Aktivitäten, finanziert. Der Sender unterliegt der Kontrolle des Office of Communications und hat einen öffentlichen Programmauftrag. Das Normalprogramm wird in allen Teilen des Vereinigten Königreichs und Irland gesendet. In Wales ist Channel 4 allerdings erst seit der Umstellung auf Digitales Fernsehen im Jahre 2010 zu empfangen. Zuvor wurde dort stattdessen analog der Sender S4C ausgestrahlt, auf dem ein Mischprogramm aus Teilen des Channel-4-Programms und Sendungen in walisischer Sprache gesendet wurde. Mit der Verfügbarkeit des vollen Channel-4-Programms wurde S4C ein rein walisischsprachiges Programm. Channel 4 verleiht zusammen mit Saatchi Gallery den Kunstpreis 4 New Sensations. Geschichte.  Seinen Namen verdankt Channel 4 dem Umstand, dass es im Gründungsjahr 1982 im Vereinigten Königreich nur drei Sender gab, die beiden BBC-Kanäle BBC 1 und BBC 2 sowie ITV. Das Parlament beschloss die Gründung eines vierten Programms. Am 2. November 1982 ging Channel 4 auf Sendung. 1990 wurde der Sender privatisiert. Seine Zuschauerzahlen erhöhte er in den 1990er-Jahren insbesondere durch den Zukauf von Sportrechten, amerikanischen Fernsehserien wie Emergency Room und Friends sowie Reality-TV. (Quelle: wikipedia)
.
.
.
.

AZK-Doku: Urväter der Frühsexualisierung

http://www.youtube.com/watch?v=yC-aftRG3dc

Text zu dem Film: „AZK-Doku: Urväter der Frühsexualisierung“
“forschungen” des schwerstkriminellen pädophilen kinsey als grundlage für globale frühsexualisierung von kindern

http://fruehsexualisierung.panorama-film.ch/menu-de.html

The Arena on Kinseyan sex fraud
What Happened to Alfred Kinsey’s „Research“ Victims from the 1940s and 1950s!
Kinsey Coverup – Part 1
The Kinsey Syndrome (trailer)
Secret History: Kinsey’s Paedophiles (1/6)
childern of table 34 pt 1.wmv

(5) Pädophilie in England, Bericht von Wolfgang Eggert

http://julius-hensel.com/2012/11/doriangrey-top-of-the-pops-top-of-the-iceberg/#more-17383

https://h0rusfalke.wordpress.com/2012/11/04/doriangrey-top-of-the-pops-top-of-…

Der Fall Jimmy Savile, nur die Spitze des Eisbergs? | 12.01.2013 | Medienkommentar | klagemauer.tv
Tom Watson PAEDOPHILE / PARLIAMENT – BLOCKED WORLDWIDE – like Sachsensumpf in Germany
David Icke ~ Jimmy Savile & The Royals ~ Red Ice Radio ~ 18.10.2012
davide icke - savile
_____________________________________________________________________
(6)
Zu Verharmlosung von Vergewaltigung, ein Beispiel aus der BRD.
In diesem Fall spielen allerdings noch Ausländer eine besondere Rolle.
MASS RAPE Berlin – 1945-2012 – LAWLESSNESS ? ANARCHY ? TYRANNY in the FRG ?
Videokommentar von Heidemarie Mund – Skandalurteil in Berlin-Neukölln( Titel: Gruppenvergewaltigung. Kultur-Entreicherer erhalten lächerliche Strafe )Drei türkische und arabische Jugendliche haben vor zwei Jahren eine 20-jährige Frau auf einem Spielplatz in Berlin-Neukölln sexuell missbraucht. Die Anklage lautete auf Vergewaltigung.Die wertvollen Kulturbereicherer Osman D., Amir H. und Mohamad El-S.
haben nun aber eine kuschelig-kultursensible Bewährungsstrafe erhalten, dazu ganze 500 Euro Strafe .Dieses Urteil ist ein Skandal, eine Beleidigung für das Opfer und eine Schande für den Rechtsstaat. Typisch auch, dass die Fahndungsfotos der drei Täter von der Berliner Polizei erst nach einem Jahr (!) in Umlauf gebracht wurden. Merke: Junge Moslems genießen in Deutschland Narrenfreiheit, für die misshandelten deutschen Opfer interessiert man sich offensichtlich weniger.Hierzu ein Videokommentar von Heidemarie Mund aus Frankfurt, die es mit ihrem beherzten Auftreten während einer Pierre Vogel-Demo in Frankfurt 2011 bis in die Radio-Show von Glenn Beck in den USA geschafft hat („die mutige Deutsche“).Auch ihre freie Rede bei der Gedenkfeier zu 7500 deutschen Opfern von Migrantengewalt in Berlin war beeindruckend.Ihre Meinung zu diesem Skandal der Berliner Justiz und Polizeibehörde.

erschienen bei einartysken

von Einar Schlereth

Viele von euch haben ja den kürzlichen Artikel „Vergewaltigung und Neo- Kolonialismus“ auf diesem Blog gelesen. Da ging es um die Mehrfachvergewaltigung einer indischen Studentin in einem Bus, die später ihren üblen Verletzungen erlegen ist. Hier im Westen gab es ein großes Tratra darum mit viel Häme, in etwa: Na da sieht man’s wieder einmal. Die da unten. Triebtäter halt.

Aber Julian Vigo warf mal einen Blick auf die englische Kriminal-Statistik. Und siehe da, es zeigte sich, dass in England jährlich 80.000 Vergewaltigungen gemeldet (!) werden. Und rechnet man die winzige Bevölkerung Englands auf die riesige Bevölkerung um, dann sieht es so aus: „Laut polizeilichen Angaben der beiden Länder gibt es 1.8 Vergewaltigungen auf 100.000 Einwohner in Indien gegenüber 28.8 Vergewaltigungen auf 100.000 in England.“ Also gut 15 mal mehr Vergewaltigungen in England als in Indien. Wo sitzen also die Triebtäter?

Aber das ist alles noch gar nichts. Naja, wir wissen es ja schon, die Amerikaner sind immer am besten. Die führen die meisten Kriege – was heißt die meisten – sie führen Krieg in Permanz – die 30 Jahre Frieden in ihrer Geschichte waren ein Unfall. Sie werden halt ununterbrochen bedroht. Genau wie ihre Brüder, die Israelis. Deswegen die innige Liebe, die ja fast an Inzucht grenzt. Naja, sie haben sich ständig ‘at the balls’. Manchmal gehen sie sich auf ‘the balls’. Wie die Beziehungskisten halt so sind. Die USA hat auch die allermeisten Gefängnisinsassen, mehr als die restliche Welt zusammen. Sie foltern am meisten, sogar völlig legal. Und so weiter.
Nun hat die renommierte US-Verfasserin Rebecca Solnit einen langen, sehr langen Artikel zu dem Problem der Vergewaltigungen geschrieben – allerdings hat sie die an Männern außen vor gelassen.

Sie schreibt, dass man nicht lange zu suchen braucht, denn selbst die „gang rapes“ (Mehrfachvergewaltigungen) sind ständig in den Nachrichten. Und das Muster ist ähnlich wie in Indien, obwohl es ja in den USA keine Kasten gibt. Hoppla, wirklich? Also sagen wir mal: nicht im indischen Sinne. Geht es um eine Berühmtheit, oder um besonders abnorme Fälle – wenn etwa 83-jährige Omas vergewaltigt werden – dann wird das auch groß herausgestrichen, aber die tausende alltäglichen Fälle, die permanent geschehen, fallen schnell der Vergessenheit anheim. Die obigen 1000 Leichen – das war also keine Gesamtzahl für die USA.

_____________________________________________________________________
Film zu dem Thema Kinderpornographie:
Impunity for US government workers using child porn

______________________________________________________________________

Madjid Abdellaziz, Wüstenbegrünung in Algerien

http://www.desert-greening.com/wilhelm-reich

Prof. Bernd Senf – Bioenergetische Heilung der Erde

http://www.youtube.com/watch?v=gowFCYcsYBk&feature=plcp&list=PL47B2936C56846E43

David Icke:
Ein Wandel im Bewusstsein bringt das Ende der Versklavung

ältere Versionen des films von „freigeistforum“ (youtube)

„Der Kinsey-Report“ – ein Blick hinter die Kulissen.wmv
Der Kinderfolterer Alfred Charles Kinsey und seine Folgen
524428_517157535008063_99984564_n
.
.
.
.
.

.

Demonstration in Köln gegen Frühsexualisierung | 19. Januar 2013 | klagemauer.tv

Veröffentlicht am 20.01.2014
http://www.klagemauer.tv/?a=showporta…

Die Initiative „Besorgte Eltern NRW“ hat zu dieser Kundgebung aufgerufen und KTV war live dabei. Köln war bevölkert von Menschen aus den verschiedensten Gegenden Deutschlands, aber auch aus dem angrenzenden Ausland, die alle durch ihr Erscheinen und Mitgehen ihre Solidarität mit der Initiative „Besorgte Eltern NRW“ zum Ausdruck brachten. In seiner Ansprache hat der Initiator der Bewegung das anwesende Publikum über das Thema Sexualkundezwang aufgeklärt und auf noch bestehende Gesetze verwiesen, die diesen Zwang de facto unter Strafe stellen müssten. Aber hören und sehen Sie selbst, wir schalten nun zum Film aus Köln. Ansprache vor Ort von der Demo in Köln: Guten Tag, meine sehr verehrten Damen und Herren Wir begrüßen Sie hier, vom Roncalliplatz in Köln, wo sich bereits viele Menschen eingefunden haben und wo in wenigen Minuten eine Kundgebung mit anschließendem Marsch durch die Innenstadt stattfinden wird. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Initiative „Besorgte Eltern NRW“. Unter dem Motto „Stoppt Sexualkundezwang an Grundschulen“ soll auf eine Situation in unserem Land aufmerksam gemacht werden, die in den öffentlichen Medien leider kaum Erwähnung findet, sich aber tragisch für immer mehr betroffene Schüler und deren Eltern auswirkt: Die erzwungene Teilnahme aller Schüler am Sexualkundeunterricht, für die es keinerlei Ausnahmeregelung gibt. Doch der Widerstand in der Bevölkerung wächst, es betrifft ja die Kinder aus allen Gesellschaftsschichten, was in den Grundschulen unterrichtet wird und was dort passiert. Immer mehr Eltern stehen dagegen auf, auch wenn sicher nicht alle heute hier sein können. Die Forderungen der Initiative im Namen aller besorgten Eltern werden sicher mit Spannung hier heute erwartet und zur Sprache kommen, ebenso die Frage, wie die öffentlichen Medien und Regierungsstellen darauf reagieren werden. Wir schalten nun hinüber zur Kundgebung. Vielen Dank, dass Sie dabei sind, bleiben Sie dran, informieren Sie sich selbst. Liebe Teilnehmer der heutigen Demo! Vielen Dank für Ihr zahlreiches Erscheinen. Vor allem möchte ich auch unsere vielen, von weit her angereisten Gäste und Medienvertreter aus weiten Teilen Deutschlands, Holland, Belgien und Frankreich begrüßen. Es tut gut zu sehen, dass dieses Thema so viele Menschen empört und dazu bewegt etwas zu tun. Denn „drüber Reden“ kann jeder. Vertretern der Presse möchte ich an dieser Stelle mitteilen, dass Erika Frankenfeld und ich Ihnen am Ende der Veranstaltung gerne für Interviews zur Verfügung stehen. Liebe Demonstranten, Ich halte hier die Pressemitteilung des Oberlandesgericht Hamm vom 26.08.2013 in der Hand, in der es um den Gerichtsbeschluss gegen Eltern eines Jungen aus dem Kreis Warendorf geht. Ich zitiere: Im Alter von 7 Jahren eingeschult fehlte der Junge bereits im ersten Schuljahr an über 40 Tagen in der örtlichen Grundschule … In den nächsten Jahren besuchte er zwei weitere Grundschulen, an denen er nur wenige Tage blieb.“ Es heißt im Beschluss, die Eltern lehnten es ab, so wörtlich:„den Jungen gegen seinen Willen auf eine öffentliche Schule zu schicken“. Nach mehreren vergeblichen Versuchen seitens der Behörden, den Jungen zum freiwilligen Schulbesuch zu bewegen, kam die Angelegenheit schließlich bis vors Oberlandesgericht, das den Eltern das Recht zur Regelung der schulischen Angelegenheiten entzog und so wörtlich „die Eltern verpflichtet, dafür zu sorgen, dass der Junge der Schulpflicht nachkommt und ihn zum Schulbesuch zu motivieren“ Hier wird eine Selbstverständlichkeit, nämlich das regelmäßige Erscheinen in der Schule, als Strafe festgesetzt, obwohl der Junge der Schule über viele Wochen fernblieb. Ein bemerkenswertes Urteil! Warum, das werden wir gleich sehen. Ein zweiter Fall, der sich in der gleichen Region ereignete und Anlass für die heutige Demo ist, sieht dagegen ganz anders aus: Die kleine Melitta Martens verließ den Sexualkundeunterricht in der Grundschule, weil ihr bei dem Thema unwohl wurde…

Quellen/Links:
– Urväter der Frühsexualisierung: http://www.klagemauer.tv/?a=showdocumentary&blo­ckid=29
– Sexzwang: http://www.klagemauer.tv/?a=showdocumentary&blo­ckid=30
http://www.klagemauer.tv/?a=showthemeblock&bloc­kid=137&id=1133&autoplay=true
http://www.klagemauer.tv/index.php?a=showthemeb­lock&blockid=137&id=1130&autoplay=true
.
.
Pädophilie, wohin man sieht

Veröffentlicht am 17.12.2013

Pädophilie findet man auffallend oft in den Kreisen, die am liebsten das Internet kontrollieren und alle Bürger überwachen wollen, angeblich um die Gesellschaft vor Pädophile zu schützen… http://www.klagemauer.tv http://www.youtube.com/user/klagemauerTV http://www.youtube.com/user/ANTIZENSU… http://www.dailymotion.com/ANTI-ZENSU… http://www.panorama-film.ch http://anti-zensur.info http://s-und-g.info Gerichtlich geschützte Kinderpornographie http://www.youtube.com/watch?v=aIJGAU… http://www.youtube.com/watch?v=z6v-ws… http://www.youtube.com/watch?v=G0Eqy2… Schwangere Männer und „Väterinnen“ http://www.youtube.com/watch?v=PZod31… http://www.youtube.com/watch?v=p_LEwq… http://www.youtube.com/watch?v=OtdlRL… Pädophilie im Internet oder wo sonst? http://www.youtube.com/watch?v=sWsELg… http://www.youtube.com/watch?v=M0JCRs… http://www.youtube.com/watch?v=i_TqFh… Wer sind die Kinderschänder? http://www.youtube.com/watch?v=4aFDwn… http://www.youtube.com/watch?v=ChNkjd… http://www.youtube.com/watch?v=8SGWkg… Der Fall Dutroux http://www.youtube.com/watch?v=cbfzhe… http://www.youtube.com/watch?v=PlHOX0… http://www.youtube.com/watch?v=-AKmxb… Von Dutroux bis zum „Sachsensumpf“ http://www.youtube.com/watch?v=Mautrc… http://www.youtube.com/watch?v=3U65aF… http://www.youtube.com/watch?v=5jIzxk… Staatsaffäre Natascha Kampusch http://www.youtube.com/watch?v=oQbtPX… http://www.youtube.com/watch?v=Szx38q… http://www.youtube.com/watch?v=Oeyd3k… Quelle: http://www.alpenparlament.tv http://www.alpenparlament.tv/video/st… Arizona Wilder Revelations of a Mother Goddess http://www.youtube.com/watch?v=e0EzmI… http://www.youtube.com/watch?v=jcKl7f…

finkelstein – juden – schwarze – indianer („ureinwohner“) u. a.

Gepostet am Aktualisiert am

Der jüdische US-Professor Norman Finkelstein hat ein Buch geschrieben, das mit gewissen jüdischen Organisationen sehr hart ins Gericht geht, weil sie den Holocaust als politische Waffe mißbrauchen würden. Er bezeichnet dies als Holocaust-Industrie’. Man habe sich auf diese Weise einen unverdienten Status der Unantastbarkeit angeeignet und versuche im Namen der Holocaust-Überlebenden unangemessen viel Geld von Unternehmen und ganzen Völkern zu erstreiten. Zwangsläufig stößt Finkelsteins Buch auf die erbitterte Feindschaft einflußreicher Kreise.

Für ein englischsprachiges Buch ist es ungewöhnlich, unter den Top 100 bei deutschen Internetbuchhändlern zu rangieren. Norman Finkelsteins Werk The Holocaust Industry ist es gelungen. In Großbritannien löste Finkelsteins Buch einen nach seinen Worten „ohrenbetäubenden Aufschrei” aus; in Finkelsteins Heimat, den USA, hingegen eine „ohrenbetäubende Stille”. Norman Finkelstein: „Abgesehen von einem kleinen Artikel in der Chicago Times wurde mein Buch lange Zeit vollkommen totgeschwiegen.”

Und das aus gutem Grund. Die Elite der jüdischen Organisationen und führende Persönlichkeiten der jüdisch-amerikanischen Gesellschaft werden von dem 47-jährigen Professor für Soziologie massiv angegriffen. Einige von ihnen würden den Holocaust auf schamlose Weise ausschlachten ­ so Finkelstein ­ und sogar absichtlich mit Lügen über Nazigreuel hausieren gehen. „Aber ich mache keine Pauschalverurteilungen,” wehrte er sich vor wenigen Wochen in einer Diskussionsrunde mit Journalisten, „ich nenne die Organisationen und betreffenden Leute beim Namen.” Etwa Elan Steinberg, den Direktor des Jüdischen Weltkongresses, in Finkelsteins Augen ein Meister der Desinformation. Der Professor kämpft mit harten Bandagen und darf deshalb nicht zimperlich sein, wenn auch er entsprechend angegangen wird. So wetterte Steinberg im deutschen Fernsehen zurück: „Mister Finkelstein ist voller Scheiße.”

In Europa war die Resonanz auf Finkelsteins Buch groß genug, um die einflußreiche New York Times schließlich doch zu einer Buchbesprechung zu bewegen. Auf einer ganzen Seite wurden Finkelsteins Gedanken mit den ‘Protokollen der Weisen von Zion’ verglichen und der Autor selbst als „unanständig”, „kindisch”, „selbstgerecht”, „arrogant” und „dumm” bezeichnet. „Diese Buchbesprechung ist schlimmer als jene über Hitlers ‘Mein Kampf’”, konstatiert der Betroffene in einem Interview indigniert.

Norman Finkelstein lehrt an der City Univer-sity of New York. Seine Eltern überlebten das Warschauer Ghetto und die Konzentrationslager Auschwitz (der Vater) und Majdanek (die Mutter). Seine gesamte Verwandtschaft kam in Treblinka um. Die Nazis zu entlasten ist also mit Sicherheit nicht Finkelsteins Anliegen. Dennoch schreibt er in seinem vor wenigen Monaten erschienenen Buch Dinge, für die ein Nichtjude in den meisten Ländern der westlichen Welt den sofortigen Vorwurf des Antisemitismus ernten würde.

Nur ein Jude konnte das Buch geschrieben und einen respektablen Verleger dafür gefunden haben,” schrieb Victor Sebestyan im Londoner Evening Standard vom 11. Juli 2000. „Nur ein Jude konnte mutig genug sein, dieses Buch The Holocaust Industry (Die Holocaust-Industrie) zu nennen, ein Titel, der allein schon Anstoß erregen wird. (…) Wenn Jörg Haider so gesprochen hätte, wären Österreich noch schärfere EU-Sanktionen sicher gewesen.”

Finkelsteins umstrittenste Herausforderung an das Weltjudentum sei „der Angriff auf den Glaubensgrundsatz, den Juden und Nichtjuden in der ganzen westlichen Welt teilen ­ daß nämlich der Holocaust ein einzigartiges Ereignis war, mit nichts anderem in der Weltgeschichte vergleichbar”, war im Evening Standard des weiteren zu lesen. Sebestyan: „Dieser Glaube, argumentiert Finkelstein, an dem nur wenige Menschen zu rütteln wagen, werde von gewissen Juden rücksichtslos dazu benutzt, die erschreckenden Menschenrechtsverstöße von Israel zu rechtfertigen und ein Klima der Angst zu schaffen, in welchem niemand ­ weder in der Wissenschaft noch in der Politik ­ den Holocaust ehrlich und vernünftig diskutieren könne.”

Herren über das Leid?

Finkelstein glaubt, der Anspruch auf Einmaligkeit gäbe den Juden eine ungerechtfertigte „Oberhoheit über das Leiden”. An einigen Universitäten sei diese Political Correctness so extrem geworden, daß man bereits als Holocaustleugner tituliert werde, wenn man die Nazi-Konzentrationslager mit dem Schicksal von zehn Millionen Afrikanern vergleiche, die im Belgisch-Kongo als Folge des europäischen Elfenbein- und Gummihandels abgeschlachtet worden waren.

Obwohl sich Norman Finkelstein mit seinem jüngsten Buch mächtige Feinde gemacht hat, wagt es niemand, ihn persönlich als Holocaustleugner zu diffamieren. Nicht bei seiner Familiengeschichte.

Seine Analysen sind jedoch so radikal, seine Wortwahl oft so schmerzend direkt, daß manche Journalisten glauben, Finkelstein grenze sich zu wenig von den sogenannten ‘Revisionisten’ ab. Oberflächlich besehen liegt ein solches Urteil nahe; wer sich jedoch die Mühe macht, hinter die manchmal wütende oder gar zynische Sprache des Buches zu blicken, muß eingestehen, daß es Finkelstein keineswegs um eine Verharmlosung des Holocaust geht ­ wie könnte es auch! ­, sondern im Gegenteil gerade darum, daß man jener schrecklichen Vergangenheit mit dem gebotenen Respekt und der notwendigen Würde begegnet, daß man dieses für uns heutige Menschen unfaßbare Leid nicht mißbraucht für aktuelle politische Ziele.

Dennoch stößt Finkelstein nicht bei allen Journalisten auf Verständnis. Zu ihnen gehört Jonathan Friedland vom Londoner Guardian: In einem TV-Streitgespräch mit Finkelstein, das der britische Sender Sky News am 18. August 2000 ausstrahlte, fragte der britische Journalist denn auch den Buchautor: „Wie fühlen Sie sich, wenn Leute, die Sie als Jude zu Ihren Feinden zählen müssen ­ nämlich Antisemiten und professionelle Judenhasser ­, Ihr Buch aufgreifen und verteidigen? Wie mies müssen Sie sich fühlen, sich zu Leuten wie David Irving ins Bett gelegt zu haben!”

Finkelstein konterte prompt: „Und wie fühlen Sie sich als Journalist des Guardian , der ja auch Verkaufsanzeigen für mein Buch abgedruckt hat? Ein Buch, das Sie als ‘neonazistisches Traktat’ bezeichneten und mich als ‘jüdischen Klon von David Irving, der ein Buch geschrieben hat, das näher bei den Nazis liegt als bei jenen, die verfolgt wurden’? Nach Ihren Maßstäben müßte der Guardian damit zur Verbreitung des Neonationalsozialismus beitragen.”

Eine Antwort, die Jonathan Friedland mehr provozierte als zufriedenstellte, weshalb er dem Politologen vorwarf, sein Buch enthalte viele Fehler und Ungenauigkeiten. Damit war der akademische Stolz Finkelsteins empfindlich getroffen worden und er verlangte, doch bitte angeb- liche Fehler unverzüglich beim Namen zu nennen. Dies gelang Friedland nicht, denn es zeigte sich zweimal hintereinander, daß der Akademiker besser informiert war als der Journalist.

Friedland kapitulierte indes nicht und meinte gehässig, ob Finkelstein denn gegen den Staat Israel sei? „Was für eine dumme Frage,” entgegnete Norman Finkelstein, „was genau meinen Sie damit? ­ Ich habe allerdings Probleme mit einem nicht-säkularen Staat. Ich habe mit einem christlichen Staat ebenso Mühe wie mit einem jüdischen Staat.” Und deutete damit an, daß Israel im Grunde die Züge einer Theokratie trägt (vgl. auch ZS 13, Seite 40).

Finkelstein bekennt in einem Interview in den USA, er sei sich der Gefahr bewußt, von Menschen, die den Holocaust leugnen, Beifall zu ernten. Allerdings rechtfertige sich die Publikation seines Werkes doch, weil heute seiner Ansicht nach von der ‘Holocaust-Industrie’ eine noch größere Gefahr ausgehe.

Unverzichtbare ideologische Waffe

In den Augen des Soziologie-Professors ist der Holocaust zu einer unverzichtbaren ideologischen Waffe geworden. Victor Sebestyan vom Evening Standard umschrieb Finkelsteins Auffassung mit den Worten: „Eine der einflußreichsten Mächte mit einer erschreckenden Liste von Menschenrechtsverletzungen hat es dadurch geschafft, sich als ein ‘Opferstaat’ darzustellen und die einflußreichste ‘ethnische Gruppe’ in den USA hat sich auf gleiche Weise einen Opferstatus angeeignet.” Und Finkelstein selbst wetterte: „Aus diesem scheinbaren Opfersein erwachsen ansehnliche Dividenden ­ in erster Linie Immunität gegenüber Kritik, wie gerechtfertigt sie auch sein möge. Jene, die sich dieser Immunität erfreuen, sind der moralischen Korruption nicht entgangen, die normalerweise damit einhergeht.”

Mit diesem Auftreten helfe man eben gerade nicht der jüdischen Sache, argumentiert Finkelstein weiter. „Statt dessen schürt die Holocaust-Industrie, wo immer sie in Europa ihren Fuß setzt, den Antisemitismus”, klagte Finkelstein im Interview mit der Schweizer Sonntags-Zeitung.

Dieser Ansicht ist auch Charles Krauthammer, einer der führenden Kolumnisten Amerikas. Im Februar 1999 schrieb er in der Washington Post: „Die Milliardenjagd nach Holocaust-Schuldgeld ist vom Ungebührlichen ins Unanständige abgeglitten. (…) Der Holocaust muß im Gedächtnis bleiben. Aber er ist kein Instrument zur Geldmache. Die Toten werden geehrt, wenn man die Wahrheit lernt und der Welt nie das Vergessen erlaubt, nicht indem man aggressive Verhandlungen mit Firmenchefs erzwingt, deren Generation keinerlei Schuld an den Verbrechen trägt. (…) Heute ist sicher, daß als Folge des grotesken Geldgerangels das Stereotyp des Shylock, des jüdischen Wucherers, wieder auflebt.”

Und Professor Raoul Hilberg, einer der bedeutendsten Holocaust-Forscher, nennt die Geldforderungen jüdischer Organisationen schlicht „obszön”.

1967: Geburtsstunde der ‘Holocaust-Industrie’?

Selbstverständlich litten Norman Finkelsteins Eltern unter den Erinnerungen an den Holocaust. Dennoch wurden sie skeptisch, als ab 1967 dieses schreckliche Thema plötzlich propagandistisch ausgeschlachtet wurde und immer mehr ‘Überlebende’ auftauchten. Während der ersten zwanzig Jahre nach dem 2. Weltkrieg wurde nämlich nicht viel Aufhebens um den Holocaust gemacht, denn die Alliierten brauchten Deutschland als Bollwerk gegen die kommunistische Gefahr aus dem Osten.

Der Staat Israel wurde gegründet und mehrere Kriege gefochten. Doch es war der arabisch – israelische Sechstage-Krieg im Juni 1967, der laut Finkelstein (und anderen Holocaust-Experten) die Wende brachte und den Holocaust (der auf einmal im Englischen mit einem großen H geschrieben wurde) in den Mittelpunkt amerikanisch-jüdischen Lebens rückte: Die militärische Macht der Israelis hatte die Araber besiegt, und damit waren sie zu einem ernstzunehmenden Partner der USA gegen die arabische Welt geworden. „Um diesen strategischen Vorteil zu schützen, ‘erinnerte’ sich die amerikanische jüdische Elite an den Holocaust,” schreibt Finkelstein.

Der Politologe widerspricht damit den Thesen von Peter Novick’s neuem Buch (The Holocaust in American Life, 1999), der das aufflammende Erinnern an den Holocaust mit der durch die arabische Feindschaft befürchteten Gefahr eines zweiten Holocaust erklärt. Für Finkelstein liegt indes auf der Hand, daß die ‘Holocaust-Industrie’ erst aufkam, nachdem die militärische Übermacht Israels bereits offensichtlich geworden war.

Als 1973 die Rückgabe von Land an die Araber, das im Sechstage-Krieg erobert worden war, unausweichlich schien, „hat die Holocaust-Industrie’ ihre Produktion erhöht”, schreibt Finkelstein und zitiert den israelischen Schriftsteller Boas Evron: „Holocaust-Bewußtsein ist demnach eine offizielle, propagandistische Indoktrination, die Slogans und eine falsche Sicht auf die Welt am laufenden Band produziert, deren Ziel jedoch nicht ein Verständnis der Vergangenheit ist, sondern eine Manipulation der Gegenwart.”

Der Holocaust wurde zu einem einmaligen, mit nichts zu vergleichenden Ereignis hoch-stilisiert, während Finkelstein meint, man müsse ihn ja bereits mit anderen Verbrechen der Geschichte vergleichen, um die Einmaligkeit überhaupt feststellen zu können. Die Argumente für die Einzigartigkeit des jüdischen Leidens durch den Holocaust würden ständig wechseln, so Finkelstein, da alle Argumente keineswegs für sich selber stünden, sondern nur durch die Unantastbarkeit aufrecht erhalten werden könnten. „Jene, die den normalen vergleichenden Prozeß wissenschaftlicher Untersuchung praktizieren, müssen erst unzählige Stolpersteine überwinden, um die Anschuldigung, sie würden den Holocaust verharmlosen, abzuwehren,” schreibt Finkelstein weiter.

Erfundene ‘Zeugnisse’ über den Holocaust

Finkelstein hält viele Dogmen, auf denen die Geschichte des Holocaust basiert, weitgehend für „wissenschaftlich wertlos”. Zudem erwähnt er Bücher, worin der Schrecken des Holocaust in erschütternder Weise dargestellt und später als reine Erfindung entlarvt wurde. Etwa The Painted Bird des polnischen Emigranten Jerzy Kosinski. Der Autor beschreibt darin seine Vergangenheit, wie er während des Zweiten Weltkriegs als Kind allein durch Polen wanderte (dabei lebte er während dieser Zeit bei seinen Eltern) und wie er auf höchst sadistische Weise sexuell gefoltert wurde (was ebenfalls erfunden war).

Holocaust-Überlebender Elie Wiesel pries das Buch als beste Anklage über die Nazi-Ära und viele andere beklatschten die ‘authentische’ Beschreibung Kosinskis. Selbst als der Schwindel entlarvt war, verteidigte man den Autor noch, da er, wenn er die Dinge auch nicht wirklich erlebt, so doch ‘seelisch erlitten’ hatte.

Auf Elie Wiesel ist Norman Finkelstein gar nicht gut zu sprechen. In seinen Augen hat Wiesel den Holocaust ­ das „religiöse Mysterium” (Zitat Wiesel) ­ zu einem für ihn persönlich lukrativen Lebenszweck umgemünzt, weshalb Wiesel auch 25’000 Dollar plus Limousine mit Chauffeur verlange, wenn er mit einem Vortrag das „Unerklärliche” erklären solle, bemerkt Finkelstein boshaft.

Wie Kosinski ist auch Benjamin Wilkomirski ein Schaumschläger. Sein als Autobiographie verkauftes Werk Bruchstücke schildert seine schlimme Kindheit als jüdische Waise. Das Buch ging millionenfach über den Ladentisch, gewann etliche Preise und wurde in verschiedene Sprachen übersetzt. Dann fand man heraus, daß Wilkomirski den Zweiten Weltkrieg friedlich in der Schweiz verbracht hatte und nicht einmal jüdisch war.

Heute noch tatsächlich so viele Holocaust-Überlebende?

Laut offiziellen Angaben von Israel sollen heute noch 960’000 Überlebende des Holocaust unter uns weilen. Andererseits behaupten die jüdischen Organisationen, in den letzten zehn Jahren würden jeden Monat 10’000 Überlebende wegsterben. Folglich muß es 1990 zwei Millionen jüdische Holocaust-Überlebende gegeben haben. Finkelstein rechnet weiter: „1990 konnten jedoch höchstens noch ein Viertel der Überlebenden von 1945 am Leben sein. Also muß es im Mai 1945 acht Millionen jüdische Überlebende gegeben haben. ­ Auf der anderen Seite lebten im gesamten von Deutschland besetzten Europa nur sieben Millionen Juden. Anders gesagt: Sollten diese Zahlen wirklich stimmen, dann hätte der Holocaust ja gar nie stattgefunden haben können.” Deshalb pflegte die 1995 verstorbene Mutter von Norman Finkelstein zu sagen: „Wenn tatsächlich jeder, der dies behauptet, ein Überlebender ist, wen hat Hitler dann umgebracht?”

Selbst die Historikerin Deborah Lipstadt, eine renommierte Verfechterin der Einzigartigkeit des Holocaust, wunderte sich, daß fast jeder Holocaust-Überlebende behauptet, von Josef Mengele persönlich untersucht worden zu sein. Und Holocaust-Experte Raoul Hilberg meint, man könne vielen Erlebnisberichten nicht trauen, da sie zu ungenau sind.

Außerdem bemängelt Finkelstein in seinem Buch, daß sich beim Holocaust alles nur um jüdische Opfer drehe. Obwohl die Zigeuner (bei uns durch Sinti und Roma repräsentiert) einen ebenso hohen Blutzoll an die Nazis zu entrichten gehabt hätten, würden sie und andere nicht-jüdische Opfer in den für teures Geld errichteten Holocaust-Museen nur marginal erwähnt. „Den Völkermord an den Zigeunern anzuerkennen, hätte einen Verlust der jüdischen Exklusivität des Holocaust bedeutet, mit einer erheblichen Einbuße an jüdischem ‘moralischem Kapital’” schreibt Finkelstein.

In den USA, wo gar keine Juden verfolgt wurden, stehen unzählige Holocaust-Denkmäler und Museen. Dem Holocaust wird mittlerweile an amerikanischen Schulen mehr Bedeutung beigemessen als dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, der doch das Fundament der USA bildet.

Auf dieses Paradoxon geht auch der bereits erwähnte Historiker Peter Novick in seinem Buch ein: Obwohl man die Juden als möglicherweise erfolgreichste Minorität in der jüngeren Geschichte der Vereinigten Staaten bezeichnen könne, habe sie das nicht davon abgehalten, im Wettbewerb um den größten Opferstatus mitzumachen. Die Neue Zürcher Zeitung schrieb: „Novick blendet in diesem Zusammenhang auf die Gründungsgeschichte des Holocaust- Museums in Washington zurück. Dieses hätte gemäß dem ursprünglichen Konzept auch dem Völkermord an den Armeniern gewidmet werden sollen, doch wußte dies ‘eine Koalition von israelischen Diplomaten und wichtigen jüdisch-amerikanischen Aktivisten’ zu verhindern. Und so hätten es paradoxerweise ‘der Reichtum und der Einfluß der amerikanischen Juden’ ermöglicht, daß in Washington ein exklusives ‘Monument ihrer Verwundbarkeit und Verletzlichkeit entstehen konnte’.”

Amerika sah indes durchaus eigene Genozide. So starben auf dem amerikanischen Doppelkontinent durch die Landnahme der Weißen über 60 Millionen Indianer. Ihre Gedenkstätten lassen auf sich warten. Und was ist mit den über 20 Millionen Schwarzen, die man aus ihrer afrikanischen Heimat verschleppt hatte? Und mit jenen neun Millionen von ihnen, die während der Überfahrt in die Neue Welt starben?

Die moralische Pflicht, sich seiner Vergangenheit zu stellen, welche die ‘Holocaust-Industrie’ ständig einklagt, verblaßt zu nichts, wenn man an Wiedergutmachungen für schwarze Sklavenarbeiter erinnert. Finkelstein schreibt: „In den US-Südstaaten erlitten Schwarze die gleichen legalen Nachteile und waren viel größerer spontaner und sanktionierter öffent- licher Gewalt ausgesetzt als die Juden im Vorkriegsdeutschland.”

Laut Finkelstein existieren zur ‘Endlösung’ der Nazis über 10’000 wissenschaftliche Arbeiten. ­ Die erste und bis jetzt einzige Arbeit über den Genozid an 10 Millionen Schwarzen zwischen 1891 und 1911 im Belgisch-Kongo erschien 1998.

http://www.zeitenschrift.com/magazin/zs_28_01/1_finkelstein.htm

Klare Sicht der Dinge durch Unverbildete

Gepostet am Aktualisiert am

 
 
 
Proles is a term used in George Orwell‘s novel Nineteen Eighty-Four to refer to the working class of Oceania (i.e. the proletariat).
 
 
Das Proletariat
von lateinisch proles   ,die Nachkommenschaft‘
bezeichnete im antiken Rom die gesellschaftliche Schicht der landlosen und lohnabhängigen Besitzlosen im Stadtstaat, die aber nicht versklavt waren.

 

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/james-f-tracy/so-loeste-orwells-1984-das-problem-der-abschaffung-des-krieges-wenn-es-hoffnung-gab-musste-sie-vo.html;jsessionid=83497BC27A5C367F71935074743B9729

So löste Orwells 1984 das Problem der Abschaffung des Krieges:

»Wenn es Hoffnung gab, musste sie von den Proles ausgehen«

James F. Tracy

 

 

»Das größte Hindernis auf dem Weg zu Entdeckungen ist nicht die Unwissenheit, sondern die Illusion, etwas zu wissen.«

Daniel Boorstin

In George Orwells Roman 1984 machte die so genannte Äußere Partei etwa 13 Prozent der Bevölkerung aus und war in besonderem Maße den ideologischen Informations- und Gedanken-Filtern ausgesetzt, die im Wahrheitsministerium und dem allgemeinen Verwaltungsapparat vorherrschten. Mit diesen Filtern war auch eine besondere Sprache und Denkweise eng verbunden. Angesichts ihrer politischen Bedeutung gehörten die Mitglieder der Äußeren Partei zu den am intensivsten indoktrinierten und überwachten Bewohnern Ozeaniens. Die Mehrheit der Proles, die Überbleibsel der Bevölkerung, war von untergeordneter Bedeutung, solange ihr politisches Bewusstsein unterentwickelt blieb.

Die Mitglieder der Äußeren Partei mussten zwar sehr viel entbehrungsreichere Lebensbedingungen ertragen, aber man kann sie durchaus mit den gut informierten, akademisch qualifizierten berufstätigen Fachleuten in unserer Gesellschaft vergleichen, deren »Pflicht« es ist, die bereits vorgefertigte Meinung zu übernehmen, wie sie in den größeren journalistischen Leitmedien wie etwa der New York Times, der Washington Post oder dem Radiosender National Public Radio verbreitet wird, deren Nachrichten sorgfältig ausgewählt, bearbeitet und präsentiert werden. Diese Informationen werden dann den Massen über Moderatorinnen oder Moderatoren in bequemer Darreichungsform über Kabelnetze oder andere Fernsehsender eingeflößt.

Berauscht von ihrem eigenen Selbstlob und umgeben von Fachkollegen, die die Realität aus dem gleichen Blickwinkel betrachten, fühlt sich die heutige Schicht der Fachleute durch die überwältigende Desinformationsflut der Medienkonzerne bestätigt und hält sich für unbeeinflussbar durch »Gerüchte« und »Verschwörungstheorien«, von denen sich allzu oft die gemeinen Massen faszinieren lassen – von unsinnigen Verdächtigungen über mysteriöse Terroranschläge bis hin zu aus Unkenntnis herrührenden Fragen im Zusammenhang mit verborgenen Familienverhältnissen oder einer düsteren Vergangenheit ihrer Führer. Wie viele der Regierungsexperten und die die [öffentliche] Agenda und Diskussionen prägenden Medien suchen sie nach vorgefertigten Interpretationen der Welt. Die Angehörigen der meinungsführenden Schicht verstehen sich selbst in erster Linie als gut informiert und gleichermaßen desinteressiert und von haltlosen Leidenschaften unberührt.

Die Selbstkonditionierung, die erforderlich ist, um eine derartig ausgeprägte Selbstsicherheit zu entwickeln, neigt dazu, eine gewisse Distanz zur Wirklichkeit zu schaffen. Die Abscheu gegenüber Krieg war in den Vereinigten Staaten historisch gesehen in den Bevölkerungsschichten am stärksten ausgeprägt, denen es gelungen war, sich der massiven Indoktrinierung der Schicht der Fachleute zu entziehen. Sie gehörten der nicht- oder nur wenig qualifizierten Mehrheit der Arbeiterklasse an. Der [amerikanische] Historiker Howard Zinn stellte schon fest:

»[A]us Meinungsumfragen während des Vietnamkriegs ergibt sich eindeutig, dass Personen mit dem höchsten Bildungsgrad – Hochschulabsolventen – den Krieg deutlich stärker unterstützten. Personen, die keine Highschool (gymnasiale Oberstufe oder Fachoberschule) besucht hatten, gehörten zu den vehementesten Kriegsgegnern. Diese Ergebnisse überraschen, weil die meisten Menschen der Überzeugung waren, die Antikriegsbewegung bestehe vornehmlich aus Intellektuellen, Studenten und Universitätsprofessoren. Diese Personen standen in der Antikriegsbewegung zwar oft im Vordergrund, aber die Ablehnung des Krieges in der Bevölkerung wurde von den weniger gebildeten Schichten getragen.«

Bestimmte Werte aus jüngeren Meinungsumfragen verweisen darauf, dass die Antikriegsstimmung keineswegs abflaut, sondern auf hohem Niveau stabil bleibt. So ermittelte vor Kurzem eine Meinungsumfrage des Pew Research Center for the People & the Press vom 19. März 2011, also eine Woche vor der Erklärung Präsident Obamas, in der er den Beginn der Luftangriffe der NATO auf Libyen ankündigte, dass 77 Prozent der amerikanischen Öffentlichkeit die Zerstörung der Luftverteidigungssysteme des Landes ablehnte. In einer weiteren Umfrage ein Jahr später lehnte eine Mehrheit von 62 Prozent Luftangriffe der NATO auf »syrische Streitkräfte zum Schutz von regierungsfeindlichen Gruppen in Syrien ab«, auch wenn eine etwa gleich hohe Prozentzahl [der Befragten], nämlich 64 Prozent, einräumten, nur »wenig« oder »überhaupt nicht« über »die jüngsten Ausbrüche politischer Gewalt in Syrien« informiert zu sein.

Können wir nun sicher sein, dass eine Mehrheit der Bevölkerung trotz der endlosen Propaganda immer noch weiß, dass Krieg das schlimmste aller Verbrechen darstellt und die krasseste Unterscheidung zwischen Herr und Knecht herbeiführt? »Wenn es Hoffnung gab, musste sie von den Proles ausgehen«, schrieb Orwell, »denn nur dort, in diesem Gewimmel unbeachteter Massen, die 85 Prozent der Bevölkerung Ozeaniens ausmachen, könnte jemals die Macht entstehen, die die Partei zerstören könnte.«

Analyse der Matrix-Medien

Gepostet am Aktualisiert am

 
… In Syrien geht jetzt die Copy&Past-Revolution weiter. Jedenfalls die Art und Weise wie in der westlichen Welt darüber berichtet wird.
 
Wer war denn bisher die Hauptquelle für die Gewalt des syrischen Regimes gegen sein eigenes Volk? Die Ein-Mann-Beobachtungsstelle „Syrian Observatory for Human Rights“ in London.
 
Wurde jemals ausführlich in der ARD kritisch dem Zuschauer dargestellt, was diese macht, wie diese zu ihren Informationen kommt und wer hinter der Beobachtungsstelle steht?
 
Auch das Thema Syrien-Resolution wird aus meiner Sicht sehr oberflächlich dargestellt. Es wir nicht im Detail dargelegt warum Russland oder China bestimmte Inhalte der Resolution bisher ablehnten. Warum auch? Es reicht ja, wenn man sagt, dass beiden Saaten wieder die Resolution der Weltgemeinschaft blockierten und damit Assads-Regime gestärkt haben. Gut ist, wenn man auch völlig ignoriert, das Russland selbst eine Resolution verfasst hatte. Warum wir nicht dargelegt wer alles zur arabischen Liga gehört und wer die treibenden Kräfte in der Liga sind? Ach ja, dass sind ja die Ländern, die nach unserem westlichen Demokratie-Vorbild bei sich selbst im Land das Gegenteil davon haben und zwar eine Monarchie. Selbst von Kofi Anans aktueller Friedensmission erfahren wir nur bruchstückhaft. Zur Sicherheit werden seine Bemühungen im Vorfeld schon zum Scheitern verurteilt Schade. Es ist schon unglaublich, mit welcher Arroganz die westlichen Medien dem syrischen Staatsfernsehen SANA Propaganda vorwerfen. Gut das CNN, BBC, ARD oder Al Jaazere so neutral Bericht erstatten.
 
Synchronität der Meinung. Auch die ARD kennt in erster Linien nur eine verlässliche Quelle für die Geschehnisse in Syrien, die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Bildnachweis ARD (tageschau.de).
Synchronität der Meinung. Auch Deutschlandradio kennt in erster Linien nur eine verlässliche Quelle für die Geschehnisse in Syrien, die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Bildnachweis Deutschlandradio (dradio.de).
Synchronität der Meinung. Auch der Spiegel kennt in erster Linien nur eine verlässliche Quelle für die Geschehnisse in Syrien, die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Bildnachweis Spiegel-Online (spiegel.de).
Synchronität der Meinung. Auch die Süddeutsche kennt in erster Linien nur eine verlässliche Quelle für die Geschehnisse in Syrien, die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Bildnachweis Süddeutsche (sueddeutsche.de).
Synchronität der Meinung. Auch CNN kennt in erster Linien nur eine verlässliche Quelle für die Geschehnisse in Syrien, die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Bildnachweis CNN (cnn.com).
Synchronität der Meinung. Auch BBC kennt in erster Linien nur eine verlässliche Quelle für die Geschehnisse in Syrien, die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Bildnachweis BBC (bbc.co.uk).
 
 
Es scheint irgendwie kein Interesse zu geben, auch durch die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, wirklich umfassend und ausbalanciert zu informieren. Wenn Sie wirklich versuchen würden den Prozess in Syrien so neutral wie möglich darzustellen, dann würde Sie nicht nur in den Reportagen sondern auch in den Nachrichten immer mindestens zwei unterschiedliche Sichtweisen zum gleichen Sachverhalt präsentieren. Eine Darstellung über die syrische, staatliche Version mit allen Hintergrundinformationen und Quellverweisen sowie den gleichen Sachverhalt aus Oppositionssicht. Das ist schwer, ich weiß und es hätte noch einen anderen Effekt, der Informationskonsument müsste selbst entscheiden, wie er die Aussagen interpretieren soll.
 
Warum gibt es keine kritische Auseinandersetzung und Empörung über die fragwürdigen Gründe für das notwendige Eingreifen der NATO-Einheiten mit Waffengewalt in der Welt? Wenn die öffentlich-rechtlichen Medien unabhängig von der Politik in Deutschland agieren würden, dann müsste Sie doch klar eine humanitäre Stellung beziehen, dass die verantwortliche Politik sich nicht auf eine Kriegs-Manipulation einlassen solle. Was ist denn sonst der Unterschied zu den privatwirtschaftlichen Medien? Sie kennen doch alle Pseudo-Kriegsgründe der letzten Jahre oder? Der Erste Golf-Krieg unter George H. W. Bush und der erfundenen Baby-Misshandlungs-Geschichte von der Tochter des kuweitischen Botschafter in den USA, die Sie am 10. Oktober 1990 vor dem Congressional Human Rights Caucus präsentierte. Dies war eine inszenierte und bezahlte PR-Aktion für die unter anderem die Agentur Hill & Knowlton verantwortlich war.
 
Unglaublich aber so geschehen. Die Manipulation des amerikanischen Volkes durch die Zeugenaussagen vor dem Menschrechtsausschusses des US-Kongresses am 10. Oktober 1990 zum Thema Irak. Verschiedene Zeugen erläutern die Übergriffe von irakischen Soldaten auf dem Hoheitsgebietes Kuweits. Unter anderem die Zeugin mit dem Decknamen Nayirah. Kurioserweise ist Sie die Tochter des kuweitischen Botschafters in den USA. Unter Tränen erzählt Sie von Ihren angeblich erlebten Gräueltaten durch irakische Soldaten. Diese hätten in Kuweit Babys aus Ihren Brutkästen gerissen und auf dem kalten Boden sterben lassen. Diese Behauptung ist wie auch andere vor diesem Ausschuss unwahr. Bildnachweis C-SPAN Archives (c-spanvideo.org).
 
 
Der Jugoslawien-Krieg unter Federführung von Bill Clinton und die von Rudolf Scharping vorsätzlich falsch interpretierten Massaker-Bilder von Rugovo sowie der angebliche militärstrategische Hufeisenplan der serbischen Regierung zur systematischen Vertreibung der Albaner aus dem Kosovo.
 
 
Unglaublich aber so geschehen. Die Manipulation des deutschen Volkes durch Rudolf Scharping am 27. April 1999 zum Thema Jugoslawien. Der damalige Verteidigungsminister bei seiner Pressekonferenz. Er zeigt den Medienvertretern Fotos eines angeblichen Massakers von Serben an unschuldigen Kosovo-Albanern in Rugovo. Diese Behauptung ist unwahr auch, dass die Bildern von einem deutscher Oberleutnant gemacht worden seinen, der sich nach den Aufnahme in ärztliche Obhut begeben musste, um das Schreckliche zu verarbeiten. Bildnachweis NDR.
 
Der Afghanistan-Krieg unter George W. Bush und Barack Obama und der Angriff auf das Land obwohl die meisten angeblichen Attentäter aus Saudi-Arabien kamen sowie der nicht eindeutig nachgewiesenen Verantwortlichkeit Osama bin Ladens für die Anschläge am 9. September 2001. Das FBI nennt jedenfalls keinen Zusammenhang in seinem Original-Steckbrief, der im November 2001 also nach den Anschlägen, noch einmal aktualisiert wurde.
 
Unglaublich aber so geschehen. Die Manipulation des amerikanischen Kongresses durch George Bush am 20. September 2001 zum Thema Afghanistan mit seiner ersten Rede vor diesem nach den Ereignissen vom 09. September 2001. Er erläutert wer für die Anschläge verantwortlich ist. In Kurzform stellt er dies so dar: Man hätte Beweise, dass die Terrororganisation al-Qaida, deren Anführer Osama bin Laden ist, hinter den Anschlägen stecke. Die Organisation unterstütze das brutale Regime der Taliban in Afghanistan. Das Volk dort müsste man von diesem Regime befreien. Es fallen unter anderem zwei wichtige Sätze um den anstehenden Militärschlag (der ab dem 07. Oktober ohne UN-Mandat gemeinsam mit der den britischen Streitkräften begann) zu rechtfertigen: „They will hand over the terrorists or they will share in their fate. “ und „Our war on terror begins with Al Qaeda, but it does not end there.“ Tony Blair, der damalige britischer Premierminister ist während dieser Sitzung auch anwesend. Bildnachweis abc NEWS.
 
Unglaublich aber so geschehen. In dem original Steckbrief des FBI (links) wird Osma Bin Laden nicht für die 9/11-Anschlag verantwortlich gemacht. Das Dokument wurde nach den Anschlägen noch einmal aktualisiert (die letztmalige Aktualisierung des Dokumentes erfolgte November 2001). In wenigen Zeilen wird erläutert wofür er verantwortlich ist. Die Anschläge vom 09. September werden nicht erwähnt obwohl George Bush öffentlich vor dem US-Kongress am 20. September 2001 aussagt, dass er Beweise für dessen Schuld hätte. Im Original heißt es: „Usama Bin Laden is wanted in connection with the August 7, 1998, bombings of the United States Embassies in Dar es Salaam, Tanzania, and Nairobi, Kenya. These attacks killed over 200 people. In addition, Bin Laden is a suspect in other terrorist attacks throughout the world.“ Bildnachweis Steckbrief-Dokument von fbi.gov (Federal Bureau of Investigation). Nach meinem Kenntnisstand heute nicht mehr verfügbar.
Unglaublich aber so geschehen. Die Manipulation der Welt durch Barack Obama am 02. Mai 2011 zum Thema Tötung Osama Bin Ladens durch US-Spezialkräfte. Auf einer Pressekonferenz erläutert er, dass Osama Bin Laden in einer geheimen Mission in Pakistan getötet wurde. Damit wäre der Gerechtigkeit Genüge getan. Ab diesem Tag werden unterschiedliche Versionen zu den Umständen der Tötung durch die US-Regierung veröffentlicht, die völlig widersprüchlich sind aber von den westlichen Mainstreammedien 1:1 übernommen wurden. Unter anderem der Sachverhalt vom 03. Mai 2011, dass Barack Obama den Einsatz und die Tötung live auf einem Bildschirm im „Situation Room“ (Pressebild rechts) mit verfolgen konnte. Später wurde diese Version mehrfach verändert. Das Ganze ist bis heute eine totale Farce. Am 04. Mai 2011 versicherte CIA-Direktor Leon Panetta das Barack Obama die Tötung nicht gesehen habe weil es eine technische Panne bei der Übertragung der Bilder gab als die Spezialkräfte in das Haus eindrangen. Selbst bei dem Interview was Barack Obama für die CBS Sendung „60 Minutes“ gab (Ausstrahlung 08. Mai 2011) bleibt alles nebulös. Der Reporter fragt ganz eindeutig was Obama sehen konnte. Darauf antwortet Obama völlig schwammig (übersetzt): „Wir beobachteten die Lage. Und wir wussten als die Ereignisse sich entwickelten, was in und um das Grundstück herum geschah, aber wir konnten keine klaren Informationen bekommen was innerhalb des Grundstücks passierte.“ Jeder Satz hat es in sich. Es wird eine Lage beobachtet, man weiß dass Ereignisse sich entwickeln und man kann keine Informationen aus dem Gebäude erhalten! Wozu werden uns dann die Pressebilder aus dem „Situation Room“ gezeigt.? Bildquelle The White House.
 
 
Der zweite Irak-Krieg ebenfalls unter George W. Bush und Barack Obama und der damit verbunden Massenvernichtungswaffen-Lüge im UN-Sicherheitsrates am 5. Februar 2003 durch US-Außenminister Colin Powell.
 
Unglaublich aber so geschehen. Die Manipulation der Welt durch Colin Powell am 05. Februar 2003 zum Thema Irak. Er erläutert vor dem UN-Sicherheitsrat, anhand von Satelliten-Aufnahmen, Audio-Files und Geheimdienstinformation, dass der Irak Massenvernichtungswaffen hätte und diese vor den Waffeninspekteure geschickt verstecke. Eine bis heute akzeptierte Lüge ohne Konsequenzen für die Invasions-Urheber. Auf dieser Basis wurde die Resolution für den zweiten Irak-Krieg verabschiedet, welcher am 20. März 2003 begann. Wie der Zufall es will nimmt sich der UNO-Waffeninspekteur David Kelly im Juli 2003 angeblich selbst das Leben. Er hatte immer behauptet, dass es keinen Nachweis für die Massenvernichtungswaffen im Irak gäbe. Bildnachweis C-SPAN Archives (c-spanvideo.org).
 
 
Der letzte Flugverbotszonen-Krieg in Libyen unter Barack Obama, David Cameron und Nicolas Sarkozy und den nicht nachgewiesenen Luftangriffen Gaddafis im Februar 2011 auf sein eigenes Volk sowie der Lüge, dass sich die NATO mit ihrer militärischen Gewalt in den Grenzen gehalten hat, die ihnen in der Resolution 1973 für die Erfüllung ihrer Aufgabe gesteckt worden sind.
 
Unglaublich aber so geschehen. Die Manipulation der Welt durch die westlichen Massenmedien zum Thema Libyen und dem notwendigen Schutz der Zivilbevölkerung durch die internationale Gemeinschaft. Es wurde behauptet, dass Gaddafi Kampfjets im Februar 2011 einsetzt um sein eigenes Volk in Tripolis zu bombardieren. Saif al-Islam Gaddafi lädt daraufhin die Reporterin Lisa Holland vom Nachrichtensender SKY NEWS im März 2011 nach Tripolis ein, um gemeinsam sich die angeblichen Bombardierungen anzusehen. Es werden aber keine Beweise gefunden. Es wurden auch keine unabhängigen der Öffentlichkeit bis heute dafür präsentiert. Trotzdem ist dies unter anderem ein Grund warum die Resolution 1973 (mit der Flugverbotszone zum Schutz der Zivilbevölkerung) verabschiedet wurde. Die offizielle Zahl der Toten im Libyen-Krieg beträgt angeblich laut ARD 50.000 (Stand 17.02.2012). Eine Zahl die auch schon am 31. August 2011 durch die ARD verbreitet wurde, obwohl die NATO-Einsätze noch bis zum 31.10.2011 erfolgten. Bis heute gibt es im Land Unruhen bei denen Menschen getötet werden. Bildnachweis SKY NEWS.
 
Ich frage Sie ganz persönlich, warum leisten die Massenmedien so einen großen Beitrag dabei Krieg zu schüren oder einzelnen Menschen zu dämonisieren, statt neutral die Komplexität der Zusammenhänge von Krisenereignissen für den Zuschauer zu analysieren und darzustellen? Auch die öffentlichen-rechtlichen Medien sind immer mit dabei. Egal ob Slobodan Milošević, Saddam Hussein, Hosni Mubarak, Muammar Gaddafi, Mahmud Ahmadinedschad, Baschar Assad oder Joseph Kony, um nur einige zu nennen. Diese Sachen geschehen alle ohne Konsequenzen für die Medien.
 
Ich spüre die deutlichen Zeichen, dass diese Art und Weise der Berichterstattung zum totalitären Machtinstrument verkommen ist und das es endlich eine grundsätzliche Veränderung geben muss.
 
Die junge Generation von heute und die zukünftige von morgen wird sich und Ihre Eltern im nächsten bevorstehenden Gesellschaftswandel-Kontext fragen wie alles dies möglich war. Wie konnte es sein, dass so wenige Ihre Stimme erhoben und einen Wandel durch Ihre Taten herbeiführten?
 
Ich bin sehr guter Dinge, dass jeder einen Beitrag dazu leisten kann, die Welt zu einem liebevollen, friedlichen und ausbalancierten Ort zu machen. Wir sind alle eins.
 
Mit meinen kreativen Möglichkeiten lebe ich diesen Weg und lerne jeden Tag ein Stück dazu, wie es auch einer einzelnen Person möglich ist, Gutes in einem kleinen und in einem großen Zusammenhang zu bewegen. Deshalb danke ich Ihnen auf diesem Wege aus tiefsten Herzen, dass Sie sich die Zeit genommen haben sich mit meinen Fragen auseinanderzusetzen. Dieser Blog ist damit ein Zeitdokument geworden, der zum Nachdenken anregen kann. Sollte irgendwann zufälligerweise Teile des Blogs gelöscht sein oder komplett nicht mehr existieren, können Sie sich die Historiker gern bei mir melden, denn alle Beiträge wurden in HD-Qualität und die Dokumente elektronisch archiviert.
 
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und uns allen, dass sich alle Dinge gut fügen werden und der Wandel seine positive Kraft entfalten kann.
 
Olaf Kretschmann
 

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/08/21/desinformation-ii-alinsky-betrugereien-um-sie-zur-akzeptanz-der-nwo-lugen-zu-bewegen/

I. Gross lügen, stilles Dementi: Die Quellen der Massenmedien (insbesondere Zeitungen) sind berüchtigt für eklatant unehrliche und nicht unterstützte Nachrichten-Geschichten auf der Titelseite, dann stillen Rückzug dieser Geschichten auf der hintersten Seite, wenn sie ertappt werden. In diesem Fall ist die Pointe, die Lüge ins kollektive Bewusstsein einzufahren.