heilung

Film: Weltweite Zusammenhänge

Gepostet am Aktualisiert am

DEUTSCHLAND wir leben in einer Illusion !! (erkenne die Zusammenhänge) Teil 1

Einige Stichworte:
 
  • „Indianer“ zu Verantwortung (englisch: response – ability = Fähigkeit zu antworten) : Wir treten unsere Eigenmächtigkeit an jemanden ab, der das Problem für uns lösen soll, was nichts mehr mit der Souveränität des einzelnen zu tun hat. Wir geben unsere Handlungsfreiheit ab und verlernen, die entscheidenden Dinge selbst zu tun. … Man tritt die Eigenverantwortlichkeit an das System ab, damit das System für einen sorgt. Das ist spirituelle Faulheit.
  • Abholzen von Regenwäldern, um Soja anbauen zu können, womit Tiere gefüttert werden, die Menschen dann essen
  • JOHN F. KENNEDY Rede vor amerikanischen Zeitungsverlegern am 27 April 1961
  • TimeToDo.ch – Die neue Weltordnung versus Aufbruch-Gold-Rot-Schwarz.net mit Michael Vogt
  • Missbrauch von Kindern
  • Laurent Louis – Rede
  • Gregor Gysi – Rede
  • das „Krankenwesen“
  • Alex Jones
  • Wasser
  • Tierqualen
 

http://www.gleichsatz.de/b-u-t/begin/kenneddy.html

JOHN F. KENNEDY
Rede vor amerikanischen
Zeitungsverlegern

am 27 April 1961

„Ich werde die CIA in 1000 Stücke zerschlagen.“

„Das Wort „Geheimhaltung“ muß in einer freien und offenen Gesellschaft Abneigung und Widerwillen auslösen. Wir stellen uns als Menschen von Natur aus und aus historischer Sicht gesehen allen Geheimbünden, geheimen Eiden und geheim ablaufenden Prozessen entgegen. Wir sind vor längerer Zeit zu der Überzeugung gelangt, daß die Gefahren der übertriebenen und unberechtigten Geheimhaltung von sachdienlichen Hinweisen die Gefahren weit mehr übertreffen, die durch ihre öffentliche Rechtfertigung entstehen. Es hat auch wenig Sinn zu glauben, daß man sich gegen die Bedrohung durch einen Geheimbund schützen kann, indem man sein willkürlichen Behinderungen nachahmt. Auch heute, macht es wenig Sinn, das Überleben unserer Nation zu sichern, indem wir unsere freiheitlichen Traditionen aufgeben. Es geht eine sehr ernste Gefahr von denen aus, die eine erhöhte Sicherheit fordern und danach streben, die Notwendigkeit von Freiheitsbeschränkungen durch amtliche Zensur und Geheimhaltung zu betonen. Ich beabsichtige nicht, dies zu ermöglichen, soweit es in meiner Macht steht. Und kein Beamter aus meiner Administration, egal wie hoch oder niedrig sein Rang ist, ob Zivilist oder Militär sollte heute Abend meine Worte hier als eine Entschuldigung deuten, um Nachrichten zu zensieren, Meinungsfreiheit zu ersticken, unsere Fehler zu decken oder Tatsachen vor der Presse oder der Öffentlichkeit, die es verdient, diese zu erfahren, zurückzuhalten.

Wir stellen uns auf der ganzen Welt diesen in sich geschlossenen, unbarmherzigen Verschwörungen entgegen, die hauptsächlich mit verborgenen Mitteln versuchen ihren Einflussbereich zu erweitern – durch Unterwanderung statt durch offene Auseinandersetzung, durch Umsturz anstelle von demokratischen Wahlen, durch Einschüchterung anstelle von freier Auswahl, durch staatlichen Guerillakrieg bei Nacht und Nebel, anstelle eines Heeres am hellichten Tag. Es ist ein System, das gewaltige, menschliche und materielle Resourcen in einem eng verbundenen Aufbau zu einer höchst effizienten Maschinerie kombiniert, in der Militär, Diplomatie, Intelligenz, Ökonomie, Wissenschaft und politische Operationen zusammengefaßt sind. Diese Bestrebungen werden verborgen, nicht veröffentlicht. Gemachte Fehler werden gedeckt und tauchen nicht in den Schlagzeilen auf. Andersdenkende werden zum Schweigen gebracht, nicht gefördert. Es werden weder Mühen noch Kosten gescheut, damit keinerlei berechtigte Mutmaßung gedruckt, kein Geheimnis aufgedeckt wird. Dieses System betreibt einen kalten Krieg, mit einer Kriegsdisziplin, die weder Demokratie entstehen noch überhaupt erhoffen lässt.

Kein Präsident sollte allgemeine Untersuchungen seines Programms fürchten. Eine Untersuchung macht es verständlich; und aus dem Verständnis entwickelt sich Zustimmung oder Ablehnung. Und beides ist notwendig. Ich bitte die Presse nicht um Unterstützung dieser Administration, jedoch bitte ich die Presse um Unterstützung bei der enormen Aufgabe das amerikanische Volk zu informieren und zu alarmieren. Ich habe vollstes Vertrauen in der Verantwortung und dem Engagement unserer Bürger, wann immer sie vollkommen informiert sind.

Wir haben die Absicht, volle Verantwortung für unsere Fehler zu übernehmen, und wir erwarten von Ihnen, daß Sie uns darauf hinweisen, wenn wir das versäumen. Ohne Debatte und Kritik kann keine Regierung und kein Land erfolgreich sein, und keine Republik kann überleben. Deshalb verfügte der athenische (altgriechische) Gesetzgeber Solan, daß es ein Verbrechen für jeden Bürger sei, vor Meinungsverschiedenheiten zurückzuweichen, und genau deshalb wurde unsere Presse durch den ersten Verfassungszusatz besonders geschützt (durch Bushs Ermächtigungsgesetz = Patriot Act längst ausgehöhlt) .

Die Pressefreiheit in Amerika wurde nicht durch einen speziellen Verfassungszusatz geschützt, um zu amüsieren und Leser zu gewinnen, nicht um das Triviale und Sentimentale zu fördern, nicht um dem Publikum immer das zu geben, was es gerade will, sondern um über Gefahren und Möglichkeiten zu informieren, um aufzurütteln und zu reflektieren, um unsere Krisen festzustellen und unsere Chancen anzuzeigen, manchmal sogar die öffentliche Meinung zu führen, zu formen, zu bilden und herauszufordern.

Das bedeutet mehr Berichte und Analysen von internationalen Ereignissen, denn das alles ist heute nicht mehr weit weg, sondern ganz in der Nähe und zu Hause. Das bedeutet mehr Aufmerksamkeit und besseres Verständnis der Nachrichten sowie verbesserte Berichterstattung, und es bedeutet schließlich, daß die Regierung auf allen Ebenen ihre Verpflichtung erfüllen muß, Sie mit unzensierten Information außerhalb der engen Grenzen der Staatssicherheit zu versorgen.

Ohne Debatten, ohne Kritik, könnte keine Administration und kein Land erfolgreich sein – und keine Republik kann überleben. Und das ist der Grund, warum der Athener Gesetzesgeber Solon es als ein Verbrechen für jeden Bürger ansah, vor Auseinandersetzungen zurückzuschrecken. Und das ist der Grund, warum unsere Medien durch die erste Gesetzesänderung geschützt wurde. Nicht in erster Linie, um zu belustigen und zu unterhalten, nicht um geistlos banales und sentimentales Zeug hervorzuheben, nicht einfach nach dem Motto „gib der Öffentlichkeit, was sie wünscht“, sondern um zu informieren, um Aufmerksamkeit zu erregen, um zu hinterfragen, um unsere Gefahren und unsere Gelegenheiten beim Namen zu nennen, unsere Krisen und Möglichkeiten aufzuzeigen, um zu führen, zu formen, eine öffentliche Meinung zu bilden und manchmal sogar diese zu verärgern.

Und so liegt es bei den Zeitungsverlagen, das Handeln der Menschen aufzuzeichnen, als Wächter ihres Gewissens und Bote ihrer Nachrichten – dass wir nach Stärke und Unterstützung suchen, überzeugt davon, dass durch Ihre Unterstützung der Mensch das sein wird, wozu er geboren wurde:

Frei zu sein und unabhängig.

kennedy4

kennedy3

kennedy2

http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2013/02/gysi-fakten-vs-welt-fremde.html

Gysi: Fakten vs. WELT-fremde Wahlpropaganda

 
Es ist Wahljahr und das Imperium hat nur Bilderberger und Münchner Kriegskonferenzler wie Trittin, Özdemir, Steinmeier, Steinbrück und solche wie Merkel, Schavan, Brüderle, Rösler, Altmeier etc. zu bieten. Oder ganz durchgedrehte Po-Lenzer… Da könnten ja die Wähler trotz aller staatlicher Gehirnwäsche über Alternativen nachdenken.
Zum Beispiel über Gysis und Wagenknechts Truppe mit den hübschen Frauen mit den klugen Köpfen. Oder mit welchen Argumenten der Gysi die Lügen der Herrschenden aufdeckt. Also wird von Tagesschau und Springers BILD-Schwester „Welt“ gemeinsam flugs wieder irgendeine „Stasi“-Lüge aufgewärmt.

Da es die Wahrheit nicht in den Mainstream schafft und die Linke vom Beelzebub verteufelt wird, übernimmt Hinter der Fichte einfach die Fakten.

  1. „Regelmäßig vor einer Bundestagswahl findet eine solche Kampagne gegen Gregor Gysi und DIE LINKE statt. Dies zeigt zwar das Ziel der Autoren der ‚Welt‘, geht aber an der Wahrheit genauso vorbei wie bei allen derartigen früheren Kampagnen.
  2. In der ‚Welt‘ werden wieder viele verschiedene Sachverhalte zusammen gemischt, die zum Teil mit dem laufenden Ermittlungsverfahren nichts zu tun haben.
  3. Gregor Gysi führte wegen des Films ‚Die Akte Gysi‘ des NDR ein Gerichtsverfahren durch, da er sich die dort enthaltenen Stasi-Vorwürfe nicht bieten lassen wollte. Nach Hinweisen des Gerichts musste der NDR einlenken und sich zur Unterlassung bereit erklären. In diesem Verfahren gab es auch eine eidesstaatliche Versicherung von Gregor Gysi. Da jemand Anzeige wegen des Verdachts einer falschen eidesstaatlichen Versicherung erstattet hat, muss die Staatsanwaltschaft von Amts wegen den Vorwurf in einem Ermittlungsverfahren prüfen. Das ist nichts Sensationelles. Schon einmal hat die Staatsanwaltschaft Hamburg bei einer ähnlichen Anzeige gegen eine ähnliche eidesstattliche Versicherung ein Ermittlungsverfahren gegen Gregor Gysi eingeleitet und es dann gemäß §170 Abs. 2 StPO eingestellt, weil seine eidesstaatliche Versicherung der Wahrheit entsprach. Ebenso wenig sensationell ist das Verhalten des Immunitätsausschusses des Deutschen Bundestages. Gysis Immunität musste gar nicht aufgehoben werden, weil der Deutsche Bundestag zu Beginn jeder Legislaturperiode beschließt, sie für alle Abgeordneten für den Fall eines Ermittlungsverfahrens aufzuheben. Die Immunität hätte wieder hergestellt werden können, was aber in solchen Fällen durch den Immunitätsausschuss bei keiner und keinem geschieht.
  4. Es ist völlig abwegig, dass Gregor Gysi die Behauptung unterstellt wird, niemals einen Kontakt zu Staatssicherheitsleuten gehabt zu haben. Die Staatssicherheit hatte ein eigenes Untersuchungsorgan wie die Polizei. Und die Kontakte, die ein Verteidiger zur Polizei hatte, musste er selbstverständlich im Interesse seiner Mandanten auch zu diesem Untersuchungsorgan herstellen. Ferner hat Gregor Gysi mehrfach betont, dass in den 70er Jahren ein angeblicher Staatsanwalt mit ihm über den Sinn des Verfahrens gegen Rudolf Bahro sprach. Er meldete sich dann nicht wieder und nach der Wende stellte sich heraus, dass er ein Offizier der Staatssicherheit war, der prüfen wollte, ob Gregor Gysi als IM geeignet sei. Allerdings stellte die Staatssicherheit zu Recht fest, dass Gregor Gysi dafür völlig ungeeignet war. Außerdem hat Gregor Gysi schon in seinem Interview mit der Frankfurter Rundschau vom 6.6.2008 darauf hingewiesen, dass Vertreter der Berliner Staatssicherheit zu ihm kamen, als er Vorsitzender des Berliner Rechtsanwaltskollegiums geworden war, um einen offiziellen Kontakt herzustellen. Gregor Gysi führte ein Gespräch und hat dabei offensichtlich auch von seinem bereits gegebenen Interview mit dem ‚Spiegel‘ erzählt. Wenn man den Vermerk liest, wird einem klar, dass er gegenüber den Staatssicherheits-Vertretern das Gespräch mit dem Spiegel-Korrespondenten nutzte, um eine große Zahl von Mängeln in der Rechtsstaatlichkeit der DDR zu Protokoll zu geben. Wer das liest, denkt typisch Gysi, nur ein Vorwurf ist daraus beim besten Willen nicht zu konstruieren. Weitere diesbezügliche Gespräche lehnte Gregor Gysi übrigens ab und verwies an seinen Stellvertreter. Diese Kontakte sind auch in den Stellungnahmen von Gregor Gysi beim Immunitätsausschuss in der Drucksache 13/10893 und in zahlreichen Schriftsätzen seiner Rechtsanwälte an Gerichte nachzulesen
    Auch die Behauptung, dass Gysi bisher deshalb erfolgreich Prozesse führte, weil die Gerichte ‚die Beweiskraft von Stasiunterlagen wiederholt niedrig eingeschätzt haben‘, ist falsch. Es gibt eindeutige Unterlagen der Staatssicherheit, die belegen, dass schon der Versuch einer Werbung von Gregor Gysi als IM der Staatssicherheit von dieser abgelehnt und stattdessen gegen ihn eine umfassend begründete operative Personenkontrolle eingeleitet wurde. Es ist u.a. ‚Die Welt‘, die diesen eindeutigen Dokumenten eine ’niedrige Beweiskraft‘ zumisst. Nur die Staatssicherheit hatte keinen Grund, sich diesbezüglich selbst zu belügen.
  5. Was Gregor Gysi immer bestritten hat und auch künftig bestreiten wird, ist der Vorwurf, dass er inoffiziell mit der Staatssicherheit zusammengearbeitet habe. Noch dreister ist der Vorwurf, dass er dies zum Nachteil seiner Mandanten oder auch anderer Personen getan hätte. Genau diese Behauptung hatte aber der NDR aufgestellt, genau dagegen richtete sich die eidesstattliche Versicherung von Gregor Gysi, die vollständig wahr ist. Und nur weil die Behauptung des NDR aussichtslos und falsch war, hat er sie zurückgezogen und sich zur Unterlassung verpflichtet.

Gregor Gysi muss sich nach einem Ski-Unfall am Montag einer Operation an der Schulter unterziehen und kann deshalb in der nächsten Woche keine Termine wahrnehmen.“

Quelle: Pressemitteilung , 10.02.2013 – Hendrik Thalheim: „Auch dieser Versuch wird scheitern – Zur Berichterstattung der „Welt“ über ein Ermittlungsverfahren, das die Staatsanwaltschaft Hamburg nach einer Anzeige gegen Gregor Gysi eingeleitet hat“

Sie haben panische Angst vor der Wahrheit. Möge diese verlogene Springer-ARD-ZDF-Kampagne dazu beitragen, dass nun gerade den Bundesdeutschen die Hutschnur platzt und sie sich mal mit Wagenknecht, Gysi und seinen Alternativen, statt den Alternativ-Losern der Blockparteien befassen. Nun erst recht.

Ich bin bestimmt nicht immer seiner Meinung. Für mich ist es aber in dieser Situation Ehrensache mit Gregor Gysi solidarisch zu sein.

Werbeanzeigen

orgon, DOR (tödliches orgon) und POR (positives orgon)

Gepostet am Aktualisiert am

Bernd Senf äußerte sich kritisch zu folgendem Thema. Siehe hierzu:

Orgon, Orgonit, Cloudbuster und Chembuster – Versuch einer Entwirrung
Grundlagen verantwortungsvollen Handelns

 
 

Jeder kann sich wohl dazu seine eigene Meinung bilden.

Hier ein newsletter von „Orgonise Africa“

orgonize africa

The „protophysical“ (predating the physical) effects of orgonite are pretty well documented by now. „Before and After“ pictures of clearing/dissappearing chemtrails, HAARP clouds and the like have been published by orgone activists all over the world and show that something is changing whenever we put orgonite out in the environment, especially near emitters of harmful radiation. Various plant growth experiments have been conducted and have shown the vitalising effects of orgonite, stimulating plant growth and strenthening plant health. Also lots of anecdotal evidence (see some of the testimonials on our website) has been published about subjective effects on humans, from just generally stimulating energy levels to „miraculous“ healing effects such as spontaneous cancer remissions etc.
But what about the more subtle effects on human consciousness?

111127Brainconsciousness

Why are we regularly busting (gifting with orgonite) places of political power, places of religious indoctrination, human suffering? These places have significance not on a physical but on a spiritual or conscoíosness level.What was the purpose of gifting Auschwitz and Treblinka and other concentration camps and places of torture and mass murder? Why do we find it necessary to surround masonic lodges with TBs and Earthpipes?

SAMSUNG

Orgone swirl in the freestate after gifting Ficksburg and surrounding areas.

Interestingly, Don Croft built his first orgonite cloudbuster (yes, all the main popular orgonite tools have been pioneered by Don Croft and he should get a lot more credit for that) not in order to disperse chemtrails or end unnatural droughts, but in order to blast the consciousness of the corrupt city officials in town hall in his then town of residence. The consciousness effects of orgonite are much more difficult to document or prove than the protophysical ones. The proof lies hidden in subtle observations. It will never be accepted by sceptics and that’s OK with us.
How can we know this?
1. Intuitive or psychic perception
Direct psychic insight is one way of ascertaining the consciousness effects of orgonite. From this side we have received a lot of confirmation from many healers and clairvoyants whom we have met along our journey of the last few years, including such eminent and well known shamans as Credo Mutwa. Here are just a few examples that come to mind without much searching. They stand for so many other – often casual – feedbacks we have received over the years:
psychics associated with the international orgonite network have found that holding a piece of orgonite, especially one of the pulsed devices such as SP-crystals or Power wands is making it easier to send and receive psychic energy. We use this extensively in the chat sessions at etheric warriors, where we use energy sending to blast the negative entities causing mayhem on this planet. Experienced healers and psychics do not need orgonite in order to perform acts of distant healing, psychic energy sending or remote viewing or sensing, but orgonite helps less experienced etheric warriors to become aware of these abailities by sensing the energy that can then be directed using visualisation.

100809Credo-Georg400

Credo Mutwa loves Orgonite
Sensitive people who introduced orgonite in their household report deeper sleep, more vivid, often lucid dreams and less or weakened etheric attacks.
People who constantly work with orgone and are exposed to positive orgone fields start becoming more perceptive of subtle energies and more trusting in their own intuition. That is very much our own experience by the way.
My daughter Katharina and I on one of our early gifting trips encountered an abandoned cemetery with the grave of a girl that had died very young. We both fealt the heaviness and the sadness of her death. A more accurate psychic would peobably have found thet her spirit was still lingering around. After we had placed the orgonite, we felt such great relief. Both of us had to cry. (sceptics will say we were just a bit hysteric, I know…)
When I was travelling in Uganda with Don we gifted Bujagali Falls, a distinct energy spot that had been deliberately desecrated by Idi Amins murderous governement by dumping the corpses of thousands of murder victims. After we had plunged some orgonite pieces into the rapids we saw thousands and thousands of Bats rising from under the overhanging river banks. There was no way that our presence could have physically disturbed them a the rapids are roaring so loud that none of our throws was audible. Funny enough, we all had that eerie impression that they were the trapped souls of Idi Amin’s victims now suddenly being released by the burst of positive energy.
2. Observation of behaviour changes
Observations of behaviour changes would potentially carry more weight with scientifically minded sceptics as they are open to statistical verification. In the absence of funding for large scale experiments with suitable oversight, they remain „anecdotal evidence“ which is routinely dismissed by the scientific establishment. However we should keep in mind that a lot of good medicine and science has been based on keen observation and just such „anecdotal evidence“ while „science based medicine“ has managed to lower life expectancy in the USA from 74 to 68 years in the last decade. That should make one think.
After we had given it a major push by gifting the whole of Johannesburg, previously known as the murder capital of the world (not quite rightly, Bogota has a lot more murders per capita) the rates for serious violent crime, such as murder, manslaughter, robbery with aggravating circumstances dropped significantly for the first time since 1994. That was about 2003. The number of killing delicts for example dropped by 13%.
A very good friend with access to the political top leadership in a neighbouring country reported a „new healthy insecurity“ among the decision makers after introducing orgonite into the personal space of president, head of secret service and other top military and political personnel. (A very subtle but accurate observation in my view)
People stop quarreling and become able to „just let go“ in cases of unresolved conflict. They become more constructive in problem solving and tend to work together so much better. One example was a couple whom we had know for years and who had run a business together. At some stage the love relationship between Christo and Merle somewhat cooled down but there were so many things holding them together. A never ending quarreling, bickering and mutual psychic torture commenced. At some point we installed a cloudbuster and some orgonite in their garden and – lo and behold – suddenly they let go. She went to live in another city and both found new partners. I would not mention this if he had not told us that he clearly sees the sudden relaxation as a result of the positive energy introduced by the CB.

Christo and his orgonite CB October 2003
A friend of mine worked in an open plan office for a large IT company. The office and furniture was in drab colours and everybody seemed to slouch through their day in a very depressed fashion. After putting a few TBs in the access flooring and more orgonite in the server room, I returned a few months later: „By concidence“ the office had been refurbished in happy pastel colours and everybody (same people) had a spring in their step and a fresh sparkle in their eyes.
How is that possible?
The Muslims have a great saying: „Allahu Akbar“, which losely translates into „God is great“ but also „only God knows“. What they are trying to express with this is a wonderful humility in accepting the limits of the human mind in explaining how the universe really works. Modern theoretical physics is a lot further down the road of understanding these limits than the more mundane proponents of the mechanistical worldview want to make us believe. Since Heisenberg’s „uncertainty Principle“, we know that we can either know a particles state or it’s momentum, never both. Further research seems to suggest that all perceived material phenomena are ultimately energy or consciousness (both are closely related). Even the (mis)nomer „energy“ for those states of the universe of potentiality seems inappropriate. From a quantum physical perspective it seems as if the observing consciousness creates „reality“ by collapsing a „cloud of probability“ into that which it actually perceives. Many recent authors with a background in theoretical physics have started exploring the spiritual implications of this new world view. (Don calls it the emerging paradigm, as opposed to the recedign paradigm of the mechanistic worldview)

111127Quantumconsciousness

A new paradigm emerging: Quantum consciousness

So, all explanations would be highly speculative and the vocabulary to be used in order to describe these dynamics is not yet settled or agreed upon. One can describe it in a „new agey“ way or try to introduce concepts of the new physics. In any case these are only approximations, metaphors for something we intuitively perceive and where we can see the effects, but we don’t really know how it works. Maybe we have to acept our limits of understanding and gain more experience in these realms before we venture into formulating new all encompassing „unified field theories“. In some way that which Wilhelm Reich called POR or Positive Orgone Energy is obviously creating a more positive flow on the consciousness level and not only on the physical.

Reich

Orgone pioneer Wilhelm Reich

Wilhelm Reich described the relation as follows:
DOR (Deadly Orgone Energy) = Contraction, rigididty, fear, death, striving for control
POR (Positive Orgone Energy) = pulsation, energy moving in vortices, joy, life, creative self-regulation (1)
Of course we know that Wilhelm Reich’s pronouncements and theories are also only approximations. He was partly stuck in the materialistic world view of his time and did not say much about consciousness. The best way for you to find out is to try!

See you at Orgonise Africa

Georg Ritschl

http://www.orgoniseafrica.com

(1) Deutsche Übersetzung:
 
  • DOR (tödliche Orgon Energie):  Zusammenziehen, Rigidität [(lat. rigiditas, „Starre, Härte“) bezeichnet eine Charakterstruktur, die Starrheit in der Einstellung, der Zielsetzung oder der Meinung, Unbeweglichkeit und geringe Umstellungsbereitschaft als Verhaltenstendenzen zeigt.], Angst, Kontrollbedürfnis
  • POR (positive Orgon Energie):  Pulsieren, Energie bewegt sich in Wirbeln, Freude, Leben, schöpferische Selbstregulation
 
 
 

Es gibt Alternativen zu Erdöl

Gepostet am Aktualisiert am

http://www.youtube.com/watch?v=Xrq459OLiXo

Der Einsatz von diesen Antriebsmethoden wäre schon ein großer Fortschritt.

Auch das Implosionsprinzip nach Viktor Schauberger könnte eingesetzt werden, natur-richtige Bewegung, wie er es nannte.

erdöl6

erdöl5

erdöl4

erdöl3

erdöl2

Im Einklang mit der Natur

Gepostet am Aktualisiert am

http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/02/08/zukunft-pflanzen-bio-fur-9-milliarden-sepp-holzer-vielfalt-statt-einfalt-ohne-pestizide-die-massen-lemminge-videos/
Zukunft pflanzen – Bio für 9 Milliarden / Sepp Holzer – Vielfalt statt Einfalt, ohne Pestizide – die Massen-Lemminge (Videos)

Veröffentlicht am 8. Februar 2013 by aikos2309

krameterhof

Trotz allen wissenschaftlichen Fortschritts ist es bis heute nicht gelungen, den Hunger auf der Welt zu besiegen. Noch immer leidet ein Sechstel der Erdbevölkerung unter Mangelernährung. Dabei wäre Nahrung für alle da, meint die Filmemacherin Marie-Monique Robin. Ihr Dokumentarfilm zeigt, dass eine ökologische Landwirtschaft, die umweltgerecht und ressourcenschonend arbeitet, ausreichend Nahrung für alle Menschen bereitstellen könnte.

Die Menschenrechtserklärung von 1948 beinhaltet das Grundrecht auf Nahrung. Aber wie soll man diesem Grundrecht Geltung verschaffen angesichts klimatisch bedingter Hungerkatastrophen, der Erschöpfung von Böden und Wasserquellen, dem Verlust der Artenvielfalt und der weltweiten Landflucht von Bauern?

Die Dokumentation

Ein Sechstel der Weltbevölkerung leidet gegenwärtig Hunger. Aber das ist kein unab-wendbares Schicksal. Anhand von Beispielen aus Mexiko, Japan, Malawi, Kenia, Senegal, den USA und mehreren europäischen Ländern veranschaulicht Filmemacherin Marie-Monique Robin, dass radikales Umdenken gefordert ist und dass die Lebensmittelkette anders verwaltet und organisiert werden muss – und kann, um dem Hunger in der Welt Abhilfe zu schaffen.

Mittlerweile beweisen weltweit aktive Initiativen, dass ökologische Landwirtschaft, die umweltgerecht und ressourcenschonend verfährt, nicht nur möglich, sondern auch ertragreicher ist als die industrielle Produktion von Nahrungsmitteln. Voraussetzung dafür ist allerdings auch, dass den Bauern – und nicht nur den Großproduzenten unter ihnen – wieder eine Schlüsselrolle in der für die Zukunft der Menschheit unabdingbaren Entwicklung zugebilligt wird.

Ist die weltweite Hungersnot vermeidbar?

Davon ist die Filmemacherin Marie-Monique Robin überzeugt und zeigt anhand von Beispielen aus aller Welt, dass durch eine Umstrukturierung der Lebensmittelkette, ökologische Landwirtschaft und eine neue Rolle der Bauern der Lebensmittelkrise entgegengewirkt werden kann.

Lässt sich die Weltbevölkerung dauerhaft und gesund ernähren? Der Dokumentarfilm des ARTE-Themenabends “Bio für neun Milliarden” beantwortet diese Frage mit einem klaren Ja! Hier wird beweisen, dass ein Sechstel der Weltbevölkerung, das heute noch Hunger leidet, durchaus satt werden könnte, wenn mit ökologischen und ressourcen-schonenden Anbaumethoden der richtige Weg eingeschlagen würde.

Sie lässt Agrarökonomen, Wirtschaftswissenschaftler und Vertreter internationaler Hilfsorganisationen zu Wort kommen, die sie bei ihren umfangreichen Recherchen auf vier Kontinenten befragt hat.

Die Zukunft pflanzen | arte 10.2012

http://www.youtube.com/watch?v=em7Ao3M-TmQ&feature=player_embedded

 

Sepp Holzer – Permakultur Vielfalt statt Einfalt, weg von Pestiziden

Holzer´sche Permakultur (Titelfoto: Krameterhof) ist eine natürliche Form der Landwirtschaft, die auf ein Arbeiten mit den Kreisläufen und Wechselwirkungen in der Natur aufgebaut ist. Ein Wirtschaften im Einklang mit der Natur ist nicht nur ökologisch richtig, es kann auch ökonomisch sehr erfolgreich sein!

“Lerne, mit der Natur zu reden, lerne sie richtig einzuschätzen: was bietet sie dir? Wer lernt zu beobachten, wird Nischen in der Produktion und in jedem Bereich der Landwirtschaft finden, die es ermöglichen davon zu leben!”

Natürliches Denken, Leben und Arbeiten ist nicht nur Basis der Bewirtschaftung, es ist eine Lebenseinstellung, die sich quer durch alle Lebensbereiche zieht und nichts ausschließt. Es geht darum, die Verantwortung für unsere Mitwelt und für alle Lebewesen anzunehmen und mit Zivilcourage für die Erhaltung einer lebenswerten Welt einzutreten! Es gilt den Entwicklungen unserer schnelllebigen Zeit voraus zu sein, voraus zu denken, anstatt kritiklos allem nachzulaufen.

“Frag die Natur, frage dein Land, dein Wasser, deine Tiere, ob sie sich unter deiner Lenkung wohl fühlen.”

Holzer´sche Permakultur beinhaltet Landschaftsgestaltung (Terrassenbau, Anlage von Hügel- und Hochbeeten, Wassergärten, Teichen, Humusrückhaltebecken, Trocken- und Feuchtbiotopen, Kleinklimazonen, etc.), Agroforstwirtschaft (Einbeziehung von Bäumen und Sträuchern in die landwirtschaftliche Nutzung), Fischerei, Wasserpflanzenzucht, Tierhaltung, Obstbau, Almwirtschaft und die Kultivierung von Alpenpflanzen und Heilkräutern. Auch der Tourismus ist nicht ausgeschlossen.

Holzer´sche Permakultur beruht auf jahrzehntelanger Erfahrung und Praxis – seit der Übernahme des Krameterhofes im Salzburger Lungau im Jahr 1962 entwickelt Sepp Holzer seine eigene Methode der Landbewirtschaftung ständig weiter.

Holzer´sche Permakultur wird im In- und Ausland auf zahlreichen Betrieben, in Institutionen und im Rahmen von Großprojekte praktiziert. Sie zeigt alternative Nutzungsmethoden in Extremzonen (von alpinen Regionen wie etwa am Krameterhof im Lungau bis hin zu Trockengebieten in Spanien und Portugal) auf, beschäftigt sich mit der Rekultivierung durch Intensivlandwirtschaft geschädigter Flächen, mit Katastrophenvorbeugung (Hochwasser, Erosion, Sturmschäden, etc.), der Planung ganzheitlicher Projekte, der Schaffung von Natur-Erlebnis-Landschaften bis hin zu alternativen Golfplätzen und schließt die Auseinandersetzung mit alternativen Energiesystemen mit ein.

Besonderes Augenmerk wird auf den Wasserhaushalt der Landschaft gelegt, denn Wasser ist Leben! Wichtiger Bestandteil ist auch die Regulierung von sogenannten “Schädlingen” – also die Regulierung der Populationen schadenverursachender Organismen. Es geht um die Entwicklung selbsterhaltender Systeme, einer “symbiotischen” Landbewirtschaftung, die es jedem Einzelnen ermöglichen, seine persönliche Lebensstrategie darin zu entwerfen.

 
Der Krameterhof von Sepp Holzer – Permakultur Vielfalt statt Einfalt weg von Pestiziden !
 
 
 

Die Masse wird zu Lemmingen erzogen

Der Permakultur-Pionier und Agrar-Rebell aus Salzburg beschreibt die Entwicklung unserer Gesellschaft, und die Prägung zu “Lemmingen”, die bereits im Kindesalter beginnt.

Wir lassen uns verwenden und leben nicht für uns selbst. Der Mensch muss selbstständig sein, nicht abhängig gemacht werden.

Anschauen, zuhören, nachdenken, handeln!

Die Masse wird zu Lemmingen erzogen ~ Sepp Holzer…
 
Quellen: PRAVDA-TV/arte/krameterhof.at vom 07.02.2013
 
 
 
Bilder aus:
Der Krameterhof von Sepp Holzer – Permakultur Vielfalt statt Einfalt weg von Pestiziden !
 
 
Sepp Holzer:
Monokulturen werden leicht durch Schneebruch, Wind, Borkenkäfer zerstört. Trotzdem werden sie weiter unterstützt durch Aufforstungsprämien usw.. Ein paar wenige verdienen mit Katastrophen viel Geld. Solange man mit Katastrophen viel Geld verdienen kann, werden Katastrophen nicht aufhören.
 
monokulturen
 
 
monokulturen2
 
 
 
 
 
 
 
Enorme Vielfalt statt Monokulturen
 
sepp holzer
 
 
 
 
Die  Brenn – Nessel,  eine der heilkräftigsten Pflanzen
 
brenn-nessel
 
äpfel
 
äpfel2
 
heidelbeeren
 
eberesche
 
Sogar Kiwis wachsen auf dem Krameterhof
 
kiwis
 
krameterhof gelbblühende pflanzen
 
rosen
 
azaleen
 
Wichtige Regenwürmer
 
regenwurm
 
Intelligente Ameisen
 
ameisen
 
vielfalt
 
Eine alte Salatsorte
 
alte salatsorte
 
weintrauben sonnenfalle
 Sonnenhüte (Echinacea)
auch eine wundervolle Heilpflanze
krameterhof echinacea
 
krameterhof exot
 
Wasser ist Leben
 
krameterhof quelle1
 
krameterhof quelle2
 
wasser holz
 
teichrand2
 
wasservögel
 
pflanze, insekt
 
krameterhof vielfalt
 …  Sepp Holzer: „Alles lebt. Es gibt nichts Totes.“
 
 
 
„Ziele muss man sich setzen, damit man sie erreichen kann. Sonst irrt man ein Leben lang ziellos herum.“
 
 Projekte im Ausland
 
sepp holzer projekt 2
sepp holzer projekt
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überblick h0rusfalke Januar 2012 + Alexander Wagandt bewusst TV

Gepostet am Aktualisiert am

überblick h0rusfalke januar 2012

Impfen – keine Beweise für positive Wirksamkeit
 
 
 
 

Ein Teil des Gesprächs:

  • Wir haben uns weit entfernt von Natur und unserem wahren Sein. Es scheint so zu sein, dass wir die weiteste Entfernung inzwischen zurückgelegt haben.
  • Wecksignale werden immer lauter, wollen wahrgenommen werden.
  • In einer vorigen bewusstTV Sendung hatte Alexander Wagandt schon auf eine Veröffentlichung hingewiesen, in der davon die Rede war, daß Jugendarbeitslosigkeit verboten werden solle. Jetzt gibt die EU eine konkrete Anordnung:

Jugendarbeitslosigkeit verbieten

  • Hier merkt man, was Ideologie ist – etwas Künstliches.
    [Hans Wolff Graf sagte einmal bei bewusstTV, daß „Ideologie“ der einzig wahre Weg bedeuten würde.]
    Man versucht per Anordnung, das, was vorhanden ist, nicht nur zu negieren, sondern mit unglaublichem energetischen Aufwand so zu verbiegen, daß die Ideologie wieder paßt.
    Wir passen die Realität an unsere wirren Vorstellungen an. Das funktioniert natürlich nicht. Es zeigt sich, wie absurd und krank diese Dinge sind. Wer genauer hinblickt, kann überall diese Dinge finden.
    Und die Kosten für diese EU-Wohltat sollen wie immer die anderen tragen.

crash warnung

  •  USA:  Vereidigung Obamas – „president of the united state“ (ohne „s“).
    Obama setzt bewusst Signale: Er wird der Präsident des nächsten Bürgerkriegs sein. Parallelen zu Lincoln. Einige Staaten wollen aus USA austreten, weil sie ihre Probleme besser allein lösen können.
    Signale sollen gesehen werden von denen, die sehen können. Signal der Macht – Seht her – wie offen wir das tun können und es passiert nichts.
    Entmachtung der Bürger. Enorm viel Drohnenüberwachung. USA – Land der unbegrenzten Möglichkeiten, des amerikanischen Traums – Illusion wird offenkundig. Jedes zweite Kind bekommt in frühesten Jahren Ritalin – hier wird ganz klar, mit welchen MItteln man versucht, bestimmte Entwicklungen klein zu halten.
  • Familie, Dorfgemeinschaft, das Gemeinschaftliche wird zurückgedrängt. Der einzelne nimmt sich nicht als zugehörig zu einer Gruppe wahr. Staat hält Gruppen künstlich am leben, wodurch auch Macht konzentriert wird – Gerichte mit anhängenden Gruppierungen, Ärzte, Pharmaindustrie, andere Industriezweige, Politik. Der einzelne Bürger wird immer mehr entfremdet. Dies geschieht auch dadurch, dass man sie durcheinander wirbelt, etwas schafft, was alle gleich zu machen scheint, aber in Wahrheit ihrer eigenen wesentlichen Qualitäten beraubt; Möglichkeiten, sich zu solidarisieren, Wurzeln werden genommen. Individuen sollen keine Stabilität und Rückhalt haben, werden ständig in Unsicherheit gebracht [und sind daher leicht zu kontrollieren].
  • Deutsche Sprache – hohe Qualität in ihrer Präzision. Sie ist eine Sprache, die sehr genau hinblickt und auch meist auf die dahinter liegenden Kräfte hinweist. Magische Sprache. Rechtschreibreform – starker Anschlag auf die deutsche Sprache. Deutsche Sprache ist unpraktisch, da sie kritisch ist. Ethymos – der wahre Sinn hinter den Worten. Im Deutschen wird das „du“ gross geschrieben. Im Englischen das „ich“  – „I“.  Make money, make sense .. ist nicht möglich .. man kann etwas sinnvolles tun. Job statt Berufung. Es ruft Dich etwas. Job – was du dort tust entzieht sich deiner Kenntnis, denn du erledigst nur ein Fragment. Das ganze Bild kannst du nicht sehen. Deswegen haben wir so viele, die willfährig mitmachen bei der Zerstörung der Welt. Es ist ihnen vollkommen egal, weil sie nur diesen winzigen Teil wahrnehmen. Das Angloamerikanische ist sehr dynamisch, kreativ, aber auch sehr oberflächlich. Diese Sprache begünstigt in dieser Zeit genau das, was gewollt ist. Deutsch begünstigt ganzheitliches Arbeiten.
  • Gold steht stellvertretend für Bewusstsein, deshalb reagieren Medien stark polemisch darauf.
  • Beispiele für die Absurdität und das Kranke der Gesellschschaft werden bewusst inszeniert. Es sind überzogene Absurditäten, die dich an die Absurdität gewöhnen sollen. „Das, was wir dir hier präsentieren, ist ganz normal.“ – z. B.  Die Freiheit der Medien ist in Gefahr, deshalb muss sie stärker überwacht werden.
 

Hanf eine Alternative zu Erdöl

Gepostet am Aktualisiert am

…   Bäumen, Baumwolle und vieles mehr

Sepp Holzer bezeichnet Erdöl als das Blut der Erde, das man eigentlich in der Erde lassen sollte. Ebenso sehen es einige Völker, die die Natur achten (und somit auch sich selbst, da wir Menschen ja auch Natur sind).

erdöl

 
 
Die Kosmologie der U’wa
Sira erschuf die Welt und übertrug dem Volk der U’wa die Aufsicht unter seinen Vorgaben. Nach ihrer Vorstellung arbeiten sie in Einklang mit dem himmlischen Vater – Sira – und der Mutter Erde. Der erste Indigene fragte Sira nach dem Wissen und er antwortete, sie sollten weiterhin an die vom Himmel geschickten Lieder denken – in ihnen würden sie sämtliche Antworten finden.
Nach dem Glauben der U’wa ist Erdöl das Blut der Erde und durch seine Förderung wird die heilige Erde in ihrem Herzen verletzt.
Das Beispiel der U’wa ist nur eines unter vielen. Indigene Völker haben ihre jeweils eigenen Vorstellungen über das Leben und ihre Umwelt. Häufig besteht die Vorstellung einer belebten Umwelt , d.h. dass alles “beseelt” ist: die Tiere, die Pflanzen und die Natur selbst, wie die Erde, die Flüsse, Seen, der Wald etc.
 
 
 

Wozu wird Erdöl jedoch verwendet, neben seinem Gebrauch als Treibstoff (für Fortbewegungsmittel, Heizungen usw.)

  • 40 Prozent aller Textilien enthalten Erdöl
  • Funktionskleidung sogar bis zu 100 Prozent.
  • Erdöl ist musikalisch: 40 Milliarden Liter Öl werden jährlich in CDs und DVDs verarbeitet
  • Erdöl ist gemütlich: 60 Liter Öl stecken in einer Couch.
  • das Telefon, Spielzeug, das Gehäuse des Fernsehers, Haushaltsgeräte – alles aus Plastik.
  • Auch die durchsichtigen PET-Flaschen und Eure CDs und DVDs, Matratzen und Schläuche, Fensterrahmen und Eimer bestehen aus Kunststoff
  • Ohne Öl gäbe aus auch keine Teppichböden, keine Gardinen am Fenster, keine Farbe an den Wänden und keine Plastiktüten. Viele Wasch- und Reinigungsmittel, Autoreifen und Pflanzenschutzmittel wären ohne Erdöl viel schwieriger herzustellen.
  • Öl wird auch für Körperpflege und Kosmetik verwendet, auch wenn sich das komisch anhört. Viele Seifen, Parfüms, Lippenstifte und Haarsprays sind Nebenprodukte der Erdölverarbeitung.
  • Öl ist außerdem wichtig für den Straßenbau, zur Herstellung von Medikamenten und von Düngemitteln.
 
 
„Die Grundsubstanz fast aller synthetisierten Chemikalien ist Steinkohlenteer oder Rohöl. Die meisten Medikamente werden ihrerseits im Labor aus Rohöl synthetisiert.“
 
 
  • Auch Aromastoffe und sogar Inhaltsstoffe Eures Kaugummis können aus Stoffen gemacht werden, die aus Erdöl gewonnen wurden.

nylon

Nylonfaden aus Reagenzglas

Quellen:

http://www.wintershall.com/unternehmen/oel-gas/oel-als-wertvoller-rohstoff.html

wintershall

http://www.wissen.lauftext.de/die-natur/chemie/was-man-aus-erdol-alles-machen-kann.html

 
 
Naturschädigung hat auch die Förderung von Erdöl an sich zur Folge.
 
Siehe dazu den folgenden Artikel, der auch weitere Verflechtungen aufzeigt.
 
 

 

http://www.seite3.ch/Goldman+Sachs+und+Shell+gewinnen+Public+Eye+Awards+2013+/573031/detail.html

Goldman-Sachs und Shell gewinnen Public Eye Awards 2013!

 

In Davos – unweit des World Economic Forums – wurde gestern die Public Eye Awards 2013 vergeben. Der Publikumspreis geht an Shell für ihre rücksichtlosen Ölförder-Projekte. Den diesjährigen Jurypreis erhält Goldman Sachs für ihr unethisches Geschäftsgebaren und das Besetzen von hohen politischen Ämtern durch „ehemalige“ Mitarbeiter. Wie immer, versucht Greenpeace und die EvB den zwei Konzernen den Preis der Schande zu übergeben.

Rund 40’000 Personen haben darüber abgestimmt, welches Unternehmen den Preis der Schande in diesem Jahr verdient hat. Der Schmähpreis geht auch dieses Jahr an zwei Konzerne, die mit der Welt und der Zukunft der Menschheit umgehen, als gehöre sie ihnen. Zum Beispiel Goldman Sachs, ausgezeichnet mit dem Jury Award. Die Bank ist ein zentraler Akteur in der finanzgetriebenen Globalisierung, welche die Profite von wenigen mit der Verarmung breiter Schichten bezahlt. Michael Baumgartner, Jury-Vorsitzender der Public Eye Awards: „Goldman Sachs ist einer der Hauptgewinner der Finanzkrise und ein wichtiger Player im Rohstoff-Casino: Sie hat diese Märkte als neue Geldquelle erschlossen und destabilisiert die Rohstoffpreise. Wenn die Preise für Nahrungsmittel wie 2008 alle Rekorde brechen, werden Millionen Menschen in Hunger und Elend gestürzt.“

Mit Abstand gewonnen (16’446 Votes) hat aber Shell. Den Publikumspreis der Schande hat sich der holländisch-britische Ölkonzern wegen ihrer kontroversen, risikoreichen und schmutzigen Ölförderprojekte in der Arktis verdient. Obwohl die Ölreserven der Arktis bloss für drei Jahre reichen, setzt Shell eines der letzten Naturparadiese der Erde aufs Spiel und gefährdet den Lebensraum von vier Millionen Menschen und einer einzigartigen Tierwelt. Der Konzern legte in den letzten Monaten eine bedenkliche Pannenserie hin, dabei hat er noch nicht einmal mit den Ölbohrungen angefangen. Shells Sicherheitsvorkehrungen spotten jeder Beschreibung. Experten sind sich sicher: Eine Ölkatastrophe ist jederzeit möglich und kann unter den in der Arktis herrschenden Bedingungen kaum eingedämmt werden. Kumi Naidoo, Direktor von Greenpeace International, sagt: „Shell hat 4,5 Milliarden Dollar in ein unsinniges, hochriskantes Projekt investiert und damit nur Probleme geschaffen. Die Publikumswahl zeigt, dass die Öffentlichkeit ein wachsames Auge auf Shell hat und dessen ruchloses Vorgehen auch in Zukunft sanktionieren wird.“

 
 
 
 
 
Die Wunderpflanze
 
 
hanf
 
 
  • Hanf gibt viel bessere Fasern her wie Holz. Viel geringere Mengen an giftigen Chemikalien sind notwendig um Papier aus Hanf zu machen als aus Holz. Hanfpapier vergilbt nicht und ist sehr haltbar. Die Pflanze wächst sehr schnell in einer Saison, wobei Bäume Jahrzehnte benötigen. 
  • Hanf kann den Kahlschlag von Wäldern nachhaltig stoppen: Hanf liefert als einjährige Pflanze auf derselben Fläche nicht nur 4 bis 5 mal soviel Papier wie Wald, wegen der hohen Reißfestigkeit der Hanffaser kann dieses Papier öfter recycelt werden als Holzpapier. http://www.powercorn.de/oekovorteile.htm
  • Alle Plastikprodukte könnte man aus Hanföl herstellen. Sie wären dann auch noch biologisch abbaubar! Sie würden sich einfach zersetzen und die Umwelt nicht belasten, im Gegensatz zu Plastik aus Erdöl, das sich nicht auflöst und unsere Umwelt schädigt. Der Umweltschutz ist nicht im Interesse der auf Erdöl basierenden Industrie und des politischen Systems welches sie korrumpieren und kontrollieren. Mit Hanf wäre ihr Monopol und ihre Macht zerstört.
  • Auch die Medizin könnte grosse Heilerfolge mit Hanf bewirken, so wie es über die Jahrtausende war. Aber dagegen sind selbstverständlich die Pharmakonzerne, welche uns mit Chemiebomben lieber als Dauerpatienten nicht heilen, sondern nur behandeln will. Dabei hat Hanf beindruckende Heilungseigenschaften. Das wäre viel zu einfach und würde Big-Pharma die Profite schmälern.
  • Den Hunger auf der Welt könnte man stillen. Eine grosse Palette an Lebensmitteln können aus Hanf gewonnen werden. Die Samen beinhalten den höchsten Proteinwert der Natur. Und sie liefern essenzielle Fettsäuren, die den Körper von Cholesterin säubern. Hanfsamen zu essen ist das beste was man seinem Körper antun kann.
  • Dann könnte man Kleidung aus Hanf machen. Der Stoff wäre extrem strapazierfähig und langlebig. Es gibt Betriebe die Bekleidung aus Hanf herstellen, nur sie sind unbekannt, werden unterdrückt, die Wirtschaft und die Medien schweigen sie tot und sie müssen deshalb ein Leben im Verborgenen führen. Was einst jeder Mensch als natürliches Produkt trug, ist praktisch verboten und wir tragen künstlich hergestelltes Plastik an unserem Körper.

„Für DuPont ging es vor allem darum, eine mögliche „Konkurrenzfaser“ zu verhindern. Firmeneigene Chemiker entwickelten in den 1930er Jahren aus Polyamiden die erste vollsynthetische Faser. Sie wurde unter dem Namen Nylon herausgebracht und sollte sich unter allen Umständen auf dem Markt durchsetzen.“ (aus: http://www.hanfmuseum.de/exhibition/24LN_Weltsichten_Weltbilder/Die_Hanf_Verschwoerung%20Entschwoert_a2-72dpi.pdf

  • Hanf eignet sich auch als Baumaterial. Es ist ein nachwachsenden Rohstoffen der für ein angenehmes, gesundes Raumklima sorgt. Der Dämmstoff Thermo-Hanf ist langlebig, erfüllt die Brandschutzanforderungen der DIN und bietet sowohl winterlichen Kälte- als auch sommerlichen Hitzeschutz. Auch Hanfsteine können als Ersatz für Ziegelsteine für den Hausbau verwendet werden.
 
Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Warum die Wunderpflanze Hanf verboten wurde http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/05/warum-die-wunderpflanze-hanf-verboten.html#ixzz1ZjNrI6x8
 
hanf2
Rundgang Bio-Hanflabyrinth Rittergut Evensen (Region Hannover) 2011
 
 
 

 

http://www.nexus-magazin.de/index/cannabis-oel-heilt-krebs-ein-wissenschaftler-spricht-aus-eigener-erfahrung

Cannabis-Öl heilt Krebs: Ein Wissenschaftler spricht aus eigener Erfahrung

Falls Sie es noch nicht wussten: Cannabis-Öl hat den Ruf, Krebs zu heilen. Jeden Krebs. Sehr zuverlässig.
Bisher hörten wir diese Berichte immer nur aus Quellen, von denen wir nicht wussten, wie weit wir ihnen vertrauen konnten. Doch nun hat ein Biochemiker, der selbst an Krebs erkrankt war und sich mit Cannabis-Öl heilte, eindeutige Stellung bezogen.
Im Internet existieren übrigens viele Anleitungen, wie man dieses therapeutisch hochwirksame Öl selbst herstellt (kaufen kann man es so gut wie nirgends, denn unsere wunderbaren Regierungen haben Cannabis fast weltweit zu einer illegalen Droge erklärt).

Die Website von Dennis Hill, dem Biochemiker, finden Sie hier.

 
 
 
 
 

Hemp Car: Das Auto, das auf dem Acker wächst

Folgender Artikel aus der Wikipedia ist eine schöne Anekdote an die Auto- und Wirtschaftskrise:

Das Hemp Car (Hanfauto) wurde in den 1930er Jahren von Henry Ford entwickelt. Es hatte eine naturfaserverstärkte Kunststoffkarosserie aus Hanffasern und wurde mit Methanol betrieben, der ebenfalls aus Nutzhanf gewonnen wurde. Der Motor lief mit Hanföl oder Ethanol.

Geschichte
Henry Ford beschäftigte sich bereits seit 1910 mit nachwachsenden Biorohstoffen, besonders Hanf und dessen Verarbeitung zu Kraft- und Kunststoff. Nachdem der Anbau nach Verabschiedung des Marijuana Tax Act 1937 verboten war, konzentrierte er sich dabei besonders auf Soja, was er auf seiner Versuchsfarm in Michigan anbauen ließ.

hanf1

http://www.heise.de/tp/artikel/21/21089/1.html

Gegen grüne Konkurrenz vom Acker die Prohibition

Die vielfältigen Gründe, die zu dem Verbot der Hanfpflanze führten, habe ich mit Jack Herer in Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf (1993/2004) ausführlich beschrieben. Im Zusammenhang mit Diesels Pflanzenöl-Konzept und Fords Auto vom Acker sind hier vor allem die industriellen Strippenzieher interessant: Finanziert wurde das für die Hanfverfolgung gegründeten Federal Bureau of Narcotics (FBN) die heutige Drug Enforcement Agency (DEA) unter anderem mit einem großzügigen Scheck von DuPont, der auch mitten in der Wirtschaftsdepression eine große Propagandakampagne gegen das nun als Mörder der Jugend apostrophierte Kraut ermöglichte.

DuPont hatte gerade die aus Erdöl gewonnene Kunstfaser (Nylon) marktreif gemacht und träumte in seinen Geschäftsberichten von einer Welt ohne Naturfasern. Eine wieder erwachende Hanfindustrie passte da ebenso wenig ins Konzept wie Fords erfolgreiche Versuche mit Kunststoffen und Kraftstoffen aus Pflanzenmaterial. Dass neben DuPont der zeitweilige Finanzminister und Banker der Ölmagnaten Andrew Mellon sowie der Pressezar, Papierhersteller und Waldbesitzer Randolph Hearst zu den wichtigsten Betreibern der Hanfprohibition gehörten, überrascht nicht. Sowohl als Energiepflanze als auch als Lieferant für Papier stellt Hanf eine überzeugende Alternative zu Erdöl bzw. Holz dar.

Hanf vermindert die Vergiftung von Böden und Grundwasser durch chemische Dünger:

Beim Anbau von Hanf kann auf Pestizide, Herbizide und Fungizide oder sonstige chemische Zusätze verzichtet werden, um eine ertragreiche Ernte zu gewährleisten.
Beispielsweise wird in den USA 50% aller hergestellten Pestizide im Baumwollanbau eingesetzt. Doch nicht nur das spricht für die Substitution der Baumwolle durch Hanf in vielen Bereichen, Hanf liefert auch auf derselben Fläche 2 bis 3 mal soviel Textilfasern wie Baumwolle, und dies wie bereits erwähnt ohne jeglichen Einsatz von Pestiziden. Die Düngemittelempfehlungen der Umweltverbände werden beim Hanfanbau unterschritten.
Aber auch bei der Folgefrucht können Düngemittel reduziert werden, da die Fruchtfolgeeigenschaften von Hanf hervorragend sind.

http://www.powercorn.de/oekovorteile.htm

Mit dem Schlagwort Marijuana freilich – weil dem guten alten hemp derlei mörderische Qualitäten niemand abgenommen hätte – wurde das mexikanische Slangwort in die amerikanische Sprache eingeführt, ebenso wie die dazu frei erfundenen Horrorassoziationen von Wahnsinn, Mord und Vergewaltigung, die man seinen Konsumenten – meist Latinos und Schwarzen zuschrieb. Damit fuhr das FBN eine der erfolgreichsten Propaganda-Kampagnen der Moderne. Ihr Leiter Harry Anslinger wurde später in das neue gegründete Drogenbüro der UNO befördert, wo er für die weltweite Verbreitung der Hanfprohibtion sorgte. Damit wurde die nützlichste Pflanze des Planeten für über ein halbes Jahrhundert zur flora non grata und geriet in Vergessenheit ebenso wie die Alternativen der Autopioniere Diesel und Ford. Nachdem die Preise an den Zapfsäulen seit einigen Jahren beharrlich vor Augen führen, dass das Ölzeitalter zu Ende geht, werden nun nicht nur diese alten Visionen wiederentdeckt auch die fast ebenso alte Hanfprohibition neigt sich zumindest in Europa ihrem Ende zu.

Der Prototyp des Hemp Car wurde 1941 nach zwölf Jahren Forschung und Entwicklung als “Zukunftsauto” mit dem Slogan Das Auto, das vom Acker wächst präsentiert. Bei der Präsentation schlug Ford werbewirksam mehrmals kräftig mit einem Hammer auf die Karosserie ein, um die außergewöhnliche Stabilität des Materials zu demonstrieren welches als zehn mal stoßfester als entsprechend verwendete Metalle beschrieben wurde. Auch die Fenster waren aus Kunststoff. Das Hemp Car wog mit 900 Kilogramm etwa 450 Kilogramm weniger als ein Auto mit Metallkarosserie. Sowohl Werbung als auch die Weiterentwicklung des Automobils wurden bereits Ende 1941 wieder eingestellt.

hanfauto-hammertest

http://www.beonlife.de/henry-fords-hanf-auto-von-1941-zeigt-noch-60-jahre-spater-was-knowhow-ist/

Henry Ford’s Hanf-Auto von 1941 zeigt noch 60 Jahre später was KnowHow ist

ShareKaum zu glauben aber wahr. Henry Ford beschäftigte sich bereits seit 1920 mit nachwachsenden Rohstoffen wie z.B. Hanf. Sein legendäres Hanf-Auto besaß eine Hanffaser-verstärkte Kunststoffkarosserie und wurde mit Hanföl bzw. Methanol/Ethanol angetrieben. Die Hanf-Karosserie war 10 mal stoßfester als eine Metall-Karosserie und wog nur 2/3 des Gewichts.

Das Hanf-Potential war der Industrie wohl ein Dorn im Auge, denn bereits 1937 wurde der Anbau durch das Marihuana Tax Act verboten.

Es gibt so viele Hanfsorten, die wenig bis gar kein THC (Tetrahydrocannabinol = Hasch) enthalten und auch im Bekleidungssektor der Baumwolle buchstäblich das Wasser abgegraben hätten. Bei den Schiffstauen waren die Hanfseile so unverzichtbar, dass man bis heute den Anbau, streng überwacht, zuließ. Hanf wächst mit einem Minimum an Wasser und stellt keine großen Anforderungen an die Böden, Pestizide und Dünger sind nicht erforderlich. Aus Hanf kann man nicht nur Fasern für Textilien herstellen und die Fasern in Kunststoff zur Verstärkung einbetten, sondern Hanf ist auch eßbar(!). Ein idealer Kandidat für Indien, um die Bauern aus dem Würgegriff der Agrarindustrie zu befreien.

Hanf – Auto – Öl – Kleidung – Dynamit – Erneuerbare Energie PUR

http://www.youtube.com/watch?v=hkLOre7tEZE

Hanf: Das Milliarden-Dollar-Kraut

Zur Geschichte vom Hanf:

 

 

 

Sehr zu empfehlen: Dr. Johann Loibner zum Thema Impfen

Gepostet am Aktualisiert am

 
Antizensurkonferenz (AZK) in der Schweiz: Ursprung und Geschichte des Impfens – Dr. Johann Loibner
 
 
 
azk-impfen-dr.johann loibner
 
 propaganda-wahrheit
 
 
azk impfen baby