Dengler – Einer tödlichen Intrige in der Medizinindustrie auf die Spur

Gepostet am


Dengler – Die letzte Flucht

28. April 2015  Normalerweise empfehlen wir keine Fernsehkrimis. Aber diesen haben wir auf Youtube gefunden, und er ist einfach ausgezeichnet. Der knallharte Privatdetektiv Dengler kommt einer tödlichen Intrige in der Medizinindustrie auf die Spur. Der Film ist nicht nur einspannender Krimi, sondern er zeigt auch die perfide und skrupellose, schockierende Weise auf, mit der die Pharmaindustrie ihre Interessen durchsetzt. Erstaunlich, daß das im Fernsehen gesendet werden durfte.

Prof. Dr. Bernhard Voss, eine Koryphäe für seltene Autoimmunkrankheiten an der Berliner Universitätsklinik soll eine Krankenschwester vergewaltigt haben. Die Beweislage ist erdrückend.

Selbst Privatermittler Georg Dengler glaubt nicht, dass er etwas für Voss tun kann. Doch bald hat Dengler Zweifel: Versucht jemand den unbequemen Mediziner aus dem Weg zu räumen, weil er sich mit der Pharmalobby angelegt hat?

Und plötzlich sieht sich Dengler vor einem Abgrund an Manipulationen, den auch die ehrgeizige Kommissarin Finn Kommareck nicht mehr zu überblicken scheint.

Dengler – ein ausgezeichneter Zielfahnder, der den Dienst quittierte, weil das BKA ihn kaltstellte – ist eigentlich nach Stuttgart gezogen, um seinem Sohn näher zu sein. Aber sein erster Fall führt ihn nach Berlin, wo er nun mit Prof. Voss‘ aussichtsloser Lage konfrontiert wird. Seine Versprechungen, mit seinem fast erwachsenen Sohn von nun an mehr zu unternehmen, muss Dengler gleich wieder zurücknehmen, denn der Fall um den angeklagten Mediziner absorbiert Dengler komplett.

Von der Öffentlichkeit völlig unbemerkt wird dann auch noch der Vorstandschef eines weltweit operierenden Pharmakonzerns entführt und einem Verhör unterzogen, bei dem es auch um die Wirkung eines neuen Krebsmedikaments geht.

Währenddessen gerät Dengler selbst ins Visier der Polizei. Es gelingt ihm noch, Voss zur Behandlung seiner chronischen Bauchschmerzen ins Krankenhaus zu bringen, aber dann ist er auf die Hilfe der geheimnisvollen Hackerin Olga angewiesen. Sie kennt Dengler nicht. Aber er kennt sie in- und auswendig, denn Dengler war ihr Zielfahnder.

„Die letzte Flucht“ ist die erste Verfilmung einer der erfolgreichen Dengler-Romane von Wolfgang Schorlau. „Diese Industrie wird von einer beispiellosen kriminellen Energie getrieben“, so Wolfgang Schorlau über seinen Roman „Die letzte Flucht“, der unser Gesundheitssystem und die Machenschaften der Pharmaindustrie thematisiert.

Nach unsern Informationen wird der Autor sich auch des brenzligen Themas Organhandel und Organraub annehmen. Wir sind gespannt, ob auch das gesendet werden wird.

Schorlaus Romane sind hervorragend recherchiert, die von ihm beschriebenen Ereignisse nah an dem wirklichen Geschehen. Unter der Regie von Lars Kraume („Die kommenden Tage“, „Meine Schwestern“) spielt der ausdrucksstarke Charakterdarsteller Ronald Zehrfeld („Barbara“, „Wir wollten aufs Meer“) den hartgesottenen Privatdetektiv Georg Dengler. An seiner Seite steht die eigensinnige und geheimnisvolle Olga, brillant gespielt von Birgit Minichmayr („Gnade“, „Alle Anderen“).

Weitere Informationen
Regie: Lars Kraume
Drehbuch: Lars Kraume
Kamera: Jens Harant
Musik: Christoph Kaiser, Julian Maas

Darsteller
Georg Dengler – Ronald Zehrfeld
Olga – Birgit Minichmayr
Prof. Dr. Bernhard Voss – Ernst Stoetzner
Finn Kommareck – Jenny Schily
Schöttle – André Szymanski
Dirk Assmuss – Stefan Kurt
Dr. Müller – Rainer Bock
Jakob Dengler – Jannis Niewöhner
Daniel Kommareck – Daniel Kraus
Jasmin Berner – Cornelia Gröschel
Tufan – Aykut Kayacik
Dr. Lehmann – Falk Rockstroh
Staatsanwalt – Christian Maria Goebel
Prof. Schulz – Karl Kranzkowski
Dr. Rüdiger Voss – Ernst Stötzner
– u.a.

Quelle

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s