9/11 und MH17

Gepostet am

11.09.2014
Russischer KP-Chef Gennadi Sjuganow: Bei MH17 handele es sich „um eine gut geplante klassische Provokation im Stil vom 11. September“. – Warum wird nicht nach den Projektilen / Schrapnellen gesucht, welche das Flugzeug zum Absturz brachten?

Zu den Ereignissen am 11.September 2001 ist eigentlich alles gesagt und diskutiert worden. Insbesondere der Einsturz des unversehrten Hochhauses WTC7 ist bis heute ein Rätsel, ungelöst. Auch der Fall MH17 bleibt ein Rätsel. Der diese Woche veröffentlichte Untersuchsbericht wirft mehr Fragen auf, als er beantwortet.

Es ist ein Skandal, dass die Cockpitgespräche und Geräusche nicht veröffentlicht wurden. Wurden hier Dinge besprochen, welche die Öffentlichkeit nicht erfahren darf?

Aber auch ein anderer Punkt wurde bisher völlig ignoriert. Bei der Frage, ob MH17 vom Boden oder aus der Luft abgeschossen wurde, könnten die abgeschossenen „hochenergetischen Kleinteile“ Aufschluss geben. Wenn es denn so viele kleine Teile gibt, dann hätte man eigentlich schon längst fündig werden müssen. Ein einziges Teil würde genügen, um zweifelsfrei zu klären, ob sie von einer Bodenrakete stammen oder von einer Maschinengewehr Kanonade aus einem Kampfjet. Möglicherweise geben schon die Einschusslöcher an der Boeing darüber Aufschluss.

Doch offensichtlich will man diese Teile nicht gefunden haben bzw. nicht untersuchen. Sie müssten sicherlich teils noch teils in der Maschine stecken. Doch die Trümmerteile werden nicht eingesammelt und analysiert. Warum nicht?
hier weiterlesen …
.
.

9/11-DEMO 2011 – Christoph Hörstel

http://www.hoerstel.ch
Gegen das konzertierte Gelüge zum 10. Jahrestag des größten CIA-Verbrechens der US-Geschichte in Komplizenschaft der NATO
Verfasst von: Christoph R. Hörstel am 9. September 2011

Dass sich die korrupten Nato-Regierungen und ihre angeschlossenen Medien-Apparate zu 9/11 etwas einfallen lassen würden – das verwundert kaum. Doch tatsächlich zu sehen, wie das System sich in seiner Gesamtheit hochrafft und die größte Propagandaschlacht der jüngsten Geschichte in Szene setzt, einschließlich pünktlicher Verhaftungen, angezündeter Autos etc. – das ist beeindruckend. Es zeigt, dass unseren Eliten das Wasser bis zum Hals steht.

Von der Pleite bedroht, von einer Rette-sich-wer-kann-Mentalität schwer gebeutelt, ächzt das Bündnis voran. In den USA nehmen die Republikaner nationalen Schaden locker in Kauf, solange sie nur Obama persönlich und jeden seiner Schritte beschädigen. Wir erleben eine Endphase unseres offiziellen Werteverständnisses, garniert mit absoluten Highlights der Perversion.

Am zehnten Jahrestag des Massakers eingeweihter, kleinerer Teile der US-Elite an der eigenen Bevölkerung wird klar, dass das global propagierte Lügengespinst im Umfeld dieser Schreckenstat, die weltweite Durchsetzung der offiziellen Washingtoner Lesart und die Aufrechterhaltung dieses Zwangssystems längst nicht mehr nur den kleinen Ausschnitt des „Terrorkriegs“ betrifft, sondern längst weite Bereiche ergriffen hat, die ganz ähnlich auftreten:

Nahezu im Jahresrhythmus lügen sich Pharmariesen mit weltweiten Panikkampagnen wegen angeblicher Pandemien in Milliardengewinne – stets freundlich begleitet von zahlungswilligen Regierungen, deren Parteien und Persönlichkeiten auf fortlaufende Zuwendungen aller Art hoffen dürfen. DAS sind die echten „Rettungsschirme“.

Unsere Rüstungs- und Energie-Konzerne eignen sich im erprobten Joint-Venture-Verfahren ganze Staaten an (Libyen) – besonders krass wirkt jetzt die „Demokratie-Keule“.

Das Bankensystem kann jetzt nach der gesamten EU greifen: Alle beteiligten Eliten in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien sind sich offenbar ziemlich sicher, dass sie straffrei ausgehen, weil sie so tief in einem Gesamtsystem stecken, analysiert der Abteilungsleiter im Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF), Wolfgang Hetzer.

Damit wird klar: 9/11 ist kein Einzelfall, es ist Symptom eines stürzenden Systems. Der Aufprall unten könnte fürchterlich werden, weil die Gesellschaft zwar aufwacht – aber so spät, dass die gesteigerte Sensibilität eben ausreicht, um den Aufprallschmerz noch intensiver zu erleben.

http://hoerstel.ch/hoerstel/News/Eint…

Advertisements

2 Gedanken zu „9/11 und MH17

    lothar harold schulte sagte:
    September 11, 2014 um 10:16 am

    Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

    silbershark110 sagte:
    September 11, 2014 um 10:52 am

    Hat dies auf silbershark110neverdie rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s