Jesus von Nazareth lehrte: „Ihr sollt euch keine Schätze sammeln auf Erden.“ Doch was macht der Vatikan ?

Gepostet am

Basis BLUTGELD
Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld –
auf dieser Basis bauen alle auf, die der Kirche Geld geben.

Wie ist die Kirche zu ihrem immensen Reichtum gekommen? Die Wahrheit darüber findet man in vielen dicken Büchern verborgen. Auf dieser Seite haben wir die wichtigsten Fakten gesammelt und übersichtlich zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis
Der Reichtum des Vatikans

GOLD

AKTIEN

KONZERNE

LÄNDEREIEN

STÄDTE / IMMOBILIEN

Superreich durch

SKLAVEREI

LEIBEIGENSCHAFT

SEGEN & TITEL

ABLASSHANDEL

RAUBMORD

INQUISITION und HEXENBRENNEN

URKUNDENFÄLSCHUNG

ERBSCHLEICHEREI

DEN ZEHNTEN

ÄMTERVERKAUF

MORD

NEBENEINNAHMEN

PROSTITUTION

SUBVENTIONEN »Melkkuh Volk«

Quellenangaben

——————————————————————————–

Gold
Zweitgrößter Goldschatz der Welt? Gold in den eigenen Grüften, der Schweiz und den USA

Jesus von Nazareth lehrte: „Ihr sollt euch keine Schätze sammeln auf Erden.“ Doch wie hat sich der Vatikan verhalten?
„Tausende Goldbarren lagern in Geheimtresoren in der Schweiz und New York“. 38) Und „auf etwa eineinhalb Tonnen wird allein das Goldvermögen ´in den Grüften des Vatikans` geschätzt“, mit einem Wert von ca. 20 Millionen Euro. 37) „Tausende Goldbarren lagern in Geheimtresoren in der Schweiz und New York“. 38)
Hier weiterlesen …

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu „Jesus von Nazareth lehrte: „Ihr sollt euch keine Schätze sammeln auf Erden.“ Doch was macht der Vatikan ?

    Zofia sagte:
    August 31, 2014 um 11:40 am

    sehenswert: „DIE ERSCHAFFUNG DES AUSERWÄHLTEN VOLKES!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s