Papst Benedikts Abgang kam nicht überraschend | 14.04.13 | Die anderen Nachrichten

Gepostet am

Veröffentlicht am 14.04.2013
http://www.klagemauer.tv/index.php?a=…

Pater Don Luigis Zeitschrift „Chiesa viva“ enthielt in ihrer 452. Ausgabe vom Juli 2012 einen offenen Brief von Franco Adessa an den Papst, der ihn vor einem baldigen „Entledigt werden“ durch die Freimaurerei bewahren sollte. In seiner umfänglichen Beweisschrift entlarvte F. Adessa zahllose satanische Symbole in der neuen „katholischen Kirche“ von San Giovanni Rotondo. Es wurde unbestreitbar: Das war ein unverkennbarer Satanstempel — dazu noch dem Heiligen Pater Pio geweiht. Eine katholische Kirche, von der nachgewiesen worden war, dass sie stattdessen ein Satanstempel war, der die Freimaurerei und ihren „Gott“ Luzifer verherrlichte, konnte einen Papst nicht gleichgültig lassen! — davon war Pater Adessa überzeugt. Doch die Wochen vergingen in düsterem Schweigen. Warum das? Mit dieser Frage drang Adessa dann 2012 direkt in Papst Benedikt ein. Seinen offenen Brief schloss er mit diesen schockierenden Zeilen: Zitat: „Die einzige Antwort, die wir von Ihnen, Heiligkeit, erhielten, war immer bloß Ihr anhaltendes, fortwährendes und unerklärliches Stillschweigen! Heiligkeit (…), wir sind dahin gelangt, — mit Entsetzen! — einen plausiblen Grund für dieses, Ihr unbegreifliches Schweigen angesichts aller bestürzenden Anklagen von „Chiesa viva“ zu ahnen (…) nämlich, dass wir uns ab jetzt bereits in jener Phase befinden, in welcher man den „Kult Luzifers“, der seit langem insgeheim an der Spitze des Vatikans praktiziert wird, in versteckter Form auch in den gewöhnlichen Kultzentren (d.h. in den Pfarrkirchen etc.) verbreiten und auferlegen will!“ Zitat Ende. Stimmt Adessa’s abschließende Behauptung, dass die Vatikanspitze seit langem insgeheim den „Kult Luzifers“, sprich Satanskult betreibt, dann müssten eigentlich schon frühere katholische Bauwerke unwiderlegbare satanische Indizien und Symbole aufweisen. Die Suche könnte somit beginnen. Richtig oder falsch? Eines zumindest kann schon jetzt unwiderruflich als richtig festgestellt werden: Wie es F. Adessa in seinem offenen Brief an den Papst im Juli/August 2012 vorausgesagt hat … ist derselbe nun plötzlich vom Stuhl. Wir ehren Pater Don Liugi und Franco Adessa für ihren Mut und ihre Offenheit. Augen auf für alles nun Kommende!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s