Kommt die Idee der satanischen NWO von den Jesuiten ?

Gepostet am Aktualisiert am

Der vollständige Artikel ist hier bei „kulissenriss“ zu lesen

NWO: Was Jesuiten-Papst Franziskus´ Wappen zeigt: Der “Weltfürst”/Luzifer besteigt seinen Möchtegern-Eine-Welt-Thron
Posted on 25. März 2013
Kurzfassung: Der freundliche neue Papst Franziskus I sei der erste Jesuiten-Papst. Jedoch, er verbirgt ein furchtbares Geheimnis: Er hat einen entsetzlichen Eid geschworen – der ihn zum Diener Satans – nicht Jesu Christi macht. Er folgt dem Motto: Der Zweck heiligt die Mittel – und d.h. u.a. Mord , Lügen durch Heuchelei und Trojanerpferd-Aktivitäten. Dieser Eid ist ins US-Kongress-Archiv eingetragen. Eine Kopie wird unten beigefügt. Die Jesuiten bildeten die Illuminaten (Alumbrados) 200 Jahre bevor der Jesuit Adam Weishaupt und der Talmudist Rothschild den Orden wiederbelebten.

Franziskus hat schon gelobt, die gnostische globale Religionsgemeinschaft seiner Vorgänger fortzusetzen und lobt die Muslime, die den sohn-losen Allah anbeten, der den Muslimen befiehlt, Christen zu töten (z.B.Sura 9:1-5). Bei seiner Inthronisierung hat er, wie seine beiden Vorgänger, die Tiara nicht getragen – angebl. weil sie bei einer schwarzen Messe am 28./29. Juni 1963 dem Satan gegeben wurde als Zeichen, dass er das Oberhaupt der Kirche sei. Dies bedeutet Unterwerfung der Jesuiten unter die NWO – oder eher umgekehrt:

Die Spitze der EU-Technokraten: EZB-Chef Mario Draghi , EU-Kommissions-Präs., Jean-Claude Juncker und EU-Ratspräsident van Rompuy, der italienische Ministerpräs. Monti seien laut MdEP und ECR Vizepräs. Jan Eppink alle Jesuiten-erzogen – wie so viele andere hochrangige Illuminaten. Sogar habe van Rompuy erklärt: “Wir sind alle Jesuiten”.

Die Idee der satanischen NWO entstammt den Jesuiten – wie am Vatikan zu sehen ist!

francisi-coats-of-arms-thumb

Before It´s News 14 March 2013: FRANZISKUS´WAPPEN IST EIN VOLLSTÄNDIGES STERNBILD DES ORION UND DER PLEIADEN UND IN KORREKTER ORIENTIERUNG (Abbildung weiter oben). Kommentar: Orion war ein Gigant, der von 3 Göttern erzeugt wurde – Hermes, Poseidon

http://beforeitsnews.com/alternative/2013/03/pope-francis-coat-of-arms-explained-2592822.html

 

Nach seiner Wahl zum Bischof beschloss S. E. Bischof Bergoglio in Erinnerung an jenes Ereignis, mit dem seine völlige Hingabe an Gott in Seiner Kirche ihren Anfang nahm, die Formulierung des heiligen Beda, Hom 21; CCL 122, 149-151), der die im Evangelium überlieferte Episode der Berufung des heiligen Matthäus folgendermaßen kommentiert:
 
„Vidit ergo lesus publicanum et quia
miserando atque eligendo
vidit, ait illi: Sequere me“
 
(Jesus also sah den Zöllner, und da er ihn aus Barmherzigkeit gewählt ansah, sagte er zu ihm: Folge mir).  MISERANDO ATQUE ELIGENDO, die er nun auch in sein Papstwappen aufgenommen hat, zum Motto und Programm seines Lebens zu machen.
 
Die armen Latein-Schüler! Wahrscheinlich werden viele von ihnen in den kommenden Wochen gezwungen, das Motto des neuen Papstes zu übersetzen – „miserando atque eligendo“. Hier eine schnelle Lösung: Radio Vatikan übersetzt es mit „Aus Barmherzigkeit gewählt“. Allerdings haben es die Wörter in sich. Miserando ist der Ablativ des Gerundiums des Verbs miserare. Das lässt sich mit „Barmherzigkeit haben mit etwas“ übersetzen, aber auch mit „bemitleiden“ oder „beklagen“. Das Gerundium ist ein substantiviertes Verb, also: das Singen, das Tanzen, das Barmherzigkeit haben mit etwas. Der Ablativ könnte ein ablativus instrumentalis sein. Dieser Fall beantwortet die Frage des womit oder wodurch. Das wäre dann: mittels Tanzen, durch Singen, durch Barmherzigkeit haben mit etwas. Möglich ist auch, ihn als ablativus modi zu deuten – dieser beschreibt, auf welche Art und Weise etwas geschieht. Durchatmen, jetzt wird’s einfach: atque heisst einfach „und“ oder „und auch“. Eligendo ist wieder ein Gerundium im Ablativ, und zwar des Verbes eligere: auswählen. In Deutsche übersetzen lässt sich dies als „durch Auswählen“.

Die Übersetzung könnte daher lauten: „Durch Barmherzigkeit haben mit etwas und auch durch Auswählen“. Oder auch: „Auf barmherzige Weise und mittels Auswahl.“ Möglich wäre aber ebenso: „Durch Bemitleiden und Auswählen.“ „Aus Barmherzigkeit gewählt“ – die Variante, für die sich Radio Vatikan entschieden hat, geht ebenfalls. Für Diskussionsstoff unter Lateinschülern ist also gesorgt.

Was will Franziskus uns damit sagen? Die Worte stammen aus den Predigten des heiligen Beda Venerabilis zum Apostel Matthäus. Dieser war Steuereintreiber in Kafarnaum, als Jesus ihn sah, Mitleid mit ihm empfand und ihn zu seinem Apostel auswählte. Für Franziskus hat das Matthäusfest am 21. September eine ganz besondere Bedeutung. Als er gerade 17 Jahre alt war, spürte er an diesem Tag ganz intensiv die Gegenwart Gottes. Daraufhin beschloss er, dem Jesuitenorden beizutreten. Schon als Bischof war miserando atque eligendo sein Motto.

Okkulte Symbole der illuminaten

nw1

wikipedia: Novus ordo seclorum (auch saeculorum; Latein für „Neuordnung der Zeit“ ) ist eines der beiden Mottosauf der Rückseite des Siegels der Vereinigten Staaten, das sich seit 1935 auch auf dem Greenback genannten Ein-Dollar-Schein findet.

 nw2

nw3

nw4

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu „Kommt die Idee der satanischen NWO von den Jesuiten ?

    einzweiwelten sagte:
    November 15, 2013 um 10:33 am

    Hat dies auf thedude75 rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s