Stimmen die Papstprophezeihungen ?

Gepostet am Aktualisiert am

Der neue Papst ist »Petrus Romanus«: Die Papstprophezeiungen des Malachias bestätigen sich auch in ihrer hochbrisanten finalen Aussage

Manfred Böckl

Im 12. Jahrhundert machte der irische Bischof Malachias seine berühmte Papstprophezeiung publik: Eine Liste aller Päpste, die nach der Zeit des Malachias noch auf dem »Stuhl Petri« sitzen würden. Der keltische Bischof charakterisierte jeden dieser künftigen Päpste durch ein kurzes Motto, das sich beispielsweise auf den Namen des Kirchenfürsten, sein Wappen oder seine Geburtsstadt bezog.

Papst Franziskus

bei kopp-online weiterlesen

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu „Stimmen die Papstprophezeihungen ?

    Mro00 sagte:
    Juni 12, 2016 um 10:47 am

    Ja, die Papstprophezeiungen stimmen!

    +++

    https://mywakenews.wordpress.com/2016/06/11/die-europaische-revolution-in-tarnfarben-unitedwestrike-radio-marathon-11-06-2016/#comment-23300

    „Nun, die Zeichen stehen auf Sturm – unhaltbar, nicht mehr zu stoppen, kaum noch abzuwenden!

    Gnade uns Gott – richte das Übel!“

    Der Gott der Menschen ist unser Stammvater Kain, Symbol für ihn ist der Uruz, ein schwarzer Stier. Er wurde zwar von der Schlange, dem Abel, auch Übel genannt, ein wenig in die Ferse gebissen, doch am Ende ist es die Schlange, der ihr Kopf zertreten wird. Die Schlange ist ein Wurm und kein Mensch (siehe Psalm 22:6). Macht euch also keine Gedanken darüber, wenn’s dann auch tatsächlich passiert, denn das Töten eines Wurms ist kein Mord an einem Menschen. Der Abel war noch nicht einmal eine Schlange, sondern lediglich die Nabelschnur, die sich an Kains Bauch festgebissen hatte, und was von unserer Urmutter Eva auch gleich erkannt wurde und sie daraufhin das Ding von Kain abschnitt und es eine Nichtigkeit (hebr. Abel) nannte.
    Der Abel vom Nabel. Weil das die dummen Pharisäer und Schriftgelehrten nicht erkannten, machten sie aus ihm einen Menschen namens Abel, sogar den Zwillingsbruder von Kain, machten diese Nabelschnur sogar zu ihrem Gott und nannten ihn Bab-El. Ihrem Bab-El („Gottvater“) bauten sie ein riesiges Denkmal, nannten es den „Turm zu Babel“ und die Stadt gleich dazu Babylon, die eigentlich hieß Bab-Elon (Elon bedeutet Baum, Stamm, Pfahl , Panier, Obelisk). Warum der Papst bei sich im Vatikan einen riesigen Oblisken stehen hat, wissen wir nun. Er betet nicht unseren wahren Gottvater an, sondern Bab-Elon, die erste menschliche Nabelschnur überhaupt, und von der meint der Tütenüggel auch noch, es handele sich dabei um seinen Knecht Ruprecht, namentlich Jesus Christus (Johannes 3:14). Wie dämlich muß man sein, eine Nabelschnur als seinen Herrn und Gott zu verehren?

    Das Wort Ruprecht stammt übrigens aus dem Rheinischen Dialekt und bedeutet „aufrecht stehen“, womit sich mein Volk schon damals über den Papst und alle übrigen Nabelschnur-Anbeter, die Katholiken, lustig gemacht hat.

    Es wird Zeit, daß die ganze Welt sich lustig über den Papst und seine Glaubensbrüder- und Schwestern macht. Dann sind wir dieses Gesocks auch sehr bald los, und das ganz ohne Kampf, sondern alleine mit HÖLLISCHEM GELÄCHTER provoziert.

    Übrigens, das Übel, die Schlange Nechuschtan (eherne Schlange an einem Panier, 4.Mose 21:9), als Fürst dieser Welt, die wurde schon vor 2016 Jahren gerichtet, das war das zweite Mal und steht auch hier:

    Johannes 16:11 von Gericht, weil der Fürst dieser Welt gerichtet ist.

    Das erste Mal wurde sie von König Hiskias gerichtet, das steht hier:

    2.Könige 18:4 Er tat die Höhen ab und zerbrach die Säulen und hieb die Ascheren um und zerstieß die eherne Schlange, welche Mose gemacht hatte; denn bis zu dieser Zeit hatten die Kinder Israel ihr geräuchert, und man hieß sie Nechuschtan.

    Und dieses Jahr 2016, wird sie vom König (arab. Malik) und Herrn dieser Welt (hebr.-arab. Olam) gerichtet, und dann ist endgültig Schluß mit dem Papsttum und wir Menschen werden FREI sein und das immerdar.

    Der Papst weiß schon längst (siehe Offenbarung 12:12), was ihm blühen wird, deshalb stimmte er auch sein Volk, die Christen, bereits letztes Weihnachten damit ein, daß dieses womöglich das letzte Weihnachten auf Erden gewesen sein könnte. Laßt uns loslachen über die Nabelschnur-Anbeter, damit seine Vorhersage wahr wird!

    Datt Uuod (das Wort), unser aller himmlischer Vater (Adam), sowie auch unsere himmlische Mutter (Eva), die lassen schon grüßen!

    Übrigens, die Nummer des Kommentars „… 11-06-2016/#comment-23300“, siehe LINK oben, ist zufällig (meine Meinung ist, es gibt keine Zufälle!) im Judentum die Zahl vom Baum des Lebens; dazu ist mein echter Name im Lateinischen fälschlicherweise das Wort für böse geworden, bedeutet aber Apfel bzw. Apfelbaum; und vom Sternbild her ein Wassermann („Mann mit dem Krug“), das bin ich auch noch.

    ألفمالو

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s