Monat: November 2012

Sieben Anzeichen dafür, dass Sie sich zu einem modernen hirntoten Zombie entwickeln

Gepostet am Aktualisiert am

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/mike-bundrant/sieben-anzeichen-dafuer-dass-sie-sich-zu-einem-modernen-hirntoten-zombie-entwickeln.html;jsessionid=2C2065B045F49B2F9563CAD253F605DE

Mike Bundrant

Keiner der modernen Zombies, jener verblödeten wandelnden Leichname, hält sich selbst für das Opfer einer Zombie-Apokalypse. Und genau da liegt das Problem. Dass die Betroffenen gar nichts davon merken, ist leider typisch für das Abgleiten ins Zombietum. Sie sollten das Verblöden fürchten! Wenn Sie die Dinge mit der Haltung angehen: »Nun ja, egal, ich glaube nicht, dass es da ein Problem gibt«, dann könnte es für Sie bereits zu spät sein. Es ist das erste Anzeichen dafür, dass Sie nicht mehr ganz klar denken.

Bitte lesen Sie auch die übrigen Anzeichen und beten Sie dafür, dass es für Sie noch nicht zu spät für ein Entkommen ist.

 1. Sie glauben nicht, dass Sie Gefahr laufen, zu einem verblödeten Zombie zu werden. Wie gesagt: Das ist das wichtigste Anzeichen. Sie sind tatsächlich in Gefahr. Spüren Sie die Angst, und schon sind Sie sicherer dran.

 2. Sie nehmen Medikamente gegen Probleme, die auch ohne Medikamente gelöst werden können. Hier ist eine Liste von 91 Methoden, wie Sie schnell zum inneren Frieden finden. Wenn Sie bereits auf dem Weg in die völlige Zombie-Nutzlosigkeit sind, werden Sie sich nicht dafür interessieren. Sie begreifen nicht, warum es Ihnen nützen sollte, die lange Liste durchzugehen und sich entsprechend zu bemühen.

Wenn Sie zum Zombietum neigen, werfen Sie lieber eine Beruhigungspille ein. Bei Kopfschmerzen oder Schnupfen nehmen Sie noch ein paar Tabletten. Ach ja, und wenn Ihre Kinder verrückt spielen, dann haben Sie für die auch noch ein paar tolle Pillen, die sie ruhigstellen. Die Energie eines kreativen Kindes geht einem doch schließlich auf die Nerven!

3. Sie sind über Gebühr von anderen beeindruckt. Jawohl, Zombies sind von Menschen beeindruckt, die es im Geschäftsleben, in Kunst oder Politik zu etwas bringen. Wenn Sie in solchen Kreisen bekannt sind, ist das Ihre offizielle Lizenz zum Zombietum.

Ich habe nichts dagegen, wirklich beeindruckt zu sein oder Leistung zu würdigen. Aber Zombies sind von berühmten Menschen so beeindruckt, dass sie größte Verehrung zeigen und dem Leben von Personen nacheifern, die sie gar nicht kennen.

4. Sie spüren keinerlei Gefühle und halten das auch noch für gut. Zombies sind emotional abgestumpft. Wenn Sie ein potenzieller Zombie sind, kennen Sie keine starken Emotionen. Sie regen sich nicht auf. Sie haben keine Angst. Sie spüren weder tiefe Trauer noch lebhaftes Begehren. Ihr Leben läuft auf Autopilot, Sie erfüllen Ihre Pflicht und verursachen keinen Aufruhr. Irgendwie halten Sie Ihre Abgestumpftheit für gut, Sie halten sich für »ausgeglichen«.

In Wirklichkeit ist Ihre wahre Identität gekapert, eingekerkert und vergessen worden. Ihr wirkliches Selbst freizugeben, das wäre in etwa so, als würde man einen hungrigen Tiger aus seinem Käfig entlassen – keine angenehme Vorstellung!

5. Sie haben aufgehört zu lernen. Eigentlich ist das Gehirn neugierig, es hungert ständig nach neuem Wissen. Wissen über die Welt, über Technik, Kultur, Kunst, Wissenschaft, Hobbys und Freuden aller Art wartet nun darauf, aufgesaugt zu werden. Dieser Drang zu wissen und mehr zu tun, endet nie.

Der Zombie hat davon keine Ahnung mehr.

6. Sie schließen sich den Massen an. Welches Auto sollten Sie fahren? Was ist mit Ihrem Essen, Ihrer Kleidung, Ihrem Ferienziel, Ihrer Wohnung, politischen Orientierung, Religion, Ihren Freunden und Hobbys? Wie wählen Sie die aus? Ganz einfach. Sie tun, was alle anderen in Ihrer Umgebung auch tun.

Das ist Zombietum! Es erfordert Denken und Mühe, die eigenen wirklichen Vorlieben herauszufinden. Man braucht Charakter, um dem Status quo mit Skepsis zu begegnen. Damit ist ein Zombie überfordert.

7. Sie lachen nicht viel. Wann haben Sie zum letzten Mal einen verquasten Zombie so lachen gesehen, dass er sich die Hose nass machte?

Werbeanzeigen

DIE SOLFEGGIO FREQUENZEN – HEILENDE KLÄNGE

Gepostet am Aktualisiert am

http://www.alleinklang.tv/themen/naturheilkunde/die-solfeggio-frequenzen-heilende-klaenge.html

Alles im Universum schwingt. Joachim Ernst Berendt schrieb schon 1983 in seinem Buch Nada Brahma Die Welt ist Klang: Am Anfang war Om also der Ton und es gibt ja Berichte, dass die Pyramiden mit Hilfen von Tönen gebaut wurden. Bei den Solfeggio Frequenzen handelt es sich um eine Sechstonleiter. welche bereits im frühen Mittelalter musikalisch zur Intonierung heiliger Gesänge Verwendung fanden. So bei den Gregorianischen Sprechgesängen, wobei man schon damals stark bewusstseinsentfaltende Effekte feststellte. Vielleicht war dies mit ein Grund warum die katholische Kirche das Wissen um die heilsamen Frequenzen nicht unterm Volk verbreitete, sondern im Gegenteil über Jahrhunderte unter Verschluss hielt. Es ist Dr. Len Horowitz zu verdanken, das diese heilenden Frequenzen, wieder das Licht erblickten, und unserer Heilung dienen können. Ein wichtiges Kriterium, bei der Anwendung dieser sechs Noten besteht darin, das alle ihre Basiswerte, und sämtliche Oktavenwerte bei der Theosophischen Reduktion (mathematische Rechenoperation die aus der KABBALA bekannt ist), stets die Quersumme 3, 6, oder 9 ergeben.

Nikola Tesla, der lange totgeschwiegene, und aus sämtlichen Lehrbüchern verschwundene, aber nun langsam und zaghaft wieder entdeckte Kroatische Forscher deutete in seinen Beiträgen und Arbeiten vielfach, die Bedeutung dieser drei Zahlen – als grundlegende Kennziffern des göttlichen, der schöpferischen Kraft an und auf die energetische Ordnungsverhältnisse in unserer physikalisch beschreibbaren Welt. Es ergibt eine Vielzahl von Publikationen mit Bezug zur modernen Physik.Interessanterweise belegen neuere mikrobiologische Forschungen die Potenzen einiger SOLFEGGIO-Frequenzwerte. So soll die SOLFEGGIO Note namens MI mit der Frequenz von 528 Hertz (Liebesfreqenz) in der modernen Molekularbiologie als Reparaturfrequenz für beschädigte DNA-Stränge Verwendung finden (A. Davidson: The Royal R. Rife Report, Borderline Sciences 1988 und das Buch von Dr. Joseph Poleo und Dr. Leonard Horowitz Healing Codes for the Biological Apocalypse). Daher scheint auch die Bezeichnung Wunder für diese Frequenz durchaus passend zu sein. Diese sechs Noten hatten lange Namen, wurden aber praktischerweise nur mit einem Kürzel benannt.

UT queant laxis 396 Hz – Befreiung von Schuld und Angst = Quersumme 9
REsonare fibris 417 Hz – Resonanz, Veränderungen = Quersumme 3
MIra gestorum 528 Hz – Wunder / Gesten (Zeichen) = Quersumme 6
FAmuli tuorum 639 Hz – Harmonische Beziehungen = Quersumme 9
SOLlve polluti 741 Hz – Erwachen / Intuition = Quersumme 3
LAbii reatum 852 Hz – Klang / Reaktion = Quersumme 6

Die Noten der heutigen Musik weisen hingegen andere Frequenzen auf. Die Note C beispielsweise hat 512 Hz, dies gilt als ‘korrekte‘ Frequenz in musikwissenschaftlicher Hinsicht, weicht aber zu sehr ab, als dass man mit einem einfachen Anschlag der Note C am Klavier DNA reparieren könnte. Die Frequenzen sind für unsere Ohren ungewohnt und als Beispiel ist hier die zur heutigen Zeitqualität passende Frequenz zur Förderung und zum Er-wachen der Intution zu hören, teils auch 852 Hz zugeordnet. Abschließend ein von vielen Links zum Thema, wo alle Frequenzen zu hören sind.

Mit der neuen Frequenz 963Hz wird die Vollendung der materiellen Zellen innerhalb eines menschlich-unbewussten Kreislaufs stimuliert und sie fördert den Aufbruch zum Goldenen Zeitalters der Wiedergeburt des Gottmenschen und das verlassen der unteren Materieebenen:

Eine Anruf des Erzengels Jophiel mit dieser Frequenz findet sich hier.

Die beeindruckenden Klang-Bilder der Wirkung der 6 Solfeggio-Töne in Form von Wasserkristallen sind aus folgendem Link entnommen:

Beitrag wurde eingestellt von Rolf Schwarz – www.natur-er-leben.de

AIDS – Chronologie der Irrtümer

Gepostet am Aktualisiert am

http://namabaronis.wordpress.com/2012/11/19/aids-chronologie-der-irrtumer/

Nama´Ba´Ronis: Diese Bericht stammt von 2006 und es hat sich hier scheinbar noch nichts getan, obwohl alles Wissen vorhanden ist. Wer sich hierfür interessiert kann in dieser PDF fundierte Infos und Hintergründe erfahren, nicht nur warum HIV falsch definiert wird, sondern auch was genau hinter den Tests steckt uns was so alles “falsch läuft”.

http://namabaronis.files.wordpress.com/2012/11/aids-hiv.pdf

tom kenyon

Gepostet am

Es gibt welche, die das Dunkel fürchten.

Und es gibt welche, die das Licht fürchten.

Jene, die keines von beidem fürchten …

bringt das Licht zur Erleuchtung.

Grüne gefährlicher als CDU/CSU/FDP-Klüngel

Gepostet am Aktualisiert am

Grüne: Wahlposse der Wahlbosse
 
So mancher hängt aus kognitiver Dissonanz oder sonst welchen irrationalen Motiven noch der feuergefährlichen Demagogie der Grünen an.
Aus dem Buch einiger CIA-Insider („Spy the Lie“) zwei treffende Apercus:
 
„Unabhängig davon wie gebildet oder smart Leute sich geben, sie zeigen täuschendes Verhalten.“
„Die Leute glauben Lügen nicht weil sie es müssen, sondern weil sie es wollen.“
 
Ich habe hier noch nie ein Hehl daraus gemacht, dass ich die Grünen (und die ungeschickter agierende SPD) wegen ihrer Wolf-im-Schafspelz-Politik für gefährlicher halte als den offen imperialistischen CDU/CSU/FDP-Klüngel.
Deshalb ein Ausflug in die Welt der Täuschungen der Grünen und der Konzern- und Staatsmedien.
Grün will Roth?  Die „tagesschau“ jubelt den Grünen zu. Das ist nichts Neues. Neu ist nur der widerliche Grad der Lobhudelei. Die in der nutzlosen – aber umso mehr zur basisdemokratischen Sensation hochgejubelten – Urwahl, „abgewatschte“ Roth ist bei der Bundesdelegiertenkonferenz in Hannover erwartungsgemäß im Amt gehalten worden. Nun, alles andere hätte nun wirklich gewundert. Die Grünen sind ein opportunistisches Sammelsurium von gutgläubigem Fußvolk, das sich einer der CDU oder SPD wie aus dem Gesicht geschnittenen Funktionärskaste, freiwillig wehrlos ausliefert.

„Grüne wollen weiter Roth“, „mit klarer Mehrheit“, „eindeutiges Vertrauensvotum“, „mit einem klaren Ergebnis wiedergewählt“, „Viel politischer Balsam für Claudia Roth“, „Claudia Roth – die Unermüdliche“, „Nach ihrer zehnminütigen Rede brach ein Begeisterungssturm in der Tagungshalle aus“, „kämpfen kann ich“. Es schüttelt sich die Tastatur bei der Andrea-Berg-Prosa der tagesschau: „‘Candy-Storm‘ zum Anfassen: Claudia Roth wird nach ihrer Wiederwahl in Hannover umjubelt. … Er hält eine solide Bewerbungsrede und ‚freut sich auf den Wahlkampf‘: Cem Özdemir.“ Das ganze garniert mit Jubelfotos. Wahlen wie in China. Kleiner Wermutstropfen, der aber von den Staats-Propagandisten nicht weiter ausgewalzt wird:

„Özdemir hatte wie Roth keinen Gegenkandidaten.“
 
Heisst zu Deutsch, die grüne Basis hatte keine Wahl.
 
Funktionäre werden gesetzt und schieben sich fernab des dummen Stimmvolkes die Posten zu. Neben Roth und Özdemir wurde von den überflüssigen Delegierten deren „Sechsköpfiger Vorstand komplett wiedergewählt… Es gab keine neuen Bewerber und damit auch keine Gegenkandidaten.“ Selbst das wäre keine Gefahr. In der heute-show war zu bewundern, wie die Grünen das machen. Bei der Urwahl der Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl werden ausschließlich aussichtslose Backpfeifengesichter wie Werner Winkler als Konkurrenz zu den Parteibonzen aufgestellt. „Konkurrent“ Winkler hatte dann in der Urwahl folgerichtig 1,3% .
Fazit: Basisdemokratie a la Grüne; Roth wurde von den Mitgliedern mit 26% abgewählt, doch vom Parteiapparat wieder eingesetzt. (88 Prozent bei einer Wahl ohne Gegenkandidaten bedeuten gar nichts.). Die ehrliche, engagierte Mitgliederbasis wird vom Apparat verarscht. Allerdings, wenn sie jetzt nicht ihrer verlogenen militaristischen Sozialabbau-Clique um Künast, Trittin, Özdemir, Roth die Brocken hinschmeißt, hat sie selbst schuld und genau das bekommen, was sie und ihre Wähler verdienen.
Seilschaften der NATO
In der Urwahl und der Hannoveraner Konferenz hat die Basis jene Häuptlinge bestätigt, die seit Schröder und Fischer Sozialabbau und völkerrechtswidrige Kriege in Jugoslawien und Afghanistan verantworten, die Luftangriffe auf Libyen forderten, den NATO-Krieg gegen Syrien verteidigen, ja deren Freunde selber im SNC sitzen! In der ARD bastelt derweil Rainald Becker, der selbsternannte Terror-Experte, der schon das Breivik-Attentat den Islamisten in die Schuhe schob, an der Lüge von den Grünen als „Opposition“ und meint, es gelte jetzt „Grün gegen Merkel“. Wieder mal ein Märchen. Grün ist Merkel. Was Bündnis 90/Grüne treiben, ist schwarze Politik in den Tarnfarben von Merkels Strampelanzügen – und US-Politik. Auch da finden sie sich in guter Obhut bei Becker: „Was Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Bürger angeht, sollten wir uns an den USA orientieren.“   Das Leben ist nicht fair. Petra Kelly rotiert im Grab. Der Verräter Joseph Fischer, der den Libyen-Krieg eine „humanitäre Militärintervention“ nennt, drückt sich auf seinem Dollarhaufen den Hintern breit.

Uiuiuih, höre ich immer wieder, wenn ich Grüne mit US-Lakaientum gleichsetze. Dem konditionierten Grünenwähler tut es weh. Schauen wir uns das pseudo-demokratisch gewählte Personal der Grünen aber mal genauer an. In der Urwahl wurden zu Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl (!) Karin Göring-Eckardt und Jürgen Trittin „gewählt“. Zwei Kaninchen gewannen den Wettlauf gegen „demokratisch“ gesetzte Schildkröten. Göring-Eckardt war noch bis 2009/2010 Vorstandsmitglied im „Verein Atlantik-Brücke e. V.“, ein Partnerunternehmen vieler neokonservativer Thinktanks und Lobbyorganisationen. Zweiter „gewählter“ Grünenführer ist Jürgen Trittin, ein Bilderberger: der wie Joseph Fischer eine Metamorphose vom vorgeblichen Linken zum Freund der herrschenden Klasse der Finanzoligarchen durchmachte. Ein Verhaltensmuster das man auch von Einflussagenten der Geheimdienste kennt. Die Springer-Presse nimmt Trittin für seine Teilnahme an den Bilderberger-Milliardärstreffen in den USA in Schutz. Dort befand er sich in trauter Gemeinschaft mit Ackermann, Ischinger (Münchner Sicherheitskonferenz), Roland Koch, Matthias Nass (von „Die Zeit“, die nie über die von ihr mit organisierten Treffen der Elite berichtet), aber auch mit Bassma Kodmani, Sprecherin des NATO-finanzierten Syrischen Nationalrates (SNC). Bilderberger sind übrigens auch Olaf Scholz und Peer Steinbrück (SPD) und – welch Zufall – der frisch „gewählte“ Grünen-Parteichef Cem Özdemir. Özdemir war nach einer Korruptionsaffäre, fix nach Brüssel verschoben worden, bis Gras darüber gewachsen war. Dann tauchte er ungerührt als Spitzenfunktionär und als Bilderberger Geadelter wieder auf.Die Parteibasis traut sich bis heute nicht zu murren; ihre „Delegierten“ wählen durch das Imperium kompromittierte Bonzen. Die wohlgesonnene Springer-Presse lobt:

„Trittin: Vizekanzler und Finanzen. Der Fraktionschef ist schon heute der mächtigste Grüne. Der 58-Jährige wäre als Einziger in der Lage, ein Bündnis mit der Union in seiner Partei durchzusetzen.“

Auch das keine Überraschung. Trittin vertritt US-Positionen vehementer als Merkel: Das grüne Wetterfähnchen wirft der CDU-Regierung vor, dass ihre Sanktionen gegen den Iran nichts gebracht haben. Er präsentiert dafür die Lüge von der gefährlichen iranischen Urananreicherung. Die Kreise schließen sich immer wieder, immer die selben Grünen-Führer erscheinen wohl gelitten in den Zirkeln der Macht. Trittin und Roth waren Teilnehmer der Münchener Sicherheitskonferenz; zu den Teilnehmern gehörten auch US-Verteidigungsminister Leon Panetta, der Kriegsverbrecher und Friedensnobelpreisträger Henry Kissinger, Weltbankchef Robert Zoellick, Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen, wieder Josef Ackermann… Neben Roth und Trittin ebenfalls dabei: Kerstin Müller, die in der zu Recht an Systemhörigkeit zugrunde gegangenen Frankfurter Rundschau den Krieg gegen Libyen und Syrien verteidigte und vorbereitete.

„Diese peinliche Anbiederung an die Imperialen enthält den konzentrierten Erguss der kompletten NATO-Propaganda zur Rechtfertigung von Raubkriegen.“ Hinter der Fichte

In München mit von der Partie auch der Grünen-MdB OmidNouripour, wie Müller Vorstand bei Atlantikbrücke; einer BRD-USA-Organisation deren Mitglieder in Verbindung stehen mit American Council on Germany, American Academy Berlin, Aspen Institute, American Jewish Committee, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, European Council on Foreign Relations dessen Gründungsmitglied und Vorstand der Grüne Joseph Fischer ist und von George Soros bezahlt wird, Atlantische Initiative e.V., German Marshall Fund of the United States, Stiftung Wissenschaft und Politik, Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, Bilderberg-Konferenzen, Trilaterale Kommission, Group of Thirty… In München auch dabei Reinhard Bütikofer und Marieluise Beck, bekannt für ihre Russlandhetze und das Märchen von der Auslöschung Israels. Stallgeruch Sie kennen sich übrigens alle von Young Leaders-Programm der Atlantikbrücke: Theo Koll/ZDF, Mathias Döpfner/Springer, Kai Diekmann/BILD, Thomas de Maizière/Minister/CDU, Cem Özdemir/Grüne, Silvana Koch-Mehrin/FDP, Karl Theodor zu Guttenberg/CSU, Hubertus Heil/SPD, Jan-Friedrich Kallmorgen/Goldman Sachs, Christian Wulff/CDU, u. v. a. m.) Waffenbrüder Was treiben die Grünen so zynisch in der Münchner sog. „Sicherheits“-Konferenz, anstatt davor zu demonstrieren? Es fällt auf, dass die SPD und Grünen als Kampfreserve des großen Bruders in der Strategie und Kaderpolitik des Imperiums eine wichtige Rolle spielen. Die Konferenz würde bei wahrhaftigen Friedensbewegten Brechreiz auslösen. Sie verlieh z. B. die Medaille „Frieden durch Dialog“ u. a. anJohn McCain und NATO-Boss Javier Solana oder den Ewald-von-Kleist-Preis „ für herausragende Personen, die sich in besonderer Weise für Frieden und Konfliktbewältigung eingesetzt haben.“ an Henry Kissinger und Javier Solana. Das ist jene Konferenz auf der 2012 der Homeland-Security-Funktionär der USA, Joseph Lieberman, sagte „Sollte Assad nicht nachgeben, habe die internationale Gemeinschaft viele Möglichkeiten. Sie könne zum Beispiel die syrische Aufständischenarmee unterstützen.“ Die Konferenz ist eine Kriegspropagandashow bei der die Muslimbruder-Schwester Tawakkul Karman gegen Syrien „im Namen aller Araber“ (!) hetzen darf. In dieser Runde fühlen die Grünen sich offenbar wohl, es gab keinen Widerspruch. Grüne Leit-Demagogen interessieren sich nicht für Frieden. Wie Claudia Roth eindrucksvoll bestätigte. Am 18.07.2012 schrieb Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait in der NRhZ über „Hart aber Fair“:

„Und da war Claudia Roth zu sehen. Anscheinend sind die Grünen unverbesserlich und bleiben bei ihrer Kriegstendenz als US-Israel-Agenten in Deutschland…. Schon die unangemessene unsympathische Haltung einer Claudia Roth gegenüber einem seriösen vorurteilsfreien Mann wie Jürgen Todenhöfer war Abschreckung genug, um diese unbesonnene Frau und ihre Partei zukünftig fern zu halten. Fühlt sich diese Partei wohl im Bündnis mit den westlichen Warlords und syrischen Rebellen, um Syrien im Namen der „Demokratie“ zu destabilisieren?… Diese klare Erzählung von Todenhöfer löste emotionale, wütende Reaktionen von dem anwesenden Mitglied des syrischen Nationalrates und von Claudia Roth aus, die beide schamlos gemeinsame Sache mit den Rebellen machen.“

Roth war dort mit dem Grünen- und SNC-Mitglied Ahma aufgetreten, mit dem sie persönlich befreundet ist und der vor allem dadurch auffällt, dass er Waffen für die „Rebellen“ fordert und mit RäuberpistolenFurore macht. Ahma wurde offenbar beim Fremdgehen erwischt und bekam das handgreiflich zu spüren. An seinem aufgeflogenen Seitensprung war natürlich Assad schuld.

„Der für politisch motivierte Taten zuständige Staatsschutz übernahm die Ermittlungen – allerdings erst, nachdem die Grünen am Dienstag thematisierten, dass die Tat womöglich mit dem Bürgerkrieg in Syrien zusammenhängen könnte. Bis dahin habe man den Vorgang als „unspektakulär“ eingestuft, sagte ein Polizeisprecher. Ahma ist als Arabisch-Dolmetscher für deutsche Behörden tätig.“ Tagesspiegel 28. Dezember2011

Claudia Roth ist übrigens auch jene Killerdrohne die über die – „Flugverbotszone“ genannten – Luftangriffe der NATO auf Libyen schon vor dem Blutvergießen wusste: „Wir befürchten jedoch, dass die Durchsetzung einer Flugverbotszone zu hohen Verlusten in der Zivilbevölkerung führen könnte und sie militärisch nur eine geringe Wirkung entfalten wird. Wir halten die Maßnahmen der Vereinten Nationen insgesamt jedoch politisch für notwendig, um die Bevölkerung vor schwersten Menschenrechtsverletzungen zu schützen. “ von der Grünen-Webseite verschwundene Erklärung vom 18. 3. 2011

Grüne Meilensteine
„Organisierte“ Wahlen, Bilderberg, NATO-Krieger-Konferenzen, Atlantikbrücke, Jugoslawien- und Afghanistan-, Libyen- und Syrienkrieg, Iran- und Israellüge, Flugverbotszone, SNC, Hartz IV, Sozialabbau.
 
„Er (Özdemir) rief seine Partei ebenso wie die Sozialdemokraten dazu auf, sich stärker als bisher für einen Sieg von Rot-Grün im kommenden Jahr zu engagieren. Beide Parteien müssten ‚noch eine Schippe zulegen‘, sagte Özdemir.“ tagesschau
 
„Die Wähler der Grünen entsprechen einem Teil der Neo-Bourgeoisie, die es in diesem Land inzwischen gibt.“ Jutta Ditfurth
_________________________
Mehr zur Politik der Grünen

Einfache Tipps zum besseren Lernen

Gepostet am Aktualisiert am

http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/lebenskunst/gerhard-wisnewski/pauken-die-besten-lerntipps.html

Pauken: Die besten Lerntipps

Gerhard Wisnewski

Vokabeln pauken auf Schwäbisch oder Bayerisch, Texte in fünf Schritten studieren, Pfeile und »Mindmaps« zeichnen: Spiegel Online hat in einem Jugendmagazin »Lerntipps« ausgegraben. Die körperlichen Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen werden dabei jedoch vernachlässigt. Was wirklich hilft, lesen Sie hier.

»Die nächste Klassenarbeit steht an – nur: wie merke ich mir den ganzen Stoff?«, fragt Spiegel Online. Tatsächlich ist da guter Rat teuer: Zwischen den Herbstferien und Weihnachten laufen die Köpfe wieder heiß. Schüler und Studenten hocken mit aufgestütztem Kopf und wirren Haaren am Küchentisch und pauken. Eltern und Nachhilfelehrer verzweifeln. Dem Jugendmagazin Yaez, berichtet Spiegel Online , haben jetzt einige Jugendliche ihre Lerntipps gesteckt: Sophie, 16, »paukt Vokabeln mal auf Schwäbisch, mal auf Pfälzisch, mal auf Bayerisch«. Da muss man erstmal drauf kommen. Oder wie wärs mit Caspar, 18? Er studiert Texte in fünf Schritten: Zuerst überfliegen, dann Fragen rausschreiben und sich schrittweise weiter einarbeiten. Sophie, 18, zeichnet Pfeile und Schemata. Letzteres sind sicher gute Tipps, allerdings sollte man nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen. Denn Tatsache ist, dass die meisten Sprösslinge überhaupt nicht fit für Uni und Schule sind. Wer gut lernen und erfolgreiche Schularbeiten schreiben will, muss sich zuallererst mal »einstellen«, wie ein Hochleistungssportler. Denn Schule und Studium sind äußerst anspruchsvolle Aufgaben, die volle Leistungsfähigkeit verlangen. Demgegenüber werden Schulkinder und Studenten in Mensen mit minderwertigem Essen abgefüttert, hängen den ganzen Nachmittag mit Videospielen ab oder trinken und schlafen nicht genug.

Dabei gibt es ziemlich einfache Maßnahmen, um die Lern- und Konzentrationsfähigkeit zu verbessern – und zwar wirksam. Bekanntlich gibt es zur Lösung von menschlichen Problemen zwei Zugänge: Körper und Geist. »Geistige« Tipps, wie die oben genannten, helfen jedoch nur, wenn die körperliche Grundlage stimmt. Nach dem Motto: Der Körper ist zwar nicht alles, aber ohne ihn ist alles nichts. Wer effektiv arbeiten will, sollte – neben einer angemessenen Atmosphäre – vor allem folgendes sicherstellen (ohne dabei persönliche Gesundheitserfordernisse zu missachten, versteht sich):

Essen

Das Gehirn reagiert sensibel auf den Ernährungszustand. »Voller Bauch studiert nicht gern«, sagt der Volksmund. Leerer Bauch aber auch nicht: Wer Hunger hat, kann ebensowenig effektiv lernen, wie jemand, der zu viel und zu schwer gegessen hat – denn der wird müde. Leichtes, ausreichendes und gesundes Essen steht daher ganz oben, einschließlich Fleisch (vor allem für Jungs). Mittags in Schul- oder Unimensen essen ist dagegen oft »tödlich« für den Lernerfolg – genauso wie beim »Bäcker um die Ecke«.

Trinken

Ein trockengelegtes Gehirn lernt ebenso schlecht wie ein hungriges. Ausreichend Wasser regt an und bringt Motivation und Gedanken in Schwung. Vor dem Lernen einen halben bis einen Liter Wasser trinken und die Wasserkaraffe auf dem Tisch stehen lassen.

Schlafen

Noch nie von einem »ausgeschlafenen Jungen« gehört? Dann wird’s aber Zeit. Ausreichend Schlaf wirkt Wunder, gerne auch mal nach dem Mittagessen.

Wasser

Die Konzentration will sich einfach nicht einstellen? Dann mal ab in die mit kaltem Wasser gefüllte Badewanne und Wassertreten! Das regt den Kreislauf und das Denken an. Oder die unteren Extremitäten kalt abduschen.

Atmung

Immer wieder mal Fenster auf und tief durchatmen.

Bewegung

Frische Luft (Sauerstoff) verabreicht man sich am besten auch beim Sport.

Obst

Äpfel machen bekanntlich Genies, wie aus der Geschichte der Firma Apple hervorgeht. Deren Gründer Steve Jobs vertilgte Unmengen von dem Obst. Äpfel vor der Lernsitzung oder Klassenarbeit schaffen Motivation und Konzentration.

Vitamine

Multivitamine bekämpfen Unruhe und Konzentrationsstörungen. B-Vitamine sind wichtig für das Nervensystem. Zusammen mit ausreichend Flüssigkeit vor dem Lernen oder der Schularbeit.

Keinen Alkohol und andere Drogen

Versteht sich eigentlich von selbst: Alkohol und Drogen sind der Tod des Lernerfolgs. Noch ein bis zwei Tage nach Alkoholkonsum fehlen dem Gehirn zwei bis drei Prozent Konzentrationsfähigkeit. Vielleicht erhöhen Drogen wie Ritalin kurzfristig die Lernleistung, später müssen die Betroffenen aber übel draufzahlen (Einstiegsdroge). Deshalb keinen Alkohol und natürlich auch keine anderen Drogen.

Wenig Fernsehen und Computerspiele

Hoch aufgelöste, bewegte Farbbilder verbrauchen sehr viel Rechenleistung im Gehirn, versetzen es in eine Art Hypnose- oder Schlafzustand (Alphawellen im EEG) und können Lerninhalte wieder löschen oder überschreiben.

Lernen als »Betthupferl«

Am besten bleiben Inhalte hängen, wenn man sich danach zur Nachtruhe begibt – ohne Computerspiel oder TV dazwischen.

Sie meinen, das klingt alles ein bisschen verstaubt – so nach Kneipp? Kann schon sein. Auf der anderen Seite hat sich seit Kneipp am menschlichen Körper nicht so wahnsinnig viel geändert. Zwar haben Pharmaindustrie und Medien haufenweise neue Wundermittel und -methoden erfunden, aber die Natur hat inzwischen keinen neuen Menschen erfunden. Also, viel Erfolg!