Gesunde Nahrungsmittel

Gepostet am Aktualisiert am

http://www.die-friedenskrieger.de/main/?q=node/244

Nahrungsmittel mit krebshemmender Wirkung

Viele Krebspatientinnen und -patienten suchen nach Möglichkeiten, aktiv ihren Gesundheitszustand zu verbessern. Es gibt eine ganze Reihe von Lebensmitteln, deren Inhaltsstoffe, zumindest in Zellkulturen, krebshemmende Wirkungen gezeigt haben. Die Diplom-Molekular-Medizinerin Nadja Pfetzer vom Forschungslabor der Universitäts-Frauenklinik der Universitätsklinik Würzburg hat diese in einer Liste zusammengetragen.

Nahrungsmittel

Algen enthalten Fucoxanthin und Fucoidan, treiben Krebszellen in den Selbstmord, stärken das Immunsystem und schützen vor hormonabhängigen Krebsarten;

Basilikum enthält Ursolsäure (auch in Majoran, Thymian und Rosmarin), wirkt antioxidativ, treibt Krebszellen in den Selbstmord und hemmt das Wachstum von Krebszellen;

Brokkoli enthält Glucosinolate (Indole, Isothiocyanate – auch in Rosenkohl, Blumenkohl, Grünkohl, Brunnenkresse und chinesischem Kohl), eliminiert krebsauslösende Substanzen im Körper und treibt Krebszellen in den Selbstmord;

Chili enthält Capsaicin, treibt Krebszellen in den Selbstmord und hemmt das Wachstum von Krebszellen;

Cranberry/Moosbeere enthält Proanthocyanidine (auch in Haselnüssen), wirkt antioxidativ; hemmt die Bildung von Blutgefäßen im Tumor, reduziert das Wachstum von Krebszellen und dient vor allem der Krebsvorbeugung;

Erdbeeren enthalten Ellagsäure (auch in Himbeeren und Pekannüssen), wirken antioxidativ, blockieren und eliminieren krebserregende Substanzen;

Estragon enthält Lutoelin, treibt Krebszellen in den Selbstmord und verbessert die Wirksamkeit von Chemotherapie und Bestrahlung;

Grapefruit enthält Cumarine (Desoxybergamottin), verlängert den Verbleib von krebshemmenden Stoffen im Körper;


Grüner Tee enthält Polyphenole (Catechine), hemmt die Bildung von Blutgefäßen im Tumor und dient vor allem zur Krebsvorbeugung. Den Tee hierzu acht bis zehn Minuten ziehen lassen; die Sorten Japan Sencha und Gyokura haben einen sehr hohen Gehalt an Catechinen;

Himbeeren enthalten Proanthocyanidine (auch in Heidelbeeren und Rotwein), wirken antioxidativ, hemmen die Bildung von Blutgefäßen im Tumor und treiben Krebszellen in den Selbstmord;

Ingwer enthält Gingerol und wirkt entzündungshemmend;

Joghurt (natur) enthält Laktobazillen und Bitidobakterien (auch in Kefir), verringert die Anzahl schädlicher Bakterien, die möglicherweise krebsauslösende Substanzen produzieren und stimuliert das Immunsystem;

Knoblauch enthält Allicin (Diallylsulfid und Diallyldisulfid – auch in Zwiebeln), verhindert die Bildung von krebserregenden Substanzen (Nitrosamine) im Körper und treibt Krebszellen in den Selbstmord;

Koriander enthält d-Limonen (auch in Zitronen, Dill, Rosmarin, Fenchel und Kümmel), treibt Krebszellen in den Selbstmord und hemmt das Wachstum der Krebszellen;

Kurkuma enthält Curcumin, wirkt antioxidativ sowie entzündungshemmend, treibt Krebszellen in den Selbstmord, hemmt die Bildung von Blutgefäßen im Tumor und verlangsamt das Wachstum von Krebsvorläuferzellen. Kurkuma am besten zusammen mit Pfeffer und Öl verzehren, da dies die Aufnahme durch den Körper verbessert;


Leinsamen enthalten Omega-3-Fettsäuren (DHA und EPA – auch in frischen Walnüssen, Walnussöl, Rapsöl, Sardinen, Heringen, Makrelen und Lachs), senken das Erkrankungsrisiko für Brust-, Darm- und Prostatakrebs, drosseln die Produktion von Entzündungsmolekülen, treiben Krebszellen in den Selbstmord, hemmen die Bildung von Blutgefäßen im Tumor, behindern die Metastasenbildung und verbessern die Wirksamkeit der Chemotherapie;

Minze enthält Perillasäure (auch in Kümmel, Salbei und Zitronengras), treibt Krebszellen in den Selbstmord und verbessert die Wirksamkeit von Chemotherapie und Bestrahlung;

Oregano enthält Carvacrol (auch in Bohnenkraut, Thymian, Dill, Liebstöckel und Majoran), wirkt antioxidativ, schützt das Erbgut vor krankhaften Schädigungen und hemmt das Wachstum von Krebszellen;

Petersilie enthält Apigenin (auch in Weizenkeim, Estragon, Koriander und Oregano), treibt Krebszellen in den Selbstmord und hemmt die Metastasenbildung ebenso wie die Bildung von Blutgefäßen im Tumor;

Pilze, vor allem Shiitake-Pilze enthalten Lentinan, stimulieren das Immunsystem und verbessern die Wirksamkeit der Chemotherapie;

Rosmarin enthält Camosol (auch in Oregano), wirkt antioxidativ, aktiviert die Reparaturmechanismen in krankhaften Zellen und hemmt das Wachstum der Krebszellen;

Rotwein enthält Resveratrol (auch in Erdnüssen), treibt Krebszellen in den Selbstmord, hemmt die Bildung von Blutgefäßen im Tumor und verhindert die Bildung von krebserregenden Substanzen im Körper;

Schokolade enthält Polyphenole (auch in grünem Tee, Kakao und Rotwein), wirkt antioxidativ, hemmt die Bildung von Blutgefäßen im Tumor und das Wachstum von Krebszellen. Wichtig ist ein Kakaoanteil von mindestens 70 Prozent;

Tomaten enthalten Carotinoide (Lycopin), wirken antioxidativ und hemmen das Wachstum der Krebszellen. Das Kochen mit Olivenöl verbessert die Aufnahme durch den Körper;

Thymian enthält Thymol (auch in Oregano, Dill, Koriander, Kreuzkümmel, Fenchel, Majoran, Basilikum und Rosmarin), wirkt antioxidativ und schützt das Erbgut vor krankhaften Schädigungen;

 

Zitronen enthalten Polyphenole (Flavanone), wirken entzündungshemmend und verhindern die Bildung von krebserregenden Substanzen im Körper.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s