links – überblick h0rusfalke september 2012 + HAARP-Chemtrails, Massenvernichtungswaffen, massenpsychologische Beeinflussung — Teil II

Gepostet am Aktualisiert am

 

 

Mein YouTube (Mein “Sprachrohr”) Kanal: 

 
Mein zweiter blog:
 
“Die freie Presse dieses Landes nimmt sich die Freiheit, ein Gremium, in welchem die mächtigsten Männer dieses Landes sich mit Weltpolitik befassen, als eine Art privaten Bridge-Club zu betrachten, der niemand tangiert und niemand etwas angeht.” (William Domhoff)
“He who controls others may be powerful, but he who has mastered himself is mightier still.”
“Man muß die Wahrheit immer wiederholen, weil auch die Unwahrheit ständig wiederholt wird.”

 

http://www.politaia.org/umwelt-und-gesundheit/chemtrails/haarp-chemtrails-massenvernichtungswaffen-massenpsychologische-beeinflussung-%e2%80%94-teil-ii/ 

haarp chemtrails HAARP Chemtrails, Massenvernichtungswaffen, massenpsychologische Beeinflussung — Teil II

Teil I der Präsentation: HAARP-Chemtrails, Massenvernichtungswaffen, massenpsychologische Beeinflussung — Teil I

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=QiVl43_tiK8&feature=youtu.be

Einleitende Gedanken zum vorliegenden Thema

Nach fünfzig Jahren der aktiven Wettermodifikation durch Sprühaktionen, die man aber irgendwie vergaß der Öffentlichkeit zu erklären, zeigen sich, trotz aller offizieller Dementis, die untrüglichen Zeichen dieses Treibens an Natur und Mensch gleichermaßen. Die Waldböden in der Mount Shasta Region in Nord-Kalifornien haben, aufgrund einer mehrtausendfachen Belastung durch Aluminium, eine dramatische Wandlung durchgemacht, die langfristig den Baumbestand gefährdet. Der natürliche pH Wert hat sich von pH 5.6-5.8 um das zehnfache in Richtung alkalin verschoben. Das so zerstörte natürliche mild-saure Milieu sichert normalerweise den meisten biologischen Systemen in ihrer optimalen Bandbreite das Überleben, was unter anderem zum Beispiel unserer Haut die Abwehrkräfte verleiht, oder die chemischen Vorgänge in unserem Blut im optimal ablaufen lässt.

Es spricht für sich, was David Keith, einer der Koryphäen auf dem Gebiet des Geo-Engineering so von sich gibt.. Auf dem Geo-Engineering Symposium vom September 2009 in Calgary, preist der Doyen der Sprühaktionen die Vorteile von Aluminium über Schwefel als Sprühmaterial, da es eine “4-fach bessere volumetrische Ausdehnung besitzt”, und “16-fach weniger zusammenklumpt”. Weiter dazu meinte er: ”Es genügt AluminiumNanopartikel als Dämpfe zu versprühen, die dann oxidieren…..Je mehr wir die Nebeneffekte der Methode (Sprühaktionen) erforschen, desto weniger einfach wird alles erscheinen, desto mehr und komplizierter werden die umweltbedingten Effekte sein, und das ist eine gute Sache. Denn momentan erscheint alles zu einfach, wenn wir aber weitere Forschungen anstellen, könnten wir feststellen, dass es härter und komplizierter wird, und die Nebeneffekte härter zu managen sind. Das ist dann ein gesundes Resultat. Damit wird es dann einfacher sein die ganze Sache zu managen.” ”….Im übrigen hat das nichts mit einem moralischen Fehlverhalten zu tun, sondern wir erlauben uns eher eine Freifahrt auf Kosten unserer Enkelkinder”.

Nachdem ein anderer Wissenschaftler nachfragt, wie viel sie denn über die Effekte Aluminiums wüssten, erwidert er ganz unbekümmert: ” Wir haben Aluminium nicht ernsthaft erforscht, es könnte aber morgen etwas Grauenhaftes darüber herauskommen, und wir haben es noch nicht untersucht”.

Die Statistiken für neurologisch bedinge Krankheiten wie Parkinson’sche Schüttellähmung, Demenz , Alzheimer u.s.w sind korrelierend zu den Sprühaktionen der letzten Jahrzehnte dramatisch angestiegen. Kein Wunder, denn die neurobiologisch Auswirkungen, die auf Aluminiumüberlastungen des Nervensystems und Gehirngewebes zurückgeführt werden, sind mindestens seit Minamata hinlänglich bekannt.. Und was die Freifahrt auf Kosten der Enkelkinder angeht, sind die Resultate ja jeden Tag durch Lehrer und Eltern gleichermaßen leidlich zu bestaunen, da immer mehr Kinder mit Aufmerksamkeitsproblemen, und anderen sozial auffälligen aggressiven Verhaltensweisen in Behandlung geschickt werden. (Ritalin!)

Das legendär “reine” Schmelzwasser der Mount Shasta-Region ist inzwischen so mit Aluminium und Barium verunreinigt, dass es aufgrund seiner toxischen Belastung wohl illegal wäre, dieses in die städtischen Wassernetze einzuleiten.

Tja, man kann sagen der Herr Ingenieur hat mit seiner Aussage über die ‘unerforschten grauenhaften Nebeneffekte’ von Aluminium fast prophetische Gaben zur Schau gestellt, wenn man sich jedoch die Literatur dazu anschaut, ist es einfach so, dass dieser Herr Geoingenieur seine Hausarbeiten einfach schludrig erledigt hat. Unter dem Begriff “Fachartikel” zum entsprechenden Themenkreis kann man sich in jeder wissenschaftlichen Bibliothek im Laufe eines Vormittages über die Auswirkungen von Schwermetallen und Aluminium auf die Gesundheit der Nervengewebe kundig machen. Ich spreche da, mit Verlaub, selbstredend aus eigener Erfahrung, denn als bezahlte wissenschaftliche Hilfskraft war ich für eine Weile im universitären Forschungsbereich genau in dieser Funktion tätig.

Wenn wir uns aber den Tesla-Phänomenen zuwenden, dessen Erfindungen ja oft bei unglaublichen Entwicklungen, wie bei der HAARP/Aerosol/Chemtrail Kombination, eine Rolle spielen, fällt auf, dass die elitäre Ausbeutung seines Werkes relativ plump geraten ist. Allein schon der Aufwand für die dipolaren Antennen-Anlagen, die mit über einer Milliarde Watt angeheizt werden müssen, um der Ionosphäre einen Tritt in den Unterleib zu verpassen, erinnert an mittelalterliche Rammböcke, mit denen dem Burgherren das Tor eingetreten wurde. Die nicht-Herztschen Wellen, also die longitudinalen Skalarwellen, die das Werk Tesla‘s eigentlich auszeichnen, sind immer noch nicht zur Genüge erforscht worden. Es braucht nur ganz kleine Veränderungen im Energiebereich, um große Resultate zu erzielen. Deshalb gibt es heute auch eine andere Art von Ingenieuren wie M.T. Keshe, denen es leicht scheint, ganzheitlich Fragen der Energie, der Gesundheit, der Nahrungsmittelsicherheit und die der Verseuchung unseres Heimatplaneten durch Radioaktivität oder chemische Stoffe recht schnell ins Lot bringen zu können. Was sehr wundersam klingt, wurde schon von Nikola Tesla selber vor vielen Jahrzehnten etwa so ausgedrückt. ”

”Von dem Moment an, an dem die Wissenschaft beginnt nicht-materielle Phänomene zu studieren, wird sie innerhalb von zehn Jahren mehr Fortschritte machen, als in allen vorherigen Jahrhunderten ihrer Existenz zusammengenommen.”

Das ist genau der Punkt bei der Debatte über HAARP/Chemtrails. Es ist eine durchaus wichtige Seite der Medaille, die haarsträubend unethischen und kriminellen Aspekte dieser diabolischen Technologie aufzuzeigen. Die andere Seite muss aber gleichzeitig auch daran interessiert sein, die derzeitig schon vorhandenen Lösungen, die meist auch aus dem riesigen Fundus von Tesla stammen, und real existieren, zu erkennen. Keshe scheint ein wegweisender Ingenieur in diesem Zusammenhang zu sein. Wir haben gegenwärtig auch unglaublich spannende Möglichkeiten an der Hand die Veränderungen, bald über den berühmten ‘tipping point’ hinaus, so in Fahrt zu bringen, dass wir uns unsere Erde wieder als Lebensraum zurückerschliessen können. Dazu kann jeder einzelne Mensch seinen individuellen göttlichen Funken beisteuern, um dieses Kraftfeld aufzubauen, und weiter wachsen zu lassen. Die Bewegung in diese Richtung wird immer deutlicher.
Im zweiten Teil dieser Präsentation kommen unglaublich haarsträubende Dinge zur Sprache, die als Nanostaub fast täglich leise auf uns herunter schweben. Das Wissen darum kann den Blick öffnen für weitere Nachforschungen, um entsprechende persönliche Schutzmaßnahmen zu entwickeln. Die werden von Alfred nur kurz angerissen, stellen aber keinesfalls das letzte Wort in dieser wichtigen Debatte dar. Hinsichtlich der Veränderung zu besseren Bedingungen erinnert Alfred L. Webre an die schon angesprochene ‘positive Zeitlinie’ aus den Experimenten der remote viewers, die angeblich ungeahnte positive Möglichkeiten vor uns ausbreiten. Ganz im Sinne der Tesla’schen Aussage über die Bedingungen der Forschung kann dann mehr freigesetzt werden, als in allen Jahrhunderten ihrer vorherigen Existenz. Der Yogi Vivikananda, ein Freund Tesla‘s, berichtete, dass er Tesla beobachtete, wie der mit dem aus den Skalarwellen emitierenden weißen Licht im Labor in einer Weise redete, als sei handele es sich hier um Wesenheiten. Das verleitet zur Annahme “verrückte Wissenschaft”! Wenn man der mit Doppeldeutigkeiten gespickten Rede des Geo-Ingenieurs David Keith zuhört, erkennt man den Unterschied zwischen Genie und diabolischem Wahnsinn. Damit outet er sich als ein Vertreter einer Wissenschaftskultur, die schon lange zum Inventar vergangener Zeitepochen gehört, aber mit ihrem inquisitorischen Eifer immer noch alle frei denkenden Menschen auf die Höhe ihres eigenen geistigen Zwergentums zu formatieren sucht. Tesla scheint es vorgemacht zu haben, ganzheitliches Bewusstsein macht frei, machen wir es uns zunutze!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s