hambacher fest – fahne deutschland

Gepostet am Aktualisiert am

Wieder eine Pervertierung
 
 
Warum steht die deutsche Fahne auf dem Kopf ?
 
Vor 176 Jahren am 27. Mai 1832 kamen in der Pfalz etwa 30.000 freiheitsliebende Menschen aus allen Bevölkerungsschichten zu einer Kundgebung zusammen, die als „Hambacher Fest“ in die Geschichte einging. Mit Fahnen der heutigen Nationalfarben, nur umgekehrt: Gold-Rot-Schwarz zogen sie von Neustadt an der Weinstraße zum Hambacher Schloß. Hauptforderungen waren die nationale Einheit sowie grundrechtlich gesicherte Freiheits- und Bürgerrechte. Das Hambacher Fest gilt als die Geburtsstunde für Grund- und Menschenrechte auf deutschem Boden. Im Zusammenhang mit der Idee eines deutschen Nationalstaates tauchen die drei Farben erstmals im Zeitraum zwischen den Jahren 1815 und 1817 anlässlich der Gründung der Urburschenschaft an der Universität zu Jena auf.
Die damals gemalten Bilder zeigen diese Farben in dieser Reihenfolge, nicht wie heute auf dem Kopf stehend, oder nachträglich geändert. Die Farben könnten uns der Legende nach Folgendes vermitteln:
 
In die goldene Zukunft (Zukunft)
Durch blutigem Kampf (Gegenwart)
Aus dunkler Sklaverei (Vergangenheit)
 
Die Rufe nach deutscher Einheit, einem wiedererstehenden Reich, waren zu jener Zeit (im Biedermeier) genauso unerwünscht wie heute das Bekenntnis zur deutschen Identität und Geschichte. Die sogenannten Mächtigen haben sich mit zahlreichen deutschen Kleinstaaten und den Großmächten Preußen und Österreich abgefunden. Daran sollte nichts geändert werden. Deshalb wurden diese Farben verboten. Da niemand mehr Gold/Rot/Schwarz tragen durfte, drehte man die Farben einfach um. Dieses Schwarz/Rot/Gold wiederum wurde von den Behörden toleriert, da man ja nur Gold/Rot/Schwarz verboten hatte und sich vielleicht nicht weiter lächerlich machen wollte oder bürgerliche Intelligenz noch schätzte.
Diese eigentlich falsche Reihenfolge wurde bezeichnender Weise zur Flagge der Weimarer Republik, der Besatzungsverwaltung BRD und der sowjetischen Besatzungsverwaltung DDR. Auch die zusammengelegte Besatzungsverwaltung von BRD und DDR seit 1990 verwendet diese auf den Kopf gestellte Fahne. Im Unterschied zu den damals Mächtigen haben die heutigen sich nicht nur damit abgefunden, sondern die echte Deutsche Einheit selbst hintertrieben, wie die verschiedenen Dokumente aus den Jahre 1990 beweisen. So haben wir nach wie vor keinen Friedensvertrag, keine Verfassung und keinen echten unabhängigen Staat.
Die Fahne hängt also falsch herum, wozu folgende Deutung besser passt:
zu fortlaufender Sklaverei (und ewiger Schuldknechtschaft)
nach blutigen Niederlagen (in zwei Weltkriegen)
aus goldener Vergangenheit (aus dem Kaiserreich)
 
Vielleicht sollten wir die Fahne wieder umdrehen und mit einer neuen oder ähnlichen Bedeutung wie der Ursprünglichen versehen:
 
in eine Goldene Zukunft
mit unendlicher Liebe
auf deutschem Boden
 
 

Französische Revolution und Hambacher Fest

 
Der Zug auf das Hambacher Schloss

Die Ideen der französischen Revolution führen am Ende des 18. Jahrhunderts zu radikalen Veränderungen in der Region. Die linksrheinische Pfalz wird zunächst Teil des französischen Staates. Im Rahmen der Neuordnung Europas nach den napoleonischen Kriegen werden die linksrheinischen Gebiete der Pfalz dann als “Bayerischer Rheinkreis” dem Königreich Bayern zugesprochen. Das französche Verwaltungs- und Rechtssystem der Pfalz wird aber in der bayerischen Verfassung anerkannt. Aufgrund der besonderen Gesetzeslage und des steigenden Unmuts der pfälzischen Bevölkerung über Zölle und Abgaben vor dem Hintergrund schlechter wirtschaftlicher Verhältnisse in der Region verbreiten sich liberale Ideen, die zu einer großen bürgerlichen Protestkundgebung auf dem Hambacher Schlossberg bei Neustadt führen. Fast 30.000 Menschen kommen dort zu Pfingsten 1832 zusammen, um friedlich ein geeintes demokratisches Deutschland zu fordern.

Hambacher Fest

Geburtsstunde der Demokratie

Die eigentliche Geburtsstunde der deutschen Nationalfarben schlug vor 177 Jahren zu Pfingsten auf dem Hambacher Schlossberg, als annähernd 30.000 freiheitlich und demokratisch gesinnte Bürgerinnen und Bürger friedlich für ein geeintes Deutschland eintraten. Der Zug auf das Hambacher Schloss gilt als einer der bedeutendsten Grundsteine für die Entwicklung eines demokratischen Gemeinwesens in Deutschland.

Das Historische Museum der Pfalz Speyer zeigt schlaglichtartig die Vorgeschichte und den Ablauf des Hambacher Festes sowie die Folgejahre bis 1849. Die entsprechenden Sammlungsräume wurden im Mai 2009 neu gestaltet.

Die Ausstellung wartet mit raren Exponaten auf. Dazu zählen eine Grafik mit der authentischen Darstellung des Hambacher Festzuges, eine schwarz-rot-goldene Fahne, die in Hambach getragen wurde und eine Trommel der Speyerer Volkswehr. .

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s